1

Unglücklich, obwohl ich alles habe Woran liegts?

Hallo liebe Community

Vielen Dank erstmal im Voraus, dass ihr meinem Beitrag Beachtung schenkt. Ich bin männlich, 29 Jahre jung, wie ich erkannt habe hoch sensibel, perfektionistisch und wie der Titel es schon sagt habe ich alles, was die meisten Menschen in ihrem Leben als erstrebenswert halten. Ein eigenes Haus, zwei Autos, die beste Ehefrau der Welt, Urlaube, intakte Familie, treibe Sport, ernähre mich gesund, rauche nicht, trinke nicht, keine Dro., bin gesund, sicherer Arbeitsplatz usw. . Trotz allem werde ich seit ungefähr 6 Jahren immer unglücklicher/unzufriedener, obwohl ich vorher so ein fröhlicher, glücklicher Mensch war, der überall gern gesehen war Zu diesem Zeitpunkt zogen wir beide von unserem unbeschwertem zu Hause aus, in unsere eigene Wohnung, wo man Verantwortung übernehmen musste und der Alltag einen einhohlt. Der Hauskauf hat alles verschlimmert, da nun noch mehr Dinge auf einen zu kamen um die man sich kümmern muss . Ich bin schnell genervt, werde bei jeder Kleinigkeit aggressiv, sehe alles nur noch als Belastung an und meine Frau strampelt sich tot um mich aufzubauen und wird dabei selbst immer unglücklicher. Es kann doch aber nicht normal sein, dass ich von normalen Hausarbeiten so schnell überfordert bin, oder? Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich kein Ziel mehr im Leben habe und alles erreicht hab ich weiß es nicht. Alle sagen wir sollen Kinder bekommen, wo ich aber Angst habe, dass ich dann noch gestresster werde und das Kind als weitere Belastung sehe.

Ich weiß das klingt nach Meckern auf hohem Niveau und das ist es, denke ich, für die meisten auch. Irgendetwas scheint ja nicht mit mir zu stimmen . aber deswegen einen Therapeuten aufzusuchen halte ich für übertrieben. Es gibt schließlich Menschen mit größeren Problemen. Andererseits habe ich schon ein wenig Angst, dass ich unter einer leichten Depression leide.

Ich hoffe ihr habt einen guten Rat für mich und schon mal vielen, vielen Dank für eure Mühe

13.05.2018 12:23 • #1


Anthea
Hallo..

Erstmal ein herzliches willkommen..

Nun man könnte jetzt sagen, dass es meckern auf hohem Niveau ist..

Aber das sehe ich anders..
Ich bin durchaus der Meinung, dass es für deine Frau und für dich vor allem, sehr gut wäre einen Therapeuten aufzusuchen..

Denn wir du schreibst wird es ja immer mehr und du bist immer schneller auf der Palme..

Liebe Grüße Anthea

13.05.2018 16:39 • #2


CeHaEn
Moin!

Da gebe ich Anthea Recht: Der Gang zum Therapeuten wäre nicht verkehrt. Du merkst, dass bei dir irgendwas nicht stimmt, aber du kannst es dir noch nicht richtig erklären. Da kann neutrale Hilfe sehr sinnvoll sein, um nach den Ursachen zu forschen und dann später entsprechend zu handeln.

Gewiss gibt es Menschen, denen es noch viel schlechter geht. Das ändert aber nichts an deinen eigenen Problemen.

13.05.2018 20:53 • x 1 #3





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag