14

Angst vor Allergien und allergische Reaktion

Themie92

Themie92

35
2
24
Hallo ihr lieben
Ich habe immer mal wieder mit panikattacken zu tun. Leider seit einer starken allergischen Reaktion im Sommer 2018 dauerhaft. Ich habe Angst Sachen zu essen oder vor weiteren Allergien. Habe noch einige Haustiere von denen ich mich trotzdem nicht trennen möchte. Dazu habe ich asthma und neurodermitis.
Ich habe einen kleinen Sohn. Das ist der einzige Grund, warum ich morgens aufstehe. Ich habe vor allem Angst und die Angst lähmt mich jeden Tag. Dazu habe ich ein sehr verspannten Rücken und Muskeln, dadurch kribbelt mein Arm manchmal. Das macht mir natürlich totale Angst. Durch Schlafstörungen ist mir oft schwindelig, was neue Angst auslöst. Ich habe überlegt Tabletten zu nehmen, aber will es mit Johanniskraut probieren.
Mein Mann und ich streiten so oft, da er mich nicht richtig verstehen kann. Ist hier jemand, der daran interessiert ist, zu schreiben? Ab und zu oder täglich, einfach austauschen und darüber reden.
Vielleicht hat ja jemand ähnliche Ängste. Ich muss dazu sagen, ich mache eigentlich trotzdem alles, auch wenn ich vorher oder währenddessen totale Angst habe. Bisher hilft mir das aber auch nicht, zumindest wird es nicht immer besser dadurch. Ich habe meinem Sohn ein schlechtes Gewissen gegenüber, weil ich manchmal so neben der Spur bin und aus den quälenden Gedanken nicht heraus komme, sodass ich am "richtigen" leben irgendwie nicht teilnehme. Kennt das jemand?
Ich mache auch eine psychotherapie, allerdings war die nun 3 Wochen im Urlaub. Kann erst ab dem. 14.1 wieder einen Termin ausmachen.

Geht es jemandem ähnlich?

11.01.2019 10:33 • #1


Juju

Juju

395
7
272
Hallo und herzlich willkommen.
Ich finde es gut, dass Du trotzdem alles machst, nicht aufgibst.
Ich weiß noch, als ich damals, vor gut zwanzig Jahren meine ersten Attacken hatte, glaubte ich, das geht nie wieder weg.
Ich hab getan, getan und getan und keine Besserung gefühlt.

Plötzlich, irgendwann war es viel viel besser und ganz lange auch weg.

Das zu erleben wünsche ich Dir.

11.01.2019 19:51 • x 1 #2


Themie92

Themie92


35
2
24
Vielen vielen Dank. Das hilft mir sehr. War es bei dir auch so, dass du alles trotzdem weiter gemacht hast und es so weg ging? Oder mit Medikamenten und Therapie? Wenn ich fragen darf..
Am schlimmsten ist es, wenn man die Attacken verstecken muss, da andere schon genervt darauf reagieren oder man es einem nicht anmerken soll.

11.01.2019 20:27 • #3


Juju

Juju

395
7
272
Guten Morgen.
Es ist vor allem wichtig, dass Du etwas findest, was Dich wirklich erfüllt, wenn Du es machst.
Ja, ich habe es tatsächlich einfach alles weiter gemacht und mir jeden Tag gesagt, das wird schon wieder.
Natürlich gibt es schwere Tage. Ich habe die gerade selbst, aber ich versuche denen nicht soviel Aufmerksamkeit zu schenken.
Ich habe es versteckt, ja.

Aber heute nicht mehr so. Heute gebe ich es oft zu, oder sage es von vorn herein.

Bist Du Dir denn sicher, dass die anderen wirklich genervt sind, oder denkst Du das vielleicht nur?

Liebe Grüße

12.01.2019 06:51 • #4


Themie92

Themie92


35
2
24
Guten Morgen,
Also mein Mann ist sehr genervt davon, da er sogar manchmal zu Hause bleiben muss, weil ich überhaupt nicht zurecht komme. Er war jetzt von Mittwoch bis Sonntag zu Hause. Ab Montag bin ich wieder alleine, ich hoffe es wird gut. Habe mir etwas homöopathisches gegen Angst in der Apotheke geholt. Habe natürlich Angst es zu nehmen, hoffe es klappt noch. Ich war nun 2 Jahre zu Hause, mit der Schwangerschaft und das erste Jahr mit Baby. Ab dem 28.1 fange ich wieder an zu arbeiten, ich denke, dann wird es auch schon besser. Das Problem ist, dass ich eigentlich keine freunde habe. Dadurch komme ich nicht soo viel raus. Seit zwei Wochen gehe ich überhaupt wieder mit meinem Sohn raus und vielleicht melde ich mich beim Sport an. Auch für meinen schlimmen Rücken..
Ich hatte diese Angst immer mal wieder in meinem Leben, aber so lange wie momentan noch nie. Ich werde auch versuchen einfach weiter zu machen, nur manchmal denke ich, es geht gar nix mehr und ich komme nie mehr zurecht. Auch kann mein Mann nicht mehr einfach zu Hause bleiben, das fällt mir am schwersten. Da habe ich keine Idee mit umzugehen..
Was hast du denn gefunden, was dich erfüllt? Du klingst so routiniert mit den Situationen, das ist tatsächlich etwas beruhigend. Gibt es bei dir auch Auslöser oder kommen die schlechten Tage einfach so?

12.01.2019 10:01 • #5


Juju

Juju

395
7
272
Routiniert klingt es sicher, da gebe ich Dir recht. Damals war es tatsächlich so.
Ich habe damals auch etwas gefunden, was mich ausgefüllt hatte, ja.
Heute muss ich nochmal von vorn anfangen. Aber durch das Wissen, dass ich das schon einmal geschafft habe, falle ich nicht mehr so tief in die alten Strukturen zurück.

Bin mich momentan auch wieder neu am Finden.

Klar, Dein Mann kann nicht immer zuhause bleiben.
Schau, ich bin ganz alleine.
Das geht alles.
Die Gedanken sind es, die uns Angst machen.
Und mit der Liste, der Lebensmittel, das ist doch eine gute Idee.

12.01.2019 16:12 • x 1 #6


Themie92

Themie92


35
2
24
Ja du hast Recht. Ich war die ganze Schwangerschaft auch alleine und es ging immer. Mir wird Sonntags schon immer mulmig, wenn ich weiß, Montag bin ich alleine. Ich habe ja zwar meinen Sohn, aber unterhalten kann ich mich noch nicht mit ihm. Ich denke, wenn ich Freunde hätte, wäre es einfacher.
Ich danke dir, für deine tollen Worte.

12.01.2019 17:26 • #7


Juju

Juju

395
7
272
Zunächst hast Du ja auch dieses Forum.
Ich bin gerne da.
Ich möchte es nur nicht versprechen, dass ich immer Antwort geben kann oder vielleicht auch möchte.

Und glaub mir, jeder von uns hat ganz viel Kraft.
Auch Du!

12.01.2019 18:22 • x 2 #8


Themie92

Themie92


35
2
24
Heute Abend ist es schon wieder soo schlimm. Meine Hand kribbelt und seit gestern auch noch mein Fuß auf der linken Seite. Ich habe 100 schlimme Gedanken und komme nicht mehr heraus. Immer mehr Körperteile kribbeln. Habe so angst, dass es was schlimmes ist... Hoffe der Kreisel mit Gedanken im Kopf hört bald auf.

12.01.2019 19:52 • #9


veisenhammer

Guten Abend. Ja, das klingt nach einer Reihe von Symptomen. Soweit ich weiß, hat man gute Resultate erkennen können bei hohen Gaben an Vitamin D und MSM (organischer Schwefel) bei Neurodermitis und Allergien - schmeckt zwar bitter aber wenn es hilft... (ich supplementiere MSM weil ab dem 30. Lebensjahr der körpereigene Vorrat aufgebraucht ist). Für den verspannten Rücken empfiehlt sich eine lange Massage oder Tens-Gerät, eine Wärmflasche und Magnesiumcitrat als Mineralstoff. Zusätzlich kann es von Vorteil sein sich glutenfrei zu ernähren -das ist nicht sehr einfach aber man kann es für ein/zwei Wochen versuchen und schauen wie es einem geht - im Allgemeinen sind wir nicht primär gegen Gluten empfindlich sondern Glyphosat-empfindlich, welches bereits in Haarproben nachgewiesen wurde. Ich wünsche dir gute Besserung. P.s. Das Asthma: Gute Resultate erzielte man mit Selenase - es ist aber die Frage ob europäische Ärzte drüber Bescheid wissen.

12.01.2019 20:21 • #10


Themie92

Themie92


35
2
24
Vielen Dank für deine Antwort. Ja ich nehme zurzeit hochdosiertes vitamin D, da ich einen schweren Mangel hatte letztes Jahr (war ja auch selten in der Sonne, aber das ist eine andere Geschichte). Ich gehe ab nächster Woche zur Krankengymnastik. Ich hoffe, er hilft mir wegen den Verspannungen und der völlig verspannten "Panik Haltung". Ich versuche momentan meine Ernährung in Richtung vegan zu steuern. Zumindest erstmal wenig Fleisch. Aufgrund meiner Angst, bei neuen Lebensmitteln einen erneuten allergischen Schock zu erleben, nicht ganz so einfach wie gedacht.

12.01.2019 20:25 • #11


veisenhammer

Gern geschehen. Darf ich fragen wie hoch das Vitamin D dosiert ist? Fleisch ist immer ein kontroverse Thema. Ganz darauf sollte nicht verzichtet werden - und ganz wichtig, wie man fleischreduziert den Bedarf des Körpers deckt. Selbst Mitmenschen, die jahrelang bereits Veganer sind haben schwere Mangelzustände.
Nochmal zu deinem Gedanken nach draußen zu gehen - der NaBu oder BUND (Naturschutzvereine) sind für eine helfende Hand immer dankbar.

12.01.2019 20:32 • #12


Themie92

Themie92


35
2
24
Das Vitamin D sind die "Dekristol 20.000iE". Einmal wöchentlich soll ich eine nehmen.
Also ich nehme Vitamin B12 ab und zu und Magnesium. Aber ganz auf Fleisch verzichte ich auch nicht. Auch Käse kann ich leider nicht ganz verbannen. Aber Eier und Milch lasse ich mittlerweile weg, da ich es auch einfach nicht brauche. Ich wollte immer gern eine Ernahrungaberatung, habe aber bisher noch keine gefunden. Ich wohne sehr ländlich, da ist das nicht ganz so einfach.

12.01.2019 20:39 • #13


veisenhammer

Ja, das dachte ich mir. Aus rein produktionstechnischen Gründen (keine Sonne im Winter) nehme ich alle paar Tage 50000i.u. Vitamin D - auch mal täglich. An einem langen Sonnentage am Strand produziert der Körper durch das rigene Cholesterin etwa 50000 Einheiten. Die flüssigen Präparate auf Internet Platformen leeren auch nicht so den Geldbeutel - man sollte aber auch mit Vitamin K2 supplementieren (auf 5000i.u.D3/100mcgK2).

12.01.2019 20:46 • x 3 #14


Themie92

Themie92


35
2
24
Ja mit Vitamin K das habe ich auch gelesen, allerdings war ich mir da unsicher und habe es auch beim Hausarzt vergessen anzusprechen. Woher weißt Du sowas alles? Bist Du vom Fach? Ich finde es gut, dass Du mir das alles sagst, so kann ich es auch evtl erhöhen.

12.01.2019 20:53 • #15




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag