5

Em Rente Ärzte Schweigepflicht Entbindung

alex-nice

5
1
1
Was hat das für Folgen, wenn man die Ärzte im Antrag nicht von der Schweigepflicht entbindet?

Schickt die Rentenversicherung dann an mich die arztfragebögen und ich gehe dann zum Arzt und lasse die ausfüllen?

Oder werden die gar nicht befragt?

Danke, wäre super wenn da jemand Erfahrung hat

Heute 00:49 • x 1 #1


Avatar

sundancere20j

100
1
139
Was hält Dich davon ab, die Entbindung von der Schweigepflicht zu unterschreiben? Eine schnelle Sachverhaltsaufklärung sollte doch auch in Deinem Interesse liegen. Oder?

Alles andere verzögert den Prozess aus meiner Sicht nur unnötig, oder stoppt ihn ggf. auch.

Ansonsten solltest Du, wenn Du die Ärzte nicht von der Schweigepflicht entbinden möchtest, aussagekräftige Unterlagen mitsenden, in Form von Befund- und/oder Krankenhausberichten, damit sich der sozialmedizinische Dienst ein entsprechendes Bild verschaffen kann. Die Unterlagen sollten aktuell sein. Jedoch verzögert auch hier jede weitere Anfrage, die erst über Dich läuft den Prozess.

Wirkst Du nicht ordnungsgemäß mit, stellt die DRV das Antragsverfahren ggf. solange zurück, bis Du Deiner Mitwirkung nachgekommen bist, bzw. versagt in letzter Konsequenz die Leistung. Der letzte Absatz der Erklärung zur Entbindung von der Schweigepflicht beantwortet Deine Frage entsprechend.

Zitat:
Soweit ich keine Einwilligungserklärung erteile oder diese später ganz oder teilweise widerrufe, hat dies zur Folge, dass erforderliche medizinische Unterlagen direkt über mich angefordert werden. Kann ich dem Rentenversicherungsträger keine ausreichenden Unterlagen vorlegen, ist es möglich, dass über meinen Antrag wegen mangelnder Mitwirkung nicht entschieden und ein möglicher Anspruch nach § 66 SGB I versagt oder eine Leistung entzogen werden kann.

Vor 7 Stunden • x 1 #2



Hallo alex-nice,

Em Rente Ärzte Schweigepflicht Entbindung

x 3#3


Avatar

Albarracin

Experte
1505
25
758
Experte

Vor 6 Stunden • x 1 #3


alex-nice

5
1
1
Es geht um die Frage , ob jemand konkret damit erfahrungen hat, die Schweigepflichtentbindung nicht zu unterschreiben und wie dann der Ablauf ist.
Danke.

Vor 6 Stunden • #4


alex-nice

5
1
1
Konkret möchte ich nicht, dass ein Befund dabei auftaucht, in dem die schmerzklinik schreibt, dass ich stationär in eine Psychiatrie gehen soll, ich dies jedoch klar ablehne. Ich möchte nicht, dass mir dies als mangelnde Mitwirkung ausgelegt wird. Deswegen hatte ich gerne Kontrolle was bei der drv auftaucht.

Vor 5 Stunden • #5


Avatar

Albarracin

Experte
1505
25
758
Experte

Vor 3 Stunden • x 1 #6


alex-nice

5
1
1
Nein das war ein ambulanter Termin in einer schmerzklinik. Die Ärztin wollte mir halt einen rein würgen und ist mir nicht wohl gesonnen deswegen hatte ich gerne dass der Befund nicht auftaucht und sie nicht befragt wird.

Ich bin bereits in em Rente wegen schwere depression und habe auch genügend aktuelle Befunde.

Wie gesagt es geht mir darum, dass dieser Bericht nicht auftaucht, da ich nicht auf mangelnde Mitwirkung durch ablehnende Haltung gegenüber stationären Aufenthalt in Psychiatrie reduziert werden möchte

Vor 3 Stunden • #7


alex-nice

5
1
1
Ich bin schon ein gut informiert. Jedoch ist mir nicht ganz klar, wie genau der Ablauf ist, wenn man die Schweigepflichtentbindung nicht unterschreibt. Hierzu wäre eine Erfahrungsbericht von jemanden der bereits dies nicht unterzeichnet hat hilfreich. Danke

Vor 3 Stunden • #8



Hallo alex-nice,

x 4#9


Avatar

sundancere20j

100
1
139
Wie der Ablauf ist, dass habe ich Dir beschrieben.

Du wirst selbst aussagekräftige, medizinische Unterlagen einreichen müssen, auf Verlangen weitere beibringen müssen. Und nur die Empfehlung, dass Du psychiatrisch stationär behandelt werden solltest, was Du für Dich als Option ablehnst, dürfte an der Stelle keiner mangelnden Mitwirkung gleichkommen, soweit es hierfür gute Gründe gibt. (Steht ebenso in der Erklärung zur Entbindung der Schweigepflicht.)


Jedenfalls wird es nicht so sein, dass die DRV Dich für jeden (umgangssprachlich) Furz und Feuerstein anschreibt und um Einreichung bittet. Entweder diese kann mit den Unterlagen arbeiten und einen Bescheid positiv/negativ erteilen, oder fordert ggf. weitere Unterlagen an, oder stellt das Verfahren ruhend. Vielleicht schicken Sie Dich zum Gutachter, oder fordern Dich im Rahmen der Mitwirkung dazu auf eine Rehamaßnahme zu absolvieren, um die Situation besser beurteilen zu können. Alles ist möglich, da jeder Fall einzeln zu betrachten ist.

Soweit es nur um den Antrag auf Weiterzahlung geht, kann ich Dir mitteilen, was aber auch nur meinen speziellen Einzelfall darstellt und keine allgemeine Handlungsweise der DRV sein wird, dass trotz erteilter Einwilligung keiner meiner Ärzte angeschrieben wurde. Ich hatte sechs Wochen nach den Onlineantrag die Bewilligung auf Verlängerung im Briefkasten.

Ich kenne persönlich niemanden, der so lavriert im Rentenantragsverfahren.

Vor 2 Stunden • x 1 #9

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag