Endstation EU-Rente - Träume begraben mit 48 Jahren

Alone

Alone

12
1
... jetzt habe ich es "amtlich" ... ich soll / muss um Rente eingeben ... nichts mehr zu machen

Auch wenn das wohl nicht oft vorkommt ... in dem Fall sind sich Ärzte und ARGE (die mir "Karenz" von 4 Wochen gewährt, den Antrag selbst zu stellen, bevor ich dazu "verdonnert" werde, was wohl eher ungünstig ist) ausnahmsweise mal einig.

Ja ... ich sehe es selbst, ich bin seit Jahren nicht mehr arbeitsfähig und breche unter dem geringsten Druck von Aussen zusammen ... dazu noch die Genickschläge der letzten Monate ... ich komme ja gar nicht mehr auf die Füsse.

Trotzdem zieht mich das gerade extrem runter, dass ich jetzt und in Zukunft "offiziell" -mit 48- nicht mehr arbeitsfähig sein soll ... von der finanziell weiter andauernden Misere mal ganz abgesehen. Auf gut deutsch heisst das nämlich, dass ich für den Rest meines Lebens ohne Auto hier auf'm Kaff "begraben" bin und mir die Dinge, die mir "Spass" machen nie wieder werde leisten können, sofern mir meine Familie (Eltern / Schwester) da nicht ganz gewaltig unter die Arme greifen. Was ich weder erwarte, noch sie leisten können.

Meine wenigen noch verbliebenen Wünsche und Träume verabschieden sich damit in's Nirgendwo ... Endstation EU-Rente und Betreutes Wohnen ... erscheint mir nicht gerade lebenswert im Moment

15.05.2011 03:09 • #1


Mind

183
38
3
Das ist wirklich eine große existenzielle Sorge. Dass du nie wieder Spaß im Leben haben kannst, stell ich zwar erstmal in Frage. Da lässt sich psychotherapeutisch bestimmt eine Alternative finden. Es ist aber erstmal ein harter Schlag, nicht mehr als ein Hartz4-Empfänger zu bekommen. Und das (vorerst) auf Lebenszeit. Aber noch bist du ja nicht begraben. Auch wenn es so scheint. Vielleicht kannst du dir einen kleinen Zuverdienst leisten und deinen Standart etwas aufwerten. Es muss ja keine Vollzeit sein und auch keine komplexe Arbeit. Sondern eine Arbeit, die deine Gesundheit nicht gefährdet.

Welche Hobbys hast du, was hat dir in deinem Leben so viel Spaß gemacht, was du dir jetzt nicht mehr leisten kannst? In Psychotherapie bist du?

Ob ich wieder in einem komplexen Beruf (Ausbildung/Umschulung vorrausgesetzt) arbeiten kann, weiß ich noch nicht. Ich befinde mich derzeit in beruflicher Reha (Berufliches Training im BTZ Berlin). Natürlich habe ich Angst davor, für einen höheren Verdienst nicht leistungsfähig genug zu sein. Aber wenn es so sein sollte, sehe ich das so, dass es auf meinen Gesundheitszustand berücksichtigt ist. Das ermöglicht mir gesund zu bleiben, ohne dass mich äußere Zustände (Erwartungen/Leistungsdruck, den ich nicht erfülle) zusammenbrechen lassen. Ich weiß nicht wie es bei Euch ist. Mein Stellenwert von Gesundheit und Geld hat sich in meinen Krankheitsjahren stark geändert. Auf Gesundheit kann man aufbauen. Auf Geld nicht. Mit den finanziellen Einschnitten muss man sich gewöhnen und lernen auch mit wenig Geld Spaß im Leben zu haben.

15.05.2011 12:12 • #2



Hallo Alone,

Endstation EU-Rente - Träume begraben mit 48 Jahren

x 3#3


Serafina

1263
14
7
Hallo Alone,

ich habe deinen Beitrag mal in die Sparte "Rente" verschoben, weil es sich eben um diese handelt.

Wie Mind schon schreibt, es ist erstmal ein Schock, doch es gibt sicherlich noch viele Möglichkeiten für dich, das Chaos gering zu halten.

Existenzängste sind da völlig normal. Ich verstehe deine Verzweifelung. Laß einige Zeit ins Land gehen und versuche dir einen Plan zu machen. Es gibt immer eine Lösung, auch wenn das schwerfällt.

Berichte doch bitte weiterhin, wie es jetzt weitergeht.

Alles Gute für dich.

Serafina

15.05.2011 13:15 • #3


Avatar

Albarracin

Experte
1459
24
706
Experte

16.05.2011 21:03 • #4

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag