AG geht zum Integrationsfachdienst, was bedeutet das?

Hallo
Ich habe seit Jahren psychische Störungen. Wegen Problemen geht mein Ag nun zum IFD.

col

06.10.2012 13:45 • #1


Martina
Zitat von col:
dass er sich fachliche Hilfe bei der Integrationsbehörde bzw. dem Integrationsfachdienst(Habe Schwerbehinderten Ausweis) holt, um sowohl meine Situation besser zu verstehen als auch den Rahmen für eine zukünftige Zusammenarbeit neu und klarer festzulegen


Dein AG scheint sich die Mühe zu machen und mit Hilfe des Integrationsamtes einen Arbeitsbereich für dich zu finden, der deiner Behinderung und deiner Belastbarkeit angemessen ist.
Mir scheint das ganz positiv zu sein.

Darf ich fragen, was du beruflich machst?

06.10.2012 13:57 • #2


Hallo Martina, danke,
das wäre ja gut aber so super sooft ist mein AG nicht. Er ist eher echt stramm.
Ich habe Angst, dass man mir eine langweilige und einfache Arbeit gibt die mich unterfordert. Darüber hinaus könnte er ja dann auch sagen, mehr kannst du nicht mehr und wir bezahlen jetzt auch weniger.
Noch was anderes. Wie kann denn grundsätzlich so ein Dienst sagen wollen was man kann und was nicht, was also angemessen ist?

Hast du praktische Erfahrung mit solchen Situationen oder ist es nur deine persönliche spontane Einschätzung?
col

06.10.2012 14:30 • #3


Martina
Nein col, viel Erfahrung habe ich damit nicht.

Ich hatte einige Jahre einen kleinen Laden und ein Mitarbeiter hatte einen Behindertenausweis. Bei gravierenden Veränderungen mußte dort eine Genehmigung eingeholt werden. In unserem Fall wurde der Mitarbeiter auch dorthin zum Gespräch eingeladen.

06.10.2012 14:50 • #4


miezelina
sorry, aber da werden gerade zwei unterschiedliche Dienste in einen Topf geworfen.

Das Integrationsamt ist eine Behörde. Diese kann dem AG z.B. Geld dafür bewilligen, dass er dir einen "leidensgerechten" Arbeitsplatz einrichtet. Das Amt muss allerdings auch hinzugezogen werden und zustimmen, wenn ein AG einem Schwerbehinderten kündigen will.

Der Integrationsfachdienst eine Institution, die Schwerbehinderten bei der Suche nach Arbeit und bei beruflichen Problemen Hilfe anbietet und zu diesen Themen auch Arbeitgeber berät. Es wäre ganz hilfreich zu wissen, an wen genau sich der AG wendet.

Hier als Beispiel die Website des Integrationsfachdienstes in Köln, da sind deren Aufgaben gut beschrieben: http://www.integrationsfachdienst-koeln.de/

Und hier die Seite des Integrationsamtes des LVR: http://www.lvr.de/de/nav_main/soziales_ ... ber_1.html

06.10.2012 15:04 • #5


Hallo miezelina

Danke, Soweit ich weiß ist zunächst der Intergartionsfachdienst vorgesehen

col

06.10.2012 15:53 • #6


miezelina
dann will dir der AG vermutlich nix "Böses".

06.10.2012 18:01 • #7


1 Jahr danach, kurz ergänzt

Integrationsfachdienst fand ich gut weil.

Man kann mit jemand das Thema vorbesprechen
Man ist nicht alleine vor dem AG
Und auch nicht nach dem Konflikt.

Schwerbehinderung ist echt eine tolle Einrichtung, hatte ich jahrelang überhaupt nicht auf der Rechnung. Kann nur jeden ermutigen.

hg
col

16.09.2013 22:39 • #8