Pregabalin Erfahrung bei Angst, Schlaflosigkeit & Unruhe

beverly

27
6
hi,

hat hier jemand erfahrung mit pregabalin gemacht?

Ich nehme normalerweise ein Antidepressiva und das schon seit jahren, doch meine schlaflosigkeit, unruhe und angst nimmt mir dieses medikament leider nicht. nun bin ich durch einen zufall an dieses pregabalin gekommen und habe es einfach mal ausprobiert. natürlich erst mal mit geringer dosierung. und siehe da, ich habe tatsächlich 6 stunden am stück geschlafen. Das beste daran ist jedoch, dass ich gerade dann geschlafen habe, wenn ich normalerweise zum ersten mal aufstehe, gegen 2 Uhr.

Nun weis ich leider noch nicht so viel über die langzeiteinnahme, die meinung anderer und die verträglichkeit.

ich würde mich freuen, wenn mir jemand davon berichten könnte

lg sandra

02.10.2010 18:59 • #1


Doggett

6
1
hallo,

ich nehme seit einigen Wochen Pregabalin. Derzeit bin ich bei 300mg am Tag. Bei mir hat sich der Schlaf verbessert und die Unruhe/Spannungszustände sind ebenfalls besser geworden.
Ich persönlich vertrage es sehr gut, allerdings reagiert jeder anders auf Medikamente.

02.10.2010 20:34 • #2



Hallo beverly,

Pregabalin Erfahrung bei Angst, Schlaflosigkeit & Unruhe

x 3#3


Sonnenblume20

1688
11
3
Zitat von beverly:
nun bin ich durch einen zufall an dieses pregabalin gekommen und habe es einfach mal ausprobiert.


Was heißt denn das? Wie bist Du an das Medikament rangekommen? Was bedeutet Zufall?

Diese Fragen stelle ich Dir aus dem Grund, weil man Antidepressiva ohne Absprache mit einem Arzt/Facharzt nicht einfach mal nehmen sollte. Genau dasselbe gilt übrigens für das Absetzen.
Denn diese Medikamente sind ja nicht ohne Grund verschreibungspflichtig.

03.10.2010 01:16 • #3


steenie

Hallo,
Pregabalin ist ein Antiepileptikum mit angstlösender Wirkung.
Ohne ärztliche Verordnung sollte man so etwas nicht nehmen, da dabei bestimmte Nebenwirkungen auftreten können und auch Absetzprobleme auftreten können.

Liebe Grüsse
von steenie

03.10.2010 10:56 • #4


beverly

27
6
hi zusammen,

erst mal ein herzliches dankeschön, an euch für die antworten.

Es hört sich vielleicht etwas seltsam an, dass ich an das Medikament rangekommen bin. Tatsache ist, dass mein mann es für eine andere indikation verschrieben bekommen hat. da ich mich immer mit den medikamenten auseinandersetze und alles versuche zu recherchieren, kam ich recht leicht dahinter, dass es sich u. a. um ein angstlösendes medikament handelt.

da ich schon seit ca.4o jahren an verschiedenen symtomen leide und auch schon sehr viel (mit Arztbeistand) ausprobiert habe, kam ich zu dem entschluss auch Pregabalin auszuprobieren. erst mal ohne ärztliche genehmigung, was ich aber sowieso am montag bei meinem Psychiater nachholen werde.

Ich möchte euch sagen, dass ich sehr vorsichtig mit medikamenten umgehe und keineswegs so unbedacht bin, wie es sich in meiner ersten Fragestellung wohl angehört hat. ich bin leider manchmal sehr direkt und mache , sage und tue dinge, welche schnell missverstanden werden können. (das ist eins meiner probleme)

doch bei all dem hoffe ich sehr, dass ich endlich mal etwas finde, was mir hilft. zu lange lebe ich mit diesen ängsten und halte es manchmal nicht aus. suizidgedanken und versuche. die umsetzungen haben dies leider schon zweimal gezeigt. daher auch meine verzweiflung..... ich möchte so gerne weniger angst haben.

Die angst hält mich auch davon ab diazepine zu nehmen. ich bin mir sicher, wenn es helfen würde, würde ich abhängig werden und noch ein problem brauche ich eigentlich nicht. Wie ich las, ist es umstritten, ob pregabalin abhängig macht. daher auch meine frage an betroffene, wie sie damit umgehen. wie hilft es, welche nebenwirkungen haben sie, kommt man in eine abhängigkeit, etc., etc..

Vielleicht können mir noch ein paar user hier noch ihre erfahrungen schreiben. ich würde mich sehr freuen.

Vielen dank für euere fürsorge und hilfe

bb sandra

03.10.2010 11:45 • #5


GastAccount

Zitat von beverly:
Es hört sich vielleicht etwas seltsam an, dass ich an das Medikament rangekommen bin. Tatsache ist, dass mein mann es für eine andere indikation verschrieben bekommen hat. da ich mich immer mit den medikamenten auseinandersetze und alles versuche zu recherchieren, kam ich recht leicht dahinter, dass es sich u. a. um ein angstlösendes medikament handelt.

Zitat von beverly:
Ich möchte euch sagen, dass ich sehr vorsichtig mit medikamenten umgehe und keineswegs so unbedacht bin, wie es sich in meiner ersten Fragestellung wohl angehört hat. ich bin leider manchmal sehr direkt und mache , sage und tue dinge, welche schnell missverstanden werden können. (das ist eins meiner probleme)

Sorry, aber deine obere Äußerung widerspricht der unteren Äußerung. Du hast ein Medikament, welches für einen anderen Patienten, zu einem anderen Zweck verschrieben worden ist, einfach genommen, ohne genaues Hintergrundwissen. Das ist absolut fahrlässig und ich möchte hier ganz dringend betonen dieses Verhalten NICHT nachzumachen. Es handelt sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament, welches aus diesem Grund auch nur von einem Arzt verschrieben werden darf und zwar nach vorheriger Untersuchung.

Hättest du dich alleine bei Wikipedia mit dem Medikament auseinander gesetzt, dann hättest du gelesen, dass dieses Medikament unter Verdacht steht Suchtmachend zu sein.
Zitat:
In letzter Zeit wird eine Suchtentwicklung durch Pregabalin diskutiert, besonders im amerikanischen Raum. Einzelfälle von schweren Entzugsymptomen nach längerer Einnahme sollen vorgekommen sein

Quelle
Wikipedia ist sicherlich keine wissenschaftliche Plattform, aber für den ersten Überblick immer noch geeignet.

Hoffe mal, dass dein Psychiater deine Handlung auch so locker sieht, wie du das gerade tust. Ich jedenfalls bin entsetzt

03.10.2010 14:49 • #6


Hüpfburg

127
12
Ich bin immer wieder sprach und fassungslos.
Sorry, aber so locker wie du über dieses ganze Thema schreibst kann man denken, wir tauschen hier Kochrezepte aus.
Und was heisst hier Die Dinge werden missverstanden.
Was soll denn bei so einem Handeln missverstanden werden??? Das ist und bleibt eine Tatsache die nur unverständlich für mich ist. Sei lieb gegrüsst
Hüpfi

03.10.2010 15:02 • #7


beverly

27
6
so,

mal im ernst: zum einen habe ich mich darüber informiert und das nicht nur in wiki, sonst hätte ich wohl kaum geschrieben, dass es sich evtl. um ein medikament handelt, welches süchtig machen kann. und zum anderen, finde ich es unglaublich unverschämt, wie ich hier angegriffen werde.

ich bin verzweifelt und hilfesuchend, aber anstatt von euch hier zumindest einen freundlich gemeinten rat zu bekommen, bekomme ich anfeindungen, bezügl. meiner intelligenz. ich denke, man sollte nicht so leichtfertig über andere urteilen. wie bitte schön kommt jemand darauf, dass ich hier leichtfertig bin? habe ich geschrieben, dass ich mir alles mögliche reinschmeisse, oder ohne überlegungen und morgigem arztbesuche LEICHTFERTIG irgendetwas nehme?
Nein im gegenteil?

den vergleich mit den kochrezepten finde ich nur geschmacklos. und sei lieb gegrüßt verbessert das ganze nicht wirklich, in gegenteil finde ich mich damit doch ein wenig veräppelt.

und minnchen; du hast meinen text anscheinend nicht verstanden. am besten liest du ihn nochmal . ich fragte nach:
langzeiteinnahme, die meinung anderer und die verträglichkeit. ich schreib nichts über mein hintergrundwissen, welches du einfach so ignorierst. woher zu teufel willst du wissen, was und wie ich recherchiert habe????? und deine drohung am schluss finde ich für einen forenmoderator echt unverschämt. glaubst du tatsächlich ich würde mir keine gedanken machen (obwohl ich es schon geschreiben habe und du es ignorierst). weißt du wer ich bin? weißt du was ich schon alles mitgemacht habe? und das ganz besonders mit den Ärzten? Ich finde dein verhalten sehr intollerant. bitte komm mir jetzt nicht mit, aber das darf man doch nicht( Medikamnete einfach nehmen)....etc. etc.

ich wollte hier keine aufklärung über den sachgemäßen gebrauch von arzeneimittel.
das andere user hier, auf grund meines beitrags einfach irgendwelche medikamente nehmen, halte ich gelinde gesagt für unsinn.
also wird außer mir wohl keiner schaden nehmen und ich bin bereit das risiko auf mich zu nehmen.

sandra

03.10.2010 19:26 • #8


Hüpfburg

127
12
Sandra entschuldige bitte, aber ich kann dir nach deinem vorigen Beitrag überhaupt nicht mehr folgen.
Ich wünsch dir jetzt einfach nur noch alles Gute.
Hüpfi

03.10.2010 20:00 • #9


Avatar

Steffi

1666
48
53
Hallo beverly,

nun mal langsam und ganz ruhig bleiben. Ich habe folgendes über Pregabalin gefunden :

Pregabalin ist das derzeit neueste Medikament gegen Epilepsie, das in Deutschland zugelassen worden ist.
Es ist als Zusatzmedikament bei fokalen (Herd-)Epilepsien bei Erwachsenen anwendbar. Zusätzlich ist es bei neuropathischem (durch Nervenschädigungen verursachtem) Schmerz wirksam.
Pregabalin kann im Vergleich mit anderen Medikamenten gegen Epilepsie relativ rasch aufdosiert werden.
Die häufigsten Nebenwirkungen von Pregabalin sind Benommenheit und Schläfrigkeit, Appetit- und Gewichtszunahme, Stimmungsänderungen, verschwommenes Sehen und Schwindel.
Pregabalin ist nur zur Kombination mit anderen Anti-Epilepsie-Medikamenten zugelassen.
Eine Änderung der Dosierung ist bei Nierenfunktionsstörungen nötig. Pregabalin ist mit anderen Medikamenten verträglich, die Wirksamkeit von Benzodiazepinen und Alk. wird jedoch verstärkt.
Pregabalin ist ein Medikament, das zwei- oder dreimal pro Tag gegeben werden muss.
Die Wirkung der „Pille“ auf der Basis von Ethinylestradiol oder Norethisteron wird durch Pregabalin nicht abgeschwächt.
In der Schwangerschaft ist Pregabalin aufgrund der fehlenden Daten nicht zugelassen.


Das schwarz hervorgehobene erklärt wahrscheinlich, weshalb Du 6 Stunden schlafen konntest.

Ich bin selbst Epileptikerin (oder besser gesagt war es). Aus Erfahrung weiß ich daher, wie Antiepileptika wirken und wie abhängig sie machen (können). Natürlich wird man zuerst mal müde, schläfrig. Ich wurde als Teenager beim Einschleichen dieser Tabletten regelrecht high. Im Laufe der Zeit trat Gewöhnung ein.

Dein Hinweis im ersten posting hat viele hier überrascht und geschockt. Über die Reaktionen musst Du Dich daher nicht wundern. Niemand probiert einfach mal so ein Medikament aus.

Diejenigen, die Du hier kritisierst, haben mit ihren postings nichts anderes bezweckt, als Dir die Augen zu öffnen und Dich auf die Gefahren hinzuweisen.

03.10.2010 20:23 • #10



Hallo beverly,

x 4#11


Sandra

304
7
2
Sandra, es ist nunmal absolut Verantwortungslos Antidepressivas ohne ärztliches Einverständnis, bzw ärztliche Aufsicht einzunehmen.

Sollte der Fall eintreten, dass du z.B. massive Nebenwirkungen bekommst, kann dein Mann Probleme kriegen, weil er ein Medikament, was ER verschrieben bekommen hat, an dich weiterreicht. Mal abgesehen davon was dir passieren könnte. Bevor man ein Antidepressiva verschrieben bekommt, wird von ärztlicher Seite eine umfassende Anamnese erstellt um mögliche Gefahren zu vermeiden. Es gibt schließlich nicht ohne Grund eine Verschreibungspflicht.

Mit jedem Rat, den wir dir hier geben, ünterstützen wir dieses Unterfangen und die Verantwortung möchte ich ehrlich gesagt nicht tragen. Daher schließe ich an dieser Stelle.
Steffi hat dir ja bereits ein paar wichtige Informationen zu dem Medikament mitgeteilt.

Nochmal ein letzter Appell an dich: Geh bitte zum Arzt!

03.10.2010 20:31 • #11

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag