Tochter hat Schlafstörungen & Depressionen - wie helfen

sumpfisheim

sumpfisheim

5
1
Meine Tochter , ist 16 Jahre . 2015/2016 fingen bei ihr die Schlafstörungen an. Da sie oft zu müde für die Schule war, kamen einige fehltage zusammen. Zuerst dachte ich, das liegt am Gymnasium und Pubertät . Meine Tochter ist sehr verschlossen und redet nicht gern über Gedanken und Gefühle . ich ging mit ihr zu einer Psychologin

Ich schätze es waren ca 6 Sitzungen. Da Sie sich aber nicht wirklich öffnen konnte und selbst dachte das bringt alles nichts, wurde die Therapie abgebrochen . Sie ist eine sehr gute Schülerin aber sie musste sich jeden Tag zwingen in den Tag zu starten . sie unternahm nichts mehr und blieb in ihrem Zimmer . Ihre Hausärztin stellte ein Attest aus, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen eine Klasse zurück geht. Obwohl die Noten gut waren klappte es reibungslos . Ich Schulte sie um in eine Privatschule im Nachbarort und sie ging in die regionale klasse . Anfangs war alles gut . Ihre Noten super . Das ist im November 2016 gewesen .
Letztes Jahr fingen die Schlafstörungen wieder an . sie meinte es war nie ganz weg aber es war besser . Im September 2017 war es sehr schlimm . sie wollte nicht mehr zur Schule weil sie müde , kaputt , antriebslos war . Konzentration war nicht drin. Dennoch hielt sie ihre Leistung und wechselte auf eigenen Wunsch in die gymnasial klasse . Sie will Lehrerin werden . Egal ob regional oder gymnasial das macht keinen großen Unterschied . Meint sie , denn es sind die gleichen Lehrer und Lehrmethoden . Immer wieder kämpfte sie sich in den Tag . Im September 2017 bekam sie ihren Welpen den sie sich schon lange wünschte . wir wollten ihr eine Aufgabe geben , sie motivieren . ich dachte es ist besser und sie schafft ihren Weg langsam wieder zurück . Dadurch ist sie nicht mehr nur in ihrem Zimmer . Ihr Hund tut ihr gut . Aber leider sind ihre Depressionen nicht weg . Sie war lange krank ( Grippe ) und will am liebsten die Schule verlassen . Sie fühlt sich nicht wohl dort und alle Symptome ( Schlaflosigkeit, Alpträume , Kopfschmerzen , antriebslos , mutlos . )sind stark . Da sie verschlossen ist und entmutigt von der früheren Therapie denkt sie , dass es alles nichts bringt und nichts besser wird. Da es schon so lange ist . wir haben viel geredet und überlegt . sie hat das Ziel Abitur aber sie schafft es nicht momentan . Es geht nichts mehr . Sie möchte Hilfe und glaubt daran , dass der Aufenthalt in der Klinik ihr hilft . Zumal sie dort auch Unterricht hat und den Anschluss nicht verliert . Denn den Schulalltag hier schafft sie nicht .
Die Warteliste ist lang und es kann bis 12 Wochen dauern . Zur Schule geht sie nicht . Sie schafft es nicht

Ich weiß nicht mehr weiter .

14.05.2018 10:31 • #1


lifesaburden

5
1
1
Hey Sumpfisheim,
halt den Kopf oben, verlier nicht den Mut! Den allergrößten Respekt für all das, was du für deine Tochter tust.
So wie das klingt, wäre ein stationärer Aufenthalt wirklich die sinnvollste Lösung, ist sie denn schon auf einer Warteliste eingetragen?
Bis dahin könntest du versuchen, Dinge mit ihr zu machen, die ihr Freude bereiten bzw. bereitet haben. Eine weitere Option wäre, zu Beratungsstellen zu gehen, die auf depressive (so klingt das zumindestens mal) Jugendliche spezialisiert sind. Die könnten ihr als "Notfall-Lösung" helfen. Spaziergänge haben auch eine sehr positive Wirkung auf das Gehirn.
Ansonsten erinnere sie an ihren Traum, vielleicht kann das ihr Strohalm sein, an dem sie sich festklammert. Fühlt sie sich aber so unwohl wie du es beschreibst, dann sollte sie nicht dahin zurück, da ein solcher Stressfaktor das Ganze nur verschlimmert.
Schaue mal im Internet nach Webseiten für Eltern von Depressionen, vielleicht gibt es da auch eine Nummer, an die du dich wenden kannst und die dir genauere Instruktionen geben können.

Verlier nicht den Mut, alles Gute,
Rio

14.05.2018 20:51 • #2


sumpfisheim

sumpfisheim


5
1
Hallo Rio :)

Vielen Dank für deine lieben Worte.
Ja sie steht auf der Warteliste .. aber es dauert leider .
Im Endeffekt, auch wenn es sich krass anhört , ist mir der Abschluss völlig egal . Für mich zählt nur das sie wieder glücklich ist und gesund .
Durch das zurückstufen hat sie ihr 9 Jahre Schulpflicht erreicht und dadurch gibt es gesetzlich nicht auch noch Ärger .
Sie könnte eventuell noch über Fernstudium alles ganz ohne Druck nachholen , darüber hab ich mich informiert . Dafür brauch sie aber jetzt das Zeugnis der 9. klasse. Und leider fehlen die geforderten Noten und Klausuren im 2. Halbjahr .

Sie ist wie gesagt zu Hause ( krankgeschrieben)
Natürlich versuchen wir es jeden Tag , sie schafft es sich anzuziehen aber dann geht es nicht weiter . Meckern bringt nichts und such Vorwürfe nicht , davon halte ich nichts . Deshalb sag ich Ihr dennoch , das sie stolz sein kann kleine Schritte zu schaffen

Ich weiß nicht ob ich richtig handele , im Umfeld sagen alle das ich ihr sagen soll , sie muss zur Schule

Ja sicher ist das richtig aber die Worte sind für meine Tochter eben falsch , denke ich ... also nehme ich ihr den Druck und sage dies eben nicht . Aus dem Grund , sie weiß es selber aber schafft es nicht .

Ich bin mir trotzdem unsicher ob ich richtig reagiere .

15.05.2018 07:37 • #3


bernd77

bernd77

51
18
Hallo,

liegen nach deiner Einschätzung körperliche Ursachen vor, so dass sie nicht in den Tiefschlaf fällt oder grübelt sie viel? Mögliche Probleme sind ja z. B. Mobbing, Missbrauch oder fehlendes Selbstbewusstsein mit Ängsten abgelehnt zu werden. Kannst du das alles ausschließen?

LG

15.05.2018 11:01 • #4


sumpfisheim

sumpfisheim


5
1
Ich kann natürlich nicht alles ausschließen , da sie sehr verschlossen ist in bestimmten Sachen.
Mobbing ist es aber auf keinen Fall .
Ja sie grübelt viel und ist durchgehend traurig . Körperliche Ursachen wurden ausgeschlossen . Sie hat immer Alpträume und ich denke das sie deshalb nie länger als 2 bis 3 Stunden am Stück schläft
( Nachtlicht ist an , traumfäbger hängt , ihr Welpe schläft bei ihr , Fernsehen tut sie fast nie , sie liest lieber , Konsole spielt sie auch nicht )
Selbewusst ist sie und sie sagt klar ihre Meinung und vertritt diese auch .

Leistungsdruck macht sie sich leider selber ... egal wie oft ihr gesagt wird das man nicht immer gut sein kann



Lg

15.05.2018 12:49 • #5






Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag