45

Freundin bricht den Kontakt ab

Wolle76

25
1
21
Hallo @Laurien

Ja da hast du wohl recht.
Auf der einen Seite denke ich mir ich habe das sehr lange mitgemacht und abgewartet , ihr Luft zum atmen gegeben.
Immer mal wieder versucht an sie ran zu kommen was sie jedes mal abgeblockt hat.
Warscheinlich hätte sich gar nichts mehr an der Situation geändert und ich hätte noch viel länger in der Luft gehangen in der Hoffnung das sie einen Schritt auf mich zu macht.

Andererseits mache ich mir Vorwürfe das ich so reagiert habe , das ich ihr nicht länger Zeit gegeben habe

Ja , wenn ich das erstmal verdaut habe werde ich mein Leben neu ausrichten , gerade bin ich eher in einer Schockstarre.
Auch wenn die letzten Monate ,und vor allem die letzten 6 Wochen,eher darauf hingedeutet haben das es nicht gut ausgehen wird trifft mich das wie ein Schlag.

16.07.2020 15:41 • x 1 #31


Avatar

Jedi

2745
11
6665
@Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
Andererseits mache ich mir Vorwürfe das ich so reagiert habe , das ich ihr nicht länger Zeit gegeben habe

Weißt Du, was verändern die Vorwürfe ?
Und hinterher ist es immer einfach, hätte - wenn u. aber ! - aber wozu ist ein solches Denken nützlich ?
---------------------------------
Zitat von Wolle76:
Warscheinlich hätte sich gar nichts mehr an der Situation geändert

Wahrscheinlich vielleicht ?- Oder vielleicht doch ?
Alles Spekulation u. was bringen solche Gedanken ? - nur Selbstverunsicherung !
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Ja sie hat es bekommen-aber nicht geöffnet :(
Typisch für mich, eine Verweigerung von der eigenen Verantwortung !

Irgendwie war mit dann der ganze Druck der sich aufgebaut hatte zuviel und ich habe ihr geschrieben warum sie es nicht,wenn sie scheinbar nicht mehr will,einfach beendet.

Darauf kam das sie es jetzt beendet weil sie nicht kann.

OK ! - Ist klar u. deutlich !
----------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
keine Ahnung wie viel glauben ich dieser Aussage schenken darf.

Was spielt das für eine Rolle ?
Glaube nicht, sondern wichtig sind die Aussagen, von denen Du mit Gewissheit auch weißt.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Vielleicht hätte ich die Frage auch nicht stellen dürfen,

Doch ! - die Frage war schon lange dran, damit es es Klarheit gibt !
Sonst hättest Du noch lange mit Deinen Gefühlen herumgehampelt !
-------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
vielleicht habe ich sie damit noch mehr unter Druck gesetzt

Jemand in der Depression braucht nicht in Watte gepackt werden, dass tum Therapeuten auch nicht.
Was darf man denn dann noch überhaupt mit einem an Depression-Erkranten Partner ansprechen ?
Solch eine klärende Frage oder irgendeine gemeinsame Verabredung, dass ist doch auch für beide Seiten wichtig.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Wie es mir gerade eht kannst du dir sicher denken.....

Ich kann mit Dir mitfühlen !
Aber aus meiner Sicht, hast Du alles richtig gemacht u. Du brauchst Dir auch nichts vorwerfen.

16.07.2020 21:40 • #32


Avatar

Jedi

2745
11
6665
Hallo @Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
Wie es mir gerade eht kannst du dir sicher denken.....

Absolut kann ich mir vorstellen, dass es Dir gerade nicht gut geht u. sich viele Gedanken,
davon meist unnütziges Zeug, sich in Deinem Verstand tummeln werden.

Möchte Dir dazu mal etwas schreiben, denn welche Gedanken wir in unserem Verstand zulassen,
bestimmen sie unsere Gefühle u. Emotionen !
----------------------------------------------------------------------------------------------
Beispiel:
Zitat von Wolle76:
die letzten 6 Wochen,eher darauf hingedeutet haben das es nicht gut ausgehen wird
trifft mich das wie ein Schlag.


Denke einmal diesen Satz u. Spreche ihn Dir einmal laut vor, "darauf hingedeutet, dass es nicht gut ausgehen wird"
Dann mach mal 3 Atemüge u, beobachte mal Deine Körperhaltung - Körperreaktion u. nehme Deine Emotionen wahr.

Und ? - Augen schauen traurig - Schultern sind eher eng beieinander, leicht hängend nach vorne gerichtet ?
Villt. spürst Du etwas an Körperreaktion - Rückenschmerz - Kopfschmerz - druck in der Magengegend -
leichte Übelkeit, uvm. ?
Deine Emotionen ? - Wut - Verärgerung - Enttäuschung, bis hin zu einem Gefühl
der tieferen Zuneigung für diese Frau ?

Formuliere einmal den Satz um,
"die letzten 6 Wochen habe ich mir die Hoffnung bewahrt, dass es doch noch gut hätte werden können.
Nun hat es sich geklärt u. es geht nicht mehr Gemeinsam weiter.
Ich bedaure das sehr, aber diese Zeit war eine Gute Erfahrung für mich u. nun kann ich mich wieder für etwas Neues,
villt. gar für eine neue Beziehung öffen.
Denke u. Spreche diese Sätze Dir einmal laut vor !
Dann nimm Dich deinen Körper u. Emotionen wahr. - Kannst Du einen Unterschied für Dich feststellen ?

Und das nur rein dadurch, dass Du Dein Denken verändert hast.
----------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Vielleicht hätte ich die Frage auch nicht stellen dürfen

Wie fühlt sich dann, wenn Du einen solchen Satz denkst ?

Formuliere den Satz einmal anders:
"Ich habe diesen Frage in der Hoffnung gestellt, dass Wir Beide zu einer Entscheidung u. Klärung finden können,
damit für uns Beide der Druck von uns genommen wird".

Bin mal gespannt, was Du zudem, was ich geschrieben habe, so darüber denkst oder welche Erfahrung
Du damit machst.
Es sollte Dir helfen, schnell aus dem dunklen Loch zu krabbeln u. das es Dir nicht allzu lange,
nun dann auch nicht gut gehen sollte !

17.07.2020 14:45 • x 2 #33


Makwi

1
2
Hallo Wolle,
gerade habe ich von Dir und die bisherige Kommunikation zu Deinem Problem gelesen. Ich bin ehrlich gesagt geschockt, weil mir vor zwei Monaten, das ganz genau gleiche mit meinem nun Ex-Freund passiert ist. Der einzige Unterschied ist, dass wir nur 9 Monate zusammen waren. Auch wir hatten eine Fernbeziehung, auch bei uns war es unglaublich schön und harmonisch, passte mit seinen Kindern und auch ich hatte das Gefühl, dass er mich mehr braucht als ich ihn. Ich habe auch sehr schnell festgestellt, dass irgendwas mit ihm nicht stimmt, habe ihn aber so geliebt, dass ich seine "psychischen Besonderheiten" gedanklich beiseite geschoben habe. Er hatte allerdings nie von einer Depression gesprochen, nur davon, dass er glaube, beziehungsunfähig zu sein. Die Beziehung endete haargenau wie Eure. Auch er konnte nicht Schluss machen, wollte, dass ich es tue, obwohl er mich angeblich noch liebte. Aber er sah keine Zukunft mehr, sprach von Zweifeln, Druck und Herausforderungen, denen er sich nicht gewachsen fühle. Das Ende kam für mich absolut überraschend, mit dem Ergebnis, dass es mich in eine sehr schwere Depression gestürzt hat. Auch das Verschicken der Schlüssel und restlichen Sachen erfolgte wie bei Euch. Und auch bei uns war es so, dass ich ihn nach ca. zwei Wochen "Rumgeeiere" gezwungen haben, Schluss zu machen. Was er dann unter Tränen tat.
Auf jeden Fall hat die Trennung jetzt bei mir eine schwere Depression ausgelöst und ich stehe schon auf der Warteliste für eine psychiatrische Klinik, weil nichts mehr bei mir geht. Die Art und Weise, wie die Beziehung geendet hat, war dermaßen traumatisch für mich...Bei ihm ist es anders. Ich glaube auch, dass er seine Schwierigkeiten damit hatte, seinen Worten zufolge hat er auch wochenlang über uns und sich nachgedacht...aber er will sich nicht helfen lassen und verdrängt alles. Ich glaube sogar, er hat schon wieder eine neue Freundin und ich habe die Hoffnung auf ein Wiederzusammenkommen auch nicht mehr. Ich hatte meinen ganzen Lebensplan auf ihn und die Beziehung ausgerichtet und bin jetzt absolut leer, stelle mir sogar die Frage nach dem Sinn des Lebens. Wenn du möchtest, können wir uns mal austauschen. Ich hoffe, dir geht es nicht so schlecht wie mir. Und gleichzeitig hier mal eine Frage an alle. Gibt es jemanden, der auch aufgrund einer Trennung in eine ganz schwere Depression gerutscht ist. Was vielleicht noch wichtig ist: Ich bin 51 Jahre alt und war vor dieser Beziehung 18 Jahre lang alleine. ich dachte, ich hätte mit ihm endlich das 20 Jahre lang ersehnte Glück gefunden. Jetzt habe ich das Gefühl, es nie mehr finden zu können und möchte aber auch nicht wieder 20 Jahre warten....
Ganz liebe Grüße

18.07.2020 18:27 • x 2 #34


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Wenn ich mir die beiden Sätze lauf vor sage fühle ich so ziemlich das gleiche , ich fühle mich kraftlos , Hilflos und bin unendlich traurig und enttäuscht das sie , obwohl so eine Innigkeit da war , nicht den Mut hatte es mir wenigstens am Telefon zu sagen.
Mir ist natürlich bewusst das diese Art für sie die einfachste ist , aber trotzdem hätte ich von diesem Menschen mehr erwartet als das über whatsapp kurz und knapp alles beendet wird.

Was mich zur Zeit richtig fertig macht ist wenn ich an ihre Tochter denke , mir Situationen oder Erlebnisse in den Sinn kommen , da könnte ich einfach nur heulen.

Das ganze hat mich nur in ein tiefes Loch gestoßen wo ich gerade versuche irgendwie wieder raus zu kommen.
Ich kann mich glücklich schätzen unheimlich tolle Freunde zu haben die sich mein Gerede Stundenlang anhören und versuchen mich wieder Arbeitsunfähigkeit die Beine zu bringen ; selbst ihre besten Freunde sind für mich da und stehen auch hinter mir , was mir dann auch vor Augen hält das ich wohl alles getan und nichts falsch gemacht habe.

Das man Depressive nicht nur mit Samthandschuhen anfassen kann weiß ich , man muss auch Grenzen setzen und äußern wenn etwas "drüber" war.
Das hatte sie mir auch am Anfang unserer Beziehung gesagt das ich nicht zu nett sein sollte....

18.07.2020 20:05 • x 1 #35


Wolle76

25
1
21
@Makwi

Das tut mir unheimlich leid zu lesen das dich die Situation in eine Depression gestürzt hat , auch ich spreche da leider aus Erfahrung.
Ich hatte über 4 Jahre eine Beziehung zu einer Borderlinerin und hatte irgendwann wohl eine Co-Abhängigkeit entwickelt,ich kam da nicht mehr raus und es hat mich immer mehr nach unten gezogen....(scheinbar ziehe ich solche Frauen an)

Zu dem Zeitpunkt war ich bereits in einer Gesprächstherapie (nicht wegen Depressionen sondern wegen mangelndem Selbstbewusstsein und solchen Dingen) wo es dann irgendwann nur noch um diese Frau ging....

Ich denke das ist auch der Grund warum ich jetzt viel eher die Leinen gerissen habe bzw auf einer Entscheidung aus war , da ich wusste wohin es einen bringen kann wenn man einen eher Sinnlosen Kampf führt den man einfach nicht gewinnen kann wenn das Gegenüber nicht bereit ist an sich zu arbeiten.

Wir können uns gerne über das Thema austauschen.

Liebe Grüße!

18.07.2020 20:14 • x 1 #36


Avatar

Jedi

2745
11
6665
Hallo @Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
das ich wohl alles getan und nichts falsch gemacht habe.

Das hatte ich Dir auch schon einigemale so geschrieben u. gut, dass Du dies noch einmal von den Freunden
bestätigt bekommen hast.
Hoffe das es für Dich auch eine Erleichterung ist.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Wenn ich mir die beiden Sätze lauf vor sage fühle ich so ziemlich das gleiche

Habe ich mir schon gedacht !
Wollte Dir aber trotzdem mal eine solche Selbsthilfe an die Hand geben.
Erst wenn man es mal probiert hat, dann weiß man ob es funktioniert.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
enttäuscht das sie , obwohl so eine Innigkeit da war , nicht den Mut hatte es mir wenigstens am Telefon zu sagen.

Da taucht sie wieder auf, die kleine Schwester "Enttäuschung" von der Erwartung !

Sicher wäre es OK gewesen, Dir das am Telefon zu sagen, aber erwarten kannst Du es nicht u.
hättest Dir so auch die Enttäuschung darüber ersparen können.
Nun ist es, wie es ist - schau nach vorne u. suche Dir eine neue Perspektive !
Und lasse vondem , was zuletzt alles geschehen ist los, denn es bringt jetzt auch nichts mehr,
weiter in den Schmerz zu gehen.

Aber Du wirst schon den richtigen Umgang mit deiner neuen Situation finden - da bin ich mir sehr sicher !
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Was mich zur Zeit richtig fertig macht ist wenn ich an ihre Tochter denke , mir Situationen oder Erlebnisse in den Sinn kommen , da könnte ich einfach nur heulen.

Verstehe ich sehr gut u. dabei kam mir der Gedanke, ob Du diesen Kontakt zu ihrer Tochter irgendwie halten könntest ?
Wäre das denkbar für Dich ?
Da geht es natürlich darum, zwei Dinge auseinander zu halten - einmal, dass ihr keine Beziehung mehr habt,
aber das muss auch nicht gleich ein Kontaktabbruch, zwischen Dir u. der Tochter von ihr sein.

War jetzt so ein spontaner Gedanke von mir - ohne es natürlich richtig Einschätzen zu können, ob soetwas überhaupt
möglich wäre.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Das ganze hat mich nur in ein tiefes Loch gestoßen wo ich gerade versuche irgendwie wieder raus zu kommen.

Ist auch völlig OK, dass das passiert ist, doch nun mach Dich daran, raus aus dem Loch nach Oben zu
neuen Perspektiven auf !
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Das hatte sie mir auch am Anfang unserer Beziehung gesagt das ich nicht zu nett sein sollte....

Das ist natürlich Quatsch u. hat mit Samthandschuh anfassen nichts zu tun !

Natürlich ist es mit einem Menschen in der Depression nicht ganz so einfach einen Umgang zu finden.
Doch solch Partnerschaftlichen Dinge, zumindestens eine Abmachung zu finden, dass ist auch trotz Depression möglich.
So wie ich Dir auch geschrieben hatte, nimmst es von Beiden den Druck u. sorgt erstmal für emotionale Ruhe !
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dir wünsche ich, dass Du mega schnell aus dem Loch raus kommst u. wer weiß schon,
was so Neues auf Dich wartet !

LG Jedi

18.07.2020 21:01 • x 1 #37


Wolle76

25
1
21
Hallo @Jedi

Ja das stimmt,das hattest du mir einige male gesagt Aber ich bin auch jemand dem man das dann eher in den Kopf förmlich prügeln muss , und auch da bin ich froh Freunde zu haben die mich da nicht mit Samthandschuhen anfassen
Natürlich ändert es nichts an der Situation , ist aber eine Erleichterung.

Ich bin ja auch noch gerade in der Trauerphase , eine andere Reaktion hätte mich schon sehr verwundert

Ja du hast recht , es hätte sich an der Situation nichts geändert wenn sie es mir am Telefon oder ins Gesicht gesagt hätte.
Ich muss es akzeptieren wie es ist und gut.

Kontakt mit der Kleinen zu halten - genau das Thema hatte ich gestern mit einer Freundin.
Das Problem ist das sie noch zu Klein ist als das ich sie irgendwie treffen oder kontaktieren könnte mit ihren 4 Jahren.
Und ich glaube nicht das ich ihre Mutter so schnell wieder sehen möchte , was irgendwann passieren wird da wir trotz der Entfernung dort gemeinsame Freunde haben durch die ich sie auch kennen gelernt habe.
Nur möchte ich es erstmal vermeiden.
Auch wenn es mir das Herz bricht das zu schreiben : ich hoffe das die Kleine Maus nicht allzu sehr darunter leidet und mich schnell vergisst.
Irgendwann wird da sicher jemand neues sein an den sie sich gewöhnen muss.

Ich weiß das ich da schnellstmöglichst raus muss,ich telefoniere viel was mir unheimlich gut tut und habe mir Ziele gesetzt was ich in meiner Wohnung machen will,da ich ja immer bei ihr war und auch da viel gemacht habe hatte ich hier bei mir keine Zeit bzw auch keine Lust groß was zu machen...und ich weiß das mir das gut tun wird.

Das verwundert mich auch an ihrem Verhalten,klar wäre was mit Absprachen möglich gewesen und ich habe immer wieder betont das ich nichts verlangen oder erzwingen werde,aber sie hat einen anderen Weg gewählt.

Was auf mich wartet...auf jeden Fall erstmal keine neue Beziehung,ich muss das was passiert ist erstmal verarbeiten und wieder an dem Punkt sein wo ich einer Partnerin wieder vertrauen kann.

18.07.2020 21:30 • x 1 #38


Avatar

Jedi

2745
11
6665
Hi @Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
Ich bin ja auch noch gerade in der Trauerphase , eine andere Reaktion hätte mich schon sehr verwundert

Das ist auch völlig in Ordnung ! - nur nicht in der Trauer versinken.
----------------------------------------------------------------------------------------
Was Du in Deinem Beitrag geschrieben hast, klingt für mich schon sehr viel Erleichterter.
Es wird noch eine Zeit brauchen, dass Geschehene zu verarbeiten. - erlaube auch Dir die nötige Zeit dafür.
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Was auf mich wartet...
auf jeden Fall erstmal keine neue Beziehung,

Doch eine Beziehung kannst u. solltest Du eingehen - eine Beziehung mit Dir selbst !
Selbstfürsorge sollte jetzt an erster Stelle Deiner Agenda stehen u. Du beginnst damit auch völlig richtig,
Zitat von Wolle76:
habe mir Ziele gesetzt was ich in meiner Wohnung machen will,

so gestalte Dir Deine Wohnung zu einer wirklichen Willkommens-Oase - zu Deiner Rückzugsbasis.

Alles andere wird Dich finden - das ist ganz sicher !

(Ich habe auf meinem Heilungsweg, raus aus der Depression u. Angst gelernt,
nicht immer zu suchen, sondern sich vom Leben finden zu lassen !
Und diese Erfahrung konnte ichauch machen, wenn ich Rückblickend sehe,
wie mein Leben sich verändert hat)

Das, was Dich finden wird, dafür wünsche ich Dir persönlich das Allerbeste !
Danke Dir auch, für diesen so offenen Austausch !

LG Jedi

19.07.2020 14:32 • x 1 #39


Wolle76

25
1
21
Hallo @Jedi

Nein natürlich ist mir bewusst das ich da nicht so sehr drin versinken darf...ich merke auch das ich mir von Tag zu Tag weniger Gedanken mache , auch wenn es mich erstmal wie ein Schlag getroffen hat das es dann vorbei war,so konnte ich mich ja mental darauf vorbereiten,auch wenn noch Hoffnung da war.

Natürlich werde ich mich jetzt um mich selbst kümmern,sich jetzt komplett fallen zu lassen wäre das schlimmste was ich jetzt tun könnte.
Deswegen will ich ja jetzt auch den Ar. hoch bekommen,hier was in der Wohnung machen was längst überfällig ist und was soll ich sagen-ich freue mich darauf.
Vom Kopf her hatte ich meinen Lebensmittelpunkt nach ihr verlegt,da dort die 2 Menschen waren mit denen ich vor hatte mein Leben zu gestalten und zu planen.
Das ist jetzt vorbei...vielleicht war es auch dumm so zu denken

Was Beziehung angeht-ich war nie der Typ der jetzt krampfhaft ausgegangen ist mit dem Ziel ich muss eine Frau kennen lernen,es hat sich immer irgendwie ergeben.
Darüber mache ich mir gar keine Gedanken.

Naja wenn ich mich schon in so einem Forum anmelde dann sollte ich auch offen damit umgehen,alles andere wäre ja auch Quatsch
Und ich Danke dir auch ganz herzlich für deine Worte,du glaubst gar nicht wieviel mich das wieder nach oben bringt

19.07.2020 16:14 • x 1 #40


Avatar

Jedi

2745
11
6665
@Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
Das ist jetzt vorbei...vielleicht war es auch dumm so zu denken

Bitte denke so nicht !

Es ist u. war auch nicht dumm so zu denken u. hat mit dumm gar nichts zu tun !
Wie ein anderer Mensch, den wir begegnen - zu lieben beginnen, sich mit der Zeit verändern kann,
ob mit Depression oder auch Ohne, dass können wir selbst nicht beeiflussen.
So ist es auch nicht "dumm", wenn es kriselt, sich eine Hoffnung auf Besserung zu bewahren.
Dies geht natürlich immer nur, wenn Beide Beteiligten sich dazu ihre Gedanken machen u.
damit offen Umgehen, wie sie darüber gerade denken u. wie sie fühlen.
Verweigert sich auch nur eine Seite, dann kann der Andere nur bei sich bleiben, seinen Bedürfnissen folgen,
sich für eine gewisse Zeit, sich der Hoffnung auf Veränderung bewahren.

Wenn eine Partnerin od. Partner an Depression erkrankt, gilt für den Nicht- Betroffenen,
gut für sich zu sorgen, sonst könnte der depressive Partner, je nach schwere der Depression,
seinen Nicht-Betroffenen Partner mit in das schwarze Loch ziehen.
Dies nützt u. hilft keinem von Beiden, sondern der Supergau ist dann Vorprogrammiert.
---------------------------
Zitat von Wolle76:
Naja wenn ich mich schon in so einem Forum anmelde dann sollte ich auch offen damit umgehen,alles andere wäre ja auch Quatsch

Stimmt
Doch auch Super, dass Du das konntest !

LG Jedi

19.07.2020 16:56 • x 1 #41


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Ja da hast du vielleicht auch recht
Ich meinte auch eher sich die Hoffnung zu bewahren in der total verfahrenen Situation.
Und das einen das runter ziehen kann weiß ich , ich hatte eine Beziehung zu einer Frau mit Borderline .... und habe 4 Jahre gebraucht um da wieder raus zu kommen.

Ich denke das war,wenn vielleicht auch Unterbewusst,auch der Grund warum ich da so "schnell" eine Klärung haben wollte.
Hey-wohl doch in den Jahren was dazu gelernt

19.07.2020 17:22 • x 1 #42


Avatar

Jedi

2745
11
6665
@Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
ich hatte eine Beziehung zu einer Frau mit Borderline

Das ist eine wirkliche Herausforderung !
Aber das wissen Borderline-Betroffene oftmals selbst, wie ambivalent es in ihren Beziehungen zugeht.
Das heben mir schon so einige davon Leidvoll berichtet, die eine Borderline-Erkrankung diagnostziert bekommen haben.
-----------------------------
Zitat von Wolle76:
Hey-wohl doch in den Jahren was dazu gelernt




LG Jedi

19.07.2020 17:28 • x 1 #43


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Ich glaube sie hat es erst gemerkt wo ich weg war - und sie erfolglos versucht hat mich wieder zu bekommen.
Kurz darauf hat sie eine Therapie begonnen , ich hoffe das ihr das helfen wird.
Und ja das war eine Herrausforderung und ich der Zeit hatte ich definitiv Phasen wo ich depressiv war.
Ich war gerade zu dem Zeitpunkt in einer Gesprächstherapie - Selbstzweifel,kein Selbstwertgefühl -da musste die Therapeutin ziemlich schnell umschwenken und mich wieder Erden.

Auch wenn es jetzt beendet ist , das gleiche wünsche ich meiner Ex....sie ist ein toller Mensch.
Und mittlerweile weiß ich ,durch einen gemeinsamen Freund,das es wohl die gesamte Situation war und nicht nur an mir gelegen hat....sie sagte zu ihm sie brqaucht gerade viel Zeit zum nichts tun , Kontakte im allgemeinen schrecken sie gerade ab.

19.07.2020 17:37 • x 1 #44


Avatar

Jedi

2745
11
6665
@Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
ch war gerade zu dem Zeitpunkt in einer Gesprächstherapie - Selbstzweifel,kein Selbstwertgefühl -da musste die Therapeutin ziemlich schnell umschwenken und mich wieder Erden.

Das ist schwere Arbeit, dies wieder bei sich zu Stärken !
------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
Auch wenn es jetzt beendet ist , das gleiche wünsche ich meiner Ex....sie ist ein toller Mensch.

Ich finde es Toll, gar Bewundernswert u. nicht Selbstverständlich, wie Du hier über Deine nun Ex.-Partnerin schreibst !
Davor empfinde ich großen Respekt, weil aus meiner Erfahrung, das eben nicht so Selbstverständlich ist !
----------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
sie sagte zu ihm sie brqaucht gerade viel Zeit zum nichts tun

Das ist natürlich in einer Depression nicht so hilfreich !
Natürlich braucht der depressive Mensch mehr Ruheinseln, aber zu viel Zeit des Nichtstun,
kann auch das Grübelkarussell befördern u. die oft vielen unwahren Gedanken , die Depressionssymptomatik noch verstärken.
Auch versinken manche im Nichtstun u. der Antrieb kann dadurch so gemindert werden,
dass sich im dies, als das so berühmt berüchtigte schwarze Loch zu befinden, so erlebt wird.
---------------------------------
Sich jetzt schnell professionelle Hilfe suchen, dass würde Ihr dabei helfen können,
wieder Struktur in Ihr Leben zu bekommen.
---------------------------------
Zitat von Wolle76:
Kontakte im allgemeinen schrecken sie gerade ab.

Doch wird aus therapeutischer Sicht eher dazu geraten, nun nicht ganz auf Kontakte zu verzichten u.
was an Kontakt geht , zu erhalten.
Hängt aber eben alles davon ab, welch Schweregrad die Depression hat.

19.07.2020 18:00 • x 1 #45


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Ja das ist ein hartes Stück Arbeit,ich habe es aber geschafft.
Ich habe immer noch "Stunden" , aber meine Therapeutin meinte das wäre nicht mehr notwendig und wenn ich mal was habe soll ich mich melden.

Ich kann das alles schon differenzeiren-natürlich bin ich traurig,enttäuscht,gekränkt..aber ich weiß auch warum sie das gerade alles tut,weil sie nicht kann.

Das sehe ich auch so - noch mehr Isolation bringt sie noch weiter nach unten und wird ihre Situation nicht verbessern.
Aber da kann ich jetzt nichts weiter tun , ebenso ihre Familie oder Ihre Freunde.
Ich hoffe das sie bald einsehen wird das sie eine Therapie braucht um da wieder raus zu kommen , ich denke nicht das sie es jetzt noch alleine schaffen wird , und das macht mir auch Angst..obwohl ich sagen könnte ist nicht mehr mein Problem

19.07.2020 18:13 • x 1 #46


Avatar

Jedi

2745
11
6665
@Wolle76 !

Zitat von Wolle76:
.obwohl ich sagen könnte ist nicht mehr mein Problem

Aber ein solcher Mensch bist Du nicht u. das macht Dich ja auch aus !
--------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
ich denke nicht das sie es jetzt noch alleine schaffen wird

Ich kenne so niemanden u. ich bin auf meinem Heilungsweg so manchen mit Depression begegnet,
der zu glauben schien, dass er es Allein schafft.
Doch das hat sich in den Fällen, die mir bekannt sind, als Trugschluss herausgestellt,
mit den entsprechen Folgen.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Wolle76:
und das macht mir auch Angst.

Da verstehe ich Dich sehr gut, denn so abgezockt bist Du nicht, dass Du Dir da nicht,
Deine Gedanken zu machen würdest.
Eben, das macht Dich als Mensch auch aus !

19.07.2020 18:55 • x 1 #47


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Nein , natürlich wird sie das alleine nicht schaffen , sie wird eine Therapie machen müssen und wohl auch Medikamente nehmen müssen , ohne wird es-erstmal jedenfalls-sicher nicht gehen.

Warum ich auch so Angst habe : sie hatte Depressionen in der Schwangerschaft und hat auch einen Selbstmordversuch hinter sich.
Und ich habe echt Angst das sie wieder an einen Punkt kommt wo sie keinen anderen Ausweg mehr sieht

19.07.2020 19:01 • x 1 #48


Avatar

Jedi

2745
11
6665
Zitat von Wolle76:
Warum ich auch so Angst habe : sie hatte Depressionen in der Schwangerschaft und hat auch einen Selbstmordversuch hinter sich.

Das ist heftig !
----------------------------
Zitat von Wolle76:
Und ich habe echt Angst das sie wieder an einen Punkt kommt wo sie keinen anderen Ausweg mehr sieht

Da ist professionelle Hilfe jetzt noch dringender angebracht !
Deine Angst hat da für mich absolut ihre Berechtigung !

19.07.2020 19:39 • #49


Wolle76

25
1
21
@Jedi

Nur kann ich sie nicht zwingen , bin weit wegund ich glaube nicht das ihre freunde / Familie es schaffen.

Ich überlege ob ich ein paar Freunde die ich auch kenne Kontaktiere und sie bitte ein Auge auf sie zu werfen , das sie eventuell was tun können falls ihen etwas komisch vor kommt....

19.07.2020 20:54 • x 1 #50


Avatar

Jedi

2745
11
6665
Zitat von Wolle76:
Nur kann ich sie nicht zwingen

Das ist mir völlig bewusst u. würde, wenn Du nah an ihr dran wohnen würdest, auch nichts nützen !
-------------
Zitat von Wolle76:
Ich überlege ob ich ein paar Freunde die ich auch kenne Kontaktiere und sie bitte ein Auge auf sie zu werfen , das sie eventuell was tun können falls ihen etwas komisch vor kommt....

Finde, dass das keine schlechte Idee ist

19.07.2020 21:10 • #51

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag