24

EX-IN Experienced-Involvement? Was ist das?

Liselotte

Liselotte

1252
12
1766
Die Leitideen der Recoverybewegung nehmen bei EX-IN einen besonderen Stellenwert ein. Dies lässt sich an den EX-IN Grundsätzen ablesen:

Jeder Mensch

hat das Potential zur Genesung.
kann grundsätzlich eigenverantwortlich handeln und
kann und soll an eigenen Entscheidungen, die ihn betreffen, beteiligt sein
weiß, was hilfreich für ihn ist.
Der Fokus unser Arbeit liegt auf den gesunden Anteilen jedes Menschen. Jeder Mensch ist Experte für sich selbst. Unsere Aufgabe sehen wir darin, Menschen auf dem Weg zur Genesung und zur Übernahme von Eigenverantwortung auf Augenhöhe zu begleiten. Dabei gehen wir von einem dynamischen Begriff von Gesundheit aus. Gesundheit ist mehr als die Abwesenheit von Krankheit und mehr als der von der WHO beschriebene Begriff von Wohlempfinden. Gesundheit sehen wir als einen Prozess der inneren Entfaltung, hin zu einer persönlichen Vision von Wohlergehen. Dies kann auf den unterschiedlichsten Ebenen (materiell, emotional, mental, sozial, spirituell etc.) stattfinden.
Das Thema Recovery gewinnt im europäischen Raum immer mehr an Bedeutung.

Gestern 07:54 • x 6 #1


Avatar

aurora333

156
3
117
Liebe Liselotte,

danke dass Du uns hier auf sehr deutliche und eindrückliche Weise die Philosophie der Recovery-Bewegung zusammengefasst hast. Es ist so zentral - und kann nicht genügend betont werden - dass wir uns trotz all der Schwierigkeiten und zuweilen scheinbar unbewältigbaren Hindernissen an die eigenen Kräfte glauben. Dass wir versuchen selbst in den schlimmsten Stürmen, auf unsere innere Stimme ( die uns den Weg weist) zu hören und sie ernst zu nehmen. Denn schlussendlich ist ja genau das die Hauptaufgabe aller Therapeuten: jeden Menschen je länger je mehr zu sich selbst zu (zurück)zubringen. Und das ist auch das Ziel der Recovery-Gruppen. Diese Treffen sind, zumindest in der Schweiz , für jedermann zugänglich, und ich bin davon überzeugt, dass wie alle hier in diesem Forum von dieser Haltung stark profitieren kann. Immer und immer wieder . Deshalb nochmals ganz herzlichen Dank dafür

Gestern 20:49 • x 2 #2



Hallo Liselotte,

EX-IN Experienced-Involvement? Was ist das?

x 3#3


Marylu

1762
1943
Das klingt wirklich interessant, war jemand schon Mal in so einer Gruppe?

Gestern 21:01 • x 1 #3


Avatar

aurora333

156
3
117
Leider war ich selbst nie in dieser spezifischen Gruppe, doch ich kann mir vorstellen, dass möglicherweise Selbsthilfezentren oder psychiatrische Kliniken über entsprechende Adressen verfügen ....?

Gestern 21:22 • x 1 #4


Avatar

Stromboli

11616
10
2848
Ich durfte vor 4 Jahren die EX-IN Ausbildung machen und es war für mich eine sehr wertvolle Erfahrung, in der ich u.a. meinen heute besten Freund kennenlernte, die aber auch sonst mein soziales Netz stark und heilsam erweiterte. In dem Integrationsunternehmen, wo ich im Büro arbeite, ist die Peerarbeit seit einiger Zeit auch verankert. Gerade heute fand die zweiwöchentliche Recoverygruppe statt, die ich in Co-Leitung mit einem angestellten Peer moderiere. Es ist immer eine sehr nährende Erfahrung, eine Vertrautheit, die entsteht, weil alle sich durch die gemeinsame Krisenerfahrung verbunden fühlen.
Sollte jemand konkrete Fragen haben, wie wo wann ... man sich informieren kann oder so, was die Schweiz betrifft, könnte ich sie vermutlich beantworten.

Gestern 22:02 • x 4 #5


Marylu

1762
1943
Und Deutschland?

Vor 9 Stunden • x 1 #6


Avatar

Machara

6232
3
7310
Zitat von Marylu:
Und Deutschland

Da kann dir Liselotte weiterhelfen. Die macht ja im Augenblick die Ausbildung.


Ich finde das sehr interessant. Toll das sich das in Deutschland jetzt auch zu finden ist.

Vor 9 Stunden • x 2 #7


Liselotte

Liselotte

1252
12
1766
Zitat von Marylu:
Und Deutschland?

Hier in Berlin gibt es EX-In seit 10 Jahren. Ist aber in ganz Deutschland vertreten.Google doch mal bitte Marylu.
Bayern und NRW ist auf jeden Fall sehr engagiert.

Habe eben die Nachricht bekommen, das es über Zoom weitergeht . Die Gruppenarbeit wird aber nachgeholt
Verschiebt sich dann halt, der Abschluss um 2 Monate, aber ist für mich jetzt eher positiv.
Bin ja auch gerade im 1. Praktikum, bei der Gebewo, spezialisiert auf Eingliederungshilfe von schwerst traumatisierten Frauen, die auch von Wohnungslosigkeit bedroht sind. Sie werden dort von einem Kleinstteam aus Sozialarbeiterinnen, Heilpädagoginnen, Psychologinnen und Kunsttherapeutinnen betreut. Bin sehr fasziniert vom Engagement dieser Frauen und der Augenhöhe auf der alles, die schwierigsten Situationen gewoopt werden. Schön,dass ich dort mein 1. Praktikum absolviere.

Eröffnet eine vollkommmen andere Sicht auf das Hilfesystem.
Angenehme Vorweihnachtszeit wünscht Dir M.M

Vor 7 Stunden • x 3 #8


Liselotte

Liselotte

1252
12
1766
An der Entwicklung der Ausbildung sind Psychatrie-Erfahrene, Betroffenenorganisationen, Bildungseinrichtungen und psychiatrische Dienste aus Norwegen, Schweden, England, Holland Slovenien und Deutschland beteiligt.

Vor 7 Stunden • x 1 #9


Marylu

1762
1943
Liebe Liselotte, das klingt wirklich sehr interessant, auch dein Praktikum, ist aber sicher auch nicht ohne. LG.

Vor 6 Stunden • x 1 #10



Hallo Liselotte,

x 4#11


Liselotte

Liselotte

1252
12
1766
Zitat von Marylu:
Liebe Liselotte, das klingt wirklich sehr interessant, auch dein Praktikum, ist aber sicher auch nicht ohne. LG.

Ja, das ist auch wirklich sehr interessant.

Das gesamte Team und meine Anleiterin, die Leitung, ist so etwas von motiviert, human und verfügt über soviel Liebe und Freude an Ihrer Berufung, dass selbst die härtesten Schicksale mit dem nötigen professionellen Abstand und einem hohen Mass an Selbstfürsorge und mit dem immmer offenem Ohr der gesamten "Frauschaft" aufgefangen werden können. Das macht mich einfach sehr glücklich, solche Frauen kennnenlernen zu dürfen, auf absoluter Augenhöhe.
L.G.

Vor 1 Stunde • x 2 #11