8

Freund wieder Kontakt zu toxischem Ex?

DamianTheWolf

DamianTheWolf

167
16
226
Hallo zusammen,

Vor ein paar Jahren war mein Freund mit einem Typen zusammen, also eigentlich war es erst ein Mädchen, dachte dann ne Weile sie wär Transgender hat jetzt aber raus gefunden dass sie es doch nicht ist. Ist eigentlich auch egal, darum geht es nicht. Ich rede jetzt einfach von ihr als "Er" weil das einfacher für mich ist damit zu verbinden.

Jedenfalls hat er ihm - trotz dass es "nur" eine Internetbeziehung war absolut nicht gut getan. Mein Freund war zu dem Zeitpunkt auch noch jünger und naja. dementsprechend naiv und leichtgläubig. Und auch was paranormales angeht war er leicht zu überzeugen. Jedenfalls hat dieser Exfreund ziemliche Psycho Spielchen mit ihm getrieben behauptet er wäre Slender (falls das jemanden was sagt) und er würde ihn nachts holen kommen und zu einem Proxy machen. Und lauter so nen sch. ich brauche das nicht weiter ausführen. War auf jeden Fall ziemlich krass vor allem für ein leichtgläubiges, leicht zu beeinflussendes Kind, würde ich jetzt mal sagen, bin mir nicht genau sicher wie alt er damals war. Jedenfalls ging das glaub über fast ein Jahr so und er hat ihm immer und immer wieder mega Angst gemacht wovon er einige Angststörungen davon trug. Der Typ hätte ihn auch fast in den Selbstmord getrieben wenn ich dann zu dem Zeitpunkt nicht aufgetaucht wäre. Wovon ich damals natürlich auch noch nichts wusste, habe das erst im Nachhinein alles erfahren.

Wie gesagt er hat einige Schäden davon getragen die bis heute extrem präsent sind und er hat quasi täglich mit der Angst gelebt dass der Typ ihn anschreibt oder anders Kontakt aufnimmt oder ihn holen kommt oder sowas oder nachts einbricht. Selbst wenn er nur mit irgendeiner Technik Probleme hatte, wenn der Laptop zum Beispiel rumspackte hat er direkt daran gedacht. Auch in unserer Beziehung hat das einen enormen Platz eingenommen, er war selbst in unserer Beziehung immerzu sehr präsent. Und hat das ein oder andere Mal auch für Schwierigkeiten gesorgt. Oft wenn ich über irgendwas geredet habe hat er dann aus welchem Grund auch immer über Jack geredet, was mich schon störte. Es hat mich sehr gestört dass er so viel Platz einnahm und dass er ihn nie ganz los lassen konnte. War aber natürlich trotzdem immer für ihn da und hab mir das alles immer angehört und versucht ihm dabei zu helfen.

Er hat auch schon seit längerem immer mal erwähnt dass er ihn gerne mal wieder anschreiben würde und ich habe mich immer gefragt warum er müsse doch endlich mal damit abschließen und selbst wenn nicht hielt ich es nie für eine gute Idee. Er meinte er weiß nicht warum. Ich habe ihm immer davon abgeraten. Nie verboten - er kann schließlich tun was er will was das angeht aber ich hatte mir halt Sorgen darum gemacht dass das alles dann wieder noch mehr hoch kommt als eh schon. Und habe ihm dementsprechend auch gesagt dass ich das für keine gute Idee halte.

Vorgestern war es dann so dass er mir was "Wichtiges" sagen wollte und sich mit mir treffen wollte. Habe dann durch Nachfragen raus bekommen dass es um den Typen ging und dachte mir dann schon was Sache war, wollte zu dem Zeitpunkt aber noch nichts davon wissen da ich mir für den Abend nen entspannten Abend eingeplant hatte als Belohnung dafür dass ich viel erledigt hatte. Wenn ich dass dann nicht mehr umsetzen würde würde ja das ganze mit dem selbst bestechen ja nicht mehr funktionieren, außerdem brauchte ich einfach mal nen Abend für mich zum entspannen und da wäre es nicht von Vorteil sowas dann zu erfahren weil ich mir dann natürlich Gedanken darum mache. Deswegen wollte ich es zu dem Zeitpunkt nicht hören, auch wenn ich mir dachte worum es ging, habe ich es noch nicht von ihm gehört konnte ich es noch gut verdrängen.

So gestern kam es dann soweit dass er mir das dann gebeichtet hat. Könnt euch sicher schon denken was. Genau. Er hat ihn angeschrieben. Betrunken. Als er am Montag mit seinen Eltern getrunken hatte weil seine Mutter Geburtstag hatte.
Und dadurch kamen sie dann ins Gespräch. Bei dem Typen wurde anscheinend eine Schizophrenie festgestellt, er nimmt jetzt Medikamente dagegen und hat sich einige Male bei meinem Freund dafür entschuldigt was damals war. Und die haben so halt dann noch viel über alte Zeiten gequatscht.

Ich finde das irgendwie absolut nicht gut. Ich bin enttäuscht. Und sehr besorgt. Ich mein, ich verstehe das wegen Schizophrenie und das alles aber das ist doch keine Entschuldigung? Ich mein dann könnte er das ganze ja wieder abziehen und dann sagen ja sorry, bin schizophren ich darf das? Aber trotzdem versteh ich nicht wie mein Freund jetzt mit ihm quatscht als wäre nie etwas gewesen. So ganz normal. Obwohl ihn das Jahrelang so extrem beeinflusst hat und eingeschränkt und es auch unsere Beziehung extrem beeinflusst hat. Wozu habe ich mir Jahrelang seine Probleme die mit dem zu tun hatten angehört, teilweise täglich, wie oft ihm die Angst genommen. oder es versucht. Und zugelassen dass es immer ein riesen Thema zwischen uns war. Damit das jetzt alles auf einmal weg ist als ob es nie da war? Einfach instant vergeben und vergessen obwohl er vor kurzem noch ne Panikattacke wegen ihm hatte?

Er meint zwar dass er sich jetzt sehr gut fühlt aber was wenn das nur für den Moment ist? Und dann das ganze wieder hoch kommt oder ganz andere Sachen? Oder dass das dann wieder anfängt? Vor allem kann ich meinem Freund da leider nicht vertrauen dass er ehrlich zu mir ist wenn es darum geht wie es ihm geht.

Oder was passiert wenn der Typ ihn wieder so sehr um die Finger wickelt dass er sich wieder auf ihn einlässt. was mehr als Freundschaft ist. Das ist irgendwie ein bescheuerter Gedanke aber dem Typen traue ich alles zu. Und da mir aufgefallen ist dass mein Freund grad eh irgendwie krampfhaft versucht wieder Kind zu sein und grad irgendwie versucht seine ganze Kindheit nachzuholen habe ich die Befürchtung dass er sich zu sehr auf ihn einlässt.

Ich habe so viele Szenarien im Kopf wie das alles jetzt weiter gehen könnte. Nicht muss. aber könnte. Ich habe einfach mega Sorge um ihn und will ihn beschützen und ich habe Angst wie es jetzt weiter geht. Im Endeffekt kann ich ihm nicht verbieten mit ihm Kontakt zu halten. will ich auch nicht. habe ihm ja dann gesagt direkt dass ich das jetzt nicht so gut finde und er meinte er wird trotzdem jetzt nicht den Kontakt wieder abbrechen und will ne Freundschaft mit ihm aufbauen.

Ich weiß jetzt nicht ob meine Sorgen jetzt einfach total übertrieben sind oder ich das ganze falsch sehe weil der eben Schizophren ist aber so oder so er ist nicht gut für ihn und ich finde es einfach nicht gut dass er jetzt mit ihm befreundet sein will.
Ich mein es ist doch eigentlich normal dass ich mir - als seinen Partner enorme Sorgen mache und was gegen den Typen habe oder? Ich mein er hat ihn so extrem kaputt gemacht.

Ich weiß jetzt nicht wie ich weiter agieren soll. Wie gesagt verbieten will und kann ich es ihm nicht. er hält meine Sorgen die ich ihm mitgeteilt habe für unnötig. Aber ich will auch nicht dabei zusehen wie er ihn wieder Schaden zu fügt. Ich will ihn davor schützen weiß aber nicht wie. Mein Freund hat mir die Nummer von dem gegeben also notfalls könnte ich mich mit ihm in Verbindung setzen aber trotzdem. Wenn es soweit kommt ist es eh zu spät.

So oder so stört es mich dass er Platz in der Beziehung hat. Bisher wegen den Ängsten und jetzt wird er wahrscheinlich permanent nur davon reden was die miteinander schreiben und wie viel sie sich jetzt erzählen und so weiter. Was ich einerseits gut finde weil ich gerne nen Überblick habe worüber die im Moment reden und wie sich das entwickelt, gleichzeitig regt es mich aber auch extrem auf, weil er somit immer noch sehr viel Platz hat.

Ich werde mich auf jeden Fall heute Abend möglichst mit dem besten Freund von meinem Freund darüber austauschen, er weiß über die Sache auch Bescheid und findet es auch nicht gut. Ich muss einfach mit irgendwem darüber reden der das versteht und der sich auch Sorgen macht. Einfach nur damit ich weiß dass ich nicht übertreibe.

Was denkt ihr zu der ganzen Sache? Sind meine Sorgen berechtigt? Oder übertreibe ich? Wie geh ich am besten damit um? Was mache ich jetzt? Ich bin so extrem überfordert mit dem ganzen, konnte heute Nacht auch nicht richtig schlafen weil ich mir so den Kopf zerbrochen habe.

Danke fürs durchlesen an der Stelle mal.

Liebe Grüße
Damian

11.06.2020 10:09 • x 1 #1


Avatar

Anima

1673
31
172
Offen gestanden ist das alles etwas viel und ich blicke nicht durch. Du machst Dir Sorgen um einen Freund/Freundin.
Hat er/sie keine Familie? Du kannst niemanden beschützen, der es nicht will, das ist das Problem. Du kannst es ihm/ihr sagen, was Dich sorgt, alles andere aber liegt nicht in Deiner Macht.

Es ist sicherlich gut, Dich mit Freunden einmal auszutauschen, die auch Dich besser kennen. Denn wichtig ist in diesem Fall wohl schon die Abgrenzung, damit letztendlich nicht Du auf der Strecke bleibst und krank wirst.

11.06.2020 10:18 • x 1 #2


DamianTheWolf

DamianTheWolf

167
16
226
Zitat von Anima:
Offen gestanden ist das alles etwas viel und ich blicke nicht durch. Du machst Dir Sorgen um einen Freund/Freundin.
Hat er/sie keine Familie? Du kannst niemanden beschützen, der es nicht will, das ist das Problem. Du kannst es ihm/ihr sagen, was Dich sorgt, alles andere aber liegt nicht in Deiner Macht.

Es ist sicherlich gut, Dich mit Freunden einmal auszutauschen, die auch Dich besser kennen. Denn wichtig ist in diesem Fall wohl schon die Abgrenzung, damit letztendlich nicht Du auf der Strecke bleibst und krank wirst.


Tut mir Leid, wenn das etwas unübersichtlich ist, habe das ziemlich so nieder geschrieben wie es grad in meinem Kopf war.
Und ja, ich mache mir Sorgen um meinen festen Freund. Und er hat Familie, die sich aber denke ich nicht wirklich darum schert.

Mir ist bewusst dass wenn er es nicht annimmt ich ihn auch nicht schützen kann. Aber ich habe halt Angst dass es ihm dadurch wieder schlechter geht oder es sich auf unsere Beziehung auswirkt...

Andere freunde habe ich nicht, die mich auch gut kennen. Ich kann eigentlich nur mit dem besten Freund meines Freundes sprechen, mit dem ich aber auch etwas befreundet bin. Abgesehen davon bleibt mir "nur" das Forum.

11.06.2020 10:26 • x 1 #3


Avatar

Ylva

5043
33
2268
Lieber Damian!

Ich hab ja all deine Berichte über eure Beziehung gelesen und kann mich wirklich in dich hineinfühlen. Es ist eine sehr schwierige Situation für dich - klar, dass du da ziemlich durch den Wind bist.
Eine Beziehung kann nur dann gut funktionieren, wenn es ein gegenseitiges Geben und Nehmen gibt.
Und das ist in deiner Beziehung leider nicht der Fall. Denn es bist meistens du, der gibt und dein Freund ist der, der nimmt.
Dein Freund kommt mir tatsächlich wie ein Kind vor, das immer bei dir Schutz sucht.
Du bist für ihn jemand, der ihn immer versteht, ihn tröstet, ihm hilft, zu ihm hält, was auch immer passiert. Ein Mensch, zu dem er aufschaut, der alles wieder in Ordnung bringt, dem er alles erzählt, sogar dir den neuerlichen Kontakt zu seinem ehemaligem Freund "beichtet". Er wünscht sich sozusagen deine "Einwilligung" zu diesem wieder aufgeflammten Kontakt, und ich vermute, dass er gar nicht weiß, wie sehr er dich damit belastet, was das alles in dir auslöst.
Vielleicht solltest du ihm das einmal (schonend) sagen?
Dein Freund ist jedenfalls ein überaus labiler junger Mann, der im Leben herumirrt. Deshalb auch diese große Wirkung, die der andere auf ihn macht - für dich als sein Partner natürlich unverständlich. Das weißt du natürlich, und dem entsprechend machst du dir auch große Sorgen um ihn und um eure Beziehung.
Ich finde deinen Gedanken, erst mit eurem gemeinsamen Freund darüber zu sprechen, sehr gut, weil du dann mal eine andere Sicht der Dinge erhältst.
Und danach siehst du dann klarer, und danach kannst du vielleicht entsprechend reagieren.
Ich wünsche dir wirklich von ganzem Herzen, dass sich diese Sache für euch beide in die richtige Richtung entwickelt.
Denn es kann ja nicht auf Dauer so sein, dass du dir ständig Sorgen um deinen Freund machen musst - diese Sorgen werden dich immer weiter runterziehen. Auf Dauer kann das niemand aushalten!
Auf jeden Fall sollte dein Freund über deine Ängste Bescheid wissen. Wie schon gesagt, er ahnt nicht einmal, wie es dir damit geht.
Ich schicke dir ganz viel Kraft, damit du das alles - möglichst unbeschadet - überstehst.


Liebe Grüße und eine innige Umarmung schickt dir Ylva

11.06.2020 11:04 • x 2 #4


DamianTheWolf

DamianTheWolf

167
16
226
Liebe @Ylva

Erstmal danke ich dir von ganzem Herzen für deinen Beitrag, die bedeuten mir immer sehr viel!

Zitat von Ylva:
und ich vermute, dass er gar nicht weiß, wie sehr er dich damit belastet, was das alles in dir auslöst.
Vielleicht solltest du ihm das einmal (schonend) sagen?


Ich habe ja, als er mir das erzählt hat gestern die Sorgen direkt gesagt die mir als Erstes durch den Kopf gingen. Er hat ja davon geredet dass der gemeinsame Freund das eben auch nicht gut findet und der hat nachgefragt ob er mit mir schon darüber geredet hat und daraufhin hat er ein Audio gemacht wo er mich dann gefragt hat was ich davon halte und ich habe dann nur gesagt dass ich das nicht gut finde. Später hat er dann gefragt warum ich es denn nicht gut finde und dann habe ich ihm wie aufgezählt was meine Bedenken dabei sind was mir spontan eingefallen ist und er meinte dann nur dass diese Sorgen unnötig sind und dass er sich doch damit gut fühlt und das doch das wichtigste ist... Also bin ich mir nicht sicher ob es etwas bringt nochmal mit ihm darüber zu sprechen, er kann nämlich echt stur sein... Andererseits kann ich ja auch nicht einfach dabei zu sehen und nichts tun, das habe ich schon in der letzten Krise zu lange gemacht, das hast du ja mitbekommen. Auch wenn es um etwas anderes ging... ich fürchte das läuft jetzt auf das selbe hinaus... Ist irgendwie ein ähnliches Szenario... Jemand der ihm Schaden zugeführt hat (im letzten Fall seine Mutter, jetzt der Ex) beschäftigt sich auf einmal mit ihm, er lässt sich darauf ein und beide tun als wäre nie was gewesen... Und wir haben ja gesehen was beim letzten Mal daraus geworden ist und dass die Beziehung dabei auf dem Spiel stand...

Zitat von Ylva:
Ich finde deinen Gedanken, erst mit eurem gemeinsamen Freund darüber zu sprechen, sehr gut, weil du dann mal eine andere Sicht der Dinge erhältst.


Ja, ich werde ihn gleich, wenn ich den Beitrag fertig habe direkt mal anschreiben, damit ich das nicht wieder verschiebe. Und ihn fragen ob er vielleicht heute Abend Zeit zum telefonieren hätte. Interessiert mich echt was ihm dazu im Kopf rumschwirrt und vielleicht hat er ja ne Idee was wir jetzt machen könnten. Gleichzeitig kann ich ihn auch ein wenig runter kriegen dass er deswegen keinen unbewussten Stress mit ihm anfängt, weil das ist jetzt glaube ich das dümmste was wir tun können. (Mir wird gerade bewusst, dass ich irgendwie immer den Aufpasser spielen muss... Ich weiß jetzt nicht was ich davon halten soll...)

Außerdem werde ich nacher auch mit meinen Eltern darüber sprechen. Bin sowieso nacher bei denen weil mein Vater mich auf eine Wohnungsbesichtigung begleitet Sie haben mir auch durch die letzte Krise sehr geholfen, mal sehen was die darüber denken. Und wenn ich das getan habe also mit allen gesprochen habe werde ich überlegen was ich jetzt tun kann.... je nachdem vielleicht antwortet hier im Thema auch noch jemand der vielleicht irgendwelche anderen Tipps noch hat. Erstmal abwarten was die dazu sagen.

Zitat von Ylva:
Ich wünsche dir wirklich von ganzem Herzen, dass sich diese Sache für euch beide in die richtige Richtung entwickelt.
Denn es kann ja nicht auf Dauer so sein, dass du dir ständig Sorgen um deinen Freund machen musst - diese Sorgen werden dich immer weiter runterziehen. Auf Dauer kann das niemand aushalten!


Ich danke dir, das ist wirklich lieb!
Nein, vor allem weil das letzte ja noch gar nicht so lange her ist und ich mich um ehrlich zu sein davon auch noch nicht ganz erholt habe... Wie in der letzten Krise geschrieben, man hat mit ihm irgendwie nie Ruhe bzw. Verschnaufpause...

Jedenfalls nochmal danke für den Beitrag und die Umarmung!

Und ganz liebe Grüße!
Damian

11.06.2020 11:40 • x 1 #5


DamianTheWolf

DamianTheWolf

167
16
226
Also klitzekleines Update:

Habe mit besagtem Freund gerade telefoniert und heute Mittag auch ausführlich mit meinen Eltern darüber gesprochen. Alle sind der selben Meinung.
Werde also morgen, wenn mein Freund bei mir schläft nochmal mit ihm sprechen. Erst schonend und vorsichtig und wenn er dann abblockt werde ich aber ernst. Das habe ich mir jetzt so vorgenommen. Ihm immer alles in Watte einzupacken bringt nichts mehr, er lernt ja nicht dazu. Und ändern tut es sowieso nichts. Entweder er nimmt sich unsere Sorge und Rat zu Herzen und versucht zumindest zu sehen was er bei uns anderen dadurch auslöst oder halt eben nicht. Aber ich und der Freund von uns sind uns einig dass das nicht gut ausgehen kann. Das ist so ziemlich ausgeschlossen.
Außerdem werde ich ihm sagen dass er in dieser Situation komplett auf die Gefühle oder das Da-Sein von uns anderen schei.. Und ich das nicht in Ordnung finde.
Wir haben beide richtig Angst davor dass es ihm wieder so schaden wird wie bei der letzen Sache die der Typ bei ihm angerichtet hat. Und nochmal überlebt mein Freund das nicht. Ich halte das auch nicht durch. Ich habe das Thema jetzt lange genug ausgehalten. Es ist ein riesen Thema seit wir uns kennen und ich hab da keinen Bock mehr drauf.
Außerdem meinten meine Eltern dass Ex-Freunde in einer Beziehung nichts zu suchen haben und keinen Raum einnehmen dürfen. Und das tut er. Hat er schon immer und jetzt sehr penetrant. Und das geht so nicht. Nicht in der Art und Weise. Weil egal wie es ausgehen wird, welche Form das ganze annimmt, es wird NIE gut enden. Das KANN nicht gut enden. Bin mal gespannt auf morgen...

11.06.2020 20:50 • x 1 #6


DamianTheWolf

DamianTheWolf

167
16
226
Ich werde mich wohl doch nicht überwinden können das Thema nochmal bei ihm anzusprechen... Wir hatten es gestern als er bei mir war nur so "nebenbei" kurz angeschnitten, das auch eher unabsichtlich und da hat er auch schon direkt sehr abgeblockt und wurde giftig...
Deswegen würde ich nur gegen ne kahle Wand reden wenn ich es wieder versuchen würde.
Mein Vater hat angeboten mal mit ihm zu sprechen, eher so durch die Blume auf das Thema zu kommen. Ich denke dass er eher die Möglichkeit hat zu ihm durch zu dringen. Die beiden kommen eigtl. gut miteinander aus und mein Freund hat eine Menge Respekt vor ihm, würde ihm somit eher zuhören anstatt direkt zu streiten. Wir hatten uns das so gedacht: Wir wollten ja eh mal alle zusammen an einer bestimmten Stelle zusammen spazieren gehen um uns etwas anzusehen. Also ich, mein Freund und meine Eltern zusammen mit deren Hund. Das würden wir dann nächste Woche machen. Und da meine Mutter ja krankheitsbedingt tatsächlich immer wieder Pausen braucht, würden ich und sie dann ganz "zufällig" mal etwas nach hinten fallen damit er mit meinem Vater weiter vor läuft. Mein Vater würde dann erstmal damit anfangen dass er ja das Gefühl hat dass ich wieder ziemlich verschlossen bin und so und ob er ne Idee hat woran das liegen könnte und so weiter. Und dann so irgendwie um ein paar Ecken auf das eigentliche Thema lenken, ohne direkt damit anzufangen mit "Du hast..." Weil wenn wir jetzt direkt so sagen würden ja mein Vater will mit dir reden entweder kann er sich dann verdrücken oder sich vorbereiten und wenn es so unvorbereitet ist ist die wahrscheinlichkeit höher dass erstens was bei ihm ankommt, zweitens er auch richtig redet.

Außerdem habe ich Montag nen Termin bei unserem Therapeuten, werde ihm natürlich auch davon berichten.

Joa nur so als kleines Update. Falls das was ich hier geschrieben habe keinen Sinn ergibt oder Fehler sind oder er irgendwie schwer verständlich ist aufgrund meiner Formulieren... ich bin extrem müde. Aber ich wollte das noch kurz los werden bevor ich ins Bett gehe.

Und damit eine gute Nacht.

13.06.2020 01:26 • x 1 #7

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag