13

Verliebt in einen depressiven Mann

Clara_Antonia

3
1
2
Guten Abend ihr Lieben,

ich möchte euch gerne meine jüngsten Erlebnisse schildern und wäre über hilfreiche Antworten sehr dankbar. Ich habe kürzlich einen an Depressionen Erkrankungen Mann kennengelernt. Er ist 35 und ich 33, wir haben direkt sehr offen über das Thema gesprochen. Wir haben uns zunächst im echten Leben gesehen und sind anschließend online in Kontakt gekommen. Er hat mir offenbart, dass er bereits seit einem Jahr eine Therapie macht, die ihm sehr geholfen hat. Er hat einen Job, ist erfolgreich und sportlich. Die Phasen seien inzwischen kürzer und weniger schlimm. Es schien, als habe er sein Leben inzwischen trotz der Krankheit sehr gut im Griff. Es war wunderschön, wir haben den ganzen Tag geschrieben, Bilder ausgetauscht, jeweils am Leben des anderen Teil gehabt. Vor fast zwei Wochen haben wir uns dann getroffen und ich habe mich sehr in ihn verliebt. Er ist sensibel, tiefgründig, er versteht mich. Ich habe mich noch nie mit einem Mann so gefühlt und konnte mir mit ihm alles vorstellen. Er hat auch geschrieben, dass er sich mit mir alles vorstellen kann. Während des Treffens haben wir uns geküsst, die Zeit ist stehen geblieben. Er hat sich auch unmittelbar im Anschluss gemeldet. Danach haben wir viel weiter geschrieben, doch nach zwei Tagen habe ich eine Veränderung gespürt (bin sehr sensibel). Ich habe Angst bekommen, weil ich mal einen Freund mit Dro.problematik hatte und er immer wieder tagelang abgetaucht ist, was mich unheimlich verletzt hat. Vorwurfsvoll habe ich geschrieben, ich würde es jetzt beenden, solange ich noch kann und dass ich nie wieder etwas wie mit meinem Ex erleben möchte, egal ob wegen Dro. oder einer psychischen Erkrankung. Das hat ihn (verständlicherweise) sehr verunsichert. Ich habe mich entschuldigt und mein Verhalten erklärt, vergeblich. Er hat gesagt, er könne sich nicht weiter einlassen, es sei ihm so schlecht gegangen wie schon lange nicht mehr. Dass er Angst habe, dass wir das nicht schaffen. Ich habe seitdem geklammert und er schreibt gar nicht mehr. Ich schwanke zwischen Verständnis und Vorwurf. Ich will ihm zeigen, dass ich ihn trotz der Erkrankung will und wir das schaffen, aber sein Schweigen verletzt mich und ich schaffe es nicht komplett, es nicht auf mich zu beziehen.

Könnt ihr mir Rat geben? Soll ich ihm weiter schreiben ohne Druck und Vorwurf? Oder ihm Ruhe geben (das hat er klar gefordert)? Heute hatte ich Geburtstag und er hat nicht gratuliert, das war schwer für mich.

Ich habe schon einiges über die Erkrankung gelesen und er ist mein Traummann, aber es ist wirklich schwer. Meint ihr er wird sich wieder melden? Soll ich mich gar nicht mehr melden?

25.03.2021 23:17 • x 1 #1


Avatar

Kate

5383
10
10951
Hi und willkommen erstmal im Forum,

das klingt wirklich hart. Es ist immer schwierig dazu was zu sagen, weil ich Euch ja nicht kenne. Ich würde ihn aber erstmal in Ruhe lassen, auch wenn Dir das bestimmt schwer fällt.

Du könntest ihn aber genauso gut in regelmäßigen Abständen nach seinem Befinden fragen, oder fragen ob er reden möchte oder sowas.
Diese verzwickten Situationen liest man hier leider häufig und ich weiß nie wie es dann letztendlich ausgeht.

Vielleicht magst Du Dir ein paar Beiträge dazu mal durchlesen, obwohl das nie auf die eigene Situation passt, ähneln sich manche Dinge doch sehr.
Ich gratuliere Dir zum Geburtstag, und vielleicht hat er Deinen einfach nur vergessen und es war ihm nicht bloß egal. Ich weiß es nicht.

Liebe Grüße Kate

26.03.2021 00:08 • x 3 #2


Avatar

Nottolate

4
10
Hi.
Ich kenne solche Situationen und glauben sie mir, es ist für deinen Mann alles andere als leicht.
Für einen Mann ist das Alter ab Mitte 30 entscheidend für seine Zukunft. Feste Beziehung, Kinder, Erfolg im Beruf, Haus usw. Der natürliche Druck ist bereits enorm. Nicht ein jeder ist bereit dafür. Zudem lauern da draußen viele andere Frauen, die einem Mann die Lebensentscheidungen nicht sehr einfach machen. Ein ständiges hin und her ein abwiegen zwischen richtig und falsch.

Was Sie versuchen könnten? Nehmen Sie ihm den Druck. Halten Sie Abstand, lassen Sie ihn durchschnaufen. Empathie ist das Zauberwort. Wenn er sie liebt und daran zweifle ich nicht, wird er nach dieser Phase wieder der Alte sein und zu Ihnen zurückkommen. Eine jede Aktion, welche sie setzen, erhöht den Druck auf Ihren Partner und das braucht er im Moment gar nicht. Geben Sie ihm den Freiraum den er so dringend braucht und das Gefühl eines offenen Herzens, das Gefühl jederzeit anklopfen zu können. Manchmal braucht ein Mann Zeit zum Durchatmen.
Ein kleiner Tipp von mir. Leben Sie ihr Leben, es gehört Ihnen und keinen anderen. Leben Sie ihr Leben jetzt. Je tiefe sie sich in etwas hineinsteigern, umso tiefer werden die Wunden am Ende sein. Akzeptieren und Loslassen ist eines der wichtigsten Regeln der Natur. Loslassen heißt nicht vergessen, Loslassen heißt Freiheit. Freiheit kann auch heißen neue Wege zu gehen, neue Perspektiven zu finden und daraus zu lernen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute und mein Gefühl sagt mir, das er sie bald wieder in den Armen halten wird.

26.03.2021 08:12 • x 3 #3


Clara_Antonia

3
1
2
Guten Morgen und vielen Dank für die lieben und hilfreichen Antworten. Es fällt mir schwer etwas loszulassen, das mir so viel bedeutet. Ich habe auch Verlustängste und bin nicht besonders selbstbewusst. Ich habe Schuldgefühle, weil ich ihn durch den Druck jetzt wahrscheinlich verloren habe und ich mir das nicht verzeihen kann. Ich hätte so gerne Zuversicht, dass er wirklich wieder auf mich zukommen wird.

26.03.2021 08:58 • x 1 #4


Avatar

Nottolate

4
10
Liebe Clara_Antonia
Es gebe sehr viel zu Ihrem Thema zu schreiben und ich war lange beim Überlegen was ich schreiben könnte, um Ihnen ein wenig zu motivieren. Vielleicht vorweg. Sie sind nicht alleine, es gibt sehr viele, in gleicher bzw. ähnlicher oder noch schlimmere Situation.

Verlust kommt von verlieren. Verlieren kann man nur etwas das man besessen hat. Man kann Personen nicht besitzen, nicht mal die eigenen Kinder. Genau genommen besitzen wir gar nichts. Wir leihen uns einfach nur Dinge und die Zeit damit aus. Das diese Zeit bereits beim Entstehen ein Ablaufdatum hat, zeigt uns, das alles Vergänglich ist.
Vergänglichkeit und Verlust zeigen einem aber auch wie Wertvoll das Leben sein kann und schlussendlich auch ist. Sie haben eine wunderbare Erfahrung gemacht, seien sie Dankbar dafür. Lernen Sie daraus und es wird ihren Selbstwert stärken. Nur ein freier Geist kann sich entfalten. Solange sie an etwas festhalten wird ihr Geist für das Schöne im Leben nicht frei sein können.

Auch ich habe, so wie viele andere, bereits viel im Leben verloren. Am Ende hat mir jeder Verlust, so traurig er auch erscheinen mag, doch sehr bereichert.

Aus dem Leben:
Es kam mir vor als hätten wir mit unserer Geburt einen großen Rahmen für unser ganz persönliches Mosaikgebilde erhalten, welches wir mit kleinen Mosaiksteinen im Laufe unseres Lebens befüllen dürfen, um am Ende unseres seins, ein Gesamtbild zu erhalten. Für jeden Lebensabschnitt ein eigener Bereich.
Anstatt die passenden Mosaiksteine, welche einem das Leben täglich zur Verfügung stellt, so zu nehmen wie sie sind, verbrachte ich viel zu viel Zeit damit die falschen Steine zu sammeln im Glauben und in der Hoffnung ein perfektes Gebilde zu erschaffen. So sammelte ich Steine, welche nicht ins Bild passten, Steine, welche dunklen Flecke hinterließen, und manchmal ignorierte ich ein Mosaik, weil es mir gerade nicht passte oder meinen Vorstellungen nicht entsprach, dafür hätte genau dieses Mosaik mein Bild einzigartig gemacht. Der Platz blieb leider für immer leer.
Am Ende des Lebens waren mir drei Dinge klar geworden.
Erstens das die leeren Plätze für immer leer blieben und nie wieder
befüllt werden konnten, denn was geschehen ist, ist geschehen. Zweitens, dass
man alle dunklen Flecken reinigen kann, wenn man sie erkennt sowie bereit dazu
ist und drittens, dass man mit der verbleibenden Lebenszeit, das Gebilde mit den
schönsten Steinen füllen sollte, welche einem das Leben zur Verfügung stellt um
am Ende, gleich, wann es kommen mag, sein Gebilde, so wie man es gerne hat, im
Glanz erscheinen zu lassen. Man muss die Mosaiksteine heute, im jetzt legen. Liebe
Clara_Antonia, es ist Zeit für Sie die schönsten Mosaike zu sammeln. Alles Gute für Sie.

27.03.2021 14:38 • x 3 #5


radysa

30
2
27
Liebe @Nottolate
ich habe, glaube ich, noch nie etwas Schöneres gelesen, als Ihre zwei vorherigen Beiträge hier in diesem Thread.
Ihre Beiträge sind so schön und bildlich geschrieben und dabei trifft so Vieles auf das Leben zu und ist durchaus wahr.
Solche Texte und Gedanken geben auch anderen Menschen hier Hoffnung, das möchte ich Sie gerne wissen lassen.
Vielen Dank dafür, dass Sie Ihre Gedanken hier so klasse teilen.

Liebe Grüße

radysa

27.03.2021 14:54 • x 2 #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag