2

Venlafaxin und was zum Schlafen

Bollefix

1386
3
314
Hallo liebe Foris!
Ich bin 48 Jahre alt, weiblich und leide immer wieder an Depressionen. Außerdem habe ich leider Borderline. Voriges Jahr im März kam ich nun auf die Idee, unbedingt mein Venlafaxin (150mg retard) absetzen zu wollen. Das habe ich über ein 3/4tel Jahr geschafft und war Anfang Januar auf 0. Leider geht es mir nun gar nicht gut, sodaß ich das Venlafaxin gerade wieder einschleiche. Ich nehme es jetzt 14 Tage. Die ersten 10 Tage konnte ich super schlafen, ich wurde sogar abends wieder müde (ich habe auch massive Schlafstörungen bekommen, die hatte ich nie unter Venlafaxin). Die letzten 3 Nächte aber konnte ich kaum schlafen. Ich habe erst am Samstag einen Termin bei einem Psychiater (das Venlafaxin habe ich auf mein Bitten vom Hausarzt verschrieben bekommen) und wollte ihn nach einem Mittel zum Schlafen fragen. Jetzt habe ich mal geschaut was andere Leute in diesem Fall bekommen (z.B. Atosil) und beim Medikamenten-Check gesehen, daß man es nicht mit Venlafaxin kombinieren darf.
Jetzt bin ich total verunsichert, weil ich nicht weiß mit was man es kombinieren kann?
Weiß jemand etwas? Ich hoffe diese Schlaflosigkeit ist nur eine vorübergehende Nebenwirkung, sie macht mir sehr zu schaffen.
Kann mir jemand helfen oder wenigstens gut zureden daß es vorbeigeht?
Liebe Grüße Julia

25.10.2021 17:26 • #1


Avatar

bones

871
5
667
Nun das man mit atosil nicht mit venlafaxin kombinieren darf , kann man so nicht sagen. Es ist bei einigen negativ aufgefallen, deswegen müssen sie das reinschreiben.
Aber man kann schon beide medis kombinieren. Wohl sollte auf die Dosis geachtet werden. Es ist nähmlich dosisabhängig was die Wechselwirkung betrifft.

Aber man kann venlafaxin mit noch andere schlafanstossende medis kombinieren. Wie zb. Mirtazapin oder quetiapin niedrig dosiert. Beide machen müde.

25.10.2021 18:45 • x 1 #2



Hallo Bollefix,

Venlafaxin und was zum Schlafen

x 3#3


Bollefix

1386
3
314
Vielen Dank! Ich bin momentan bei ca. 50mg Venlafaxin und möchte auf 75mg, sobald ich wieder stabiler bin. Letzte Nacht habe ich nun endlich geschlafen! Ich fühle mich auch nicht mehr so getrieben sondern ruhiger. Ich werde den Arzt (eine Vertretung, der Psychiater ist im Urlaub) nach so einer schlafanstoßenden Bedarfsmedikation fragen. Mal sehen, ob er da mitspielt. Die Schlafprobleme können auch von den Wechseljahren kommen, und vielleicht kann mir der Endokrinologe helfen, bisher hatte ich aber den Eindruck nicht sonderlich ernst genommen zu werden.

26.10.2021 08:57 • #3


Avatar

bones

871
5
667
Nimmst du Tabletten bei venlafaxin? Hat nähmlich ne andere Freisetzung als retardierte Kapseln.

Wenn es dir besser geht und stabiler bist, warum willst du denn erhöhen?

Normal ist es so, dass man den Tag aktiv ist unter venlafaxin, so dass man eigentlich keine medis zum schlafen braucht.

Natürlich sollte vorher alles abgeklärt haben mit Untersuchungen, sei es beim endokrinologe oder was de Wechseljahre betrifft eher man was mit Antidepressiva einstellt.

26.10.2021 16:23 • #4


Avatar

111Sternchen222

4445
3
6978
Ich kombiniere seit Jahr und Tag mein Venlafaxin mit Atosil, vom Psychiater aus kein Problem. Ich komme gut damit zurecht.
LG Sternchen

27.10.2021 06:10 • x 1 #5


Bollefix

1386
3
314
Liebe Bones, ich nehme Retardkapseln mit winzigen Kügelchen drin. Du hast recht, vielleicht brauche ich nicht weiter zu erhöhen, ich war nur jahrelang auf 150mg eingestellt und dachte, vielleicht brauche ich so viel. Venlafaxin kann auch gegen Wechseljahrsbeschwerden eingesetzt werden und ich hoffe da auf weitere Erleichterung. Leider bekomme ich es nicht auseinander ob es sich um ein psychisches oder gynäkologisches Problem handelt. Ich weiß nicht woher das nächtliche Herzrasen kommt, nur daß ich dann nicht schlafe. Ich habe vorher Opipramol und Trimipramin ausprobiert, beide konnten an der Problematik nichts ändern.
Da ich aber unter Venlafaxin Jahre lang prima geschlafen habe, wollte ich ausprobieren, ob ich wieder dahin zurück. komme. Und immerhin hatte ich auch in der ersten Woche der Einnahme Abends ein ganz natürliches Müdigkeitsgefühl, an das ich mich schon gar nicht mehr erinnern konnte. Aus diesem Grund glaube ich, daß es das richtige Medikament für mich ist. Die ersten 2 Wochen des Einschleichens sind nun vorüber und ich hatte zwischendrin 3 schlaflose Nächte hintereinander mit Herzrasen. Gestern und heute konnte ich einigermaßen gut schlafen. Kein Herzrasen mehr. Natürlich kann das Herzrasen jetzt auch eine Nebenwirkung von Venlafaxin sein - ich werde es herausfinden. Wenn es aber wieder zyklusbedingt auftritt möchte ich wissen was ich dann tun kann. Ich hatte Wochen, in denen ich nur jede 2. Nacht schlafen konnte. In manchen Nächten hat noch nicht einmal Zolpidem geholfen... war ganz schrecklich! Drückt mir die Daumen!

Liebes Sternchen, ich werde mal nach Atosil fragen.
Danke schön!

27.10.2021 09:58 • #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag