35

Beantragung befristeter Teilzeit

Anima

Anima

1704
31
208
Ich habe leider nichts finden können, zumal bei mir erhaltene Aussagen und nachgelesene Gesetzestexte irgendwie nicht überein stimmen.

Ich habe die Mitteilung bekommen vom BR, dass ich z. B. mit einem Attest jederzeit befristet Teilzeit beantragen kann, quasi so lange ich will.

Lese ich im Teilzeit- und Befristungsgesetz nach, da hat mittlerweile jeder (oder fast jeder) einen Anspruch auf Teilzeit, mind. 1 Jahr, max. 5 Jahre. Danach muss man wieder mind. 1 Jahr arbeiten, bevor man erneut Teilzeit beantragt.

Bei mir fällt gerade viel ins Gewicht:
1. Pflegende Angehörige
2. Burnout gefährdet (oder besser, mitten drin, aber an eine längere Auszeit ist nicht zu denken momentan)

Ich bin gleichgestellt und nicht schwer behindert.

Wo kann ich mich beraten lassen oder kann mir jemand hier weiter helfen?

19.05.2020 22:44 • x 1 #1


Avatar

mrsrobot

272
9
316
So wie ich das bis jetzt verstanden habe, kannst Du auch ohne Attest Teilzeit beantragen, am Besten als Vorschlag mit Stundenanzahl und Verteilung.
Zitat:
Lese ich im Teilzeit- und Befristungsgesetz nach, da hat mittlerweile jeder (oder fast jeder) einen Anspruch auf Teilzeit, mind. 1 Jahr, max. 5 Jahre. Danach muss man wieder mind. 1 Jahr arbeiten, bevor man erneut Teilzeit beantragt.


Meinem gefährlichen Halbwissen nach gibt es noch Randfaktoren, wie Zumutbarkeit der Anzahl der Teilzeitangestellten in Bezug auf die Größe des Unternehmens.

Hmm, ich zäume das Pferd mal von hinten auf, Du kannst alles mögliche beantragen, ob Dein Arbeitgeber dem zustimmt, ist eine andere Frage. Was hat der BR denn dazu gesagt?

20.05.2020 10:03 • x 1 #2


Avatar

Dani82a

1112
1
1075
Guten Morgen zusammen,

ich hab damals mit dem AG gesprochen und wir haben gemeinsam einen befristeten Teilzeitvertrag vereinbart.

Hab mir vorher 2 Stundenmodelle zurecht gelegt und denen vorgeschlagen (4 Tage die Woche oder 5).
Die Stundenzahl kannst du auch vorschlagen.

Natürlich immer im Auge behalten, dass 4 Arbeitstage pro Woche deinen Urlaubsanspruch im Ganzen mindern.
Dann hast du nur noch anteilig von deinen zb 30 Tagen im Jahr Urlaub übrig.

Auch das Brutto/Netto muss für dich ausreichen.
Auch dann, wenn du im Krankenstand sein solltest, mit Krankengeld : diese 70% vom Gehalt sollten für deine Lebenshaltungskosten reichen.

LG

20.05.2020 10:27 • x 3 #3


Avatar

mrsrobot

272
9
316
Das mit der Teilzeit und dem Krankengeld ist ein wichtiger Punkt, den habe ich z.B. selbst nie beachtet bei meinen Überlegungen zur Teilzeit. Danke.

20.05.2020 10:57 • x 1 #4


Avatar

Albarracin

Experte
1357
24
537
Experte

20.05.2020 11:57 • x 4 #5


Anima

Anima

1704
31
208
Ich sehe derzeit keine andere Möglichkeit. Natürlich könnte ich irgendwann für länger ausfallen, aber damit ist niemandem geholfen. Im Grunde will ich auch in keine Klinik mehr, ich weiß, was ich brauche: Zeit.

@Albarracin , vielen Dank für Deine kompetente Antwort.

Ich überlege nun, wie ich es angehe. Auf jeden Fall mit dem Vorgesetzten sprechen, der nächste Woche nur kurz Zeit hat (hoffe ich). Der Antrag sollte schriftlich formuliert sein mit Nennung der Stundenanzahl, welche Tage. Habe ich das richtig verstanden, dass ich "unbegrenzt" Teilzeit nehmen kann und wieder Vollzeit, wenn es mir besser geht? Benötige ich dazu kein Attest vom Arzt o. Ä.?

Dass ich weniger verdiene und auch umgerechnet weniger Urlaub habe, weniger in die Rentenkasse fließt, das ist mir bewusst.
Wenn ich aber jetzt nichts unternehme, werde ich das Rentenalter vielleicht niemals erreichen.
Ich bin so sehr erschöpft, dass ich für mich fast nichts brauche außer Lebensmitteln und eben Telefon, Strom, etc.
Mein Körper randaliert, es muss etwas passieren. Außerdem vergesse ich gerade ständig etwas, kann mir kaum noch etwas merken. Irgendwann wird das zwangsläufig zu Fehlern im Beruf führen (Leichtsinnsfehler entdecke ich derzeit noch selbst).

Ob richtig oder falsch - ich werde einen Verschlechterungsantrag bzgl. GdB stellen. Selbst wenn er abgelehnt wird oder nur befristet wird, ich habe es versucht.

20.05.2020 22:33 • x 1 #6


Avatar

Dani82a

1112
1
1075
"Habe ich das richtig verstanden, dass ich "unbegrenzt" Teilzeit nehmen kann und wieder Vollzeit, wenn es mir besser geht?"

Mein AG und ich hatten einen Passus in den Betrag eingebaut: Teilzeit unbegrenzt und bei Bedarf Einstieg in Vollzeit nach Absprache.

Ein Attest war nicht notwendig.

21.05.2020 10:20 • x 1 #7


Avatar

Albarracin

Experte
1357
24
537
Experte

21.05.2020 11:48 • x 2 #8


Anima

Anima

1704
31
208
Zitat von Albarracin:
Das kommt darauf an, aufgrund welcher Vorschrift Du vorgehen willst. TzBfG oder SGB IX ?


Da es mir wirklich gesundheitlich schlecht geht, ich schon wieder erkältet bin mit Gliederschmerzen, werde ich wohl SGB nehmen. Nach TzBfG brauche ich keinen Grund denke ich.
Ich merke, dass mir selbst das Verstehen von Texten schwer fällt. Danke für die Erklärung.

Ich weiß eben nicht, wie lange ich brauche, um wieder zu mir zu finden.

21.05.2020 12:15 • #9


Avatar

Albarracin

Experte
1357
24
537
Experte

22.05.2020 08:40 • x 2 #10


Anima

Anima

1704
31
208
@albarricin

die Gleichstellung ist bekannt. In der Bestätigung "GdB 30 %" steht die "rezidivierende Depression". Da ich seit Februar diesen Jahres gegen Selbstverletzungen kämpfe und auch immer wieder krank geschrieben war, wird mein Hausarzt mich unterstützen.
Aufgrund von Corona habe ich bis heute keinen Therapeuten gefunden.Ich lebe auf dem Land. Die Empfehlung meines Hausarztes war schon, nicht nur für einmalig über die Kassenärztliche Vereinigung, sondern länger eine(n) zu suchen. Zumeist bin ich so fertig nach Arbeit und Kümmern um die Eltern, dass ich dafür keine Kraft mehr hatte. Die nächste Zeit schon gar nicht, da ich 2 Kollegen vertreten muss.

Gibt es irgendwo Muster, was in einer solchen Empfehlung stehen sollte?
Betriebsärztlicher Dienst - ist das der Betriebsarzt? Sollte ich zu diesem Kontakt aufnehmen?

Mein BR-Vorsitzender meinte, ich solle einfach schriftlich was einreichen, das ginge in Ordnung. Aber ich halte mich lieber an die Vorschriften, die wirklich erforderlich sind. 3 Monate aushalten, das schaffe ich nicht, die Grenze ist erreicht.
Unsere Schwerbehindertenvertretung ist da etwas überfordert, das habe ich vor 3 Jahren schon gemerkt.

Danke für so viel Unterstützung, bekomme hier mehr Unterstützung als im "realen" Leben.

22.05.2020 12:56 • x 1 #11


Anima

Anima

1704
31
208
Ich war gerade auf der Seite des Betriebsarztes. Der nimmt im Grunde nur Privatpatienten. Ich weiß gar nicht, wie ich mit dem in Verbindung treten soll. Das muss dann ja über meinen Arbeitgeber erfolgen - schon hinsichtlich der Abrechnung.

Okay - ich sehe schon. Keine Teilzeit, ich blicke es einfach nicht, das übersteigt derzeit meinen Horizont.

23.05.2020 11:05 • #12


Avatar

Dani82a

1112
1
1075
Liebe Anima,

die Anspannung pocht am Anschlag, momentan.
Das ist nicht verwunderlich.

Ruf doch mal bei dem Betriebsarzt an und erkundige dich, was das kostet (sofern Privat), wie dieses Prozedere überhaupt vonstatten geht. Er wird dir bestimmt Auskunft geben können.

Teilzeit ist auf jeden Fall drin.

Bitte gib nicht auf.

23.05.2020 11:30 • #13


Avatar

Albarracin

Experte
1357
24
537
Experte

23.05.2020 22:14 • x 2 #14


Anima

Anima

1704
31
208
*Selbstmitleidmodus*

24.05.2020 20:49 • #15


Avatar

Albarracin

Experte
1357
24
537
Experte

24.05.2020 20:56 • #16


Anima

Anima

1704
31
208
Sorry, bin gerade nicht ich selbst.

24.05.2020 20:57 • #17


Anima

Anima

1704
31
208
Ich habe jetzt fast eine Woche gebraucht, um wieder klar denken zu können. Aber ich habe es geschafft, meine Vorgesetzte anzusprechen und werde jetzt Termine vereinbaren: Hausarzt, Psychotherapeut (habe 2 Adressen, die Notfalltermine nehmen) und dann Betriebsarzt. Ein paar Tage habe ich jetzt frei, während der Arbeit klappt das einfach nicht. Ich fühle mich dann wie von einem Vampir ausgesaugt und das hemmt meine Fähigkeit, Entscheidungen zu treffen.

Letzte Woche hat mich eine Sonntags-Nachricht meiner Vorgesetzten völlig aus dem Lot gebracht, war völlig außer und neben mir, was man auch hier gemerkt hat.

30.05.2020 17:50 • #18


Anima

Anima

1704
31
208
Mein Hausarzt feilt am Attest, er konnte noch nicht sagen, wann ich es abholen kann.

Dann werde ich den Betriebsarzt anrufen.
Mit meiner Vorgesetzten habe ich noch einmal gesprochen, von dieser Seite wird es keine Probleme geben.

Ich hoffe nun, dass alles bald über die Bühne geht, da ich gesundheitlich ziemlich angeschlagen bin.

14.06.2020 18:17 • #19


Anima

Anima

1704
31
208
Ich habe endlich das Attest. Steht nur drauf: zur Vorlage für den Arbeitgeber. Den geht es ja nichts an, was ich für eine Erkrankung habe.
Jetzt kann ich aber endlich den Termin beim Betriebsarzt machen.

20.06.2020 15:12 • x 1 #20


Anima

Anima

1704
31
208
Übermorgen habe ich einen Termin beim Betriebsarzt.
Ich habe ihm die Situation kurz am Telefon geschildert.

Ist es richtig, wenn ich ihn um eine Art Bescheinigung bitte, dass ich aus gesundheitlichen Gründen micht mehr so lange arbeiten kann?
Ich habe so etwas noch nie gemacht. Aber wenn ich das richtig verstanden habe in meinem Nebelhirn, kann ich dann zu meinem Arbeitgeber.

Hoffentlich reicht das Attest aus, nehme lieber mal meine Befunde noch mit.

22.06.2020 17:36 • #21


Verbrannt

319
1
435
Hallo,

ich möchte nur kurz meine Erfahrungen kurz dazu abgeben. Du hast ein Recht auf Teilzeitarbeit. Jeder Mensch hat dazu das Recht.
Soweit ich weiß: Mindestens 15 Mitarbeiter müssen im Betrieb sein. Natürlich solltest du aus der Probezeit sein. Das ist alles. Der Arbeitnehmer darf es nur unter "Betriebsgefährdend" ablehnen. Das ist aber alles andere als einfach für den AG.

Er kann ja einstellen. Das alles muss er sonst begründen. Offiziell. Ansonsten bist du ja nun mal sehr wichtig....Das bedeutet wohl deutlich mehr Geld für dich....

Notfalls (habe ich auch mal gemacht und bin bis heute drin) ab in die Verdi. Ist nicht teuer und du kannst jederzeit wieder austreten. Die Verdi vertritt dann deine Interessen und du brauchst dich nicht damit abeseln.
Allein die Drohung reicht jedoch meistens vollkommen aus. Ist wie der Wink mit dem Anwalt.

Fazit: Jeder Mensch in Deutschland hat ein Recht auf Teilzeit. Erkrankt oder nicht spielt hier keine Rolle. Ein Attest unterstützt das Ganze mit Sicherheit deutlich. Jedoch muss man unter den oben genannten Bedingungen vor dem AG nicht die Hose runterlassen.....seitens Attest. Geht ihn nichts an.

Mühsam ich weiß. Wünsche dir aber viel Kraft dabei.

22.06.2020 20:41 • x 1 #22


Verbrannt

319
1
435
Miiieeeppp.

Ich hoffe ihr habt 15 Mitarbeiter.

Der Antrag kann recht formlos erfolgen. Trotzdem solltest du unbedingt deine Bedürfnisse versuchen durchzudrücken.
Wann möchtest du arbeiten ? Z.B. 5 x 4 Stunden ? Oder doch lieber 2 x 8 + 4 Stunden an einem anderen Tag der dir besser passt ?

Begründe es mit den Kosten die für Dich entstehen. Begründe es mit den Dingen die du zu tun hast. Deshalb geht es halt nur an den Tagen. Punkt.

Ist viel ich weiß. Lass dich nicht in die Ecke drängen, suche das Gespräch und berücksichtige .....DICH.

22.06.2020 20:54 • x 1 #23


Avatar

Dani82a

1112
1
1075
Stimme meinem "Vorgänger" zu.
Mich hat es gewundert, dass man für Teilzeit zum Betriebsarzt muss, wie das bei dir der Fall ist.
Liegt das evtl daran, daß ihr unter 15 Leute seid?

22.06.2020 20:57 • #24


Avatar

Albarracin

Experte
1357
24
537
Experte

22.06.2020 21:12 • x 2 #25


Avatar

Dani82a

1112
1
1075
Danke für die Aufklärung!

22.06.2020 21:43 • #26


Verbrannt

319
1
435
Vielen Dank für die Aufklärung. Warum habe ich es dann zig Mal hinbekommen? 15 Arbeitnehmer sind lt. aktuellem Gesetz wohl Fakt. Aber das war nur 2 Minuten google und vorher mein Gedächtnis. Vielleicht liege ich hier falsch. Vermutlich hast du Recht und mehr Ahnung. Wie wäre es aber mit etwas leiseren Worten? Völliger Quatsch? Usw....Da explodiert mir gleich total die Runke...Wie kann man bitte so reagieren, wenn jemand versucht zu helfen ? Reflektier dich selbst und fries einfach das deutsche Grundgesetz. Tut weh, oder ?

22.06.2020 22:04 • #27


Avatar

Dani82a

1112
1
1075
Off topic:

Joah, ich glaube, jetzt habt ihr beide euch gegenseitig ein wenig "angepieselt"...

22.06.2020 22:07 • #28


Anima

Anima

1704
31
208
Ich hatte bereits den Fall, dass der Antrag auf Teilzeit abgelehnt wurde. Vielleicht weniger aus betrieblichen Gründen als deswegen, dass ich damit nicht ins Konzept gepasst habe.

Genau dieser Mensch wird demnächst wieder mein Vorgesetzter.

Ich habe mich durch die Gesetze gelesen und ich habe schon aus Erfahrung 100 % iges Vertrauen in @Albarracin und seine Erfahrung.

Dennoch vielen Dank für die Mühe, mir zu antworten, bzw. helfen zu wollen.

Aus Erfahrung weiß ich, wie schnell ein Arbeitgeber einen Strick draus drehen kann. Gerade derzeit höre und lese ich viel, wie mit dem Menschen umgegangen wird.

Kühlen Kopf bewahren und das Richtige tun. Hier sind Erfahrungen Gold wert.

Zumindest hat der Betriebsarzt verstanden, warum ich zu ihm will. Jetzt kannich nur hoffen, dass er auch weiß, was er zu tun hat.

23.06.2020 00:07 • #29


Anima

Anima

1704
31
208
Um alles gen Abschluss zu bringen:
Ich war heute beim Betriebsarzt und hatte ein sehr gutes Gespräch. Die Bestätigung hat er mir gleich mit gegeben.

Als nächstes folgen jetzt die Verhandlungen, welchen Tag ich frei nehmen darf.

24.06.2020 19:18 • x 1 #30

Weiterlesen »