39

Ängste wegen bevorstehende Krisen

Pessimist

Pessimist

412
38
413
Hallo zusammen!

Thema Angst. hat sich eigentlich schonmal jemand von Euch mit der Thematik befasst, die viele Deutsche zur Zeit sehr große Sorgen und Ängste bereitet, was scheinbar also in Kürze auf uns zukommen wird ?

Ich denke aktuell dabei an stark steigende Inflation, Gasknappheit und mangelnde Versorgung im Winter. Explodierende Strompreise, zu erwartende Lebensmittelknappheit. Was das Gas angeht, da seid Ihr hoffentlich auf dem Laufenden, was da so alles von abhängt! Und das ist ja längst nicht alles! Von der Kriegsgefahr in Europa will ich erst gar nicht reden!

Man geht von Unruhen auf den Strassen aus, Plünderungen. eine noch nie dagewesene Situation seit 1945! Und was das dann sonst noch alles so nach sich ziehen dürfte.

Macht sich niemand von Euch Gedanken darüber, hat vielleicht sogar Ängste und Sorgen, die meines Erachtens auch völlig berechtigt sind!? Also was mich angeht, ich hatte noch nie solche Sorgen und Ängste wie in den vergangenen Wochen und Monate!

30.08.2022 21:07 • x 4 #1


Avatar

Kate

11795
15
20235
Ich glaube so schwarz solltest Du es nicht malen. Für diese Art von Gedanken hat es Zeit, sollte es tatsächlich irgendwann mal soweit sein. Da bringt es wenig, sie jetzt schon solche Gedanken darüber zu machen.

Zitat von Pessimist:
Man geht von Unruhen auf den Strassen aus, Plünderungen. eine noch nie dagewesene Situation seit 1945! Und was das dann sonst noch alles so nach sich ziehen dürfte.

Ich glaube nicht, dass dies in der Art wie Du sie schilderst passieren wird.
Uns gehts noch gut im Vergleich zu etlichen anderen Ländern. Die kennen es gar nicht anders.

30.08.2022 21:42 • x 2 #2



Hallo Pessimist,

Ängste wegen bevorstehende Krisen

x 3#3


Pessimist

Pessimist

412
38
413
@Kate Euer Wort in Gottes Ohr! Vielleicht kommen wir ja noch einmal auf das Thema zurück!? Das soll es dann erstmal gewesen sein...

30.08.2022 21:45 • #3


Avatar

Kate

11795
15
20235
Wir sind kein armes Land, hier leiden die wenigsten wirklichen Hunger.
Wir haben Luxusprobleme und können deswegen Rechnungen nicht bezahlen.

Armut habe ich die letzten 14 Tage gesehen. Verwahrloste Kleinkinder die unglaublich dreckig und dünn betteln müssen. Dort gibts keine Perspektive.
Gibts bei uns natürlich auch, aber das ist das Problem der Eltern, welche immer noch Geld für Alk., Tbk und Tattoos haben.
In Deutschland muss theoretisch keiner Hungern.
Man sollte langsam aber sicher mal anfangen Prioritäten zu setzen, was wirklich wichtig ist.

Wir leben auf Kosten der Dritten Welt und wundern uns dann, wenn dann das Elend anklopft.
Wir haben einfach jahrzehntelang zu billig gelebt, das hat ringsum alles kaputt gemacht, nichts stand mehr im Verhältnis zueinander.
Auf Kosten von Tier und Umwelt.

Wir haben es nicht besser verdient. Der Mensch schafft sich halt ab.

30.08.2022 21:56 • x 5 #4


Pessimist

Pessimist

412
38
413
Du hast Recht... wir haben ein Luxusproblem! Allerdings darf ich mich davon bedenkenlos ausschließen. Ich habe diesen Luxus, den sich viele aneignen nie kennengelernt... und das möchte ich auch niemals!

Mein Luxus ist seit Jahrzehnten meine Musik, meine Instrumente und alles was dazu gehört. Mehr gibt es bei mir nicht, muss auch nicht. Zeit meines Lebens lebe ich im Gegensatz zu vielen anderen ausgesprochen genügsam und bescheiden. Letztes Jahr habe ich mein Auto verkauft, brauche ich nicht und war mir eh nicht wichtig. Nur als Mittel zum Zweck.

Nun ja, dann warten wir doch einfach mal ab in welche Richtig sich das alles bewegt, zu verlieren ausser mein Leben und meine Gesundheit habe ich nichts, weil da gar nichts ist.

Und wir haben in der Tat auf Kosten der Umwelt und der Tiere gelebt, das kann gerne abgeschafft werden. Das Problem ist nur, es sehen sehr viele nicht so und das bereitet mir Sorgen! Ich habe schon immer kleine Brötchen gebacken, das fing schon in der Kindheit im Elternhaus an. Aber, es gibt leider sehr viele, die nicht einsehen wollen endlich mal einen Gang runter zu schalten, und da sehe ich ein gefährliches Potential.

30.08.2022 22:17 • x 1 #5


Pessimist

Pessimist

412
38
413
Was ich aber seit langem schon beobachte, es sind eher die gut betuchten und die obere Schicht die jetzt am meisten meckern!

30.08.2022 22:21 • #6


Avatar

Alexandra2

7668
16
11270
Ich habe Angst, bis auf die Plünderungen, vor allem Genannten. Kriege, Erstarken Rechtspopulisten, Diktaturen, Atomkatastrophen, Umweltzerstörung und finanziellem Ruin. Ich komme gerade so über die Runden, ohne Luxus jeder Art (Bio kann ich mir selten leisten) und erlebe täglich den Verlust der Natur, es ist sehr schwer, zur Ruhe zu kommen und sie zu bewahren. Deshalb habe ich Nachrichten deutlich reduziert.
In meinem Umfeld sehen es alle so. Es haben alle Angst.

31.08.2022 05:06 • x 4 #7


Pessimist

Pessimist

412
38
413
@Alexandra2 Angst ist ein schlechter Ratgeber sagt man, aber im Gegensatz zu manch anderen sollte man sich schon ein bisschen Gedanken im Vorfeld machen! Ich habe selber auch für den Fall der Fälle vorgesorgt.

Ich möchte im schlimmsten Falle nich dastehen und sagen müssen: Ich habe von nichts gewusst. Denn dann dürfte es um einiges schwieriger sein entsprechend richtig zu handeln.

Ich habe selber auch die Nachrichten deutlich reduziert, vor allen Dingen solche aus diversen, umstrittenen Kanälen. DA gibt es viele die nutzen das nur für ihre Reichweite und um Geld (Spenden) zu scheffeln. Ausserdem sind da nicht gerade wenige, die sich einen Spaß daraus machen, wenn andere in Panik geraten!
Dort wird auch sehr viel dummes Zeug kommuniziert! Also, gesundes Mittelmaß wie man so schön sagt.

31.08.2022 05:36 • x 2 #8


Avatar

Schlüsselkind

464
890
Vielleicht helfen folgende Infos etwas weiter: weiß nicht inwiefern das überhaupt bekannt ist (?). Zwei Artikel zum Thema hohe Gasrechnung bzw. hohe Nachzahlungen aus Neben- und Heizkostenabrechnungen:

Falls die Kosten trotz Erwerbstätigkeit nicht gezahlt werden können, besteht ein Hartz IV Anspruch auch für Erwerbstätige. Es besteht auch oberhalb des Existenzminimums Anrecht auf anteilige Übernahme der Heizkosten.


Zitat 1:

Zitat:
Ingrid K verdient in ihrem Altenhilfe-Job 1700 Euro und ist alleinstehend. Der Energieversorger schickt eine Nachzahlungsforderung in Höhe von 700 Euro, die im Monat Oktober fällig wird. Vielen Betroffenen ist nicht bewusst, dass sie in dem Monat der Fälligkeit einen Anspruch auf Hartz IV haben. Denn es findet eine Unterschreitung des Existenzminimums statt.



Zitat:
Zitat 2:
(...) Sie muss aber den Antrag beim Jobcenter im Monat der Fälligkeit der Nachzahlung stellen, danach ist es zu spät, erläutert Harald Thomé von der Erwerbslosenberatungsstelle Tacheles e.V. gegenüber der TAZ”.

Thomé wie auch weitere Vertreter von Sozialverbänden rechnen vor, dass eine einmalige hohe Gasrechnung aufgrund einer Nachzahlung einen Hartz-IV-Anspruch in dem betreffenden Monat auslösen, auch wenn die Betroffenen ansonsten keinen Anspruch hätten.

Der Antrag muss dann beim Jobcenter gestellt werden. Die Behörde ist verpflichtet bei einer Unterschreitung der Armutsgrenze einzuspringen. Denn die Leistungsbehörden müssen Miet- und Heizkosten zahlen. Dazu gehören auch Nachzahlungen der Heizkosten, wenn diese im angemessenen Rahmen” liegen.

Christoph Krüßmann, Berater beim Stromspar-Check der Caritas in Konstanz rechnet damit, dass viele Haushalte bis weit in die Mittelschicht” einen Anspruch auf Hartz-IV-Leistungen aufgrund von hohen Nachzahlungen erwirken könnten. (...)


Quelle Zitate 1+2:
https://www.gegen-hartz.de/news/hohe-ga...g-abfedern

Das wird auch noch einmal von der Verbraucherzentrale gestützt, hier gibt es auch eine Checkliste für die eigene Kostenprüfung:

Zitat:
Zitat 3:
Kann ich Hilfe vom Staat erhalten?

Wenn die Nachzahlung so hoch ist, dass Sie sie aus Ihrem Einkommen nicht zahlen können, sollten Sie sich an das örtliche Jobcenter (oder, wenn sie nicht erwerbsfähig sind, an das Sozialamt) wenden. Auch mit einem geringen Einkommen können Sie einen Antrag auf Leistungen von Jobcenter oder Sozialamt stellen.

Nachzahlungen aus Neben- und Heizkostenabrechnungen gelten als Bedarf in dem Monat, in dem Sie die Nachforderung erhalten. Wichtig ist, dass Sie diesen Antrag im Monat der Fälligkeit einer Nachzahlung stellen. (...)

Zitat:
Zitat 4:
Ist eine Ratenzahlung möglich?

Wenn Sie keine Sozialleistungen erhalten und die Nachzahlung/Jahresrechnung nicht auf einmal zahlen können, versuchen Sie, mit Ihrem Energieversorger eine Ratenzahlung auszuhandeln. (...)


Quelle Zitate 3+4:
https://www.verbraucherzentrale.de/wiss...-tun-75600

07.09.2022 13:35 • x 1 #9


Pessimist

Pessimist

412
38
413
@Schlüsselkind Liebes Schlüsselkind, es geht ja nicht einmal nur um die Gas- und Strompreise! Das ist für mich und meine Verhältnisse zur Zeit das kleinere Übel.

Es stehen uns noch ganz andere Dinge bevor... ich kann das hier unmöglich alles auflisten! Es droht die Gefahr das Logistik und Lieferketten ausfallen. Schon jetzt melden immer mehr kleine und mittlere Unternehmen Insolvenz an, immer mehr Bäckereien, Traditionsunternehmen wie Hakle, Görtz und wie die alle heißen. Aus technischen Gründen (adblue) kann es passieren das Supermärkte gar nicht mehr beliefert werden können. Von der steigenden Inflation mal ganz zu schweigen.
Das ist erst der Anfang!

Es droht ein Blackout im Winter! Informiere Dich mal was alles von Strom abhängig ist. Dann kann Du auch nur einmal aufs Klo gehen, sofern sich im Spülkasten noch Wasser befindet und alle diese Kleinigkeiten an die man im ersten Augenblick gar nicht denkt. Die die Liste ist unvorstellbar lang!

Und wenn das einmal passiert kann man das nicht wieder mal eben per Knopfdruck wieder in Ordnung bringen!

07.09.2022 15:12 • #10


Avatar

Schlüsselkind

464
890
Hallo Pessimist,

das ist mir durchaus bewusst! Das war ein praktischer Tipp für Menschen, die es dann betrifft.

07.09.2022 15:35 • #11


Pessimist

Pessimist

412
38
413
@Schlüsselkind Jooo... Deinen Tip werden auch nicht gerade wenige Menschen brauchen können.
Zur Zeit bin ich auf der einen Seite doch froh, dass ich keine Familie o.ä. habe! Alleine kann man sich meist besser durchschlagen.

07.09.2022 15:49 • x 1 #12


Machara

6701
3
8081
Sag mal ist deine Preperausrüstung schon komplett ?

07.09.2022 15:51 • #13


Machara

6701
3
8081
Ich gehe bestimmt nicht blauäugig durch die Welt und habe Vorkehrung getroffen aber mit diesen Szenarien möchte ich mich
erstmal nicht auseinander setzten.
Vielleicht können wir wieder ein Sammelthema aufmachen wie in der Corona Anfangszeit da kann jeder endscheiden ob er es liest oder nicht.
Und vielleicht auch gemeinsam überlegen wie kann man sich helfen?
Ich werde zB meine Energiepauschale an jemanden weitergeben der sie wirklich braucht. Ich komme ohne die Pauschale zurecht.

07.09.2022 15:55 • x 4 #14


Pessimist

Pessimist

412
38
413
@Machara Habe ich in der Tat! Ich komme gut ein viertel Jahr über die Runden. Nichts für ungut, darüber hat man inzwischen sogar schon im Mainstream geredet.
Und Mama Merkel hat es bereits schon lange vor Corona jedem empfohlen!

07.09.2022 16:21 • #15


Pessimist

Pessimist

412
38
413
Zitat von Machara:
Ich gehe bestimmt nicht blauäugig durch die Welt und habe Vorkehrung getroffen aber mit diesen Szenarien möchte ich mich erstmal nicht auseinander setzten.

Ja natürlich, jeder tut das was er für richtig hält. Eigentlich ganz einfach.

07.09.2022 16:23 • #16


Avatar

Alexandra2

7668
16
11270
Ich bin froh, dass Rentnern auch die Pauschale zusteht. Dieses Jahr wurde auch die Miete erhöht, und die Sparsamkeit bei allen Versorgern (Wasser, Strom+Gas) hat sich bislang bei mir ausgezahlt. D
Die Ernährung ist umgestellt, andere Ausgaben streiche ich drastisch, damit Geld übrig ist für die angedrohten Erhöhungen. Man sieht ja, wie Rohstofflieferanten sich bedienen und die stetige Wiederholung der Preiserhöhung weitere Unternehmen genau dazu anregt, obwohl sie es nicht nötig haben.
Görtz hat Insolvenz bekannt gegeben, Bäckereien (die bis jetzt keine Förderung erhalten) und viele Betriebe haben Angst.
Ich bin wachsam.
Auch beim Bundesamt für Strahlenschutz kann ich Infos finden, https://www.bfs.de/SharedDocs/Kurzmeldu...B.2_cid365
Allerdings bin ich bei Meldungen sehr kritisch, es gab viele sich teils widersprechende Meldungen nach dem GAU Tschernobyl
Und beim Vorrat muss ich auffüllen- 4 Wochen genügen mir

07.09.2022 16:41 • x 1 #17


Pessimist

Pessimist

412
38
413
@Alexandra2 Liebe Alex, Du machst das genau richtig! Ich mache es nämlich auch genau so. Ich bin mit Sparsamkeit groß geworden, und das tut auch gar nicht weh! Heizung muss ich im Winter eh fast nie aufdrehen, habe eine kleine gemütliche Bude und alles voll mit Instrumenten, und nur das zählt bei mir. Ich lebe und konsumiere so das ich über die Runden komme.
Ich kann wenn es nötig ist auch jeden Tag Suppe aus der Dose essen. Ich bin da völlig schmerzfrei!

So werde ich aber wohl nie eine Frau finden die das Spielchen mitmacht!? Aber für die Richtige würde ich mir schon die notwendige Mühe geben

Ihr werdet es nicht glauben, auch für Strahlenschutz bin ich gut gerüstet! Für 4 Wochen sollte eigentlich auch reichen, denke ich.

07.09.2022 17:02 • #18


Avatar

Alexandra2

7668
16
11270
@Pessimist :wink:, es kommt ja auf die Wohnverhältnisse an. Ich kenne auch noch ausschließlich Kaltwasser, keine Dusche, keine Heizung, Plumpsklo in Kindheit und Jugend.
Meine Wohnung ist Altbau, nicht isoliert- und ohne Heizung in der Stube im Winter wärs nicht kommod, überheizt ist es dennoch nie. 19° versuche ich mal diesen Winter einzuhalten.

07.09.2022 17:10 • #19


Avatar

Jedi

8761
16
18246
Zitat von Alexandra2:
Es haben alle Angst.

Ich kann Dich @Alexandra2 u. viele andere gut verstehen !
Doch helfen uns die Ängste nicht, sondern schüren in uns die Ohnmacht.
Ich möchte einmal Mut machen, uns nicht durch die Angst, vor sich hertreiben zu lassen.
Besser ist es nach Lösungen zu suchen, weil wir so ins handeln kommen, uns dadurch auch weniger Ohnmächtig fühlen.
Manche Menschen leben schon lange so, dass sie eh nichts mehr einsparen können u. da kommen
sie mit der Suche nach einer Lösung auch an ihre Grenzen, bzw. gibt da nichts mehr zu lösen.
Andere, da wo noch Potenziale gibt, da schaut hin, wo dann noch Möglichkeiten sind für Einsparungen.
Auch ich habe noch einmal mich hingesetzt u. bin einmal Raum für Raum gegangen u. überlegt, was könne
ich da noch etwas verändern. Aber auch in meinem eigenen Verhalten, noch einmal zu prüfen, was könnte ich
ganz persönlich da noch für Änderungen vornehmen.
Wichtig dabei ist, dass wir nicht in eine Opferhaltung geraten, wo wir in die Erstarrung verfallen.

Das Veränderungspotenzial, wird bei den Menschen sehr unterschiedlich ausfallen - der Eine kann gar nichts mehr verändern,
weil eh schon alles knapp ist, ein anderer findet noch mögliche Potenziale u. wenige, brauchen sich da keine
Gedanken machen, weil sie es finanziell soweit stemmen können.
------------------------------
Zitat von Schlüsselkind:
Das war ein praktischer Tipp für Menschen, die es dann betrifft.

Finde solche Tipps gut u. gehören auch hierhin !
Es bleibt ja jedem hier überlassen, ob ihm diese Tipps weiterhelfen können oder sie evtl. weiterzugeben oder
auch nur einfach zur Kenntnis zunehmen.
-----------------------------------------------------------
Zitat von Kate:
Wir haben es nicht besser verdient.

So hart, wie es @Kate jetzt hier ausgedrückt hat, dem würde ich so nicht zustimmen
Ja, es sind Fehler gemacht worden u. ja, wir haben zuwenig auf die Fachleute gehört, die uns schon immer
vor dem Klimawandel gewarnt haben.
Das Kapitalistische System funktioniert eben nur bei Wachstum u. das wurde uns Menschen auch lange
als den Gott verkauft. Wurden u. werden immer noch täglich per Dauerschleife mit der Werbung berieselt,
wir brauchen dies u. brauchen das u. brauchen jenes, um ein glückliches Leben zu haben.
Viele Menschen sind diesem Gott gefolgt, aber würde sie heute nicht deshalb verurteilen wollen !
Für uns Menschen ist die Globalisierung u. vielen wirtschaftlichen Zusammenhänge gar nicht wirklich
klar geworden u. ich finde es auch mega schwer, diese Zusammenhänge von Wirtschaft zu verstehen.
Dafür sind wir eben auch Laien !

Ich bin u. bleibe eher Zuversichtlich, dass uns diese Regierung (ob wir sie mögen oder nicht),
uns doch gut durch die anstehende Krise führen wird.
Ich denke, wenn wir da zusammenstehen, dies auch hier im Forum, uns gegeseitig Unterstützen,unsere Sorgen
annehmen, ohne diese Angstmacherei, dann werden wir diese schwierige Zeit auch gemeinsam hier überstehen !

Wertvoll sind die, die helfen, ohne vorher darüber nachzudenken,
was für sie dabei herausspringt.

Es ist ja nicht die Hilfe durch andere allein, sondern eher das Vertrauen darauf, dass sie es tun werden !

07.09.2022 17:29 • x 3 #20


Pessimist

Pessimist

412
38
413
@Jedi Richtig! Angst lähmt nur und schadet einem! Solange man ein Dach über dem Kopf hat ist es eigentlich schonmal gar nicht sooo schlecht!

07.09.2022 17:34 • #21


Avatar

Jedi

8761
16
18246
Zitat von Pessimist:
Solange man ein Dach über dem Kopf hat ist es eigentlich schonmal gar nicht sooo schlecht!

Dem würde ich zustimmen u. manchmal sind es die ganz banalen Dinge, in denen wir auch etwas Positives
abgewinnen können.
Villt. haben wir es mit den vielen Jahren auch verlernt u. da nehme ich mich selbst gar nicht aus !

07.09.2022 17:51 • x 2 #22


Pessimist

Pessimist

412
38
413
@Jedi Ich denke eigentlich schon mein ganzes, erwachsenes Leben so. Große Brötchen backen hat mich noch nie interessiert. Ausser bei Instrumenten und Equipment, da bin ich dann doch schon ziemlich anspruchsvoll! Aber das ist auch wirklich das einzige, zumal ich das ja auch fast schon mein Leben lang mache.

Ja, viele sind total verwöhnt, zumal es die Eltern ja auch vormachen. Und wenn es dann doch mal eng werden sollte, was jetzt in der Tat eintreten dürfte dann tut das richtig weh. Die Menschen sollen sich mal auf das Wesentliche im Leben besinnen, aber was willste in so einer gierigen Konsumgesellschaft erwarten...

Letzten Sommer 2021 habe ich nach 40 Jahren mein Auto endgültig verkauft, Aus und Ende. Hat bzw. hatte bei mir absolut keinen Stellenwert.

07.09.2022 19:02 • #23


Avatar

Jedi

8761
16
18246
Zitat von Pessimist:
Die Menschen sollen sich mal auf das Wesentliche im Leben besinnen, aber was willste in so einer gierigen Konsumgesellschaft erwarten...

Sicherlich ist da etwas wahres dran u. doch sollten wir es den Menschen nicht vorhalten.
Wir Alle haben auch durch den gierigen Konsum auch profitiert.
Ich denke, dass auch nur so unser Sozialstaat , so stark sein konnte.

Natürlich wird es nun Stimmen geben, die etwas dagegen zusagen hätten u. doch, schaut man in andere,
auch Europäische Länder, finde ich unseren Sozialstaat hier immer noch sehr stark.

07.09.2022 19:15 • x 1 #24


Pessimist

Pessimist

412
38
413
@Jedi Was u.a. unseren Sozialstaat angeht, da muss ich Dir absolut Recht geben! Ich selber profitiere ja seit 2 Jahren von solchen Leistungen... im Gegensatz zu vielen anderen Ländern ist das schon eine Hausnummer! Hast vollkommen Recht!

Na ja, und wenn sich jemand ein bisschen Luxus gönnt, sofern er entsprechend verdient und hart dafür arbeitet ist ja auch nichts verwerfliches. Bin halt in einem unteren Durchschnittselternhaus aufgewachsen. Muss ja nicht automatisch bei allen anderen genauso ein.

07.09.2022 19:24 • #25


Avatar

Jedi

8761
16
18246
Zitat von Pessimist:
Muss ja nicht automatisch bei allen anderen genauso ein.

Ich denke, es entscheiden oftmals ganz andere Dinge darüber, wie zufrieden man mit seinem Leben ist.
Auch ein goldener Käfig, muss nicht automatisch Zufriedenheit erzeugen.

07.09.2022 19:33 • #26


Pessimist

Pessimist

412
38
413
@Jedi In der Tat. Bei mir ist es Zeit meines Lebens Musik und Produktion (nicht professionell!). Da blühe ich jeden Tag aufs neue auf.

Einzige woran ich seit einiger Zeit ziemlich zu knacken habe ist dieses Alleine sein, also ohne Frau. Aber sonst...

Der Goldene Käfig muss die Hölle sein!

07.09.2022 19:38 • #27


Avatar

Jedi

8761
16
18246
Zitat von Pessimist:
Der Goldene Käfig muss die Hölle sein!

Muss nicht unbedingt sein - kann auch sehr angenehm sein.
Aber ob man zufrieden sich fühlt, dass ist eine andere Frrage.
-------------------------------------------------------------------------------
Zitat von Pessimist:
woran ich seit einiger Zeit ziemlich zu knacken habe ist dieses Alleine sein, also ohne Frau.

Kann Deinen Wunsch verstehen ! Doch , wie ist es bei Dir , brauchst Du eine Frau oder möchtest Du
eine Frau lieben ? - Auch dies ist für mich ein Unterschied !

In meiner Denkweise sind wir nicht allein, denn wir haben Uns - immer - das 365 Tage u. 24h am Tag -

07.09.2022 19:45 • x 3 #28


Pessimist

Pessimist

412
38
413
@Jedi Eine Frau lieben und selber geliebt werden! Wenigstens ein mal bevor ich mich von dieser Welt verabschieden muss.
Na ja, dafür brauche ich ja zwangsläufig eine Frau. Mannomann, ist das Leben komisch...

Ich spüre einfach das da was fehlt! Wäre dieses Gefühl, die Sehnsucht nicht würde es mir vielleicht etwas besser gehen!?

07.09.2022 20:09 • #29



Hallo Pessimist,

x 4#30


Avatar

Jedi

8761
16
18246
Zitat von Pessimist:
Wäre dieses Gefühl, die Sehnsucht nicht würde es mir vielleicht etwas besser gehen!?

Nun villt. ? Aber grundsätzlich ist dies Gefühl völlig Ok !
-----------
Zitat von Pessimist:
Eine Frau lieben und selber geliebt werden!

Liebst Du Dich denn auch selbst ? - bist Du schon in Deiner Selbstliebe ?
Dann besteht sicher eher die Chance, dann auch geliebt zu werden !

07.09.2022 20:15 • #30

Weiterlesen »