15

Venlafaxin Schon wieder Nebenwirkungen?

BienesMutti

30
5
9
Guten Morgen,
in meinen vorherigen Posts habe ich ja schon mehrfach meinen aktuellen Werdegang beschrieben, daher halte ich es kurz: Absetzen von 75mg Venlafaxin von März bis Juni 2021, Wiedereinnahme ab 1.8. 37,5mg, ab 19.8. 75 mg mit heftigen Nebenwirkungen, ab 20.9. hoch auf 112,5mg mit schneller Besserung ab etwa 26.9., Abklingen der Nervosität, Anspannung, Heulkrämpfe. Laune deutlich besser, Gedanken klarer und sortierter.
ABER: nun bemerke ich seit 3 Tagen, also 8.10. wieder diese Anspannung, vor allem morgens ein Kribbeln in den Armen und auch Weinen muss ich wieder. Meine Gedanken werden wieder wirrer.
Können das jetzt die Anzeichen sein, dass die letzte Erhöhung wirkt? Ich bin ratlos.
Lg

10.10.2021 08:55 • x 1 #1


Avatar

bones

801
5
623
Nun es kann sein, dass die Dosis noch zu gering ist und deine Symptome der Depression noch akut sind. Es ist vielleicht klug mit deinen Arzt mal zu reden. Hat aber wenig mit Nebenwirkungen zu tun , was du als Überschrift geschrieben hast.

10.10.2021 15:17 • x 1 #2



Hallo BienesMutti,

Venlafaxin Schon wieder Nebenwirkungen?

x 3#3


BienesMutti

30
5
9
@bones Ich bin einfach nicht sicher, ob es Depression oder Nebenwirkung ist.... Ist so schwer zu sagen. Ende der Woche bin ich beim Arzt

10.10.2021 16:03 • #3


Avatar

bones

801
5
623
Ich selber habe im Moment auch wieder eine schwere Phase. Auch bei mir wurde das venlafaxin erhöht. Ich weiß auch schon was passiert medikatös wenn es bis zu mein nächsten Arzt Termin sich nicht bessert. Ich merke gerad weil ich depressiv bin, kaum was mit mir passiert was nw betrifft bzw ich kann sie gar nicht wahrnehmen weil die Depression mein Körper und verstand im Griff hat.

10.10.2021 17:07 • x 1 #4


Avatar

Kate

8783
14
16409
Zitat von bones:
Ich selber habe im Moment auch wieder eine schwere Phase. Auch bei mir wurde das venlafaxin erhöht. Ich weiß auch schon was passiert medikatös ...

Ich wünsche Dir, dass es schnell wieder etwas besser wird.

10.10.2021 17:37 • x 1 #5


Avatar

bones

801
5
623
Danke dir. Ist nicht meine erste Episode. Hab halt gelernt damit klar zu kommen. Aber lieb von dir.

10.10.2021 18:06 • x 1 #6


Avatar

Kate

8783
14
16409
Zitat von bones:
Danke dir. Ist nicht meine erste Episode. Hab halt gelernt damit klar zu kommen. Aber lieb von dir.

Bei Deinen ganzen sachlichen Beiträgen hier im Forum, vergisst man manchmal ganz schnell, dass Du ja auch betroffen bist.

10.10.2021 18:09 • x 2 #7


BienesMutti

30
5
9
@bones Oh das tut mir leid.... ich drücke dir die Daumen, dass es bald bergauf geht.
Es ist wirklich schwierig zu unterscheiden, was Krankheit und was Nebenwirkung ist. Halte durch... was anderes bleibt uns nicht übrig. Meinst du, deine Medikation wird weiter erhöht?

10.10.2021 18:26 • #8


Avatar

bones

801
5
623
Kommt das so rüber? Ich versuche halt andere zu helfen durch meine Erfahrung. Viele sind schon stark betroffen von ihrer Erkrankung, dass ich manchmal meine als akzeptabel seh. Ist vielleicht meine Haltung und Denkweise über mich.

10.10.2021 18:27 • x 2 #9


BienesMutti

30
5
9
@bones Ich finde, man merkt deinen Antworten an, dass du auch deine Geschichte und Erfahrungen hinter dir hast.

10.10.2021 18:32 • #10


Avatar

bones

801
5
623
Zitat von BienesMutti:
@bones Oh das tut mir leid.... ich drücke dir die Daumen, dass es bald bergauf geht. Es ist wirklich schwierig zu unterscheiden, was Krankheit und ...

Nein meine Dosis wird nicht mehr erhöht auf Grund der Gefahr einer wiederauftretenebnen Psychose. Ist leider bei venlafaxin der Fall. Es wird bei mir, so wird es auch passieren, mein neuroleptikum gewechselt auf ein anderes neuroleptikum, wo antidepressive wirkung enthaltet. Denn meins hat schon ne depressive Wirkung.

hab durch Therapie ne Menge gelernt. Setze alles um was möglich ist und beachte die Regeln. Mehr kann man da nicht machen. Liegt dann nicht auf meiner Hand. Natürlich hab auch ich Tage , wie viele hier, wo man sich fragt, macht das alles Sinn? Ist ein Leben ohne Depression möglich? Usw ich kapituliere an sehr vielen Tagen am liebsten. Aber mir gelingt es immer wieder weiter zu machen. Wenn ich mich vor fast 5 Jahre seh und nun, bin ich weit gekommen. Es geht in die richtige Richtung. Und das schöpft Hoffnung bei mir auf. Hoff dass viele sowas auch hinbekommen. Es ist nicht leicht, aber machbar und ganz wichtig es lohnt sich.

10.10.2021 18:36 • x 1 #11


Avatar

bones

801
5
623
Zitat von BienesMutti:
@bones Ich finde, man merkt deinen Antworten an, dass du auch deine Geschichte und Erfahrungen hinter dir hast.

Danke, weiß es zu schätzen.

10.10.2021 18:36 • x 1 #12


BienesMutti

30
5
9
@bones Deine Einstellung ist bewundernswert und für viele hier sicher sehr aufbauend!

10.10.2021 18:42 • x 1 #13


Avatar

Jedi

7233
16
15375
Hi @bones

Zitat von bones:
Ich versuche halt andere zu helfen durch meine Erfahrung.

Tolle Einstellung -
-----------
Zitat von bones:
Ist vielleicht meine Haltung und Denkweise über mich.


"Unter all den Menschen, für die Du immer da bist u. sorgst,
solltest Du einen ganz besonderen Menschen nicht vergessen,

Der bist Du Selbst !

LG Jedi

10.10.2021 20:59 • x 3 #14


BienesMutti

30
5
9
Am Donnerstag war ich nun beim Neurologen. Die Tage davor begannen mit Nervosität, Anapannung, Weinen.... und das kommt immer wieder im Laufe des Tages. Fühlen tu ich wenig zur Zeit... gestern habe ich ein neues Auto bekommen, aber die Freude darüber hält sich in Grenzen.
Nun, mein Neurologe sagte, wir erhöhen das Venla jetzt auf 150mg und wenn das nach 2 oder 3 Wochen keine zufriedenstellende Wirkung zeigt, suchen wir was anderes.
Ich habe echt keine Lust mehr, ich sehne mich nach meinem "normalen" Leben, dieses Rumexperimentieren mit mässigem Erfolg kann ich echt schlecht ertragen.

Vor 10 Stunden • #15


Avatar

bones

801
5
623
Das tut mir sehr leid für dich, dass das venlafaxin nicht so wirkt wie es soll. An was hat denn dein Arzt gedacht welches medi er da in Betracht zieht? Man könnte aber auch ne augmentation in Betracht ziehen, dass das venlafaxin verstärken soll. Rede einfach mal mit dein Arzt , sollte es nicht besser werden. Was ich natürlich nicht hoffe.

Vor 9 Stunden • #16


BienesMutti

30
5
9
@bones Geht es dir inzwischen eigentlich etwas besser?
Was bedeutet Augmentation?
Bezüglich eines anderen Präparates hat er sich noch nicht geäußert .. O-Ton "Tja, da gibt es so viele"..... Er ist da immer relativ temperamentlos....

Vor 7 Stunden • #17


Avatar

bones

801
5
623
Ja durch die Erhöhung auf 225mg geht es mir tatsächlich etwas besser. Bin schon etwas überrascht.

Augmentation ist nix anders als venlafaxin mit ein anderes Antidepressiva oder was meist gemacht wird mit neuroleptikum zu kombinieren. Hat den Vorteil , dass man dann zb venlafaxin nicht ausschleichen muss. Für sehr viele ist es nähmlich schlimm, dass man dann zb absetzerscheinungen hat usw.

Ja viele Antidepressiva gubtces schon, nur wer sagt, dass es auch anschlägt. Hab selber schon einige hinter mir. Ist vorallem sehr mühsam. Und was viel schlimmer ist, je länger die Erkrankung anhält desto wahrscheinlicher ist es daraus ne chronische Erkrankung zu bekommen.

Vor 7 Stunden • #18



Hallo BienesMutti,

x 4#19


BienesMutti

30
5
9
@bones Wie schön, dass es dir besser geht. Ich wünsche dir ganz fest, dass es stabil bleibt.
Achso... verstehe. Ich glaube, mit der Einnahme zweier Medikamente ich mich nicht anfreunden. Ich komme aus einem recht niedrigen Bereich von Venla, und alles war immer gut. Da war die Erhöhung jetzt schon schwer akzeptierbar.
Klar, keiner kann garantieren, was hilft. Aber das gehört wohl dazu.
Bei mir ist die Depression zumindest rezidivierend, nach heutigem Wissen hatte ich die schon in der Jugend, würde ich sagen.

Vor 6 Stunden • #19

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag