3

Wohnung aufräumen & Haushalt meistern mit Depressionen

Catalie

Catalie

528
6
880
hallo zusammen,

Ich sitze hier mal wieder in meinem Chaos und es frustriert mich sooooo sehr. Ich will ja was schaffen, unbedingt. Ich fange morgen an, ganz bestimmt Morgen. Ich weiß ja auch nicht, es muss gar nicht alles perfekt sein, nur irgendwie hätte ich gerne eine gewisse Grundordnung. Nur, wo fange ich an? Und wenn ich mich umdrehe ist hinter mir schon wieder ein neues Schlachtfeld entstanden.
Ich weiß ja auch nicht, denke aber mein inneres Chaos wird durch die äußere, reale Unordnung noch befeuert. Es ist nicht so, dass wir hier im Dreck hausen, Ich sag mal so, den täglichen Haushalt kriege ich schon meist hin, also Spülmaschine einräumen, Essen kochen, alle paar Tage durchsaugen usw. klappt okay, und meine Jungs haben frische Klamotten zum anziehen (auch wenn wir manchmal/oft/meistens morgens noch diese Socken aus dem Trockner fischen müssen, weil es die frische Wäsche nicht in die Kleiderschränke schafft, aber das zählt. ) aber aufräumen, sortieren, wie sieht es in den Küchenschränken aus? Da komme ich auf keinen grünen Zweig. Alle Ecken sind vollgerümpelt mit Dingen, die einfach keinen wirklich festen Platz gefunden haben oder sich im falschen Zimmer befinden, alle wird schnell in irgendeine Schublade gestopft oder auf der Kommode gestapelt und ich finde nie irgendwas wieder. Es nervt. Ich mag das so nicht haben, aber wie änderen?

Oft denke ich, jetzt wird das eh nicht fertig, also fange ich gar nicht erst an, dardurch wird es aber einfach nur immer noch mehr und noch mehr. Dazu kommt auch noch, dass ich so gar kein Händchen für Deko habe, Ich finde es deshalb hier auch einfach nicht so gemütlich, das macht mich dann zusätzlich traurig. Manchmal wünsche ich mir, dass jemand kommt, meine Haus von oben bis unten sortiert und organisiert, nebenbei noch ein paar Bilder aufhängt und was weiß ich eine Vase in die Ecke stellt, damit es gemütlich wird und mir dann zeigt, "so, das ist jetzt da und das ist jetzt da. " Gibt es sojemanden? Ernst gemeinte Frage, an Heinzelmännchen habe ich aufgehört zu glauben, aber gibt es das als Dienstleistung?

Ich denke, Ich würde es gut schaffen, Ordnung zu halten, wenn sie schon mal da wäre, Ich schaffe es nur nicht diese Ordnung überhaupt herzustellen.

Ach, keine Ahnung.

LGC

07.03.2021 12:17 • x 1 #1


Ex-Mitglied

Zitat:
Manchmal wünsche ich mir, dass jemand kommt, meine Haus von oben bis unten sortiert und organisiert, nebenbei noch ein paar Bilder aufhängt und was weiß ich eine Vase in die Ecke stellt, damit es gemütlich wird und mir dann zeigt, "so, das ist jetzt da und das ist jetzt da. " Gibt es sojemanden? Ernst gemeinte Frage, an Heinzelmännchen habe ich aufgehört zu glauben, aber gibt es das als Dienstleistung?

hallo liebe @Catalie , ja so etwas gibt es. ich weiß, dass vor einiger zeit irgend jemand genau von so etwas erzählt hat. tatsächlich als dienstleistung, jemand der/die beim aufräumen hilft. aber ich hab keine ahnung, wer so was anbietet. irgend jemand findest du bestimmt. wie sieht es mit ner freundin aus? vielleicht da auch mal mal fragen, ob sie dir helfen würde? oder für deko-ideen?
und schau mal hier, falls du auch ausmisten möchtest, ein forumsbeitrag:
ausmisten-ich-trenne-mich-t28302.html
lg joline

07.03.2021 17:46 • #2



Hallo Catalie,

Wohnung aufräumen & Haushalt meistern mit Depressionen

x 3#3


Catalie

Catalie

528
6
880
Hi Joline,
Danke für deine Antwort. Meine Schwester hat mir schon immer mal geholfen, als gar nichts mehr ging, für mehr will ich sie nicht fragen, dafür hat sie auch gar nicht die Zeit. Und Freunde, um ehrlich zu sein, ist mir das glaube Ich einfach zu unangenehm. Mal abgesehen davon, dass bis auf eine einzige Freundin niemand von meinem Zustand weiß, will/kann ich ganz schlecht um Hilfe bitten.
Mir wäre am liebsten, Ich gehe morgens aus dem Haus und wenn ich abends zurück komme ist alles "toll" schnips...
Ich wollte es hier auch nur mal runter schreiben, die Idee mit der Dienstleistung kam mir dann spontan auf halbem Weg. Und ich glaube wirklich, dass soetwas genau meins wäre, jemanden dafür bezahlen, den ich dann auch nicht wieder sehen muss, komme mir aber schon blöd vor, dass so zu denken.
Ist aber auch meine eigene Unzulänglichkeit, bin ich doch schon den ganzen Tag zuhause und schaffe es nichtmal das Bücherregal zu ordnen, wärend mein Mann Fulltime arbeiten geht. Fühlt sich mies an. Glaube, daher entspringt der Wunsch, es hier einmal komplett ordentlich haben zu wollen und es dann ordentlich zu halten, weil ich denke, dass ich das schaffe. Aber es mal ordentlich zu kriegen, dass schaffe ich nicht und stolpere hier noch ständig drüber, was mich noch mehr frustriert.
Ich wünschte, Ich hätte einmal Antrieb und Zeit gleichzeitig. Bis jetzt ist es so, wenn der Antrieb da ist, was schon selten genug vorkommt, Ich die Zeit nicht habe hier zu räumen und wenn ich Zeit habe, weil der Kleine gerade mit Oma spazieren geht und die beiden Großen in der Schule, fehlt der Antrieb und ich kriege wieder nichts geschafft, außer natürlich das schlechte Gefühl gefüttert.
Erste Welt Problme, i know...
LGC

08.03.2021 08:35 • #3


Ex-Mitglied

hi catalie,
ja, nur erste welt probleme sind halt auch probleme
ich verstehe, dass du niemand (mehr) fragen willst und auch, dass du damit nicht alleine vorwärts kommst. gibt so themen, haben wir doch alle.
also dann, was brauchst du, um anzufangen, dir einen dienstleister dafür zu suchen?
es gibt hier auch einen tollen thread, um gemeinsam dinge zu erledigen. und sich gegnseitig dabei zu helfen und motivieren. da bin ich auch gerne, um sachen zu erledigen. komm doch vorbei
gemeinsam-aufgaben-bewaeltigen-t27964-s390.html
lg joline

08.03.2021 08:44 • x 1 #4


Catalie

Catalie

528
6
880
Hi,
mmh, gute Frage was ich wohl dazu brauche? Bin mir noch nicht sicher, werde aber mal schauen was das Internet so hergibt, bis jetzt habe ich nur auf die schnelle geschaut und bin bei etwaigen Entrümplern gelandet, nicht das was ich suche.
Und natürlich klopft auch diese kleine, zuverlässige Stimme im Hinterkopf an um mich zu fragen, ob ich nicht einfach nur zu faul bin...
Kennt das noch jemande? Ich meine das mal grundsätzlich neutral, Ich bin da mir selbst gegenüber gar nicht mal negativ eingestellt, behaupte ich, aber wie merkt man, wo die Depression aufhört und die Faulheit beginnt?

LGC

08.03.2021 19:20 • #5


Avatar

Greta

701
15
1055
Liebe @Catalie

Danke für dieses Thema.

Zitat von Catalie:
Alle Ecken sind vollgerümpelt mit Dingen, die einfach keinen wirklich festen Platz gefunden haben oder sich im falschen Zimmer befinden, alle wird schnell in irgendeine Schublade gestopft oder auf der Kommode gestapelt


Das klingt, wie bei mir
Und wenn ich es mal schaffe, eine Ecke aufzuräumen, dann guckt mich immer noch das restliche Chaos vorwurfsvoll an.

Mein Problem ist zum Einen, dass ich mich nur schlecht von etwas trennen kann. Man kann ja alles irgendwann nochmal gebrauchen! Oder es hängen Erinnerungen dran ... ist einfach nur hübsch ... passt bestimmt mal wieder ... usw. usw.

Zum Anderen fange ich tausend Dinge an und lasse sie dann liegen.
Wenn ich mich hier gerade so umschaue in diesem Zimmer:
Die Gitarre in der Ecke, auf der ich nur zwei Mal geübt habe ... das Puzzle, an dem ich schon tagelang nichts mehr gemacht habe ... die Faszienrolle (in bester Absicht gekauft und nie benutzt) ... auf dem Esstisch das Buch, welches ich als nächstes lesen will, die Tageslichtlampe, die ich schon länger nicht benutze, meint Therapietagebuch, mein Notizbuch, das VHS-Programm ... im Bücherregal die Kamera, das Insektenhotel (Geschenk meiner Tochter), Sämereien, Fotos, Pustefix (wofür brauche ich das? )

Viele Dinge finden auch einfach deshalb nicht ihren Platz, weil sie sich für mich nicht eingruppieren lassen.

Außerdem empfinde ich das tägliche Grundordnung halten als so frustierend, dass ich auf den Rest oft wirklich keine Lust mehr habe. Mit "täglicher Grundordnung" meine ich so Dinge wie Spülmaschine ein- und ausräumen, Bettmachen, Staubsaugen/-wischen, Kloputzen, Waschen, Bügeln ... alles immer wieder aufs Neue und man wird nie wirklich fertig!

Zitat von Catalie:
Und natürlich klopft auch diese kleine, zuverlässige Stimme im Hinterkopf an um mich zu fragen, ob ich nicht einfach nur zu faul bin...

So eine Stimme habe ich auch!

Dabei bin ich definitiv nicht faul.
Ich kann z.B. den ganzen Tag im Garten wuseln, Beete hacken, Stauden umpflanzen, Sträucher schneiden, Zäune streichen, Holz sägen ... Das macht mir Spaß und bringt mich in einen echten Flow.

Zitat von Catalie:
aber wie merkt man, wo die Depression aufhört und die Faulheit beginnt?


Ist es denn wirklich "Faulheit", wenn wir unser häusliches Chaos nicht in den Griff kriegen?
Oder ist es vielleicht so, dass uns andere Dinge einfach mehr liegen? Dass das Aufräumen uns so schwer fällt, weil es für uns eigentlich eine unliebsame Aufgabe ist, für die uns zu allem Überfluss auch noch die Struktur fehlt?

Liebe Grüße
Greta

09.03.2021 09:37 • #6


Avatar

Monesie

49
3
62
Hallo Catalie,
Ich denke das Problem liegt woanders. Du fühlst dich nicht dafür allein zuständig und es wächst dir über den Kopf. Du hast 3 Kinder, davon 2 bereits schulpflichtig. Du bist nicht diejenige, die allein dafür sorgen muss, dass der Haushalt wuppt. Ich kenne auch das Problem, aber ich sammle zu viel Kram und kann mich nicht davon trennen, weil früher immer über meinen Kopf und mich entschieden wurde, was ich anziehe, wie ich mich verhalten sollte, womit ich spiele und wann ich überhaupt was sagen durfte. Es wurden Sachen einfach weggeworfen ohne mich zu fragen. Deshalb halte ich alles fest.
Doch ich glaube bei dir ist es etwas anders. Kann es sein, dass du das Gefühl hast, deine Familie bzw. dein Mann lässt dich allein? Er mag zwar das Geld verdienen, aber deine Arbeit ist ebenso wertvoll. Wie weit kannst du deine Kinder spielerisch in den Haushalt mit einschließen? Vielleicht könnt ihr am Wochenende, mit deinem Mann, eine kurze Aufräumaktion mit allen machen, während du z. B das Mittagessen kochst. Dann wäre ale gleichzeitig beschäftigt und es wäre auch gut für den Zusammenhalt.
Wegen der Dekoration würde ich mir nicht so viele Gedanken machen, schon ein schöner Blumenstrauß auf dem Tisch wirkt Wunder.

09.03.2021 14:17 • x 1 #7

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag