7

Venlafaxin Warten bis zum Wirkungseintritt

BienesMutti

33
5
13
Guten Morgen,
ich tippe heute Morgen mal hier in der Hoffnung, dass ich bestätigende Antworten bekomme.
Ich leide seit Jahren an Depressionen, die ich leider immer wieder selber ausgelöst habe, weil ich meine Antidepressiva reduziert oder abgesetzt habe.
Aktuell bin ich in der Anfangsphase von Venlafaxin, das ich von März bis Juni komplett ausgeglichen hatte, aber seit Anfang August nehme ich es wieder. Erst 37,5mg, seit 2,5 Wochen jetzt 75mg. Ich merke sehr diese Nervosität und Anspannung, weine zur Zeit viel und es gibt immer mal Phasen, in denen ich mich einigermaßen normal fühle. Aber heute ist wieder so ein Tag, an dem uch mich fühle wie in Watte gepackt und wie betäubt. Ich habe das Gefühl, nur Löcher in die Luft zu kucken. Ich bin ja zuversichtlich und weiß aus der Vergangenheit, dass das Venla zuverlässig wirkt, aber dieses Vor und Zurück grade macht mich irre.
Wie sind Eure Erfahrungen? Freue mich über Beiträge
LG
BienesMutti

07.09.2021 08:16 • #1


Avatar

bones

827
5
629
Nun wer hat dir denn geraten venlafaxin zu reduzieren und auszuschleichen? Wie lange haste es denn vorher genommen?
Nun es kann durch aus passieren, dass man den gewohnte Dosierung keine Wirkung verspürt. Meist muss höher dosiert werden. Aber auch da ist es nicht garantiert, dass die Wirkung kommt. Warum kann man schlecht sagen. Wird aber oft berichtet.

Ich selber habe aber venlafaxin 2 mal ausgeschlichen und nimm es zum dritten Mal. Bei mir wirkt es sehr gut gegen Depression. Nur was Ängste betrifft wirkt es nicht mehr wie damals. Muss daher noch ein anderes Präparat nehmen.

07.09.2021 19:40 • x 1 #2



Hallo BienesMutti,

Venlafaxin Warten bis zum Wirkungseintritt

x 3#3


BienesMutti

33
5
13
Hallo!

Niemand hat mir gesagt, ich solle es reduzieren oder absetzen, das war leider immer ganz alleine meine Entscheidung, weil es mir so gut ging und ich wissen wollte, ob es nicht auch ohne geht. Ich habe es seit 2014 genommen. Es ärgert mich total, dass ich das gemacht habe.... also diese Absetzung jetzt.
Bisher hat die 75mg-Dosis immer gut geholfen. Kann es vielleicht sein, dass es diesmal einfach länger mit der Wirkung dauert, weil ich bei Null angefangen habe? Im Grunde nehme ich die 75mg erst seit 3 Wochen und in vielen Erfahrungsberichten ist das quasi so die magische Zahl....

08.09.2021 06:13 • #3


BienesMutti

33
5
13
Bones.... wie lange hat bei dir das Einsetzen der Wirkung nach dem Ausschleichen gedauert?

08.09.2021 06:19 • #4


Avatar

bones

827
5
629
Nun bei mir kam die Wirkung sehr schnell. Nur da ich nicht nur eine chronische Depression habe und andere medis noch nehme, hat sich das auf venlafaxin ausgewirkt. Das heißt , dass ich erstmal richtig mit den anderen medis eingestellt werden musste, damit diese psychische Erkrankung im Griff war. Am Ende musste ich venlafaxin bis auf 150mg erhöhen. Jetzt bin ich gut eingestellt.

Nun ich denke weniger dass die Wirkung länger braucht nach dem ausschleichen. Denke eher dass die Dosierung zu schwach ist. Das würd ich aber nicht eigenständig machen , sondern zusammen mit dein Arzt.

08.09.2021 16:39 • x 1 #5


BienesMutti

33
5
13
Ich will mir und dem Venla noch ein bisschen Zeit geben, bevor ich erhöhe... bisher hat es mich nie im Stich gelassen.
Ich danke dir für deine Antwort! Viele Grüße ebenfalls aus dem Saarland

08.09.2021 18:13 • #6


BienesMutti

33
5
13
Guten Morgen,
seit Montag nehme ich jetzt 112,5mg, aber irgendwas in meinem Bauchgefühl sagt mir, dass das nicht der richtige Weg ist. Nach nun 8 Wochen Antidepressiva... sollte ich da nicht eine gewisse Besserung spüren?
Es ist nicht so, dass sich gar nichts verändert.... ich lache wieder echter und rede wieder gerne viel, aber es fühlt sich noch nicht so richtig gut an.
Durch die Erhöhung kommen jetzt auch wieder einige Nebenwirkungen zurück, die grade am Abklingen waren.
Wenn ich die Zeit auf März zurückdrehen könnte, würde ich das Venla nicht nochmal absetzen.
Genießt das schöne Wetter!
Lg
BienesMutti

24.09.2021 08:15 • #7


Bollefix

424
3
87
Hallo BienesMutti!
Wie geht es Dir jetzt? Ich habe den gleichen Fehler wie Du gemacht und das Venlafaxin ausgeschlichen. Jetzt schleiche ich es wieder ein. Die Unruhe hatte ich auch, an einem Tag konnte ich nur noch hin- und -hertigern. Das hat sich jetzt bei mir gelegt. Heute ist mein 17. Tag und ich bin bei ca. 50mg.
Ich merke wie das Medikament bei mir die emotionale Spitzen nimmt. Das ist für mich ganz angenehm, ich fühle mich ruhiger.
Bitte schreib doch wie es Dir geht, vielleicht können wir uns online gegenseitig emotional unterstützen!
Julia (Bollefix)

28.10.2021 08:05 • #8


BienesMutti

33
5
13
@Bollefix
Hallo!
Ich kann berichten, dass es mir endlich, endlich gut geht, oder doch zumindest viel besser.
Nachdem ich seit Ende September die 112,5mg genommen habe, war ich vor etwa 2 Wochen nochmal beim Arzt und habe mich über die unzureichende Wirkung beklagt. Er verordnete mir dann 150mg, die ich aber nicht direkt einnahm. Und siehe da.. so 3 bis 4 Tage später ging es mir wirklich besser, so dass ich nicht auf 150 gehen musste.
Es hat gefühlt unendlich lange gedauert bis ich was gemerkt habe, aber jetzt ist auch diese Unruhe weg und das ständige Kopfweh.
Geduld ist eben doch ein guter Berater!

29.10.2021 15:33 • x 2 #9


Bollefix

424
3
87
@ BienesMutti

Das freut mich! Das macht mir auch Mut nicht zu schnell zu erhöhen und geduldig zu sein.
Ich hatte heute am 18. Tag der Einnahme das erste Mal seit Monaten gute Laune, und das, obwohl ich schon wieder 2 Tage kaum geschlafen habe.

29.10.2021 16:03 • #10


BienesMutti

33
5
13
@Bollefix Bleib geduldig. Mir ist das sehr schwer gefallen mit der Geduld, aber schließlich hat es doch geklappt.
Ich hatte auch einzelne Tage, die gut waren und ich dachte, jetzt ist es überstanden. Leider war das nicht konstant und ich hatte echt Zweifel, ob das Venla noch wirkt. Aber.... ja! Es hat gedauert, aber jetzt isses gut.
Halt durch!

30.10.2021 10:44 • x 1 #11


Bollefix

424
3
87
Danke schön! ich möchte wieder lesen können...
Bollefix

30.10.2021 10:51 • #12


Bollefix

424
3
87
Bienesmutti,
darf ich fragen, ob Du auch immer wieder einen hohen Puls bekommen hast?
Liebe Grüße, Bollefix

31.10.2021 05:59 • #13


BienesMutti

33
5
13
@Bollefix Anfangs beim Wiedereinnehmen hatte ich oft das Gefühl, dass der Puls hoch ist, war aber nur ein Gefühl. Dafür hatte ich ganz viele andere der aufgelisteten Nebenwirkungen. Jetzt, nach insgesamt fast 3 Monaten und seit etwa 6 Wochen seit der letzten Erhöhung, sind die Nebenwirkungen aber alle weg.

31.10.2021 11:54 • x 1 #14



Hallo BienesMutti,

x 4#15


Bollefix

424
3
87
Danke schön! Gut zu hören, das macht mir Mut!

31.10.2021 12:02 • x 1 #15

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag