54

Arbeitgeber Informationspflicht - was muss ich sagen?

Curl

Curl

38
2
27
Hey Forum,

Ich bin nun seit 3 Wochen krankgeschrieben wegen Depressionen. (arbeitsbedingt, burnout) Meine Ärztin macht der Schein immer von Montag zu Montag und dann muss ich wieder hin. Habe heute wieder einen Schein bekommen.

Habe wie üblich, an die personalerin eine Nachricht geschrieben das ich wieder bis Montag ausfalle, evtl auch längerfristig.

Bei uns ist es so (Medizin) jeder ist irgendwo bei einem Arzt eingeteilt. Wenn jemand ausfällt, wird jemand woanders abgezogen und dort hin gesteckt.
Nun fragte die personalerin wie lange dies denn so weiter geht. Damit sie "vernünftig" planen kann. (konnte sie noch nie hrhr)
Ich habe geantwortet das ich dies nicht weiß und auch mein Arzt nicht. Ist ja so. Keine Ahnung wann es mir besser geht. Das ich gar nicht erst dorthin zurück will und was anderes suche geht sie ja nichts an.
Nun versucht sie anzurufen und ich soll zurückrufen wenn es mir passt.
Will ich aber nicht. Mehr kann I h ja am. Telefon auch nicht sagen.

Habt ihr Rat für mich wie ich mich verhalten soll dahingehend? Danke

24.02.2020 14:37 • x 1 #1


fussel2006

9
1
2
Hallo Curl,

zunächst ist ja eine Depression schon mal was Anderes als Burnout. Und wenn du doch krank-geschrieben bist und dies der Personalerin so mitgeteilt hast ist doch alles in Ordnung. Vielleicht hat sie ja einfach noch eine andere Frage und warum solltest du dann nicht ans Telefon gehen. Es sei denn es geht dir so schlecht, dass du nicht in der Lage bist ans Telefon zu gehen. Also ich würde ans Telefon gehen oder zurückrufen. Wie lange deine Krankheit noch dauert kannst du ihr ja sowieso nicht beantworten und dein Arzt auch nicht. Das wird sie schon verstanden haben.

Alles Gute.

24.02.2020 15:16 • x 1 #2


Curl

Curl

38
2
27
Erstmal ist eine Depression Bestandteil eines burnouts. Aber gut.
Ich möchte mit dieser Person so wenig wie möglich zu tun haben. Wegen ihr bin ich dort wo ich jetzt eben stehe. Nehme mirta damit ich überhaupt schlafen kann und den Kopf mal frei bekomme. Was sollte sie für eine andere Frage haben, sie klärt sonst auch alles nur über WhatsApp. Wenn sie mich 22 Uhr fragt ob ich nächsten Tag wieder irgendwo aushelfen kann ja schließlich auch.
Sie. Weiß das ich zu sch. nett bin und will wahrscheinlich aus mir rausbekommen was ich hab.
Muss ich denn zurückrufen? Es gibt nichts wichtiges was zb nur ich weiß oder sowas. Was ein Notfall darstellen könnte. Das ist meiner Meinung nach einfach ihr gewohnter psychoterror. Den Leuten so lange auf den nerv gehen bis sie bekommt was sie will.

24.02.2020 15:22 • x 1 #3


Avatar

Mo1901

58
4
94
Hallo Curl!

Erstmal wünsche Ich Dir gute Besserung, und viel Ruhe!

Zum Arbeitsrechtlichen Thema:
Du bist krank geschrieben ,basta.
Wenn Du das Gespräch mit der Persoabteilung führen solltest, sag einfach dass Du weiterhin krank geschrieben bist.
Du bist kein Arzt und kannst deshalb keine weitere Auskünfte erteilen.

Bitte mach keine weitere Auskünfte über deine Gesundheit.
Die Personalabteilung hat KEINEN ANSPRUCH auf Auskunft über deine Gesundheitsproblematik!

Lass Dir bitte keine Angst einjagen!

Alles Liebe,
Mo1901

24.02.2020 15:29 • x 4 #4


Aita

34
5
31
Ich würde sie auch nicht anrufen und ich würde auch mit meinem Arzt sprechen, ob er dich nicht wenigstens immer für 2 Wochen krank schreiben kann. Das müsste bei dieser Diagnose eigentlich kein Problem sein.
Mit Sicherheit will sie von dir wissen was du hast und wenn du Angst hast, dass sie es aus dir rausquetscht, dann ruf auf keinen Fall dort an, denn das musst du nicht.
Wenn du deine Arbeitsunfähigkeit immer firstgerecht beim Arbeitgeber abgibst, kann dir niemand was wollen.

24.02.2020 15:31 • x 4 #5


Oliver74

Hallo Curl,
du musst überhaupt keine Erklärung abgeben oder sagen weswegen du erkrankt bist, besonders nicht wenn du dich mit deinem Arbeitgeber nicht verstehst.
Solche Anrufe empfinde ich als reinen Psychoterror und schadet deiner Gesundheit. Ich würde sagen dass ich bis auf weiteres krankgeschrieben bin und keine Anrufe wünsche.

Warum deine Ärztin dich immer nur 1 Woche krankschreibt ist mir ein Rätsel.
Um überhaupt Mal zur Ruhe zu kommen
sollten es schonmal 3-4 Wochen am Stück sein. Eine Depression geht nicht gerade schnell weg.

24.02.2020 15:37 • x 4 #6


Curl

Curl

38
2
27
Ja sie meinte wegen den Kassen. Muss sie ja was plausibles und so in der Hand haben. Ich arbeite ja selber in der Medizin und kenne es auch nur so das man länger n Schein bekommt. Aber sie ist da eben etwas eigen aber an sich toll. Sie hält mir den Rücken frei, sie weiß wie es ist, hat selbst damals alles aufgegeben, Praxis geschlossen um einfach zu machen wonach ihr eben war und war ne weile weg. Ich denke sie will aber auch kontrollieren wie es mit den Tabletten geht und nun haben wir stuhltest und so gemacht weil ich immernoch Durchfall habe und der für mich komisch ist.und weil sie merkt das ich selbst noch nicht im reinen mit mir bin wahrscheinlich. Am liebsten würde ich allen guten Ratschlägen zum Trotz einfach meine blöde Kündigung hinschicken und gut. Mein Herz will es so. Aber der Kopf sagt ich sollte lieber erstmal was anderes suchen und evtl vorher mal wieder gesund werden. Logisch wa.
Naja.
Danke ihr macht mir echt Mut dieses psychospiel durchzustehen habe eh viel zu oft und schnell ein schlechtes Gewissen.

24.02.2020 15:48 • x 1 #7


stamilung

Zitat von Curl:
Erstmal ist eine Depression Bestandteil eines burnouts. Aber gut.
Ich möchte mit dieser Person so wenig wie möglich zu tun haben. Wegen ihr bin ich dort wo ich jetzt eben stehe. Nehme mirta damit ich überhaupt schlafen kann und den Kopf mal frei bekomme. Was sollte sie für eine andere Frage haben, sie klärt sonst auch alles nur über WhatsApp. Wenn sie mich 22 Uhr fragt ob ich nächsten Tag wieder irgendwo aushelfen kann ja schließlich auch.
Sie. Weiß das ich zu sch. nett bin und will wahrscheinlich aus mir rausbekommen was ich hab.
Muss ich denn zurückrufen? Es gibt nichts wichtiges was zb nur ich weiß oder sowas. Was ein Notfall darstellen könnte. Das ist meiner Meinung nach einfach ihr gewohnter psychoterror. Den Leuten so lange auf den nerv gehen bis sie bekommt was sie will.


du bist krank!

schreib ihr doch, dass es dir nicht gut geht und du dich meldest wenn sich am zustand und der krankschreibung etwas ändert.
du musst nicht telefonisch erreichbar sein und mit der krankmeldung hast du deine pflichten erledigt.

24.02.2020 15:50 • x 1 #8


stamilung

mach einfach auch das blöde telefon aus! das wäre schon mal ein erster schritt zur gesundung. und später, auf eine nachricht um 22 uhr, musst du auch gar nicht reagieren. telefon aus nach dienstende und gut ist´s.

24.02.2020 15:56 • x 2 #9


Avatar

Eis

1608
9
3328
Hallo Mo
Du bist nicht verpflichtet zu sagen, was du für eine Krankheit hast und du musst auch nicht ans Telefon gehen oder zurückrufen. Aber du musst deinem AG mitteilen, wielange du voraussichtlich ausfällst. Da dein Arzt dich nur Wochenweise krankschreibt kannst du auch nur sagen, dass du nicht weißt, wie lange es dauert, dein Arzt weiß es ja auch nicht, sonst würde er dich gleich länger krankschreiben. Das kann man am Anfang einer Depression tatsächlich nicht sagen. Aber ich würde auch versuchen, dass der Arzt dich nicht wöchentlich sondern wenigstens 14tägig krank schreibt. Ich hatte immer eine Arbeitsunfähigkeit von 4 Wochen. Du kannst ja deinem AG eine freundliche email schreiben, dass im Moment nicht absehbar ist, wie lange die Arbeitsunfähigkeit dauert, dass es von Woche zu Woche entschieden wird und dass du natürlich hoffst, bald wieder einsatzfähig zu sein. Damit hast du deine Pflicht erfüllt und kannst das Telefon ausschalten.

VG Eis

24.02.2020 15:59 • x 2 #10


Curl

Curl

38
2
27
Zitat von Eis:
Hallo Mo
Du bist nicht verpflichtet zu sagen, was du für eine Krankheit hast und du musst auch nicht ans Telefon gehen oder zurückrufen. Aber du musst deinem AG mitteilen, wielange du voraussichtlich ausfällst. Da dein Arzt dich nur Wochenweise krankschreibt kannst du auch nur sagen, dass du nicht weißt, wie lange es dauert, dein Arzt weiß es ja auch nicht, sonst würde er dich gleich länger krankschreiben. Das kann man am Anfang einer Depression tatsächlich nicht sagen. Aber ich würde auch versuchen, dass der Arzt dich nicht wöchentlich sondern wenigstens 14tägig krank schreibt. Ich hatte immer eine Arbeitsunfähigkeit von 4 Wochen. Du kannst ja deinem AG eine freundliche email schreiben, dass im Moment nicht absehbar ist, wie lange die Arbeitsunfähigkeit dauert, dass es von Woche zu Woche entschieden wird und dass du natürlich hoffst, bald wieder einsatzfähig zu sein. Damit hast du deine Pflicht erfüllt und kannst das Telefon ausschalten.

VG Eis


Danke erstmal

Das habe ich ja bereits gemacht. Habe geschrieben ich weiß es nicht und auch der Arzt nicht und das ich wieder bis Montag erstmal ausfalle. Aber sie möchte trotzdem unbedingt das ich sie Anrufe. In mir sträubt sich schon alles dagegen aber ich hab auch Angst das mir irgendein strick daraus gedreht wird. Gegen eine Kündigung hätte ich ja auch nichts, dann bin ich den balast wenigstens los aber sie tut so als würde es meine Pflicht sein sie nun anzurufen. Grad kam wieder eine Nachricht das sie jetzt nicht mehr im. Büro ist, ich sie aber morgen anrufen soll.

Ich kann das Telefon auch nicht einfach ausmachen, ich habe ja ein Kind und muss für kita und Mann erreichbar sein.

24.02.2020 18:05 • x 1 #11


Avatar

sundancere20j

49
1
96
Du kannst die Anrufe und die Bitten um Rückruf ignorieren.

Am Anfang meiner Erkrankung hat mich jemand aus der Personalabteilung versucht telefonisch zu erreichen.

Daraufhin habe ich demjenigen lediglich per Mail zu verstehen gegeben, dass ich derzeit aufgrund meines Gesundheitszustandes telefonisch nicht zur Verfügung stehe.
Auf meine Bitte, mir doch schriftlich mitzuteilen, was er denn von mir wollte, kam lediglich eine Antwort mit Genesungswünschen und ich hatte meine Ruhe.

24.02.2020 18:22 • x 6 #12


Curl

Curl

38
2
27
Ich muss nochmal schreiben, die macht mich wahnsinnig.
Nun hab ich ne Mail geschrieben das ich telefonisch erst einmal nicht erreichbar bin und nicht absehbar ist wie lange die Erkrankung dauert.

Sie schrieb zurück das sie die Info brauch um welchen Zeitraum es sich handelt. Wegen einem Ersatz.
Und das ich mich künftig telefonisch melden soll wenn ich weiterhin Arbeitsunfähigkeit bekomme. Oder den neuen Schein vor Ablauf des alten hinschicken.

Was versteht sie an nicht absehbar nicht? Und wie soll ich den neuen Schein hinschicken wenn ich immer erst n neuen bekomme wenn der alte sozusagen vorbei ist. Einscannen und per Mail und dann in die Post?
Ich habe sie telefonisch erstma blockiert.
Aber den Kopf bekommt man so. Definitiv nicht frei.

25.02.2020 11:16 • x 1 #13


stamilung

zum glück gibt es ja arbeitsgesetze!
das mit dem abschalten bzw. blockieren ist schon mal ne gute idee.
natürlich kannst du erst den schein wegschicken wenn du ihn hast.
das ganze wäre eventuell noch einmal anlass, deine ärztin zu überzeugen, dich gleich länger krank zu schreiben?!

25.02.2020 14:17 • x 2 #14


Curl

Curl

38
2
27
Werde sie das nächste mal fragen

25.02.2020 15:34 • x 2 #15


fiorina

Liebe Curl, ich kann deine Angst seeeehr gut nachvollziehen, das hatte ich auch schon. Sperren und nicht verrückt machen lassen. Ich habe damals dann, auf Anraten eines Anwaltes für Arbeitsrecht, eine Mail an die Personalabteilung geschickt in der ich darum bat von weiteren telefonischen Gesprächen abzusehen und mögliche Fragen per Mail zu klären. Auch bei mir kamen dann nur noch Genesungswünsche und sogar ein Blumenstrauß per Post. Die Kollegin ist vielleicht sauer, dass du dich ihrem Einfluss so entzogen hast!? Füttere sie nicht weiter mit Information, schon gar nicht per Telefon, denn da kann sie dich richtig fertig machen, das merkst du ja jetzt schon. Den Schein per Post hin schicken und wenn du vom Doc kommst eine Mail schreiben, wie lange du (siehe Schein) noch krank geschrieben bist.
Für die problematische Personalführung deiner FA bist du nicht zuständig.

Erhol dich gut und beantrage vielleicht eine Reha!?

25.02.2020 16:04 • x 1 #16


Curl

Curl

38
2
27
Naja das ist ja quasi die Personalchefin. Ich würde am liebsten schreiben das sie mich kündigen soll, wenn es ihr nicht passt aber egal. Ich antworte nicht weiter, anrufen werde ich logisch Nicht tun. Muss sie sich eben mit Mail zufriedengeben. Aber sie rafft es echt nich das ich nich sagen kann wie lang ich ausfalle. Ein Monat, ein Jahr. Woher soll ich das wissen. Naja sie muss damit zurecht kommen. Ärgert einen aber schon echt sowas.

25.02.2020 16:57 • x 1 #17


Avatar

Albarracin

Experte
1354
24
526
Experte

28.02.2020 15:48 • x 2 #18


Curl

Curl

38
2
27
Ich hab da ma noch ne blöde Frage.vllt ging es jemandem auch mal so oder jemand kennt sich aus.

Habe den Entschluss gefasst zu kündigen. Komme was wolle, ich kann einfach nich mehr. Möchte nich mehr mit Panik auf arbeit fahren. Bin ja nun die 4. Woche Arbeitsunfähigkeit.
Hatte ja schon ein Vorstellungsgespräch, bei dem ich dachte die suchen sofort. I'm Gespräch haben sie dann gesagt erst ab Oktober, da kommt ein neuer arzt bei dem ich dann anfangen würde wenn ich genommen werde.denke die melden sich diese woche.
Wenn ich kündige komme ich zum 15.4. Aus meinem Vertrag raus. Bis Oktober is ja dann noch n bissl.
Weiß jemand wie die Agentur für Arbeit das dann sieht. Zwecks sperrzeit und so. Selbst die wäre mir egal, meine Gesundheit geht vor aber nur mal so.werde morgen wegen einem Termin dort ma fragen aber vielleicht kann ich mich schon ma auf was einstellen mit eurer Erfahrung. Mir is auch klar das das dann bis Oktober kein Urlaub wird. So solls auch nich sein aber alles in mir sträubt sich auf diese Arbeit einen Tag zurückzugehen.weis auch nich warum. Danke

01.03.2020 16:00 • #19


Oliver74

Hallo Curl,
du kannst dir vom Psychiater attestieren lassen dass es aus medizinischer Sicht eine Kündigung aus gesundheitlichen Gründen sinnvoll ist. Somit würde eine Sperre entfallen. Näheres bei deiner Arbeitsagentur.

Grüße

01.03.2020 16:18 • x 1 #20


Avatar

Bella72

454
7
484
Hallo zusammen,

keine einfache Situation. Wenn ein gutes Verhältnis zum Arbeitgeber besteht, finde ich es immer besser, zu sagen, was man hat und dass es dauern kann. Bei einer Depression gerne mal einige Wochen. Aber in dem Fall. kündigen würde ich in der Krankheitsphase eher nicht, Entscheidungen in der Depression zu fällen ist schwierig. Am besten, Du überzeugst die Ärztin, Dich echt mal 2 Wochen krank zu schreiben.
Liebe Grüße

01.03.2020 22:51 • x 1 #21


Avatar

Albarracin

Experte
1354
24
526
Experte

02.03.2020 10:42 • x 5 #22


Curl

Curl

38
2
27
Ich weiß eben nicht wie lang meine Ärztin mich noch krank schreibt. Klar geht es mir nich gut, aber dieses gelebte von einer Woche zur anderen ohne zu wissen wie es weitergeht macht einen auch fertig.

02.03.2020 11:03 • #23


Oliver74

Du brauchst unbedingt einen Psychiater der dich auf lange Sicht behandelt und krankschreibt.

02.03.2020 11:48 • #24


Avatar

Resi

1964
4
4899
Oder eine Psychotherapie.

Ich war ein Jahr lang in der Arbeitsunfähigkeit, war immer in Therapie und meine Haus-Ärztin hat mir alle 14 Tage einen Schein ausgefüllt, wir bleiben immer über meine Fortschritte im Gespräch.

Selbst kündigen ohne Alternative ist eine ganz schlechte Option!

02.03.2020 11:53 • x 1 #25


Curl

Curl

38
2
27
Ja ich werde wohl nicht um den Psychiater drum herum kommen. Aber das ist hier bei uns echt schwer reinzukommen. Werde mich mL durchtelefonieren.

Danke

02.03.2020 13:53 • #26


etugruber

1
Hallo bin auch neu und habe deine Berichte alle gelesen.
Bin seid Mai 2019 krank geschrieben worden.
Bei mir war es nicht Mobbing sondern Bossing.
Großes Unternehmen wollte mich als Betriebsrat loswerden. War 32 Jahre dabei und Sie boten mir 100.000 Euro an, wenn ich einen Auflösungsvertrag unterschreibe.
Danach auf der Arbeit einen Zusammenbruch und ins Krankenhaus.
Seit dieser Zeit krank geschrieben.
Alle 4 Wochen von meiner Ärztin eine Krankmeldung.
Aber nur auf Bluthochdruck und andere Geschichten.
Sie kann dich auf diese Krankheit sogar mehrere Monate krankschreiben.

11.03.2020 15:30 • #27


Curl

Curl

38
2
27
Ich melde mich mal wieder zurück. Ich werde diese Woche meine Kündigung rausschicken. Ich halte die Situation nich mehr aus so wie sie ist. Die Ärztin schreibt mir ein Attest fürs Arbeitsamt.
Kennt sich jemand aus wie das von statten geht wenn ich meine Kündigung nur per einschreiben schicke? Also dazu wie man seine Arbeitskleidung, Schlüssel und so abgeben kann und urlaubsanspruch geltend macht? Ich möchte dort eigtl nich mehr persönlich hin. Glaube einfach das schaffe ich psychisch nich. Zudem habe ich mein Kind zuhause aufgrund der corona Krise momentan. Das macht es dann nich einfacher. Wie habt ihr das gelöst mit dem Arbeitgeber? Was gibt es für Möglichkeiten die Sachen abzugeben und so? Danke und bleibt gesund

23.03.2020 10:59 • #28


stamilung

du könntes einen boten schicken (verwandter, freund) , der die sachen abgibt. damit hättest du gleich einen zeugen. für den urlaubsanspruch sollte es reichen einen brief mit deinen überlegungen dazu zu schreiben. falls dein ag das dann anders sieht muss er zwangsläufig antworten. einschreiben für die kündigung ist gut, aber einschreiben mit rückschein besser.

hoffentlich kapiert dein ag dass du nun ruhe vor ihm brauchst.

23.03.2020 11:10 • x 1 #29


Avatar

Eis

1608
9
3328
Hallo Curl,
Ich wollte am Anfang meiner Depression auch am liebsten kündigen und nichts mehr mit der Firma zu tun haben. Ein befreundeter Anwalt sagte mir dann, ich soll in der jetzigen Phase auf keinen Fall kündigen. Wenn du am Anfang einer Erschöpfungsdepression steckst kannst du nicht klar urteilen und bewerten. Es gibt nur das Schwarz-Weiß-Denken. Bitte warte mit einer eventuellen Kündigung, bis es dir besser geht.
Such dir einen Psychiater und einen Psychotherapeuten und vergiss die Arbeit jetzt erst mal. Mach eine Therapie und bitte den Arzt, dich mal 4 Wochen am Stück krank zu schreiben, damit du zur Ruhe kommst. Ich musste übrigens immer am LETZTEN Tag meiner Arbeitsunfähigkeit beim Arzt erscheinen für die Verlängerung. Das hat auch den Vorteil, dass der AG rechtzeitig Bescheid weiß. Heutzutage ist es ja kein Problem, ein Bild von der Arbeitsunfähigkeit zu machen und als Mail in die Firma. Dann wissen sie dort sofort Bescheid.
Lass dir das mit der Kündigung nochmal durch den Kopf gehen und vergiss die Arbeit einfach mal.
LG Eis

23.03.2020 13:00 • x 1 #30

Weiterlesen »




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag