3

Wechsel von 30mg Citalopram auf 30mg Duloxetin

Gabriel88

1
1
1
Hallo zusammen,

nachdem ich nach ca. 6 Jahren Citalopram (Depressionen & Angstzustände) keine gute Wirkung mehr gespürt habe, bin ich auf Anraten von meinem Psychiater, auf Duloxetin gewechselt.

Der Wechsel fand 1:1 von einem zum nächsten Tag statt.
Die ersten drei Tage waren noch in Ordnung, die letzte 7 Tage waren aber wirklich grauenhaft und ich Frage mich, ob mein Arzt mich falsch umgestellt hat!?

Er meinte zu mir, dass die 30mg Duloxetin genauso stark sind wie 30mg Citalopram und dass ich keine Nebenwirkungen verspüren werde.

Ich sollte eigentlich nur deshalb umgestellt werden, weil ich so ziemlich antriebslos bin und in meiner aktuellen Depriphase so eine Art Morgentief entwickelt habe.

Was mich aber komplett "Baff" macht und ich wie ein großes Fragezeichen im Raum stehe:

Ein paar Tage nach der Umstellung, habe ich sehr merkwürdige suizidale gedanken. ICH hatte WEDER vor oder nach der Therapie mit Citalopram so etwas gehabt!
Ich bin nach wie vor nicht Lebensmüde und habe auch kein Verlangen mir irgendwas an zu tun! Auch aus diesem Grund bin ich umso mehr verwirrt woher dieser "schei." auf einmal aufgetaucht ist, weil es komplett das Gegenteil ist von meiner Einstellung zum Leben.

Die Gedanken gehen in die Richtung, "was ist,wenn ich es nicht schaffe und genauso Ende wie viele andere Menschen?" oder "man ist die Brücke hoch, ich hoffe ich werde nie so tief sinken und mich da rüber schmeissen". und dann Frage ich mich komplett verwirrt, wo diese Gedanken auf einmal herkommen, weil ich das Leben eigentlich überhaupt nicht so schlecht oder merkwürdig ansehe. und das macht mir echt große Angst.


Ich habe in ein paar Tagen meinen Termin beim Arzt, möchte aber von euch mal wissen, ob ihr eine Erklärung dafür habt.

Muss der Wirkspiegel bei einer Umstellung eigentlich neu aufgebaut werden oder geht es eigentlich hand in Hand zur "alten" Konzentration über?

Vielen Dank im Voraus und liebe Grüße.

23.11.2019 16:47 • x 1 #1


waeschebaer

Das lässt sich schlecht beantworten, da ja auch jeder Körper anders auf die Zusammensetzung eines Medikaments reagiert. Als ich umgestellt worden bin, hat mein Arzt einen Plan aufgestellt. Das alte Medikament wurde langsam ausgeschlichen und parallel das neue langsam in der Dosierung erhöht. Nebenwirkungen hatte ich die ersten Wochen dennoch, da sich mein Körper erst auf die neuen Stoffe einstellen musste, während er die alten noch vermisste.

23.11.2019 17:15 • x 1 #2


Avatar

111Sternchen222

3492
3
4834
Das duloxetin wirkt nicht wie das Citalopram nur auf das Serotonin sondern auch auf das Noradrenalin, daher ist die direkte Umstellung zwar kein Problem, mir Nebenwirkungen musst du aber trotzdem rechnen. Ca.7 Tage hat es damals bei gedauert.
Lg Sternchen und Knispel

23.11.2019 17:30 • x 1 #3

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag