Duloxetin Unruhe

Nimsaja

26
8
4
Hallo,
Ich hätte fast 3,5 Monate Venlafaxin. Davon habe ich mich zwar weniger depressiv aber auch sehr benommen und komisch gefühlt. Ich würde dann auf Duloxetin umgestellt. Zunächst 90 mg, jetzt 60 mg wegen zu starker Unruhe.
Wird fie Unruhe noch besser? Ich nehme das Medikament jetzt seit knapp 4 Wochen. ich will doch einfach nur mal zur Ruhe kommen können

Liebe Grüße
Jasmin

02.11.2022 12:20 • #1


Avatar

bones

1103
5
891
Wieviel mg venlafaxin haste denn vorher genommen dass man direkt 90mg verordnet habt? 90mg ist net gerad wenig. Es ist zwar der selbe Antidepressiva gruppe, hat aber dennoch Unterschied Mechanismen.
Das man direkt wechselt , ist eigentlich normal. Aber wie jetzt bei dir der Fall, kann es zu nw kommen. Daher rate ich immer erst mal ne kleine Dosis zu nehmen um halt zu gucken wie man darauf reagiert. Dann erhöhen.

Wenn es unerträglich wird, ruf dein arzt an und es muss eine Lösung her.

Wie lange es dauert bis eine Besserung eintritt, ist unterschiedlich. Da es bei jedem anders ist.

02.11.2022 18:54 • #2



Hallo Nimsaja,

Duloxetin Unruhe

x 3#3


Avatar

Oliver74

26
16
90-120mg ist die Zieldosis. Bei mir wurde mit 30mg eingeschlichen und um je 30mg erhöht. Kann mich jetzt nicht erinnern ob ich Unruhe als NW hatte. Bei 4 Wochen sollten die NW eigentlich schon vorüber sein.

03.11.2022 10:28 • #3


Avatar

SleepingArtist

7
2
Nach vielen Jahren Depressionen ohne Medikamente hatte ich diesen Sommer mal ein Antidepressiva ausprobieren wollen. Die Psychiaterin entschied sich für Duloxetin. Erst 30 mg, dann 60 mg. Keinerlei Wirkung - weder positiv noch negativ. Dann sind wir auf 90 mg gegangen. Aber das sei, laut meiner Psychiaterin, schon sehr viel. Dann kamen die Wirkungen. Leider NUR negative: innere Unruhe, (noch mehr) Schlafstörungen, ständig leichtes Schwindelgefühl (aber von der unangenehmen Art!) und ständige Hitzeschübe bei Tag wie Nacht.
Nach 4 Wochen „aushalten“, ob’s noch besser wird, begann ich das schrittweise wieder ausschleichen. Die Nebenwirkungen hielten sich aber sehr lange - mehrere Woche. Diese Schwindelanfälle und Hitzeschübe habe ich bis heute noch manchmal, schwächer ausgeprägt. Und ich nehme das Duloxetin schon bestimmt 8 Wochen gar nicht mehr…

Bin mir jetzt sehr unsicher, ob ich den Plan, ein Antidepressiva zu suchen/finden wirklich weiter verfolgen möchte…

11.11.2022 02:26 • #4

Pfeil rechts