13

Tipps gegen Prüfungsangst?

Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
Hallo,

ich habe extreme Prüfungsangst und weiß mir langsam nicht mehr zu helfen. Schriftlich und mündlich ist kein großes Problem, aber im Praktischen bin ich einfach so extrem nervös, dass ich teilweise das Atmen vergesse und die dämlichsten Fehler mache.
Ich verfalle regelrecht in Schockstarre.
Ich bin deswegen 2 Mal durch mein praktisches Krankenpflegeexamen geflogen, obwohl ich immer gute Bewertungen hatte.
Außerdem bin ich schon 3 Mal durch meine LKW-Prüfung gefallen, obwohl ich laut Fahrlehrer gut fahre.
Beide Prüfungen (ich habe die Ausbildung wiederholt) stehen demnächst mal wieder an und ich hab keine Ahnung, wie ich diese Nervosität in den Griff kriegen soll. Selbst Tavor und Atosil helfen nicht.

Kennt jemand Tipps?

24.09.2019 23:45 • x 1 #1


Avatar

Rowi

215
2
552
Hallo Irgendeine,
ich habe bei meiem nervösen Magen und Darm vor Prüfungen oder einem Vortrag in Absprache mit meinem damaligen Hausarzt Noux vomica Globuli genommen.
Bei dem was du erzählst klingt es aber schon nach etwas ausgereifterem als ich es habe.
Da du schon mit Tavor und Atosil deine Erfahrungen gemacht hast und ich denke das du diese Medikamente von einem Psychiater bekommen hast würde ich mich auch nochmal an diesen wenden und auch eine Psychotherapie machen.
Wichtig ist aber schonmal das du dir selbst immer wieder klar machst in deinem Denken das Nervosität vor so einer Situation nichts schlimmes ist. Sie sorgt im Grunde nur dafür das dein Körper aufmerksamer ist und schärft sogar deine Wahrnehmung. Ja es ist anstrengend, ja es kostet Kraft, das will ich nicht bestreiten, denn ich mache oft genug diese Erfahrungen.
Wichtig ist aus meiner Sicht aber den richtigen Umgang damit zu lernen und das schaffe ich persönlich auch nur mit professioneller Hilfe.
Sachen die du so schonmal versuchen kannst ist zu schauen, was gibt es was dich runter bringen kann?
Ich habe zum Beispiel in meiner Tasche, seit kurzem immer eine Stange Zimt, vor einer anstrengenden Situation daran zu schnuppern beruhigt mich. Das kann bei dir aber auch ein anderer Duft sein.
Eine Fokusübung oder Meditation vorher kann dir auch helfen in der Situation Herr deiner Sinne zu bleiben und nicht der Angst das Szepter in die Hand zu geben. Ich selbst bin da aber auch noch nicht auf die perfekte Übung gestoßen die immer hilft und bin selbst noch am Ausprobieren.
Mit jemandem dem du vertraust darüber zu reden und der dann objektiv bleiben kann und einfach mal die logischen Punkte dir wieder in Erinnerung ruft kann auch helfen.
Mentaltraining in dem du dir Vorstellst wie du die Situation meisterst und dich dabei fühlst ist auch noch ein Weg, den würde ich am Anfang aber nur mit Unterstützung gehen und dann erst alleine Trainieren, da du ja wie du beschreibst schon so viel Angst entwickelst das du in den "Ich stell mich Tod" Modus verfällst.
LG
Rowi

25.09.2019 08:16 • x 2 #2


Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
Meine Psychiaterin ist da keine große Hilfe. Meine letzte Therapie hab ich erst vor kurzem beendet.
Die Panik ist mittlerweile so groß, dass jegliche objektive Bewertung in der Sit. unmöglich scheint. Ich weiß einfach nicht wirklich, wo ich ansetzen soll

26.09.2019 22:05 • x 1 #3


Avatar

Rowi

215
2
552
Das klingt nach sehr viel Belastung die du dann durch die Panik hast und auch die restliche Zeit mit der Unsicherheit, wie du jetzt damit klar kommen sollst.
Ich würde mich auf jedenfall nach einem neuen Psychiater umsehen der meine Situation ernster nimmt und auch nch einem Pschotherapeuten der mir hilft mit der Angst umzugehen. Das hängt aber von jedem selbst ab.
Und so ist es wichtig in sich rein zu lauschen und zu schauen, was brauche ich wirklich, wo könnte ich für mich de Hilfe finden die ich wirklich brauche und wer kann mir dabei helfn diese Hilfe zu bekommen.

LG
Rowi

30.09.2019 09:35 • #4


Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
Zitat von Rowi:
Das klingt nach sehr viel Belastung die du dann durch die Panik hast und auch die restliche Zeit mit der Unsicherheit, wie du jetzt damit klar kommen sollst.
Ich würde mich auf jedenfall nach einem neuen Psychiater umsehen der meine Situation ernster nimmt und auch nch einem Pschotherapeuten der mir hilft mit der Angst umzugehen. Das hängt aber von jedem selbst ab.
Und so ist es wichtig in sich rein zu lauschen und zu schauen, was brauche ich wirklich, wo könnte ich für mich de Hilfe finden die ich wirklich brauche und wer kann mir dabei helfn diese Hilfe zu bekommen.

LG
Rowi


Es ist eine große Belastung für mich, ja. Ich denke ständig daran. Mit meiner Psychiaterin bin ich sonst eigentlich ziemlich zufrieden. Leider ist der nächste Termin auch noch in weiter Ferne, ich werde also erst mal gar nicht dazu kommen zu wechseln. Bis März muss ich eine Lösung gefunden haben, meine Angst runterzufahren, sonst kann ich die ganze Führerscheintheorie neu machen (und natürlich doppelt bezahlen).
Von der Ausbildung ganz zu schweigen.

Ich werde morgen meine BeWo-Betreuerin mal drauf ansprechen.

30.09.2019 22:09 • x 1 #5


Avatar

Rowi

215
2
552
Hallo Irgendeine,
ja das ist auch eine gute Idee mal deine Betreuerin anzusprechen.
Ich wünsche dir viel Kraft und das etwas bei dem Gespräch raus kommt mit dem du dann arbeiten kannst.
LG
Rowi

01.10.2019 09:32 • x 2 #6


Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
Zitat von Rowi:
Hallo Irgendeine,
ja das ist auch eine gute Idee mal deine Betreuerin anzusprechen.
Ich wünsche dir viel Kraft und das etwas bei dem Gespräch raus kommt mit dem du dann arbeiten kannst.
LG
Rowi


Hallo,
leider konnte ich sie heute doch nicht ansprechen, weil ich den Termin mal wieder verpeilt hab (das passiert mir ständig, trotz Terminplaner und ist lt. meiner letzten Thera auch ein Symptom der ADHS.). Nächste Woche ist sie leider im Urlaub. lg

01.10.2019 11:04 • x 1 #7


Avatar

Liselotte

1204
11
1667
moin, moin,
da das alles nur eine Frage der Einstellung bzw. der Vernetzung Deiner "Gehirnwindungen" ist, solltest Du da mit etwas mehr Leichtigkeit ran gehen. Also, ich habe früher als Kind in der Schule nicht zu beschreibende Ängste ausgestanden, wenn ich da laut und öffentlich etwas preisgeben sollte. Besonders in Mathe an die Tafel, war wohl zu vergleichen mit Empfindungen aus dem Film "der EXorzist".
Ich liebe Prüfungen und Vorträge heute, hat etwas von einem Theaterauftritt oder einer Filmsequenz, in der Du die Hauptrolle spielst. Also Text anschauen und Probe, Probe, und dann viel Glück.
Ich stelle mir Prüfer, Zuhörer oder anderes Publikum ersteinmal immer *beep* vor, dann bei der Verrichtung der Notdurft und dann kehre ich zu meinem Text und der Rolle, die ich auszufüllen habe zurück.
Probier es auch mal mit Anspannen/ Entspannen, also einfach Faust machen, allen Stress reindrücken und dann loslassen, das Atmen, nicht vergessen
Medikamente wie Tavor oder Atonil machen Dich einfach auf Dauer nur abhängig, und wer will das schon sein?
Zu Psychatern habe ich eh mittlerweile eine ganz besondere Meinung. Im Enddeffekt bist Du Dein bester Psychater, oder Therapeuth oder whatever.
Frohes neues 2020

02.01.2020 06:34 • x 2 #8


Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
Zitat von Liselotte:
Probier es auch mal mit Anspannen/ Entspannen, also einfach Faust machen, allen Stress reindrücken und dann loslassen, das Atmen, nicht vergessen
Medikamente wie Tavor oder Atonil machen Dich einfach auf Dauer nur abhängig, und wer will das schon sein?

Frohes neues 2020


Diese Methoden habe ich alle schon durch. Tavor macht abhängig, ja. Aber nicht bei seltener Einnahme. Ich nehme es nur im absoluten Notfall, d.h. so 1-2 Mal im Jahr.
Atosil macht - wie alle anderen Neuroleptika - nicht abhängig. Ich habe es lange genommen und konnte es ohne Probleme abrupt absetzen.

Trotzdem danke dir.

02.01.2020 14:28 • x 1 #9


Avatar

Liselotte

1204
11
1667
da hast Du vollkommen Recht. "Wat mut dat mut".

Natürlich, im Notfall ist das vollkommen richtig, mit dem Tavor,

Dass das Atosil Dir geholfen hat, ist sehr gut.
Ich denke, jeder Körper reagiert natürlich komplett unterschiedlich, und viele Faktoren, wie Alter, Gewicht, körperliche und psychische Verfassung spielen da eine große Rolle.

Als angehende Krankenschwester knn ich von Dir viel über Medikamente lernen.
Danke.
G.l.G.
L.

03.01.2020 19:30 • #10


Ex-Mitglied

Zitat von Irgendeine:
Ich bin deswegen 2 Mal durch mein praktisches Krankenpflegeexamen geflogen, obwohl ich immer gute Bewertungen hatte.
Außerdem bin ich schon 3 Mal durch meine LKW-Prüfung gefallen, obwohl ich laut Fahrlehrer gut fahre.

Zitat von Irgendeine:
Selbst Tavor und Atosil helfen nicht.


Das ist ja hoffentlich nicht ernst gemeint oder etwa doch?

18.02.2020 10:09 • x 2 #11


Avatar

laluna74

5849
9
4825
Zitat von Mark78:
Das ist ja hoffentlich nicht ernst gemeint oder etwa doch?


@Mark78 ,

das, was du da ablässt ist nicht besonders konstruktiv! Solche Äußerungen kann man sich sparen! Und wenn ich sehe wer dahintersteht und dich bei solchen Äußerungen unterstützt, dann könnte ich kotzen!

Liebe Irgendeine,

ich möchte dir gerne EFT ans Herz legen. Ich selbst konnte in manchen Situationen schon davon profitieren.



Viel Glück und Erfolg wünscht dir
laluna

18.02.2020 13:17 • #12


Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
Zitat von Mark78:


Das ist ja hoffentlich nicht ernst gemeint oder etwa doch?

Das ist vollkommen ernst gemeint, das Tavor hab ich nicht direkt vor der Prüfung, sondern am Tag davor genommen.
Atosil hab ich ne Zeit lang 100mg täglich bekommen ohne, dass es mich müde machte
25mg fahren mich einfach nur runter.
Ich weiß also ehrlich gesagt nicht, was dein blöder Kommentar soll.

18.02.2020 19:02 • #13


Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
Zitat von laluna74:

@Mark78 ,

das, was du da ablässt ist nicht besonders konstruktiv! Solche Äußerungen kann man sich sparen! Und wenn ich sehe wer dahintersteht und dich bei solchen Äußerungen unterstützt, dann könnte ich kotzen!

Liebe Irgendeine,

ich möchte dir gerne EFT ans Herz legen. Ich selbst konnte in manchen Situationen schon davon profitieren.



Viel Glück und Erfolg wünscht dir
laluna

Danke für deine Unterstützung und das Video. Zumindest den Führerschein hab ich mittlerweile bestanden.

18.02.2020 19:03 • #14


Ex-Mitglied

Mein Vater wurde unschuldig von einem verpeilten LKW Fahrer erledigt aber den Rest darfst du hier nachlesen: https://www.bussgeldkatalog.org/medikam.enverkehr/

Ich halte solche Herrschaften für ein unkalkulierbares Risiko im Straßenverkehr noch dazu in einem Lkw !

18.02.2020 19:12 • #15


Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
Zitat von Mark78:
Mein Vater wurde unschuldig von einem verpeilten LKW Fahrer erledigt aber den Rest darfst du hier nachlesen: https://www.bussgeldkatalog.org/medikam.enverkehr/

Ich halte solche Herrschaften für ein unkalkulierbares Risiko im Straßenverkehr noch dazu in einem Lkw !

Das tut mir sehr leid für dich.

"Solche Herrschaften" (also auch ich!) haben eine Fahrtauglichkeitsuntersuchung bestanden. Dort habe ich alle Medikamente angegeben und stand bei den Untersuchungen (u.a. Reaktionstests) natürlich auch unter dem Einfluss dieser.
Ich nehme diese Medikamente schon lange und bis jetzt hat mir noch jeder Arzt Fahrtauglichkeit bescheinigt.
Ich denke, die können das besser einschätzen, als du.

18.02.2020 19:54 • #16


Ex-Mitglied

Dann warten wir mal ab !

Der Verursacher wurde im übrigen zu 2 Jahren Bewährung mit 15k Geldstrafe sowie 3 Jahren Führerschein Entzug verurteilt, der zahlt sicherlich noch heute die Kosten für 4 Wochen Intensivstation die seine Versicherung von ihm einforderte!

18.02.2020 20:05 • #17


Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
Zitat von Mark78:
Dann warten wir mal ab !

Worauf? Ich fahre, trotz all meiner Erkrankungen und Medikamente, seit ich vor 9 Jahren meinen Autoführerschein gemacht habe, fast unfallfrei (ein Mal ein Auto leicht beim Parken angetitscht).
Glaubst du wirklich, Ärzte würden einem eine Fahrtauglichkeit offiziell bescheinigen, wenn dem nicht so sei?
Ein schwerwiegender Unfall würde schließlich auch auf die zurückfallen.

18.02.2020 20:14 • #18


Ex-Mitglied

Falsch, du wurdest über die Gefahren belehrt und wenn etwas passiert was StVO relevanten Substanzen zuzuordnen ist!?
Erlischt automatisch der Versicherungsschutz und sämtliche Kosten werden dir als Verursacherin in Rechnung gestellt. Nicht umsonst wird bei jedem kleinsten Verdachtsmoment eine Blutprobe angeordnet und m.M. völlig legitim.

18.02.2020 20:21 • #19


Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
Lies doch mal deinen eigenen Link, bevor du hier sowas schreibst.

"Wenn die Fahrtauglichkeit durch Medikamente so sehr behindert wird, dass Fahrfehler und körperliche Ausfallerscheinungen auftreten, kann sogar die Strafbarkeit einer Trunkenheitsfahrt nach § 316 Strafgesetzbuch (StGB) in Frage kommen. Hier ist als Sanktion neben der Geld- auch eine Freiheitsstrafe möglich, was die Brisanz der Medikamente im Straßenverkehr unterstreicht."

WENN die Fahrtauglichkeit beeinträchtigt wird. Ist sie aber, wie mehrfach bescheinigt, nicht.

"Informieren Sie sich bei Arzt oder Apotheker über mögliche fahrtaugliche Beeinträchtigungen, wenn Ihnen ein Präparat verschrieben oder verkauft wird.

Teilen Sie diesen auch immer weitere Arzneimittel mit, die Sie einnehmen, damit etwaige Wechselwirkungen abgeschätzt werden können.

Beachten Sie die Hinweise auf dem Beipackzettel. Ziehen Medikamente eine Wirkung im Straßenverkehr nach sich, ist der Hersteller verpflichtet, dies zu kennzeichnen."

Das habe ich und meine Medikamente verursachen keine Fahruntauglichkeit. Ich habe sogar extra bescheinigt bekommen, dass eins meiner Medis, was auf Amphetamintests ansprechen könnte, nicht zur Fahruntauglichkeit führen.
Mein Nachtmedi könnte (Betonung liegt auf könnte!) kurzfristig die Fahreignung beeinträchtigen. Wenn ich das genommen habe, fahre ich aus dem Grund auch nicht mehr.

18.02.2020 20:43 • #20


Ex-Mitglied

Wer Benzodiazepine zur Überbrückung einer Prüfungsangst benötigt hat meines Erachtens nichts im Straßenverkehr zu suchen und ab sofort werde ich dir egal wo! Nicht mehr antworten, gute Besserung !

18.02.2020 20:48 • #21


Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
Zitat von Mark78:
Wer Benzodiazepine zur Überbrückung einer Prüfungsangst benötigt hat meines Erachtens nichts im Straßenverkehr zu suchen

Mit welchem Grund? Falls du es überlesen haben solltest: Nicht am gleichen Tag, sondern am Tag davor!
Aber du weißt ja alles besser.
Zitat von Mark78:
ab sofort werde ich dir egal wo! Nicht mehr antworten

Das trifft mich jetzt natürlich hart.

18.02.2020 20:52 • #22


Irgendeine

Irgendeine

1436
10
1721
@mark78: Wie man an deinen Themen erkennt, machst du ja gerne Panik um alles mögliche (Sturmtief, Corona-Virus).

18.02.2020 21:10 • #23

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag