7

Angst vor der Zukunft - wie damit umgehen?

LucyChan

LucyChan

15
4
9
Da ich die letzten Stunden damit verbracht habe vor mir her zu grübeln und mich im Bett hin und her zu wälzen kann ich auch genauso gut meine Gedanken jetzt mal aufschreiben.

Ich mache gerade eine Ausbildung zur Konditorei-Fachverkäuferin. Absolut nicht mein Beruf. Ich merke dass mich dieser Beruf kaputt macht aber ich werde die Ausbildung trotzdem zu Ende bringen, habs ja bald geschafft. (Sofern ich die Prüfung schaffe. )

Ich kämpfe mich durch die Ausbildung nur jetzt das Problem. Ich weiß nicht wie es weiter gehen soll. Und ich hätte mich eigentlich schon längst darum kümmern sollen. Ich habe leider absolut keine Ahnung was ich machen soll. Aber aus meinem jetzigem Beruf will ich nach Möglichkeit raus. Meine Mum und mein früherer Lehrer meinen ich soll Abitur und evtl. Studium machen. Ich glaube aber nicht dass ich die Kraft für sowas habe vor allem will ich auch Geld verdienen um Zuhause ausziehen zu können. Etwas Kreatives würde mich interessieren. Mir fehlt aber die Übung dazu. Ich hatte mal überlegt mich irgendwann mal Selbstständig zu machen, weil ich nicht wirklich Lust habe immerzu zu machen was andere von mir verlangen. Nur erstens mit was und zweitens braucht man dazu sicher auch irgendeine Ausbildung oder Studium etc. Fällt somit auch weg. Eine weitere Ausbildung so kurz nach meiner ersten kommt für mich auch nicht in Frage, die erste hat mich genug runter gezogen, davon muss ich mich erst einmal erholen.
Ich hatte überlegt in einem Zoo Geschäft anzufangen. Nur da sucht in meiner Nähe keiner Angestellte. Was also sonst?
Notfalls hätte ich die Möglichkeit teilzeit mit sehr schlechter Bezahlung in meinem Beruf übernommen zu werden. Aber das ist nur mein Notfall Plan. Der aber wie es aussieht Realität sein wird. Und das macht mich fertig weil ich hab echt keine Ahnung was ich sonst machen soll.

Dann geht mir noch meine Beziehung durch den Kopf. Ich habe irgendwie Angst dass das nicht hält. Ich hab Angst davor wieder komplett am Abgrund zu sein. Und irgendwie bewege ich mich langsam wieder darauf zu. Wenn die Beziehung zu Ende geht. Was ist dann? Wird es wie vorher und ich vegetiere vor mich hin? Oder werde ich wirklich mal versuchen dem Leben zu entfliehen weil ich dann einfach nichts mehr habe?

Ich merke außerdem dass ich irgendwie versuche meinen Gedanken zu entfliehen indem ich mich momentan nur noch aufs zocken konzentriere. Das ist ne gute Ablenkung. Allerdings sitzt mir dis kommende Prüfung, das Berichtsheft und eine Hausarbeit um Nacken. Ich sollte mal lernen und beides erledigen. Die Hausarbeit muss ich nächsten Monat abgeben. Nur ich krieg meinen inneren Schweinehund und was auch immer dafür zuständig ist nicht überlistet. Ich kann mich momentan irgendwie zu nichts aufraffen außer zu Dingen bei denen ich mich ablenken kann. (Sprich zocken) Ich hab auch probleme damit morgens aus dem Bett zu kommen wenn ich zur Arbeit muss. Und das regt mich auf und ich hasse mich dafür. Selbst wenn ich mir noch so sehr versuche einzureden "Ok du machst das jetzt und danach kannst du machen was du willst" Es klappt nicht.

Ich hoffe es ist jetzt nicht allzu durcheinander und ich höre am besten mal auf runzujammern und ja keine Ahnung.

Da ich keine Ahnung habe wie man hier einen Thread beendet sag ich einfach mal noch einen schönen Abend bzw. Nacht. Oder auch einen schönen Tag für die wo das erst morgen lesen.
LG Lucy

15.01.2019 04:40 • x 1 #1


Frederick1

Frederick1

813
6
1114
oh liebe Lucy,

nach Freiheit sehnen wir uns alle. Denn es tut weh abhängig zu sein. Als ehemaliger Postmann in der Postfiliale war ich auch oft abhängig von den Wünschen und Launen der Kunden. Wenn andere Menschen uns bestimmen, wenn wir nicht anders können , als ihre Erwartungen zu erfüllen, dann ärgert das. Gut, durch die Kunden verdienst du aber auch dein Geld.

Arbeit kann ganz schön hart sein, auch wenn die Arbeit Freude macht.

Doch du kannst auch ausbrechen, gegen den Strom schwimmen, es liegt an dir.

Freiheit, schützen, schonen, gern haben, lieben.

Selbst fühle ich mich frei, wenn ich mich von meiner lieben Frau geliebt weiß, wenn Menschen mich lieben.

Wenn ich sein darf wie ich bin, nicht wie andere mich haben wollen. Und wenn du dich von einem Menschen geliebt weißt, dann darfst du dich so in seiner Nähe geben, wie du dich fühlst. Wenn du dich angenommen und bejaht fühlst.

Oder wenn du frei von dem Zwang bist, immer Erfolg haben zu müssen usw...

Ich wünsche dir dir die Freiheit, ein immer liebevolles JA für dich zu haben, das macht dich unabhängiger von anderen Menschen.

Mache was du am Besten kannst, das ist für dich und andere gut. Deine Freiheit, deine Würde, dein wertvoll sein darf dir niemand nehmen, und für dich selbst musst du dich niemals schämen.

Werde immer stärker in dir selbst, das macht dich auch unabhängiger, freier, geborgener,


viele liebe Grüße,

Frederick

15.01.2019 19:13 • x 1 #2


LucyChan

LucyChan


15
4
9
Hallo, Frederik
Danke auch für diese Antwort. Das Problem ist, ich weiß einfach nicht was ich am besten kann. Oder was ich machen möchte oder sonst irgendwas. Ich bin da echt ratlos. Aber trotzdem danke für den Text.

Liebe Grüße
Lucy

15.01.2019 19:57 • #3


Pilsum

Pilsum

729
4
561
Zitat von LucyChan:
Das Problem ist, ich weiß einfach nicht was ich am besten kann. Oder was ich machen möchte oder sonst irgendwas.
Ich bin da echt ratlos.


Hallo Lucy,

bitte mache Dich doch nicht selbst verrückt. In Deinem Alter kannst Du noch nicht unbedigt so genau wissen,
wo die Reise in Deinem Leben hingeht.
Mache erst einmal Deine Prüfung und dann kannst Du weitersehen. Mit einer bestandenen Ausbildungsprüfung
hast Du einen Schein der Dir schon einige Türen öffnet.

Obwohl ich Dich nicht kenne, wage ich zu sagen. Bitte in den nächsten Jahren erst einmal nicht über eine
Selbständigkeit nachdenken. Als kleine Selbständige musst Du in der Regel sehr hart kämpfen.
Da kann man schnell schon mal allen Mut verlieren.

Viele Grüße

Bernhard

15.01.2019 20:28 • x 3 #4


Frederick1

Frederick1

813
6
1114
liebe Lucy,

du eine meiner Töchter wusste nach dem Abitur auch nicht was sie machen sollte. So hat sie erst einmal eine Ausbildung als Industriekaufmann gemacht, und hinterher studiert.

Der Weg zu einem erfüllenden Berufsleben ist oft lang und mühsam. Manchmal frage ich mich als Vater auch, in welche Welt ich meine Kinder entlasse. Krieg ist heute kein Thema mehr, aber die Perspektivlosigkeit kann einen Menschen doch ganz schön ermutigen liebe Lucy. Dazu kommt noch das wir meinen, der absolute Traumberuf ist das Wichtigste im Leben.

Ist es schon, ja liebe Lucy, aber leider nicht für alle Menschen. Heute werden oft Menschen gesucht, die möglichst billig zupacken, und dabei noch viel leisten.

Die Anforderungen unseres heutigen Arbeitsmarktes entsprechend nicht immer meinen Begabungen und Talenten.

Deine Berufsfindung, eine sinnvolle Arbeit für dich, die deinen Begabungen und Talenten entspricht, eine Arbeit die dir Freude macht, die ist nicht so leicht zu finden.

Und dann musst du dich noch in bestehende Strukturen einfügen, ohne dich dabei selbst zu verleugnen.

Heute geht es viel um den Wettbewerb, wer ist der größte, der stärkste, der mächigste, der coolste, wer hat es drauf, Ellenbogenmentalität, kurzfristiger Erfolg usw.

Heute musst du dich als Person anbieten, als wärst du eine Ware, musst dich gut verkaufen können, du musst perfekt funktionieren, und dann auch noch perfekt aussehen.

Nach oben zum Chef musst du gehorchen, gegenüber deinen Mitarbeiterinnen muss du dich durchsetzen, und den Kunden musst du dich anbiedern, das sie mehr kaufen, als sie benötigen.

Son gehen viele mit innerem Widerwillen und nicht gern zur Arbeit. Denn du musst heute auch unter großem Druck eine gute Arbeitsleistung bringen, Konflikte mit kühlem Kopf meistern, und das alles immer schneller................

Es ist oft ein Daseinskampf, Beruf ist oft keine Berufung mehr, wo du den Sinn für dein Leben findest............................

Trotzdem liebe Lucy, du kannst das trotzdem schaffen. Wenn du mal schaust was du gut kannst, was du gerne machst, ein Studium in jungen Jahren ist gut. Was du heute lernen kannst, das lerne, Wissen ist heute echt macht.
Privat und beruflich.

Leider ist unsre Welt nicht perfekt, aber ich ja auch nicht.

Meine eher sensible Tochter hat jetzt eine Arbeit gefunden, wo sie relativ selbststänig arbeiten kann, auch mal von zuhause aus, das tut ihr gut.

Und so wünsche ich dir, das etwas Gutes für dich findest, was dir am Besten entspricht, auch wenn es nicht alle deine Wünsche erfüllt. Das wünsche ich dir jetzt ganz feste.


ganz viele liebe Grüße,

Frederick

16.01.2019 18:48 • x 2 #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag