Arbeitsunfähig und Urlaub im Ausland

Heiro

10
6
Hallo,

ich habe große probleme. Ich bin ziemlich Depressiv. Habe große Schwierigkeiten an meiner Arbeitsstelle.
Ich bin den gestellten Anforderungen z. Zt. nicht geachsen. Ich scheitere an Sachen über die ich zu "normalen Zeiten" nur gelacht habe.
Panik, Angt, Schlaflosigkeit, Rückzug, Alk. sind momentan an der Tagesordnung. Ich habe letztes Jahr im Herbst meine Traumfrau geheiratet (es ging mir blendend) und Sie ist diejenige die mich das alles einigermaßen überstehen läßt. Ich bin auch in ambulanter Behandlung aber trete irgendwie auf der Stelle.
Jetzt kommt noch ein Problem: Bin z. Zt. krankgeschrieben und wir haben für Anfang März einen Skiurlaub gebucht und bezahlt. Ich weiß nicht ob ich bis dahin noch krankgeschrieben bin.
Wenn ja, wie ist die gesetzliche Lage? Kann ich während einer Arbeitsunfähigkeit nach Österreich zum Skifahren reisen?

Vielen Dank für Eure Antwort

Heiro

04.02.2010 12:27 • #1


kreatur

29
4
Das solltest du mit deinem Arzt absprechen. Im Grunde darfst du alles machen, was deiner gesundheitlichen Situation nicht schadet. Jedoch darfst du nicht einfach so in den Urlaub fahren, di benötigst die Rückversicherung von deinem Arzt.

04.02.2010 13:20 • #2



Hallo Heiro,

Arbeitsunfähig und Urlaub im Ausland

x 3#3


Maoam

3
1
Hallo,
ich bin auch Arbeitsunfähigkeit und fahre nächste Woche ein paar Tage in den Urlaub.
Ich habe dafür die Genehmigung von meinem Hausarzt. Dieser sagte mir,
dass ich auch meine Krankenkasse informieren und das OK einholen muss.
Das habe ich auch getan und jetzt kann es los gehen!
Gruß
Maoam

05.02.2010 21:25 • #3


FrolleinMau

Hallo, mir sagte damals meine Ärztin und auch die Therapeutin, dass ein Urlaub immer zur Gesundung beitragen könne, deshalb dürfe man mir das nicht verwehren. Deshalb dürfe ich diesen Kurzurlaub auch genießen. Sie hat sich das wohl in ihren Unterlagen verzeichnet.

Wir sind damals in der Akutphase, als ich ganz zu Beginn krank wurde, drei Tage zum Oktoberfest eingeladen gewesen. Ich hatte absoluten Horror davor und sprach mit meiner Ärztin darüber. Mein Mann hatte sich damals so gefreut, mit mir dort hinzufahren. Und ich litt, nicht nur unter der Tatsache, dass ich ja diese Angst vor den Menschenmassen hatte, sondern auch unter der Frage, ob ich das überhaupt dürfe, weil ich ja Arbeitsunfähigkeit war.

Meine Ärztin sagte mir, ich solle meine "Tropfen" mitnehmen (die ich für den Notfall und meinen schrecklichen Juckreiz verschrieben bekommen habe, zur Beruhigung) und notfalls 3 Tropfen nehmen, wenn ich im Zelt sei und meinte, ich könne diese Enge nicht vertragen. Wenn es gar nicht ginge, hätte ich immer noch die Möglichkeit, das Festzelt zu verlassen und mir München anders zu Gemüte zu führen. Und ich sollte auf ihr Wohl eine Maß trinken ...

Ich fühlte mich so befreit, dass ich trotz Arbeitsunfähigkeit einen Kurzurlaub machen durfte und die drei Tage waren schön. Wir waren nur zwei Stunden mit den Geschäftspartners meines Mannes im Festzelt, dann haben wir es verlassen und ich war so stolz auf mich.

Seither habe ich im Ohr, dass ich wirklich doch alles machen darf, damit es mir wieder gut geht ... besprich das doch einfach mal mit deinem Arzt.

LG und viel Spass im Urlaub
Angelika

07.02.2010 12:00 • #4


Heiro

10
6
Hallo,

danke für die Antworten.
Ich habe da irgendwie ein schlechtes Gewissen gegenüber anderen.
"Der ist krank und geht Skifahren"
Ich habe da ziemliche Problem mit.
War vor kurzem mit meiner Frau früh abends ne Kleinigkeit essen und habe natürlich prompt einen
Mitarbeiter unserer Firma getroffen.
Wie seht Ihr das? Ich mache mir da glaube ich, viel zu viel Gedanken.
Unser Skiurlaub ist am 27.02. für eine Woche.
Mir geht es noch wirklich nicht so gut daß ich am Montag im Büro wieder voll einsatzfähig bin.
Die Frage ist wie verhalte ich mich? Noch weiterhin krankgeschrieben über den Urlaub? Ist eine lange Zeit.
Oder nur bis zum Urlaub und danach wieder Arbeiten gehen?
Hilft mir der Urlaub?

Danke Gruß
Heiro

13.02.2010 19:44 • #5


FrolleinMau

Hallo, das schlechte Gewissen wird dich sicherlich noch eine Weile begleiten. Es gehört ja irgendwie dazu, zumindest bei vielen. Man hat halt immer funktioniert und jetzt geht es nicht mehr. Und zu viele Gedanken machen, gehört auch dazu. Nach einer Therapie kann sich so etwas ändern, dass man egoistischer wird im Denken und Handeln. Das mit den Kollegen kenne ich auch, ist mir auch passiert. Ich war während meiner "Tiefphase" damals in einer Comedyshow, meine Freunde "zwangen" mich dazu und schaute nach links, dort saß die Leiterin einer Abteilung unseres Hauses. Ich war wie erstarrt die ganze Zeit. Heute ist das anders. Ich gehe damit gelassener um. Alles braucht Zeit, um es zu ändern. Heute sage ich, ich bin krank. Meine ich noch etwas dazu zu sagen, erkläre ich, dass ich mir das nicht ausgesucht habe. Lass die Kollegen denken, was sie wollen. Sie reden, egal, was du erklärst. Zumindest passiert das sehr oft ! Je mehr du dich erklären würdest, um so mehr wirst du evtl. zum Spielball. Du bist krank!

Wenn es dir doch nicht wirklich gut geht, warum lässt du dich nicht mal wirklich eine Zeit lang aus dem Verkehr ziehen? Wenn du jetzt schon spürst, dass du den Montag nicht angehen kannst. Du wurdest ja nicht wegen einer Erkältung krank geschrieben.

Wie du dich zu verhalten hast, kann ich dir auch nicht sagen. Das kann hier wohl niemand. Die Entscheidungen wirst du wohl alle selbst treffen müssen.

Hast du denn schon mit deinem Arzt darüber gesprochen?

LG
Angelika

13.02.2010 20:11 • #6


Heiro

10
6
Hallo Angelika,

ich bin ja auch schon insgesamt seit ca. 11 Jahren bei einem Psychotherapeuten.
Vor zwei Jahren war ich für acht Wochen in einer Psychosomatischen Klinik.
Danach fühlte ich mich eigentlich top fit und hatte damit keine Probleme.
Die Kollegen sind auch sehr verständnissvoll aber was auch jetzt noch meine Gedanken
sind ist daß Ich vielleicht irgendwann für die Abteilung nicht mehr tragbar bin.
Mit meiner Hausärztin habe ich schon darüber gesprochen. Sie sagt daß ich da kein schlechtes Gewissen haben
muß. Ich habe mir das ja nicht ausgesucht! Auch den Urlaub würde sie befürworten.
Ich versuche mir jetzt einen schönen Abend mit meiner Frau zu machen und einen schönen Sonntag zu haben.

Grüße Heiro

13.02.2010 20:27 • #7

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag