3

Ambulante psychosomatische Reha bei Arbeitsunfähigkeit

111Sternchen222
Hallo ihr Lieben, ich habe mir mal ein paar Gedanken gemacht und mir kam die Idee eine Reha zu beantragen.Allerdings keine stationäre. Hat jemand Erfahrung mit einer ambulanten psychosomatischen Reha? Bei uns gäbe ein Zentrum, dass diese anbietet.
LG Sternchen

03.10.2019 07:46 • x 1 #1


111Sternchen222
Vielleicht hat ja sogar jemand schon Erfahrung?

03.10.2019 07:55 • #2


Eis
Hallo Sternchen,

Ich hab eine ambulante Reha im Bereich Orthopädie gemacht und eine stationäre psychotherapeutische Reha. Aus dieser Erfahrung würde ich NIE NIE NIE wieder eine ambulante Reha machen. Du bist den ganzen Tag unterwegs, musst Autofahren, Parkplatz suchen, den ganzen Tag im Therapiezentrum verbringen, musst Lücken irgendwo im Haus oder der Umgebung überbrücken und wenn du dann am späten Nachmittag heim kommst geht es da gleich mit Hausarbeit und kochen weiter. Für mich war das Stress pur und war mit ein Puzzleteil zu meinem vollkommenen Zusammenbruch. In der stationären Therapie dagegen geht es nur um dich, du musst nicht erst rum fahren, bist ja schon da, du kannst dich in Therapielücken in dein Zimmer zurückziehen wenn du möchtest, du musst dir keine Gedanken übers Einkaufen, kochen, putzen usw. machen. Du kannst dich immer fragen, was möchte ICH jetzt machen? Danach kannst du dich dann wirklich entspannen.
Der einzige Grund, der mir für eine ambulante Therapie einfällt ist, wenn du Kinder hast und nicht so lange von ihnen getrennt sein willst/kannst. Eine Bekannte war deswegen in einer ambulanten Einrichtung, allerdings hat sie dort ein Zimmer zur Verfügung gehabt um sich zurückzuziehen. Sie fand es gut und es hat ihr geholfen.

VG Eis

03.10.2019 13:51 • #3


111Sternchen222
Ja, tatsächlich geht es mir darum, dass ich für einen solchen Zeitraum die Kinderbetreuung nicht organisiert bekomme und darum gleichzeitig die sogenannte Belastungserprobung hab. Ich war nach stationärem Aufenthalt (6 Wochen ) allerdings akkutklinik, kaum in der Lage ins normale Leben zurück zu finden.

03.10.2019 14:04 • x 1 #4


Eis
Es gibt auch eine stationäre Reha mit Kind. Bei uns in der Klinik waren einige Mütter, die ihre Kinder dabei hatten. Da waren sie dann tagsüber in einer Art Kindergarten. Ist halt auch vom Alter abhängig.

Gut, der Alltag aus der stationären Therapie oder Reha ist natürlich schon nicht leicht, da muss ich dir zustimmen. Das ist bei der ambulanten Therapie anders. Wie gesagt, meine Bekannte war zufrieden mit der ambulanten Therapie. Sie war allerdings bei weitem nicht so schlimm erkrankt wie ich, das muss ich auch dazusagen. Probier es aus.

VG Eis

03.10.2019 14:17 • #5


111Sternchen222
Ohne mein Kind nie wieder und zum mitnehmen ist er dann zu lange von der Schule weg.
Ich dachte nur vielleicht hat es jemand schon Ambulant gemacht .

03.10.2019 15:15 • x 1 #6


Albarracin
Hallo,

Du solltest Dich mal umgehend beraten lassen von Deinem zuständigen Reha-Träger (DRV-Bund, DRV-Land, Knappschaft).
Gerade für eine psychotherapeutische/psychosomatische Reha bieten Kliniken für Begleitkinder auch die Organisation des Schulbesuchs an.

Wie bereits beschrieben, ist eine stationäre Reha ,meistens sehr viel intensiver und wirkungsvoller.
Auf dieser Webseite
https://www.rehakliniken.de/rehakliniken/kliniksuche
kannst Du auch gezielt nach Eltern-Kind-Kliniken suchen.

Vor 9 Minuten • #7




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag