1

Wie aufhören mit Selbstverletzung? Sertralin

Hallo oder so,

Ich bin relativ neu hier und weiß noch nicht ganz wie ich das hier machen soll, kann sein, dass ich manchmal einfach Gedanken von mir schreibe die mir durch den Kopf gehen.

Ich bin 16 Jahre alt und habe schon jegliche Art von Diagnose bekommen; bipolare Störung, Anorexie, Angststörung, Panikstörung und schlussendlich Depressionen. Kaum schaffe ich es mit letzter Kraft aus einer Krise falle ich auch schon in die nächste hinein.

Seit kurzer Zeit nehme ich Sertralin (50mg am Tag) und hoffe dass es mir helfen wird.
Muss ich mir irgendwelche Gedanken machen wenn ich in nächster Zeit Alk. trinke? Erfahrungsberichte wären toll zu hören.

Ich habe einen starken Drang dazu mich selbst zu verletzen. Das kann sich durch Hungern, auf Metall einschlagen und Finger in die Haut bohren zeigen.
Wirklich gefährliche Selbstverletzung gab es bei mir bisher noch nicht weil ich tief in meinem Inneren weiß das es mir nicht helfen wird. Doch in den letzten Wochen finde ich mich immer wieder beim Tagträumen eine Klinge über meine Haut fahren zu lassen und Blut zu sehen. Mit spitzen Stiften fahre ich fest über meine Haut dass noch Tage später die Spuren zu sehen sind, aber mit dem Messer fahre ich nur sanft über meine Haut sodass ich mich gerade so nicht schneide.

Gibt es irgendwelche Tipps damit das nicht weiter ausartet und ich nicht tiefer in die Selbstverletzung rutsche und damit aufhöre?

Danke an jeden der sich die Zeit nimmt sich das hier durch zu lesen und mir zu antworten.

06.06.2019 23:14 • #1


Eis
Hallo Ena

Willkommen hier im Forum. Du bist ja noch sehr jung und hast leider schon eine ganze Menge durchgemacht. Wichtig ist mal, dass du einen guten Psychiater hast, dem du vertraust, und der dich medikamentös einstellt. Bis die Wirkung vom Sertralin einsetzt kann es ein paar Wochen dauern, es kann sein, dass die Dosis noch angepasst werden muss, aber nach 4-6 Wochen solltest du eine Besserung merken. Wenn das nicht der Fall ist wird der Psychiater mit dir ein anderes oder zusätzliches Medikament probieren. Es dauert manchmal einige Zeit, bis das richtige gefunden ist.
Dann solltest du dir eine/n Psychotherapeuten suchen, denn du solltest auf jeden Fall eine Therapie machen.
Gehst du noch zur Schule? Was sagen deine Eltern zu deinen Problemen? Es ist wichtig, dass du dich jemandem anvertrauen kannst.

Ich wünsche Dir alles Gute und Pass auf dich auf. Jeder Mensch ist wertvoll, egal wie er sich gerade fühlt.

Und Alk. ist weder eine Lösung noch gemeinsam mit Antidepressiva eine gute Idee. Lass es lieber sein.

LG Eis

06.06.2019 23:54 • x 1 #2


Danke Eis für deine Antwort,

Die Psychaterin bei der ich war um mich medikamentös einzustellen war wirklich sehr freundlich und ich denke dass sie mir auch in Zukunft eine Hilfe sein wird.

Ich bin jetzt schon seit einenhalb Jahren in Therapie und seit einem Jahr bei meiner jetzigen Therapeutin bei der ich mich wirklich wohl fühle. Natürlich mache ich auch Fortschritte in der Therapie aber es ist sehr beängstigend das Gefühl zu haben nicht aus dieser dunklen Höhle raus zu kommen.

Ich gehe noch in die Schule und es wissen auch ein paar Leute über meine Situation aber nicht ganz wie ernst sie ist.

Meine Mutter und mein Bruder wissen halbwegs über mein Befinden Bescheid, mit meinem Vater darüber zu reden löst in mir eher Unbehagen aus.

Ich weiß Alk. nie eine gute Option ist, aber der Wunsch ein normaler Jugendliche zu sein der fort geht und mit seinen Freunden etwas trinken geht ist trotzdem da.

Wenn es das Medikament jedoch stark beeinflusst (was mir meine Psychaterin aber nicht gesagt hätte) würde ich das auch unterlassen.

LG Ena

07.06.2019 07:04 • #3


Eis
Hallo Ena,

Ich hab dir mal die Stelle mit dem Alk. aus der Fachinformation von Sertralin rauskopiert:

ZNS-Depressiva und Alk.
Die Wirkung von Alk., Carbamazepin,
Haloperidol oder Phenytoin auf die kogniti-
ve und psychomotorische Leistungsfähig-
keit bei Gesunden wurde durch gleichzeiti-
ge Einnahme von 200 mg Sertralin pro Tag
nicht verstärkt; dennoch wird Alk. kon-
sum während der Therapie mit Sertralin
nicht empfohlen.


Ich kann deinen Wunsch, mit gleichaltrigen Jugendlichen zu feiern verstehen, und du siehst in der Fachinfo, dass das durchaus möglich ist, es aber nicht empfohlen wird. Vielleicht kannst du es ja einfach auf ein Minimum einschränken.

Hat sich deine Situation bzgl. der Selbstverletzungen verschlechtert seit du das Sertralin nimmst? Falls ja besprich das bitte unbedingt mit Deiner Psychiaterin. Du kannst da auch anrufen, wenn du keinen Termin hast. Das ist wichtig.

Versuch bitte, deiner Mutter gegenüber möglichst ehrlich zu sein. Ich weiß das ist manchmal schwer, aber es ist besser wenn die Familie Bescheid weiß. Das mit Deinem Vater solltest du mal mit deiner Therapeutin klären, es wird einen Grund geben, dass du dich da unwohl fühlst.

Hast Du schon mal über eine Reha nachgedacht? Meine Nichte hatte in etwa Deinem Alter eine Zwangsstörung und sie war auf Reha, was sehr sehr gut für sie war. Überleg dir das mal, vor allem weil es ja doch schon eine ganze Weile anhält.

Und denke immer daran, du bist WERTVOLL, so wie du bist.

Alles Gute, Eis

07.06.2019 09:44 • #4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag