3

Von Erinnerungen gequält

Jack

Jack

22
1
15
Vor vielen Monaten ist eine intensive Freundschaft zerbrochen worden und seitdem habe ich dadurch zusätzlich Probleme. Ich habe fast alles gute in meinem Leben mit ihr geteilt und jetzt werden immer wieder Erinnerungen wach wenn etwas geteiltes auftritt. Sei es Musik, sei es bestimmte Lebensmittel, usw. Leider funktioniert mein Gehirn sehr gut was Erinnerungen angeht Und leider weiß ich nicht wie ich damit umgehen soll. Neue Dinge versuche ich zwar aber ich will auch nicht alles Gute aufgeben.

Ideen?

15.07.2021 23:15 • x 1 #1


Avatar

CCC

169
1
125
Ich vermute, dass Du noch recht jung bist. Das Leben ist so, dass immer wieder Krisen auftreten und man sie übersteht. Zeit heilt diese Wunde, wenn Du es zulässt. Ideal wäre, wenn Du Dir Zeit für diese Art der Trauer nimmst, alle Gefühle und Erinnerungen zulässt und ihnen nicht aus dem Weg gehst. Ideal wäre auch ,wenn Du mit Kumpels oder anderen Vertrauenspersonen ein paar mal darüber sprichst. Helfen kann auch, hier alles genau aufzuschreiben. Das kann durchaus ein paar oder viele Monate in Anspruch nehmen - hab Geduld mit Dir...

16.07.2021 08:47 • #2



Hallo Jack,

Von Erinnerungen gequält

x 3#3


Avatar

Anchiwa4964

19541
20
18151
Hallo @Jack ,
was meinst du mit vielen Monaten? Vielleicht ist noch nicht genug Zeit vergangen!
Lass los, auch wenn es weh tut. Es ist doch ganz normal, dass du noch in der Erinnerung an vergangene Zeiten steckst. Selber kenne ich den Gedanken nur zu gut > wenn die Erinnerung an gute Zeiten verblasst, habe ich gar nichts mehr Schönes. Deshalb hing (und manchmal hänge ich immer noch) fest und verweile zu lange in Situationen, die einmal waren. Es verbaut(e) mir den Weg in eine schöne Zukunft, weil ich es mir nicht vorstellen konnte/kann, dass es auch künftig Gutes geben wird.
Du willst nicht alles Gute aufgeben. So lange dieses Wollen noch so fest ist, sind Zukunftsschritte beschwerlich.
Wie wäre es, wenn du dir ab heute einige Test-Schritte vornimmst, was das Leben dir sonst noch zu bieten hat und du dir danach für eine bestimmte Zeit erlaubst, zu den früheren Gemeinsamkeiten gedanklich zurückzuschwingen? Nimm es als Anlauf für die nächsten mutigen Schritte. Sie sind kein Verrat an der vergangenen intensiven Freundschaft.
Du schreibst von zusätzlichen Problemen. Magst du schreiben, was dir grundsätzlich das Leben so schwer macht?
Viele Grüße von Anchiwa

16.07.2021 09:05 • #3


Jack

Jack

22
1
15
Jung bin ich nur in Bezug auf Erfahrungen (ich sehe jünger aus und online werde ich auch mental für jung gehalten)

Ich habe halt Probleme diese Krise zu bewältigen und zu überstehen.

Freundschaften (insbesondere zu Frauen) waren immer meine Achillesferse, ich bemühe mich aber letztendlich werde ich ausgenutzt und dann ignoriert. Keine Kumpels oder andere Personen mit denen ich reden kann, ich bin völlig allein.

Den Gefühlen und Erinnerungen kann ich nicht aus dem Weg gehen da sie ständig, also täglich, auftreten. Und das ermüdet, führt zu Panikattacken, usw. Wegen einer anderen Sache war ich mal wegen Verdacht auf Herzinfarkt in der Notaufnahme, war aber "nur" eine böse Attacke.

Zuletzt habe ich die Person 2019 gesehen, danach kam noch ein bisschen whatsapp. die letzte Nachricht war im Prinzip "ich habe über 3 Jahre gelogen um Dich auszunutzen." und blockiert. Ich habe wirklich versucht ein guter Freund zu sein (nicht mehr!) und rückwirkend würde ich sagen das ich sehr gut war (nicht perfekt aber keine dealbreaker). Und dank des Endes ist es jetzt die schlimmste Zeit meines Lebens. 3 Jahre an jemanden verschwendet der sich als Lügner und Dieb entpuppt hat.

Jedes mal wenn ich versuche mich zu verbessern ist das Ergebnis schlimmer als zu vor. Keine Frau hat mein Leben jemals besser gemacht.

Ich will nicht mehr daran erinnert werden!

Stellt Euch vor die Person hätte den Vornamen "Annalena" und jedes Mal wenn in den Nachrichten die Politikerin erwähnt wird hast Du eine Pankattacke.

Vieles an Musik die ich geliebt habe kann ich nicht mehr hören da sie mich an sie erinnert.

Zusätzliche Probleme? Vor ein paar Wochen hatte ich wieder mal eine "Erstberatung" und Diagnose "schwere Depression". Und seit Jahren versuche ich einen Therapeuten (keine Therapeutin, Frauen traue ich nicht mehr) zu finden und aktuell ist das beste Ergebnis "Fragen Sie im September noch mal". Ein paar Wochen tue ich mir die Absagen an und dann höre ich wieder für Monate auf. Wieso müssen Personen die morgens nicht aus dem Bett kommen jeden Therapeuten einzeln kontaktieren? Vor allem wenn man eh nicht telefonieren will. Und wegen der Probleme bin ich z.Zt auch arbeitslos

16.07.2021 13:16 • #4


Avatar

CCC

169
1
125
vor "vielen Monaten" interpretiert wohl kaum einer als vor "einigen Jahren". Also ein festgefahrenes Problem und Du hast schon lange versucht, einen Therapieplatz zu finden. Das ändert die Sicht auf die Dinge doch sehr, daher meine Empfehlung an Dich: Frag Deinen Hausarzt oder Psychiater nach Medikamenten, damit Du erstmal zur Ruhe kommst, und bitte dort um Rat, wie Du in Deiner Lage schnell Hilfe findest.

16.07.2021 14:27 • #5


Jack

Jack

22
1
15
Es geht mir hier bei dieser Frage nur um das Erinnerungsproblem, nicht Depressionen/Therapie/usw

Vor langer Zeit habe ich mal Mirtazapin vom Hausarzt bekommen um Schlafprobleme zu lindern, aber das hat nicht funktioniert und was anderes bekam ich nicht, dafür sollte ich einen Facharzt fragen.

Die Monate bezogen sich nur auf die Freunschaftskatastrophe.

16.07.2021 22:53 • #6


Avatar

Silentium

1103
2
2085
Zitat von Jack:
Es geht mir hier bei dieser Frage nur um das Erinnerungsproblem, nicht Depressionen/Therapie/usw

Na ja, Therapie bedeutet ja nicht gleich, dass du Depressionen oder anderes hast. Wenn du mit den Erinnerungen nicht klar kommst und Panikattacken bekommst, kann dir der Therapeut/die Therapeutin helfen, damit umzugehen. Vielleicht hast du ja auch schon so etwas wie eine Panikstörung entwickelt. Aber das muss ein Therapeut diagnostizieren. Ansonsten kann ich mich nur meinen Vorrednern anschließen

17.07.2021 12:00 • #7


Jack

Jack

22
1
15
Ich habe definitiv eine schwere Depression, aber keinen Therapeuten bisher.

Ich wollte nur Ideen wie ich mit diesem speziellen Problem umgehen kann. Zur Zeit helfen nur Computerspiele

17.07.2021 15:29 • #8


Avatar

Kate

8027
12
14915
Zitat von Jack:
Ich habe definitiv eine schwere Depression, aber keinen Therapeuten bisher.

Hi Jack, wer hat diese diagnostiziert?
Zitat von Jack:
Zur Zeit helfen nur Computerspiele

Ich halte das in dem Ausmaß nicht gerade für förderlich. Um aus dem Kreislauf in dem Du jetzt steckst rauszukommen, hilft es nicht, sich in einer virtuelle Welt zu verstecken.
Du müsstest theoretisch raus, Dinge unternehmen, neue Wahrnehmungen.

Zu Hause vorm PC wird nichts besser, so viel ist sicher, auch wenn Dir das jetzt sicherlich schwer vorstellbar ist.

LG Kate

17.07.2021 16:01 • x 1 #9


Jack

Jack

22
1
15
F33.2 G von einem Diplom-Psychologen/Psychotherapeuten nach einer Video-"Erst"beratung. Davon hatte ich schon einige... Die Diagnosen fingen mit "Schlafstörungen" an und dann waren es "leichte", "mittlere" und jetzt als letztes "schwere Depression". Und laut Excel-Tabelle 723 Versuche (inkl. mehrfache) einen Therapeuten zu finden.

Die 16 Stunden waren dann nur 9, aber gestern war ein besonderer Tage, eine Onlinekonferenz die nur einmal im Jahr passiert.

18.07.2021 02:35 • #10


Avatar

CCC

169
1
125
Zitat von Jack:
Die 16 Stunden waren dann nur 9, aber gestern war ein besonderer Tage, eine Onlinekonferenz die nur einmal im Jahr passiert.

versteh ich nicht. 16 Stunden waren nur 9? Worum gehts überhaupt?

Du hast jetzt schon n paar Ratschläge bekommen - was stellst Du Dir an Ratschlägen sonst so vor?

18.07.2021 08:06 • #11


Avatar

Silentium

1103
2
2085
Zitat von Jack:
Ich habe definitiv eine schwere Depression, aber keinen Therapeuten bisher.

Ja, das hatte ich oben überlesen. Sorry.

Aber bei ner schweren Depression bekommst du nicht nur 15 Sitzungen, die nur zu 9 werden. Ich habe ne mittelschwere Depression und bin bei bereits über 60 Sitzungen. Mit welcher Begründung waren es dann nur 9?

18.07.2021 11:26 • x 1 #12


Jack

Jack

22
1
15
Die 9 Stunden beziehen sich auf einen anderen Beitrag: "Was hast Du heute vor: 16 Stunden Videospiele"

18.07.2021 12:53 • #13


Avatar

Silentium

1103
2
2085
Dann scheine ich dich hier komplett misszuverstehen.

18.07.2021 18:38 • #14



Hallo Jack,

x 4#15


Jack

Jack

22
1
15
Das war auch mißverständlich. Vielen Dank für die Informationen!

18.07.2021 21:28 • #15

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag