76

Wartezeit bis zur Klinik durchhalten

Roselin

43
2
32
Zitat von Alexandra2:
Liebe Roselin
Ich bin stolz auf Dich, wie gut Du die Vollbremsung hinbekommen hast, einfach klasse. "Lot di tiet", lasse Dir Zeit mit Dir
Liebe Grüße Alexandra


Danke, das ist lieb von dir!

Ich war jetzt im Fitnessstudio um nicht länger in der Das ist der erste Samstag seit der Trennung allein zuhause-Gedankenspirale festzuhängen.

Waren leider nur 10 min Stepper und 20 min auf dem Laufband.
Hätte gern mehr geschafft, aber kann jetzt erstmal nicht mehr....

20.06.2020 09:57 • #61


Roselin

43
2
32
Hallo an euch,

kennt ihr solche Momente in denen euch einfach alles zu viel ist, ich seit frustriert und genervt und wütend auf eigentlich alles und jeden?

So gehts mir nämlich grade und ich frag mich wie ich dafür jetzt ein Ventil finden kann (Sport oder irgendwas anschreien geht grad nicht).


Also irgendwie fall ich aus dem Depressions-Muster ja auch öfter mal raus.....weil eigentlich ist man als depressiver Mensch ja emotionslos und leer. Bin ich auch, aber irgendwie wechselt sich diese Leere immer mit Hochemotionaliät hab.

21.06.2020 18:34 • #62


Roselin

43
2
32
Guten Morgen

Mir gehts heute morgen nicht so gut.
Ich hass mich selber.

Dafür das ich meinem Ex ja drei Wochen nachgelaufen bin und ihm so viele Nachrichten geschrieben hab.
Ich hab nur geklammert und hab gebettelt und war einfach nur erbärmlich.....
Ich hät ihn einfach in Ruhe lassen müssen, mal bisschen Stolz haben, schon allein aus Rücksicht auf ihn.....

Ich schäm mich so und hab totale Schuldgefühle.....
Will garnicht wissen was er von mir denkt und hält....er will doch nach all dem garantiert nie wieder was mit mir zu tun haben.....

22.06.2020 06:56 • x 1 #63


Avatar

Dani82a

1076
1
976
Liebe Roselin,

kann sehr gut nachempfinden, was du schreibst.

Aber weißt du was?
Seinen Stolz wirft man dann über Bord, wenn man an etwas oder jemandem sehr hängt.

Das ist bei ganz vielen der Fall.
Wir sind alle ganz unterschiedliche gestrickt, was unser Verhalten in solchen Situationen angeht.

Ich bin zb auch jemand, der bis zuletzt alles dafür tut, damit der Mensch vielleicht doch zurück kommt.

Wenn es aber nicht nichts bringt nach einer gewissen Zeit, dann muss ich dem Kontakt gänzlich abbrechen.

22.06.2020 09:31 • x 1 #64


Roselin

43
2
32
Zitat von Dani82a:
Liebe Roselin,

kann sehr gut nachempfinden, was du schreibst.

Aber weißt du was?
Seinen Stolz wirft man dann über Bord, wenn man an etwas oder jemandem sehr hängt.

Das ist bei ganz vielen der Fall.
Wir sind alle ganz unterschiedliche gestrickt, was unser Verhalten in solchen Situationen angeht.

Ich bin zb auch jemand, der bis zuletzt alles dafür tut, damit der Mensch vielleicht doch zurück kommt.

Wenn es aber nicht nichts bringt nach einer gewissen Zeit, dann muss ich dem Kontakt gänzlich abbrechen.


Hallo Dani,

deine Antwort war jetzt wirklich wie ein kleines Pflaster das zumindest ein bisschen den Schmerz vertreibt, dankeschön!

Ich denke über den Punkt dass ich ihm nach laufe bin ich jetzt hinaus. Ich kann wieder bisschen klarer denken auch wenn ich immer noch extremen Liebeskummer hab.
Deswegen wird mir jetzt bewusst was ich da eigentlich gemacht hab....
Ich weiß ja auch dass das sicher vielen Menschen schon passiert ist, dass das nichts ungewöhnliches nach einer Trennung.

Ich ärger mich trotzdem so über mich selber und schäm mich.
Und vorallem hab ich so schlimme Schuldgefühle.....

Vermutlich sind das wieder die viel zu hohen Erwartungen an mich selbst....
Dass ich funktionieren MUSS, erwachsen sein MUSS, mich stark und vernünftig verhalten MUSS.
Wie ich mich wirklich verhalten hab war aber nunmal das genaue Gegenteil davon....

22.06.2020 11:58 • x 1 #65


Avatar

Dani82a

1076
1
976
Ich frage mich immer wer es zu definieren hat, was erwachsen sein eigentlich bedeutet.
Es ist lediglich eine Form/Norm in die man sich heinpressen lassen hat.
Aus meiner Sicht sind und bleiben wir alle bis zu einem gewissen Grad Kind.

Schämen brauchst du dich nicht und ein schlechtes Gewissen haben sowieso nicht.
Wenn, dann sollte er ein schlechtes Gewissen haben.

22.06.2020 13:00 • x 2 #66


Roselin

43
2
32
Zitat von Dani82a:
Ich frage mich immer wer es zu definieren hat, was erwachsen sein eigentlich bedeutet.
Es ist lediglich eine Form/Norm in die man sich heinpressen lassen hat.
Aus meiner Sicht sind und bleiben wir alle bis zu einem gewissen Grad Kind.

Schämen brauchst du dich nicht und ein schlechtes Gewissen haben sowieso nicht.
Wenn, dann sollte er ein schlechtes Gewissen haben.


Naja es gibt ja schon eine allgemeine Ansicht darüber wie man sich in solchen Situationen zu verhalten hat. Nicht nachlaufen, Kontakt abbrechen, Stolz und Würde behalten, sich um sich selber kümmern.
Und wenn man das nicht kann, dann ist man nicht ,,stark,, .....

Ich weiß....aber wissen und fühlen sind ja leider zwei Paar Schuhe

(Ein schlechtes Gewissen braucht er aber auch nicht zu haben, er hat echt nichts falsch gemacht.
Und er war/ist ja auch immer fair und freundlich und geduldig und verständnisvoll bei der Trennung und auch jetzt danach.
Er war nicht einmal gemein oder genervt.
Soll keine Idealisierung sein, wollt das nur mal dazu gesagt haben, dass er da nicht schlimmes gemacht hat)

22.06.2020 13:14 • #67


Avatar

Dani82a

1076
1
976
Die Ansichten anderer sind u.a. dafür ausschlaggebend, dass wir uns schämen. Es ist die Kritik anderer, die da in unserem Kopf rumort, bzw die Angst davor kritisiert zu werden.

Ich für meinen Part hab immer 3 ganz liebe Freundinnen um mich gehabt, die mir zwar gesagt haben, wie sie es machen würden an meiner Stelle. Kritisiert oder als schwach angesehen hat mich aber keine. Nicht, dass ich wüsste.

Kann auch schlecht schauspielern. Emotionen liest du praktisch von meinem Gesicht ab.
Alles andere würde mich zwingen "unecht" zu sein... :-/

Oh, dann nehme ich das mit dem Schuld haben seinerseits natürlich zurück!

22.06.2020 14:36 • x 1 #68


Roselin

43
2
32
Guten Morgen an euch,

ich war jetzt grad zum Vorgespräch in dieser Klinik. Ich weiß grad ehelich nicht was ich denken soll....

Klar ist durch Corona alles bisschen anders, damit hab ich ja gerechnet.
Trotzdem bin ich irgendwie skeptisch uns misstrauisch....

3x Pro Woche Gruppentherapie, aber nur 1x pro Woche für 25 Minuten Einzelgespräch...
Ich dachte die Einzelgespräche wären öfter oder zumindest länger.

Ich hader irgendwie grad sehr mit mir selber und der Entscheidung dahin zu gehen.
Klar das soll kein Urlaub sein und das ist kein Hotel.
Aber was wenn die mir nicht helfen können? (Das mit den Einzelgesprächen macht mich grad fertig, ich dachte die machen dort intensive Tiefenpsychologie mit mir so 2-3 mal pro Woche...)

Für mich ist diese Klinik jetzt irgendwie die letzte Hoffnung und ich bin grad irgendwie echt desillusioniert.....

23.06.2020 09:50 • #69


Avatar

Dani82a

1076
1
976
In meiner Tagesklinik war damals auch so, Roselin.

Lass dich aber nicht von 1x pro Woche Einzelgespräch täuschen.
Durch die Gruppentherapien hat man ganz viel an dem man arbeiten wird, in sich selbst.

Wenn es ganz dringend sein sollte, kann man auch um ein zusätzliches Gespräch bitten.

Versuche dieses Misstrauen beiseite zu legen und dich auf die Klinik einzulassen.
Wenn es absolut nicht funktionieren sollte, kannst du die Behandlung auch abbrechen.
Aber gehe davon aus, dass du dich dort nach einer Eingewöhnungsphase wohler fühlen wirst.

23.06.2020 10:48 • x 2 #70


Roselin

43
2
32
Hallo @Dani82a ,

vermutlich bin ich da einfach mit einer falschen Vorstellung rangegangen....

Gegen Gruppentherapie hab ich ja garnichts, absolut nicht. Da wird sicher vieles vermittelt und vieles hochgeholt worüber man nachdenken wird.
Aber ich alleine schaff es ja nicht meine Probleme zu verstehen und zu lösen.
Deswegen dachte ich das macht man dann gezielt in Einzelgesprächen....
Ich dachte eben die beschäftigen sich dann wirklich intensiv mit mir und meinen inneren Konflikten und suchen da mit mir nach den Ursachen, denn anscheinend scheint stimmt in meinem Unterbewusstsein ja irgendwas nicht.
Tiefenpsychologisch eben....

Ich will die Behandlung ja nicht abbrechen, ich möcht das schon machen.
Ich bin jetzt grade nur ziemlich verzweifelt weil ich nicht so richtig dran glauben kann dass mir das mit den Gruppentherapien ausreichend helfen wird......

Ich hab das Gefühl ich bräuchte eigentlich jemanden der sich mit mir oft hinsetzt und alles aufarbeitet und mir hilft meine ganzen Ängste und Zwänge zu verstehen und vorallem wo genau denn eigentlich der Knackpunkt/das Kernproblem liegt....


@Alexandra2 Du warst doch auch sch on in einer Klinik oder?
Wie ist dass denn da bei dir gewesen mit dem Ablauf?

23.06.2020 11:30 • #71


Avatar

Alexandra2

3845
15
6017
Liebe Roselin,
Ich verstehe Deine Bedenken sehr, solche hatte ich auch. Der Mix der Therapien macht wohl den Erfolg. Ich kenne die Kombi Einzel, Gruppentherapie, mit/ohne Edukation (bspw was eine Depression fördert etc), Ergotherapie und Sport. In jeder Anwendung gibt es interessante Erkenntnisse, die ja auch verarbeitet werden wollen. Deshalb ist der Abstand zwischen den Einzel lang, die auch nur ein Anfang sein kann.
Und der Geist will immer mehr, als die Seele möchte und kann....
Liebe Grüße Alexandra

23.06.2020 13:24 • x 2 #72


Avatar

Dani82a

1076
1
976
Das Feedback von den Mitpatienten hat mir sehr geholfen. Man bekommt oft ganz andere Sichtweisen auf seine Problematik und es erschließen sich Hinweise, wie man weiter an sich arbeiten kann.

23.06.2020 13:44 • x 1 #73


Roselin

43
2
32
Hallo ihr zwei, danke für eure Antworten gestern.

Mir hat das gestern einfach ein bisschen unerwartet getroffen.
Natürlich geh ich trotzdem dahin und versuch es zumindest.

Ich befürchte nur eben dass diese kurzen, wenigen Einzelgespräche zu wenig für mich sein werden.....

Natürlich sind die anderen Therapien in der Gruppe super wichtig und hilfreich!

Aber ich glaub ich brauch jemanden der mit mir alles aufarbeitet und anfängt den riesigen Knoten in meinem Kopf zumindest ansatzweise zu lösen.....und das geht ja in der Gruppe nicht


Ich hatte heute wieder einen schlimmes Tag.
Heute morgen Therapie, was mich sowieso immer Schlaucht.
Und dann kam heute irgendwie der Liebeskummer in einer riesigen Welle über mich. Ein Gedanke an eine bestimmte Situation hat gereicht und ich bin in der Kummer-Spirale ganz weit nach unten gefahren....

Inzwischen geht es wieder halbwegs, hab mich wieder etwas gefangen.
Aber ich bin total fertig heute, mich strengt schon die kleineste Tätigkeit so an...

Gestern 15:36 • x 1 #74


Avatar

Alexandra2

3845
15
6017
Liebe Roselin,
Es tut mir leid, daß Du so getroffen bist. Die Vorstellung mit einem Einzel die Woche so eine Problemlösung zu erreichen ist leider unrealistisch. Du findest einen Anfang, kannst aber nicht gleich alles lösen, die Seele braucht auch Zeit zu gesunden. Gib Dir Zeit. Und vielleicht ist eine Abfolge von intensiven Behandlungen richtig. Von der jetzigen nach einiger Zeit in die Tagesklinik...? Das wird sich in der jetzigen Klinik zeigen.
Hab Geduld mit Dir, bergauf ist auch eine Richtung und nicht immer gleich zu sehen...
Liebe Grüße Alexandra

Gestern 18:05 • #75

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag