14

Burnout - welche Hoffnungen und Träume?

Dr_med_Mielke

6
1
3
Ich war jahrelang vom burnout betroffen bis ich es realisiert hatte. Ich hatte immer wieder Träume und Hoffnungen wie mein Leben wohl sein könnte.

. mehr Zeit für das was wirklich wichtig ist
. das zu tun, was mir Spass macht (und wovon ich auch gut leben kann)
. mal auf der Bühne zu stehen und die Massen zu begeistern.

Was sind eure Hoffnungen und Träume beim Thema Burnout?

Gestern 09:59 • #1


Avatar

Ziva

302
1
245
Hallü du

Zitat von Dr_med_Mielke:
mehr Zeit für das was wirklich wichtig ist


Das ist wohl etwas, was auch ständig in meinem Kopf kreist.
Ich frage mich aber auch, WAS ist es denn, was wirklich wichtig ist? Das wird für dich etwas anderes sein, als für mich. Hast du denn eine Idee für dich?

Liebe Grüße,
Ziva

Gestern 10:09 • x 1 #2



Hallo Dr_med_Mielke,

Burnout - welche Hoffnungen und Träume?

x 3#3


Avatar

denkzettel

18
2
36
Hmm, weniger Hoffnungen und Träume.
Vielmehr fällt mir auf, dass ich weniger zum Leben brauche, als ich bisher dachte.
Ich hatte in Schleswig-Holstein ein riesiges Haus (5 Radminuten vom Ostseestrand) mit meiner Ex-Frau. 400qm, 12 Zimmer, mehrere Badezimmer, riesiges Wohnzimmer, 2000qm Garten usw. . 3 bis 4 Mal im Jahr im Urlaub, teure Kleidung, tolle Autos usw usf.

Jetzt lebe ich im Bayerischen Wald, mein Haus hat 90qm, der garten weniger als die Hälfte. Ich lebe in einem kleinen Dorf. Zum reisen bin ich nicht mehr gekommen, vermisse es ein wenig, aber es muss auch nicht mehr mehrmals im Jahr sin. Einmal langt mir halt auch.

Ich kaufe mir auch keine teure Kleidung mehr - nur noch das was gefällt und wirklich benötigt wird. Und ob ich mir ein Polo-Shirt für 70Euro kaufe nur damit da Hilfiger drauf steht oder ich hole mir bei C & A eines für nen 10er...
Mir reicht auch das günstige!

Mein letztes gekauftes Auto (Neuwagen, VW Passat, Bj. 2011) habe ich einfach behalten, nachdem es bezahlt war. Mittlerweile über 200.000km hat der runter. Aber ist mir egal. Er fährt, macht wenig Ärger und mir reicht es.

Also insgesamt hat sich auch durch meinen Burnout bzw. Depression mein Konsumverhalten geändert. Ich will gar nicht mehr mithalten mit anderen, mit "Freunden" oder noch schlimmer Nachbarn.

Das hat weniger mit Hoffnungen und Träumen zu tun. Aber das hat sich definitiv bei mir verändert.

Hoffnungen sind, dass ich wieder etwas finde, woran ich Spaß haben werde. Im Moment kann mich nur sehr sehr wenig begeistern. Letzte Woche habe ich ein Vogelhäuschen gebaut und lege Futter aus und es wird sehr gut angenommen. Das freut mich jeden Tag.
Aber ich will auch wieder was dauerhaftes!

Träume... soviel Geld zu haben, dass ich nicht mehr arbeiten gehen muss bis an mein Lebensende. Nur soviel, um meinen aktuellen Lebensstandard halten zu können. Ist trotzdem etwas mehr als eine Million Euro :-/
Warum genau das?
Weil ich mich dann in Ruhe auf mich fokussieren kann und nicht mehr für irgendwem arbeiten gehen muss - sondern einfach mein Leben genießen kann. Und nur arbeiten gehen zu müssen, wenn ich Lust drauf habe!

Das wäre so ein Traum!

Bin ich weit Weg vom Thema..

Gestern 22:48 • x 5 #3


Dr_med_Mielke

6
1
3
JA habe ich!

Heute 08:09 • #4


Dr_med_Mielke

6
1
3
Hi @denkzettel
Wow, klingt ja spannend! Hast eine lange Reise hinter dir! Es stimmt schon, wir brauchen gar nicht so viel. Aber wenn wir "viel" Geld haben, dann geben wir auch oft viel aus. Mir ging es genauso. Jetzt merke ich, dass ich so vieles nicht brauche, weil ich es ganz einfach so gut wie nie verwende (liegt alles im Keller....)

Mein Traum ist einfach überall sein zu können und vor dort zu arbeiten bzw. liebe Menschen zu treffen. Dort wo es mir gefällt, wo ich viele schöne Dinge sehen kann (zb amerikanische Nationalparks), wo mich kein Vorgesetzter fragt, was ich mache.

Heute 08:14 • x 1 #5


Avatar

Ziva

302
1
245
Mein Traum war ganz lange, irgendwann mal eine kleine Pension am Meer zu haben.
Der schwindet so langsam, denn ich habe gemerkt, dass ich nicht mehr für alles verantwortlich sein möchte.
Die Familienmanagerin bin nun mal ich. Alle verlassen sich auf mich, was seltsam ist, weil ich mir sehr oft selbst nicht traue. Da wäre es wieder - das Innere und das Äußere.

Ich möchte gern irgendwann am Meer wohnen, ganz nah dran, am Besten so, dass wenn ich auf der Veranda stehe, nur ein oder zwei Treppenstufen nach unten muss und direkt mit den Füßen im Sand stehe. Ich kann mir aber auch sehr gut vorstellen, in den Bergen zu leben. Die Aussicht gefällt mir im Moment noch viel besser - Berge, Wälder, Wiesen, Täler, Flüsse, Himmel.. Ja, das würde ich derzeit dem Meer glatt vorziehen.

Ich möchte in Ruhe leben können. Und für diese Ruhe - das merke ich immer mehr - brauche ich keine vielen Menschen im mich herum. Oft ist es so, dass von aussen ganz viel Input kommt, was ich lang nicht so gut verarbeiten kann. Wenn ich Besuch hatte, brauche ich danach Tage um wieder runter zu kommen. Das raubt mir Kraft.

Mein Job erlaubt es mir, mir meine Arbeitszeit so einzuteilen, wie ich arbeiten kann. Ich arbeite im Homeoffice, was tatsächlich lange gar nicht mein Wunsch war, aber es gibt für mich nichts Besseres. Alles, was ich brauche, habe ich im Keller hier im Haus und alles ist so organsisiert und eingerichtet, dass die Abläufe passen.
Ich arbeite nicht mit Kollegen, wenn - dann nur online. Mir wird oft gesagt, dass das doch die Erfüllung nicht sein kann. Arbeiten bedeutet in deren Augen, dass man das Haus für ein paar Stunden verlassen muss. Ich bin glücklich, dass ich das nicht mehr tun muss. Denn das war lange mein Hindernis.

Danke für deinen Thread. Er hat mich wirklich zum Nachdenken gebracht.

Vor 11 Stunden • x 4 #6


Jandi

1210
11
5
Ich wünschte mir mal einige Tage hintereinander ohne Sorgen und ohne den Zwang, das und dies tun zu MÜSSEN...

Einfach mal "sinnfrei" in den Tag gehen...

Vor 8 Stunden • x 2 #7


Avatar

Ziva

302
1
245
Oh @Jandi
Da mach ich auch mit!

Vor 6 Stunden • #8


Dr_med_Mielke

6
1
3
@Ziva gerne!
Ist immer wieder interessant wie andere wissen wollen, was gut für einen ist - und was angeblich nicht. Jeder hat sein Bild der Welt - und das ist auch gut so!
Vielleicht bist du irgendwann am Meer - oder in den Bergen! Viel glück dabei.

Vor 2 Stunden • x 1 #9


Avatar

Ziva

302
1
245
Das wünsche ich dir auch!

Vor 2 Stunden • #10



Hallo Dr_med_Mielke,

x 4#11


kuhtreiber

2
1
Ich wünsche mir wieder die Kraft und die Lust zu bekommen, das zu machen, was ich mir wünsche.

Vor 1 Stunde • #11

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag