Darf ein Arzt mit Angehörigen telefonieren?

michelin225

21
5
Hallo liebe Forenmitglieder

Ich habe folgende Problem. Ich bin in einer Psychosomatischen Rehaeinrichtung. Ich habe 2 schwere Arbeitsunfälle erlitten und nach dem letzten Unfall viele Alpträume usw. Diagnose PTBS. Nun hab ich auch viele orthopädische Leiden, wie beide Schultern operiert und eine ist leider nicht gut verlaufen.
Nun fragt der unheimlich viele Sachen. Er will auch immer mit meiner Partnerin sprechen bzw. sie soll hier in die Einrichtung kommen zu einem persönlichen Gespräch. Wo er das gesagt hat, sagte ich ihm das ich darüber nachdenke. Beim nächsten Gespräch sagte ich ihm das ich es nicht will, dass er Kontakt mit meiner Partnerin aufnimmt. Begründung wollte er wissen, worauf ich ihm sagte das meine Familienangehörigen auch mal Anstand brauchen und Sie auch nicht mehr sagen können wie icoh. Da sagte er, er verstehe es. Damit war es für mich erledigt. Er hatte schon mal nach der Telefonnummer gefragt und sagte wenn er anrufen darf braucht er eine Vollmacht damit er mit meiner Partnerin überhaupt sprechen darf.
Jetzt kommt es, gestern rief mich meine Partnerin an und sagte mir das der Doktor aus meiner Rehaeinrichtung anrief und ihr eine ganze Menge an Fragen gestellt hat. Ich bin total sauer.
Nun meine Frage: Darf er das ohne Einwilligung? Wie soll ich mich verhalten? Habe das Gefühl das ich hier nicht für voll genommen werde.

Bin über jede Antwort sehr dankbar!

Gruß
Michelin225

11.07.2013 11:28 • #1


Avatar

achtsamkeit

900
14
11
Das ist wirklich heftig, dass dein Arzt das getan hat, nachdem er dir ja noch anderes erzählt hat.
Meiner Meinung nach hat er natürlich Schweigepflicht wie jeder andere Arzt auch.
Für eine vertrauenvolle Weiterarbeit ist dieses Verhalten sicherlich nicht förderlich.
Du solltest ihn direkt darauf ansprechen.
Abgesehen davon kann deine Partnerin helfen das Bild von dir zu verwollständigen. Sie hat ja eine andere Sichtweise auf alles als du. Von daher könnte dies wirklich hilfreich sein.
Der bessere Weg wäre sicherlich gewesen dass du deine Partnerin fragst, ob sie in die Reha kommen will und ob sie mit dem Arzt sprechen will.
Was dein Arzt gemacht hat ist absolut nicht in Ordnung, meiner Meinung nach.
Also spreche es direkt an wie er sich auf dieser Basis eine weitere Zusammenarbeit vorstellt!

LG Achtsamkeit

11.07.2013 11:39 • #2


michelin225

21
5
Hallo Achsamkeit

Vielen Dank für deine Antwort. Ich wollte meine Partnerin entlasten, da Sie durch mich auch belastet ist. Es ist doch eine Sauerrei das sich der Doktor darüber hinwegsetzt. Ach er hatte auch noch meiner Partnerin am Ende des Gespräches gesagt das das Gespräch unter uns bleiben soll und Sie mir nichts davon sagen soll. Darauf hin sagte Sie nur das Sie mir das sagen wird.
Hatte jetzt gerade ein Gespräch bei ihm, aber er kein Wort verloren deswegen.
Ich bin mir halt nicht ganz sicher, ob ich ihn deswegen anspreche. Hab bedenken das er mich dann auflaufen lässt.

Gruß
Michelin225

11.07.2013 13:18 • #3


Caspara

154
Zitat von michelin225:
Hallo Achsamkeit

Vielen Dank für deine Antwort. Ich wollte meine Partnerin entlasten, da Sie durch mich auch belastet ist. Es ist doch eine Sauerrei das sich der Doktor darüber hinwegsetzt. Ach er hatte auch noch meiner Partnerin am Ende des Gespräches gesagt das das Gespräch unter uns bleiben soll und Sie mir nichts davon sagen soll. Darauf hin sagte Sie nur das Sie mir das sagen wird.
Hatte jetzt gerade ein Gespräch bei ihm, aber er kein Wort verloren deswegen.
Ich bin mir halt nicht ganz sicher, ob ich ihn deswegen anspreche. Hab bedenken das er mich dann auflaufen lässt.

Gruß
Michelin225

Lieber Michelin, ich merke dass zwischen deinem Arzt und dir überhaupt kein therapeutisches Verhältnis ist. Warum sprichst du ihn nicht darauf an? Was könnte dir passieren? Du bist doch sauer, das sollte er wissen! Und natürlich darf man mit Angehörigen sprechen - aber nur mit deiner Einwilligung. Die muss nicht schriftlich sein, aber mindestens mündlich.

Irgendwie kommen mir die Dinge, die du von der Klinik erzählst, sehr merkwürdig vor. Ich an deiner Stelle würde mir alles dokumentieren und auf jeden Fall versuchen,den Entlassungsberichtes zugeschickt zu bekommen. Wenn die sich weigern, dann hast du zumindest ein Einsichtsrecht bei deinem Ärzten, die den Bericht erhalten. Und ruf den Kostenträger an, damit die wissen, was du da für seltsame Therapie bzw. Nicht-Therapie bekommst.

11.07.2013 14:30 • #4


Avatar

Knoten

1015
19
12
Hallo Michelin,

wie Achtsamkeit schon sagte, der Arzt hat kein Recht ohne deine Einwilligung mit deiner Partnerin zu sprechen. Ich empfinde dieses Verhalten deines Arztes als absoluten Vertrauensbruch. Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder Arzt, egal ob Psychologe oder nicht, einfach bei den Angehörigen anruft...
Du musst es dem Arzt oder Psychologen? auf jeden Fall sagen. Ein kleiner Rat meinerseits: Setzt dich sofort mit dem in Verbindung, der die Reha zahlt.

Ich wurde in einer Reha mal im Ort Arbeiten geschickt.... Die kommen manchmal auf Ideen, die absolut nicht zulässig sind. Dulden darfst du das auf keinen Fall.

LG,
Knoten

11.07.2013 15:34 • #5


Avatar

miezelina

74
11
2
also jetzt mal Tacheles: der Arzt hat sich strafbar gemacht! Ein Verstoß gegen die ärztliche (oder auch therapeutische) Schweigepflicht ist unter den Voraussetzungen des § 203 StGB strafbar, mit Androhung von Geldstrafe oder Haft bis zu einem Jahr.
Ich würde mit der Klinikleitung sprechen und um einen anderen Arzt/Therapeuten bitten. Außerdem würde ich die Angelegenheit dem Kostenträger (Krankenkasse, Rentenversicherung?) mitteilen. Nur so bist du sicher vor seltsamen Abschlussberichten bzw. Diagnosen dieses "Arztes".
Alles Gute -
Miezelina

12.07.2013 22:30 • #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag