Frau ist schizophren und hat Psychosen - wie helfen?

KaiB

2
2
Guten abend,

es ist vielleicht etwas ungewöhnlich etwas so wichtiges in ein Off-Topic zu schreiben, ich weiß allerdings nicht so recht wo es sonst hinpassen könnte, zumal das ganze auch nicht mich selbst, sondern eine sehr gute Freundin betrifft.

Die Situation ist folgende:

Sie ist seit 10 Jahren an Schizophrenie erkrankt und leidet unter Psychosen, die sie gott sei Dank durch ihre Medikation in den Griff bekommen hat, dennoch kann es ja jeder Zeit wieder passieren. Nachts hört sie des öfteren Stimmen, an die sie sich zwar gewöhnt hat, aber ebenso hat sie sich daran gewöhnt immer mit bekannten Menschen, zu denen sie zumindest etwas Vertrauen hat zusammen zu wohnen. Nun ist ihre alte WG geplatzt und sie braucht unbedingt eine Wohnung. Alleine wohnen kommt deshalb nicht in Frage, weil sie Nachts richtige Angstzustände bekommt, wenn sie alleine ist. Sie bräuchte also zumindest einen Ansprechpartner im Haus (bei einer Wohnung) oder eben zumindest das Gefühl, dass jemand da ist. Bei einer WG mit fremden begleiten sie natürlich viele Bedenken: Unliebsame Mitbewohner, Mitbewohner die mit ihrer Krankheit nicht umgehen können, etc.
Die Überlegung ging deshalb in die Richtung, dass sie doch einfach inserieren sollte, dass sie ein paar Leute suchen würde, die mit ihr eine Wohngemeinschaft gründen. Sie würde also erst die Leute kennenlernen, könnte sie über ihre Krankheit aufklären, sich vergewissern, dass die potentiellen Mitbewohner mit ihrer Krankheit kein Problem hätten und würde eben nicht in eine bereits eingespielte Truppe kommen, die vielleicht mit ihrer Erkrankung nicht klar kommt.

Meine Frage ist daher ganz einfach:

Gibt es hier jemanden oder auch mehrere, die ähnliche Probleme haben, also nicht alleine Leben können, aber auch nicht in betreutes wohnen gehen können/wollen und die sich in einer ähnlichen Situation befinden oder befunden haben und wie seit ihr/bist du weiter verfahren? Speziell wie dieses Inserat aussehen soll, ob dort bereits etwas von der Krankheit und ihren Problemen kurz erwähnt werden sollte oder ob man damit vielleicht noch bis zum Gespräch mit den Interessenten warten sollte.


Danke für die Hilfe

Kai

06.02.2010 20:10 • #1


Serafina

1265
14
1
Hallo Kai,

ich habe deinen Beitrag hierher verschoben, ich denke er paßt besser in diesem Thread.

Serafina

07.02.2010 11:34 • #2


Schweinchen

Schweinchen

5
1
Ich bin auch für die Zukunft auf der Suche nach sowas, weiß aber auch nicht genau, wo man da suchen soll.
Bei einem Inserat weiß ich nicht, ob die Leute damit klarkommen werden bzw ob sie nicht Vorurteile haben.
Am ehesten könnte man sich wohl mit ehemaligen Mitpatienten aus einer Therapie, SHG oder Klinik zusammentun. Das wäre zumindest das erste, was ich versuchen würde.

LG

24.01.2011 16:54 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag