2

Bester Freund depressiv, bestmögliche Hilfe

Wolfsheim_98

Wolfsheim_98

2
1
2
Moin zusammen.

ich fall mal mit der Tür ins Haus und fang' direkt an.

Mein bester Freund (nenne wir ihn K.) ist seit einigen Monaten depressiv. Seit Dezember '19 ist K. krankgeschrieben. Monat von Monat wird er, laut meiner Sicht, immer depressiver. K. hockt im Loch und kommt kaum noch raus. Er hat kein Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen mehr, zudem fühlt er sich als Versager.

Ich versuche positive Wörter zu schreiben wie z.b. das K. aufkeinenfall ein Versager ist, weil er auch mir aus dem Loch geholfen hat (dazu später) und K. bei seiner Familie viel unterstützt, und ein guter Zuhörer zu sein.

Das ist aber nicht das einzige was ich machen möchte. Wie kann ich meinen besten Freund helfen, was kann ich ihm schreiben/sagen danit er sich bisschen besser fühlt? Wie kann ich ihm noch unterstützen (Anzumerken ist das ich ihn aus bestimmten Gründen fast nicht treffen kann).

Habt ihr mir paar Tipps?

Es ist mir sehr wichtig, den ich bin selbst u.a. depressiv und mein bester Freund hat mir da rausgeholfen. Jetzt möchte ich ihm helfen.

Lg Wolfsheim

13.05.2020 06:12 • x 1 #1


Avatar

Pilsum

1248
5
1357
Hallo Wolfsheim,

schön Dich hier im Forum zu lesen.

Deine Frage ist nicht ganz einfach zu beantworten.

Zitat:
Er hat kein Selbstwertgefühl, Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen mehr, zudem fühlt er sich als Versager.
Es ist mir sehr wichtig, den ich bin selbst u.a. depressiv und mein bester Freund hat mir da rausgeholfen.
Jetzt möchte ich ihm helfen.


Nun, im Grunde scheinst Du selbst genau zu wissen, was Du machen kannst.
Wenn Dein Freund zur Zeit kein Selbstvertrauen hat, dann könntest Du ihm in fairen Gesprächen helfen,
wieder Selbstvertrauen neu aufzubauen.
Was Du vor allem tun kannst, ist lange, lange aktiv zuhören.
Das geht, indem Du versuchst, die Situation und vor allem das Verhalten Deines Freundes
aktiv zu spiegeln. Dadurch kann er sich leichter selbst erkennen und wiederfinden.
Bitte mache nicht den großen Fehler, den die meisten Menschen machen. Sie versuchen
Menschen mit wenig Selbstbewusstsein in Watte zu packen. Ich denke Du verstehst,
was ich meine. Damit verschlimmert man eine depressive Phase fast immer.
Sage ihm, was Du an seinem Verhalten gut findest. Sage ihm aber auch, was er Deiner Meinung nach
besser machen sollte. Nur zwinge ihn nicht, sich zu verändern. Ob er etwas verändert und was er dann
verändert, das ist seine alleinige Entscheidung.
Mehr wirst Du nicht tun können.

Und dann sollte Dein Freund auch professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Gespräche mit
Psychologen und Therapeuten helfen oft dadurch, dass jemand in einem Therapiegespräch viel offener
sagen kann, was ihn wirklich bedrückt.

Damit meine ich. Ich finde es gut, wenn Du versuchst zu helfen. Allerdings achte darauf, dass
Du Dich dabei nicht selbst überforderst.

Viele Grüße

Bernhard

15.05.2020 09:41 • x 1 #2

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag