109

Tagebuch meines Wesens

Debra

Debra

223
6
216
Heute bin ich zur zweiten Kennlernstunde gegangen von meiner neuen Psychotherapie. Ich versuch im Moment wieder wie ein Phönix aus der Asche mich wieder neu zusammen zu setzen. Ich habe mich ziemlich verloren.
Insgesamt geht es mir momentan einfach nicht gut.
Mir fehlt das ganze bisschen drum herum um den Alltag.
Ganz im Allgemeinen fühle ich mich auch lange schon keiner Altersgruppe und Generation mehr gewachsen. Zum einen die 30 er mit Mann, Haus und Kindern und zum anderen den in den 20ern Alk, Schlafen, Arbeiten und Bettenwechsel. Wenn ich selbst meine Partner wechsel komm ich mir manchmal richtig kindisch vor. Manchmal frag ich mich wie die Eine Gruppe zur Anderen wird wann und wie.
Im August geh ich Fachabi machen Schule und Arbeiten. Vielleicht wird es dann einfacher. Aber ja nach meinem nachgeholten realabschluss 2018/19 bin ich da nicht so ganz überzeugt zur Schule gehen. Aber lustig wird das. Vor allem wenn ich denke das beschäftigt dich nach der Schule. Also ich geh zum Spielplatz und hab eben die Aufsicht.
Junge Eltern sind in meinem Dorf und in meiner Gegend ein 6 er im Lotto in meinem Kindergarten auch leider eine Rarität. Ich wohne in ner sch. Gegend. Nun den Junge Mütter mit psy. Krankheit sind dann natürlich nadel im Heuhaufen. Eine kenne ich aber die wohnt natürlich so das man mit dem Bus so gut wie gar nicht hinkommt. Und ka wir sind immer noch nicht warm miteinander.
Alltag ist momentan anstrengend 6:30 aufstehen. Um 8 Uhr ist mein Sohn mit dem Fahrrad beim Kindergarten. Und dann geht's bei mir los. Dann ist um? 14 Uhr Kind abholen. Etwas draußen rumrennen. Er spielt. 6 Abendbrot? 8 hinlegen. Dann meine Zeit. Netflix, Musik wieder fertig von vorne.
Jetzt bei meinen sch. Launen gestaltet sich das im Gesamtbild leider schwierig und unzufrieden stellend an manchen Stellen. Ja leider gelingt die Schauspielkunst manchmal nicht ganz für meinen Sohn. Ja er merkt es. Mist.
Gottseidank obwohl ich nicht nähen kann geh ich zum bewo zukünftig zweimal die Woche nähen oder mich vernähen. Aber vielleicht seh ich ja ein paar Bekannte von der Tagesstruktur dann hab ich ein bisschen Gemeinschaft.
Ich frag mich wann endlich wieder der normale Wahnsinn zurück sein wird. Mit Fußballverein, Schwimmverein, Kinder Turnen und Fitness Studio.

06.05.2020 18:46 • x 4 #1


Debra

Debra

223
6
216
Nach jahrelangen Streits ist die Beziehung zwischen mir und meiner Mutter erkaltet. Oft redet man nur noch das Nötigste und ich will sie ja nicht beunruhigen auch meine Sorgen teile ich schon lange nicht mehr mit ihr. Jedesmal wieder in der Klinik gibt sie an das sie mit meiner Erkrankung überfordert und nicht weiß was sie machen soll. Eigentlich schon als es in der Jugend damit anfing. Umarmt werde ich schon jahrelang nicht, höchstens zum Geburtstag das ist das Höchstmaß was man erwarten kann da schon angesprochen, selbstversucht, bringt nix mehr. Wir reden über das Kind. Das wars.
Mein Vater ist Alk. und ich feier das die Kneipen zu haben. So oft hab ich ihn noch nie bei uns gesehen. Er war schon immer sehr wortkark, Kettenraucher und in sich gekehrt. Außer wenn man ihn betrunken antraff war er sehr mitteilsam...
Meiner Schwester gehe ich auf den Geist haben aber nichtsdestotrotz eher weniger eine Bindung.
Und sonst meine Oma mütterlicherseits ist hypersensibel und leidet unter Depressionen.
Meine Oma väterlicherseits war resolut und autoritär. Mittlerweile aber auch mit Altersdepressionen verhermt. Ihr Zorn ist weitgehend verraucht.
Mein Sohn ist der Erste, der mit einer Erziehung ohne Gewalt aufwächst. Es kann also nur besser werden. Meine Hoffnung liegt in ihm. Wir haben eine tolle Mutter-Kind Beziehung. Ich leide mitunter an einer mittelschweren Depression. Gebe aber täglich hier mein Bestes. Elias hat leider keinerlei Kontakt zu seinem Vater. Da dieser nicht erwünscht ist und auch vor der Geburt abbrach.

06.05.2020 19:59 • x 4 #2


Frederick1

liebe Debra,

vielen Dank für deine ehrlichen und aufrichtigen Worte, das schätze ich ganz arg an dir. Und DU darfst mit DIR und deinem Leben neu anfangen, weil DU einfach wertvoll bist. Je älter wir werden, desto routinierter scheint unser Leben abzulaufen.
Durch die vielen Wiederholungen, die wir erleben, vergeht die Zeit gefühlt schneller.

Doch durch neue Erfahrungen und erstmalige Erlebnisse verlangsamt sich dein individuelles Zeitgefühl.

Bei mir im Leben gab es auch mal so einen Neuanfang. Hatte so was die Nase voll von Alk und Dro., weil die mich einfach nur kaputt machten und mich zerstörten. Auch weil mein Vater mein Leben als sinnlos ansah, mich und meine Mutter oft brutalst verprügelte, das ich mich auch nicht mehr so raus traute.

Dauernd wechselnde Freundinnen hatte ich jetzt nicht so, dafür war ich echt zu schüchtern. Selbst nach viel Alk und Dro.
hatte ich doch für mich ein gewisses Schamgefühl. Heute bin ich dankbar dafür.

Vielleicht kannst du dir dein Kind als Beispiel nehmen. Sie sind in vielem Anfänger auf einer Entdeckungsreise durch ihr Leben. . Kinder sind unglaublich neugierig, offen und ehrlich, leben viel stärker im gegenwärtigen Augenblick jetzt und
hier,,als wir durch Erfahrungen beeinflusste Erwachsene.

Denn die tiefsten Prägungen unseres Lebens finden in unserer Kindheit statt. Wenn du da geliebt und angenommen wirst wie du bist, dich geliebt fühlen darfst, das kann ein ganzes Leben positiv prägen.

Aber wenn du schon als Kind abgelehnt wirst, das kann uns Leben sehr negativ prägen, wir haben wenig Selbstvertrauen, Krisen ziehen uns viel mehr runter, Enttäuschungen halten wir ganz schlecht aus.

Doch wir können und dürfen einen Neuanfang für unser Leben wagen. Wenn du bereit bist, dein Leben so anzunehmen wie es war, aber bereit bist für eine Veränderung, dann kann da sehr viel Gutes und Schönes für dich entstehen. Eine neue Hoffnung, neuer Mut, Zuversicht, Stärke......

Das wir unsere Herzen öffnen dürfen für das Schöne im Leben, die Wunder der Natur, die Einzigartigkeit eines jeden Menschen.

Wir dürfen achtsam für uns selbst werden. Nicht alle Menschen meinen es nur gut mit uns. Es gibt so viele böse Dinge auf unserer Erde, Menschen die dich betrügen, ausnutzen, dich anlügen, schöne Worte machen, um Macht über dich zu bekommen, dich auszunutzen.

Oh liebe Debra, Du hast schon so vieles Negatives in deinem Leben erleben müssen. .........................................

Aber DU lebst noch, und ich wünsche dir von Herzen ganz viel Liebe für dich und deine liebe Tochter.....

In der Balance zwischen Achtsamkeit und Wachsamkeit zu leben, trotz negativer Erfahrungen, das Beste aus Deinem Leben machen, das wünsche ich dir liebe Debra von Herzen.

stille leise Grüße,

Frederick

06.05.2020 20:11 • x 2 #3


Debra

Debra

223
6
216
Vielen Dank für deine so mitfühlenden Worte. Ja ich brauche Zeit. Mindestens bis ich 30 bin. Aber ich werde weiter versuchen. Bestimmt gelingt mir irgendwann der Neustart.
Ja ich versuche es auch immer auf unserer Welt die Schönheit wahrzunehmen und meinen Sohn mitzuteilen. Er spielt auch schön im Wald. Ich mag es momentan echt lieber mich im Wald zu verstecken.
Ehrlichkeit ist manchmal ein bisschen unerwünscht in der Welt.
Geholfen hat mir aber vor Jahren schon der Rückzug aus Facebook und Instagram war sowieso nie meine Welt...
Vielleicht bleib ich einfach ein bisschen in meinem Tagebuch leben. Dann hat das wenigstens irgendwo Platz. Und vielleicht kann das nächste mal auch meinen Psychologen sagen. Wie alles zusammen hängt nach und nach. Noch ist alles durcheinander.

06.05.2020 20:54 • x 5 #4


Debra

Debra

223
6
216

06.05.2020 21:55 • x 2 #5


Avatar

Dani82a

1112
1
1057
Zitat von Debra:
Geholfen hat mir aber vor Jahren schon der Rückzug aus Facebook und Instagram war sowieso nie meine Welt...


So ist es mir auch ergangen.
Seitdem ich diese Kanäle ausgeschaltet habe, fühle mich nicht mehr so unter Druck gesetzt "mithalten" zu müssen. Das Meiste von dem, was die Leute (vor allem auf Insta) posten, ist eh Augenwischerei.
Und was bringen einem zig "Freunde" bei FB, wenn man sich in der Realität nicht begegnet bzw nichts zu sagen hat?

Das war definitiv eine gute Entscheidung.

07.05.2020 11:18 • x 2 #6


Avatar

Sothesoul

194
201
Hallo Debra , wie geht es dir Heute ?

07.05.2020 16:41 • x 1 #7


Debra

Debra

223
6
216
Hallo nein es ist nicht schön wie es mir geht.

07.05.2020 19:29 • x 2 #8


Frederick1

liebe Debra,

DU ich finde es echt toll von dir, dass du dein Kind aufziehst, auch wenn der Vater sich aus seiner Verantwortung gedrückt hat. Trotz allem darfst du, so gut DU es kannst, ein gutes Leben weiter leben. Stück für Stück..So ein Puzzlespiel ist auch etwas durcheinander am Anfang, aber mit der Zeit ist immer ein Bild erkennbar.

Oh Leben kann manchmal wie ein Puzzlespiel sein. Doch du darfst jetzt Teil für Teil dein Leben für dich und dein Kind neu ordnen.

Ja das Leben, Menschen können sehr egoistisch sein. Und da musst du echt aufpassen. Trotzdem, du darfst für dich und dich und dein liebes Kind gut sorgen.

Früher wollte ich nie Kinder haben, aus meinen nicht so guten Erfahrungen zuhause. Dann lernte ich ein junges Ehepaar kennen, und sah, wie die wirklich Liebe für sich und ihre Kinder lebten. Oft war ich bei denen, auch öfters auf die Kinder aufgepasst. Und mit der Zeit merkte ich, hey, Familie geht ja doch, kann auch schön sein.

Ja liebe Debri, DEIN Leben darf auch schön sein. Und freue dich, wenn dir das immer mehr gelingt. DU bist wertvoll und wichtig, DU hast ein Recht, ein gutes Leben für DICH zu leben. DU darfst leben, dein Leben spüren, wieder lebendig sein.

Die wenigsten Eltern setzen ein Kind in die Welt, damit es sein Zimmer aufräumt, die Zähne putzt, Mathe lernt, auch wenn das zum Leben dazu gehört. Ein Kind darf in erster Linie leben, so etwas wie Freude im Leben empfinden..............
Das war mir auch für meine beiden Kinder wichtig, das sie gerne leben, mit Freude leben, auch wenn Krisen kommen...

Gut für dein eigenes Leben zu sorgen ist nicht egoistisch...............

Und das wünsche ich dir , gerade auch ein körperliches Wohlbefinden. Ein starker Körper trägt viel zu einem guten Leben für dich bei. Und auch gute Beziehungen für dich, ehrliche und echte Begegnungen...........


ganz viele liebe Grüße an dich,

in guten Gedanken für dich,


Frederick


wie schön du bist, du darfst dich annehmen............

07.05.2020 19:33 • x 2 #9


Debra

Debra

223
6
216
Die letzten Tage ging es wieder aufwärts. Ich fand jemanden in meinem Alter mit dem ich mich verabredet habe. Ich habe ihr zugehört und irgendwann habe ich einfach ehrlich gesagt wie es mir so geht. Dadurch wurde es auch leichter. Indem ich jemanden zugehört habe und helfen konnte in dieser Zeit. Am Ende hat sie mir auch zugehört. Wir und unsere Kinder können sich demnächst mal kennenlernen
Vielleicht war es ja gut das der Panzer bei mir auch mal rissig wurde. Ich habe einfach mal auf wie geht's sch. geantwortet. Vielleicht war genau das der Grund warum sie mich letztens einfach anrief. Und erzählt hat was bei ihr los ist.
Als dann ihr Freund sie verließ, bat ich Hilfe an und war einfach für sie da. So wie es jeder verdient hätte.
Und wie oft stand ich selbst schon im Regen als mir keiner mehr zugehört hatte.
Naja Muttertag war und in meiner Familie hat jeder geredet, keiner dem anderen zugehört und keiner sich was gegönnt. Es war das perfekte Chaos. Auf die Spitze trieb es meines Erachtens mein Stiefvater der durch Quarantäne trotz negativ Ergebnis unserer Familie oben vom Fenster aus anstieß. Da viel ich unten in unserem geschlossenen innenhof indem nur wir als Familie grillten, vom Glauben ab. Ja die Nachbarn könnten uns hören und anzeigen. Wir sind doch Paronoid. Aber absolut akribisch genau in meiner Familie mütterlicherseits. Wir haben Angst voreinander, Angst einen Fehler zu machen und überhaupt das Prestige über dem Gartenzaun. Zum Kotzen. Natürlich schützt Klugheit vor Torheit nicht. Aber jeder wills besser wissen, besser können besser machen. Ich bin erschöpft von dem um die Wette backen um die Wette machen als Mutter und von meiner Mutter, die mich und meine Schwester nach wie vor meiner Familie im Hamburg und Dortmund zur Schau stellen als wären wir Wunderkinder. Boah dieses Wetteifern. Ich habe mehr ich kann mehr ich weiß mehr
Und ich bin schon lange nicht mehr wettbewerbsfähig. Ja depressiv. Okay das ist ja wirklich eine Katastrophe im Dorf. Bestimmt sind es wieder die Eltern und allgemein hier gönnt dem Anderen untereinander keiner mehr was.

10.05.2020 21:35 • x 2 #10


Debra

Debra

223
6
216
Richtig Mut gemacht hat mir das meine Stiefschwester mir zugehört hat wir wohnen zwar schon ewig nicht mehr in der Nähe. Aber es ist bestimmt der längeste bestehende Kontakt in meinem Leben. Sie ist gar keine Blutsverwandte. Aber wir sind zusammen aufgewachsen sie ist die Tochter der zweiten Frau meines Vaters. Meine Stiefmutter verstarb 2013 an Krebs und kurz danach musste sie wegziehen. Ich war für sie da aber ich schwör wir haben uns auch oft genug die Meinung gegeigt und uns die Augen ausgekratzt. ^^

10.05.2020 21:48 • x 3 #11


Debra

Debra

223
6
216
Ich schwör ich mache das wieder alleine. Während eine mindestens 10 Mann hat die sich alle gleichzeitig um die kümmern wollen. Und sie erzählt immer dasselbe, bekommt überall dieselbe Unterstützung. Während ich hier sitze und nicht mal die Frage kommt wie hälst du das hier und heute aus. Dein Schweigegelppde. Ist doch so. Hab ich denn sämtlichen Spaß verpasst. Jeden Tag Hausfrau und Mutter. Manchmal frage ich mich warum man nicht mit gar nichts außer sich selbst auskommt. Ich drücke mich hier rum. Ich bin seit einem Jahr und mindestens noch mehr allein. Meinen Geburtstag allein gefeiert. Den davor wurden mir die Kinder vorgesetzt. Die haben mir ein Geburtstagslied gesungen weil die Eltern Besuch hatten. Ich solle aufpassen die Kinder wollten unbedingt kommen. Hab ich nicht mehr verdient? Außer einfach nur hier geduldet zu sein. Lächel. Spiel. Sei für dein Kind da. Ist da draußen nichts richtiges? Selbst der letzte Ar. hier im Dorf und den Dörfern hat einen Partner. Während ich 2 Jahre verarscht werde. Wo ich ihn dann nur noch an den Kopf werfen kann. ICH DACHTE DU HAST MICH WIRKLICH VERMISST ABER DIR TATEN JA NUR DIE EIER WEH. Ja der hat es mehr als verdient. Mir seinen besten Freund zu krallen und mir die Zeit zu vertreiben. Insgesamt ich seh rot. Man ich habe mich bereits öfters gefragt ob ich nicht besser tot wäre. Allgemein kann ich uns nichts besseres bieten als das hier. So oft aufgestanden. So oft andere gerettet. So oft hat nichts geklappt. Ich bin müde. Niemand geht diesen Weg. Möglich das wir es nicht besser verdient haben. Vielleicht werde ich auch allein alt und hab niemanden der es mit mir ernst meint. Nein immer sind andere Probleme so viel wichtiger als deins. Dein Schmerz ist surreal. Du wirst ja wohl klar kommen. Sieht doch gut aus. Man sieht gar nicht das du was hast. Nee renn prinzipiell lächelnd in die Kreissäge. Wird Zeit das Corona vorbei ist. Das das Leben weiter geht. Ich geh allein weiter. Was solls? Wird doch eh nicht besser. Es wird nicht mal gefragt. Ist doch eh alles schlimmer als das hier. Mir egal langsam die Leute. Ich mach das immer mit so viel Herz. Ich bin doch jedem egal.

11.05.2020 22:58 • x 1 #12


Debra

Debra

223
6
216
Ich habe geträumt ich arbeite. Ich habe von netten Kollegen geträumt und welchen die echt ein wenig eigen waren. Ich habe mich unterhalten, im Altenheim meine Sache gut gemacht.
Hatte einen Chef der unten im Keller ein Szene Lied aus dem Gothic Metall hörte. Wir konnten ihn über die Kamera sehen. Wie er mitfieberte und sich seinen Ehering anzog. Ich habe nur gedacht gut ich bin nicht die Einzige die son Schaden hat. Merkwürdig die sind ja alle so. Gestern hab ich gebrochen mit meinen Gesetzen und hab ein B. getrunken. Ich versuch es so Ideal zu machen das ich denk das ist vielleicht doch ein kleiner Schritt nach vorne. Auch wenn es mir vorkommt als ob manche aus Mitleid Kontakt mit mir suchen. Es ist so eine falsche Freundlichkeit. Wie als mein Sohn zu den Kindern spielen ging. Die haben den wegen Corona die ganze Zeit gesehen. Zwar würde die Mutter nur mit anderen schlecht über mich reden. Die Kinder von ihr riefen aus Oh Nee. Als mein Sohn kam. Immerhin fragen sie oft nach ob sie bei mir Spielen kommen dürfen. Ich renne den dreien auch ehrlich gesagt nicht dauernd nach in meiner Wohnung oder im Wald. Ehrlich sie dürfen frei spielen und ganz im ernst wenn einer Zoff hat kommt einer eh und petzt es. Ich lass die Jungs gern auch mal unter sich während ich zwischendurch mal gucken geh. Ich finde es sowieso doof denen so gut wie alles zu verbieten wenn es ihnen und anderen nicht weh tut. Oft zeigen mir alle drei wenn es was Schönes zum Spielen bei mir gab. Meistens sind die Kinder so viel ehrlicher. Echt die mögen sich eher als die Eltern. Boah ich hatte es schon mit vielen von denen zu tun und oft genug waren es die Kinder die darunter leiden mussten und immer wieder fragen kann ich zu dem und dem. Doch wir können nicht mehr zu dem und dem. Manchmal frage ich mich wirklich bin ich zu inkompetent für eine Freundschaft.

12.05.2020 10:53 • x 1 #13


Debra

Debra

223
6
216
Letztes Jahr. Hatte ich nach drei Jahren Freundschaft eine Panikattake. Auslöser war mein Ex Freund der mir echt den Rest gab. Ich habe nicht mal Kraft gehabt nein zu sagen. Als er mir sagte wir Deutschen seien doch alle nur gut auf Schwänze. Ehrlich wir waren beide Lösungsorientiert hatten die ganze Nacht miteinander gesprochen.
Ich hatte meinen Probetag hinter mir. Ängste wegen Ehrenmord. Rauchte mittlerweile tonnenweise. Bestimmt war das was er sagte die Wahrheit und ich nahm ihm gerade Sprichwörtlich den Platz an der Sonne. Ich war echt eine wichtige Freundin der Familie gewesen daher blieb ich nach unseren zwei Jahren noch mit der Familie befreundet. Angst vor Diktaturenähnliche Macht - Familienstrukturen. Ich hatte lange Zeit Angst vor Männern nicht mal erklärbar. Ich blieb Single. Bis ich auch wieder respektvoller mit Männern umging. Mit einem ehemaligen Freund meines Exfreundes. Er steht aber zwischen den Stühlen. Aber er hat gemerkt das ich gar nicht so eine bin die von einem Mann ins nächste Bett springt. Hey dafür hatte ich auch noch nicht mal 10 Männer in meinem Leben und manche habe ich doppelt gekasted. Und massig Sabbatjahre hinter mir. Dann hat sein bester Freund allen erzählt das deutsche unten rum stinken. Und irgendwann wurde nur noch an mir rumgemäkelt. Ich hatte von interessiert mich null ein total schlechtes Körperempfinden entwickelt. Am ersten Mai 2019 verließ ich den besten Freund meines ex Freunds. Diagnose total A. und würde sogar seine Schwester umbringen wenn die falsch macht mit einem Mann und ja sein Vater wäre stolz und meine Freunde erst würde das ganze beklatschen. Am Ende hat er das nie gesagt. Kann plötzlich gar kein Wort Deutsch mehr. Und ich steh da als Lügnerin und denk mir Geschichten aus. Ich bekam es mit der Angst zu tun. Angst vor ihm. Auf einmal ging ich mit Angst einkaufen lächelnd als ob nichts wäre mit der Angst das mir schnell von hinten einer mir schnell das Genick bricht während mein Kind vor mir im Einkaufswagen ist. Misstrauen regte sich vor meinen eigenen Freunden. Jeder Einzelne war mir so wichtig geworden. Ich hatte plötzlich Angst was wenn sich alle zusammen tun. Ich würde denen noch vertrauen.

12.05.2020 11:38 • #14


Debra

Debra

223
6
216
Ich möchte endlich mal Genug für jemanden sein. Es gibt ja immer ein besseres Ideal und etwas was man zu einer Zeit falsch macht.

12.05.2020 13:20 • #15


laluna74

4274
9
3699
Bist du dir auch selbst genug?

12.05.2020 15:37 • x 1 #16


Avatar

Sothesoul

194
201
Ganz ehrlich wer ist schon perfekt ? niemand und das sollte auch keiner erwarten , natürlich kann man an sich arbeiten nur 100 Prozent wird es nie geben , wäre auch unnormal

12.05.2020 15:41 • x 1 #17


laluna74

4274
9
3699
Was ich eigentlich fragen wollte, was bist du dir selbst wert?

12.05.2020 15:48 • x 1 #18


Avatar

Sothesoul

194
201
Und wenn es nicht reicht wie du bist , ist eh falsch

12.05.2020 15:49 • x 1 #19


Debra

Debra

223
6
216
Nee manchmal glaube ich mach ich selbst nicht genug. Heute wollte ich auch ehrlich sein und den Kontakt zu einer Mutter wieder abbrechen. Keine Ahnung aus dem Abseits komme ich mir auch normaler vor und nicht so verstellt. Also ganz allgemein möchte ich andeuten. Ich weiß es nicht aber dieser ganze Druck den wir auf unsere Kinder ausüben ist ein Wettkampf den ich ja gar nicht führen will. Mein Sohn wirkt so auch viel unbelasteter. Ich mach es gut genug allein. Hab auch festgestellt das ich einfach blockiert worden bin. Dabei haben wir zuletzt ganz normal geschrieben. Aber wer nicht bei mir ist wenn die Maske fällt. Der hat es gar nicht verdient in meinem Leben zu sein. Vielleicht mag es komisch klingen aber ich Schwimm gern allein anstatt mit der Masse fühlt sich auch viel ehrlicher an. Ich mein sorry aber sie braucht ein Filter und schaut drein wie ein Einhorn mit 37. Ich muss nicht alle nehmen. Und wer die Richtigen sind wird sich zeigen. Ich veränder mich jetzt gar nicht mehr für jemanden ich hab vom letzten Mal schon Kopfweh. Nein ich bin genug Kindergarten sagt ich mach gar nichts für andere Mütter bin ich wenn ich schon vereinzelte Tage nicht gut drauf bin eine Rabenmutter. Hey wir kommen schon allein zurecht. Letztens hat er irgendwelche Jungs im Wald getroffen und mit denen gespielt. Wirklich er ist so schon sozial. Da muss man auch nicht mit den Eltern klar kommen und mitbieten. Mir reichts ich lass meinen Sohn frei mit wem er spielt auf dem Spielplatz. Ich lass ihm frei im Wald spielen durch den Bach laufen aber dafür darf er frei sein Kind sein und wird nicht von mir beim Fußballfest angefeuert. Werde noch besser Kind diesem Druck werde ich ihm gar nicht geben. Und ich bleibe auch einfach die Mutter am Rand. Die zuguckt 1:1 zwischen Mutter Kind a und Kind b

12.05.2020 16:04 • x 3 #20


Debra

Debra

223
6
216
Heute kein Auge mehr zu bekommen. Ich habe nicht geschlafen sondern mit mir selbst unterhalten. Ich höre mir immer zu. Mehr brauche ich nicht. Hab weiter gegeben was der eine für sch. über den anderen erzählt hat. Insgesamt war es doch eigentlich was bei ihr zu Hause vorkommt schlimmer. Klar hat sie auch Angst sie hat mir gesagt welche Leiche in ihrem Keller liegt und ich werde zumindest das keinen erzählen. Aber über meine Nachbarin wurde schon vieles erzählt. Und selbst wenn die *beep* was ich nicht weiter schlimm fand aber erzählen das sie mit Kindern was im Wald treibt. Boah ehrlich mir vergeht es hier im Dorf manchmal. Die Nachbarstochter ist einfach nur eine durchschnittliche Jugendliche trägt shorts schminkt sich manchmal. Hat genau so was mit anderen Jungs wie jeder Junge Mensch auch. Keine Ahnung warum? Und die kannten auch meinen Vater wo das fast immer schlecht ist. Aber diesmal ging es. Ich bin hingegangen. War wieder freundlich und habe ihr einen Kaffee angeboten. Ich habe gesagt das ich auch Kuchen habe. Und auch nur einfach durchschnittlich bin. Sie öffnete sich auch manchmal ein wenig. Dann verschloss sie sich wieder die Nachbarin. Sie hatte Probleme mit ihrem Sohn ich sagte mir erging es ähnlich. Sie habe Depressionen und alle reden sch. über sie. Ich sagte das es bei mir nie anders gewesen ist. Ich bin aus diesem Dorf. Ja mehr als Einladungen aussprechen kann ich nicht. Wer kommt kommt wer nicht nicht und wer geht geht sowieso. Ich seh momentan oft nach draußen. Wegen Corona hat sich soviel verändert. Ich habe mir eine Auszeit genommen von meinem Sohn. Trotzdem war ich ihn besuchen gegangen und ihm ging es toll hab ihn angeschuppst auf der Schaukel und mit ihm geschmust. Es ist ja auch mal gut so wie es ist. Ich fühle mich gerade irgendwie so und bin mega dünnhäutig. Geh mir gleich Brötchen holen beim Bäcker. Ich weiß nicht was mich tendenziell so enttäuscht hat. Hab heute morgen in einen Setz Kasten mit Sätzlingen angefangen. 7 Wochen habe ich es bei Corona geschafft durchzuhalten und jetzt wünsche ich mir nichts sehnlicher als wieder ein paar alte Gesichter wieder zu sehen. Smalltalken. Tagesstruktur. Ach ich wünschte der sch. wäre schon vorbei. Mir fehlt mein Alltag einfach. Ich komm aber sonst ganz toll klar. Und es ist alles tutti. Ich esse was ich will. Ich komm zurecht. Ich möchte Tagebuch schreiben und sonst nix. Es gab einen Tag in letzter Zeit der war toll den kreise ich ein. War zwar nur ein kleiner Teil des Abends der gut war. Aber das reicht ja schon. Ich bin und werde nur wie immer ungeduldig mit mir und anderen Leuten. Eine Person wird nicht die Welt retten. Aber ich werde schon Personen finden, die nicht nur auf andere schimpfen sondern auch bei sich bleiben. Ich habe nach wie vor keine Lust lügen zu erfinden und über andere Leute herzuziehen. Ich wurde gemobbt früher ich habe noch nie andere gemobbt, und diese Vorurteile nerven und ich mag keine blöde Verallgemeinerung von jemandem abbekommen. Du machst das und das falsch. Ja manchmal nicht immer. Manchmal überhören die Leute das ich gegrüßt habe. Ehrlich wenn das alles so schlimm ist. Es ist sowieso immer was falsch an mir. Du gehst zu schnell du gehst zu langsam. Mir ist es zu blöd bestimmt wird mir das bald egal sein. Mir war es auch schon mal egal. Dann hatte ich Freunde und fand das auch schön. Ja aber wie vorher ich werde wieder allein von vorne anfangen. Vielleicht stört den nächsten auch wieder was. Aber alles nur nicht mit absoluten Klatschtanten abgeben. Ehrlich mir trauen Leute ihre Leichen zu die ich bewachen kann. Ich weiß von sämtlichen Familiengeheimnissen, von Tabu Themen von sag das bloß keinem. Mach ich auch nicht. Bin kein Kollegenschwein. Aber manchmal nervt mich auch was. Sorry

13.05.2020 07:00 • x 2 #21


Debra

Debra

223
6
216
Gerade bei der Hep A Impfung umgekippt. Hab jetzt alle drei und hab Impfschutz um im Altenheim zu arbeiten. Für den 1.8. Hab ich bald alle Dinge zusammen. Gefrühstückt habe ich. Nur schon immer Kreislaufbeschwerden. Es war mega peinlich drei Ärzte in zwei Wochen wollen die noch zwei andere Impfungen machen. Aber ich soll wieder liegen. Sitzen ist ja nicht so toll. Unangenehm wars das die Arzthelferin das sehr genau nahm. Ist ein starker Stoff deshalb muss er sich langsam im Muskel verteilen. Das alles während sie zwei Minuten an mir hantiert hat kam mir nur viel länger vor. Ich wollte ja nur nachfragen warum sie das so lange macht. Ich habe Suppe von gestern warm gemacht
Das tolle an Eintopf ist immer man muss nicht kochen. Jaqueline vom BeWo war da und hat mich heute etwas beruhigt. Das ich bei mir ankommen muss und ich soll aufhören so streng zu mir zu sein. Wenns mir selbst gut geht wird das andere auch. Ich soll bestimmte Beziehungsproblematiken bei meinen Psychologen morgen im Gespräch klären. Weil ehrlich das führt hier zu nix. Ich habe manche Grenze gestern überschritten bei den Nachbarn. Ich habe wieder eine Einladung zum Kaffee ausgesprochen. Ich wage vorstöße will versuchen aber ich bin zu direkt. Im Moment ärger ich mich über mich selbst. Aber insgesamt war es nur ein Versuch mit jemandem in meinem Umfeld zurecht zu kommen. Ich wünsche mir das einfach zu sehr. Aber werde nun auch keine Versuche mehr unternehmen. Mich versuchen in Small Talk. Mehr hilft eh nicht. Die Zeit gerade ist für jeden anstrengend. Es verlieren viele ihren Job. Und es ist momentan sehr leer der Tagesplan. Ich habe vereinzelt Termine und sonst volles Programm mein Sohn beschäftigt halten. Ich habe es versucht mit alles aufschreiben am Tag. Es war höllig anstrengend und ist eh nicht zu allem gekommen. Heute weiß ich Wohnzimmer fertig stellen. Darin leben es reicht allein zu sein. BeWo fand ich habe es sehr schön gemacht und es sieht toll und gemütlich aus. Immerhin etwas. Ein guter Start. Für uns beide. Niemand kann zaubern. Ich geh einfach zu jedem Arzt und nehme jede Unterstützung die ich kriegen kann an. Wir warten alle. Meine Familie. Alle irgendwann ist die Krankheit ausgerottet und Normalität. Ich hoffe das Lockerungen stattfinden und mach mir einen Termin für das Training. Nähen wäre nächste Woche Samstag. Irgendwie werde ich das schaffen die Zeit ablaufen lassen bis dahin.

13.05.2020 12:46 • x 1 #22


Debra

Debra

223
6
216
Ja gerade geht es mir sehr gut. Hatte ein gutes Workout das tat einfach nur gut. Es war meditativ für mich. Vorher hat mir jemand sein Herz ausgeschüttet und ich habe zwei mal gesagt hörst du mir eigentlich mal zu. Nein. Okay gut das wir das geklärt haben. Ich habe dann einen guten Rückblick gehabt in mein Leben. Das ich trotz das ich keinen hatte immer noch mit meinem Sohn Zeit verbracht habe. Ich habe schon viel schlechte Zeiten gehabt und geschafft. Ganz allein. Ich habe meinen Sohn Radfahren laufen sprechen beigebracht. Gespielt und einfach nur erzählt was ich gerade mache mit ihm gesprochen. Ich war immer für ihn da er honoriert das auch. Ich frag mich trotzdem warum ich als Mülleimer verwendet werde für Probleme. Ich kann natürlich abwarten. Und klar sagt sie mir bei mir ist doch alles toll und weiß gar nicht wofür das bewo ist.
Heute hatte ich Glück mit meiner Bekannten aus der Klinik über ihr Baby zu sprechen. Wir haben einfach Smalltalk gehalten und ich habe mich einfach nur gefreut sie wieder zu sehen. Klar sie ist ein sehr einfacher Mensch und hat mich einfach gefreut. Sie auch. Lang ist es her. Man sieht sich. Man freut sich. Man das fühlt sich gut an.

13.05.2020 15:57 • #23


Debra

Debra

223
6
216
Nun hat meine Familie mir geholfen Spielzeug auszumisten. Es sieht dadurch ordentlich und übersichtlich aus. Ich habe schon lange die Orientierung verloren was Eli nun braucht oder was nicht. Außerdem räumt man dauernd Dinge zurück an Orte wo sie hingehören am Tag. Ich habe das schon gefühlt Millionen mal aufgeräumt mein Sohn schmeißt es wieder und wieder durcheinander. Ich lass ihn meistens auch selbst aufräumen. Am liebsten ist mir der Kreativschrank. Dort findet sich immer etwas. Ich sollte das schon länger durchsortieren vom BeWo aus und vom Jugendamt damit Elias nicht mit seinem Zeugs überreizt und überfordert ist. Werde mir wieder Tee allein kochen. Und mal sehen was kommt.
Jetzt ist erstmal wieder ein Grundstein gelegt. Werde weiter machen hier Schritt für Schritt und dann kommt die Kramerei wieder. Nichtsdestotrotz bin zufrieden das es in eine Richtung geht. Dann sollen die Leute eben wegbleiben die wegbleiben wollen. Es ist schön hier. Es ist angenehm. Es ist einladend für Eli zum Spielen. Ich freue mich wenn er wieder kommt.
Ich werde mich gleich mit Solitär ablenken denk ich mal. Ich habe heute hoch runter runter hoch alles an Begeisterungsfähigkeit für den Tag.

13.05.2020 18:23 • x 1 #24


Debra

Debra

223
6
216
Wuhu bekomme morgen Besuch. Dann hat sich ja aufräumen gelohnt. Ach ich bin mega froh das ich mich doch noch äußern durfte. Keine Ahnung warum aber wenn sie lesen muss dann hört sie anscheinend auch zu. Bei manchen Leuten werde ich einfach flexibeler sein müssen.
Freut sich wie ein kleines Kind.
Nächste Woche klappt es auch ein paar Stunden Samstags zum Nähen zu gehen.
Ich werde morgen putzen (das ist das einzige was ich noch tun muss) und dann Training und dann kann man mich auf die werdende Freundin loslassen.

13.05.2020 20:24 • x 1 #25


Debra

Debra

223
6
216
Ich war bei dem Therapeuten und wir sind da einige Kontaktversuche durchgegangen. Und er hat mir gesagt ich stehe der Antwort fast gegenüber. Das was eine Beziehung braucht ist Klarheit. Auch die Mutter hatte wohl Probleme mich jetzt zwischen Bekanntschaft und Freundschaft auseinander zu halten. Sonst wäre sie mir nicht zu nahe getreten indem sie mir was anvertraut hat. Und ich muss auch vorher klar haben was ich von den Leuten will. Ich hab auch eine Nachbarin die wirft mir immer wieder mal Brotkrummen zu mit privaten Problemen weiß aber nicht ob sie mir vertrauen kann. Und ist im Allgemeinen auch sehr zurückhaltend und vorsichtig weil über sie getratsch wird. Über mich ja auch. Aber insgesamt. Muss man erst mal gucken wo man die Leute haben will und wie nah man denen sein möchte. Jetzt ist natürlich eine Diskrepanz zwischen Auslöser und Handlung entstanden. Das ich einen Fehler gemacht habe ist auch nicht weiter tragisch hat er gesagt. Er findet gut das ich mir bei der Freundin mitgeteilt habe das mir das zu einseitig ist. Und mit der Nachbarin ich bin einfach irritiert davon wirft mir Brotkrummen zu und redet dann am nächsten Tag nicht mehr mit mir und kennt mich auch nicht weiter als hallo. Ich könnt ihr nur Verständlich machen das ich nicht ihr Feind bin und sein will
Wenn sie mit mir redet. Jetzt habe ich ihr ein Angebot unterbreitet zum Kaffee in Angesicht dessen das sie mich aber auch mit Diskrepanz auch mega verwirrt hat. Also war die Einladung zum Kaffee keine Grenzüberschreitung sondern es ist eine Aussprache um Klarheit zu bekommen. Also auch wenn es so wirkt soviel scheine ich nicht falsch zu machen. Auch wenn es mir vorkommt das ich nicht weiter komme komm ich doch vielen Dingen näher. Gestern war ich auf einer Dating Plattform und da ist mir klar geworden das viele nicht ganz klar haben wo der Weg hingehen soll und das merkt man dann anhand der Kommunikation. Nun ja ich habe einen da ist uns beiden vollkommen klar das wir miteinander spielen und dann sind da wiederum zwei. Ich verstehe mich mit beiden. Auch wenn der andere ein bisschen tölpelhaft kommunizierte hey man hat auch da verstanden das er unsicher ist was auch ganz okay ist. Hey mit dem kann ich mir ein Date vorstellen was daraus wird ist eine andere Frage. Aber er kann sich eine Beziehung vorstellen. Vielleicht gucken wir einfach wie das passt und sehen dann weiter. Wenn man sich kennt weiter sehen. Dann hab ich als dritte Handynummer dem Vollnerd gegeben hey er sieht nicht gut aus. Aber er hat ehrliches Interesse an meiner Person was will man denn mehr. Ich guck bei allen dreien. Auch wenn es sch. klingt. Ich kann ja gucken wen von denen ich in meinem Leben haben möchte

14.05.2020 12:23 • #26


Debra

Debra

223
6
216
Die Sonne scheint bei mir gerade. Und gerade ist sehr schön. Hey am Samstag hab ich einfach so ein Date. Er wirkt sehr sympathisch. Anfangs genauso unsicher wie ich. Und ja kam raus ja der ist genau so unsicher mit der dating app und was er gerade will, denn er hat eine Tochter.

14.05.2020 14:20 • #27


Debra

Debra

223
6
216
Boah gestern hatte ich ein sehr einschlägiges Date. Ich weiß auch nicht was ich davon halten soll
Ich bin anscheinend zu jung für einen 34 jährigen Mann. Ich mein wir waren gestern zusammen haben uns viel unterhalten. Er war sehr nett. Ich war freundlich. Wird sich zeigen ob da noch was wächst. Er war verheiratet. Er hat eine Tochter. Ich einen Sohn. Ich weiß nicht genau wie ich das finden soll. Es war nicht das wir uns nicht verstanden hätten oder unterschiedlich denken. Nur sind wir gar nicht auf einer Höhe. Ich wünschte ich würde nachvollziehen können was ein so viel älterer Mann denkt. Ich habe noch nie einen so reifen Mann gesehen. Außer das wir uns gegenseitig massieren konnten und durch den Wald waren ist nicht viel gewesen. Wir haben uns unterhalten. Ich kann dieses Date nicht einordnen. Es war auf jeden Fall ein Versuch. Ich weiß nicht genau ob es was bringt ihn wieder zu sehen. Werde ich mich so schnell weiter entwickeln? Ich weiß nicht. Also ihm ist auch aufgefallen dass ich momentan nicht sehr selbstsicher bin. Aber er hat sich wirklich beeindruckend viel mit mir unterhalten und beschäftigt. Unvergleichlichbar mit Männern in den 20ern. Ich glaub aufmerksamer. Es war interessant. Ich habe mich gut gefühlt, nichts falsches passierte. Ich setzte Grenzen. Die er einhielt. Keine Ahnung warum bin ich so zwischen den Stühlen zwischen zwei Altersklassen. Kann ich irgendwas dafür tun das die Kluft kleiner wird? Ich älter werde. Reifer. Wie wird man so reif. Wie wird man so erwachsen. So verhalten. So geschäftlich. Ich weiß nicht auf welches Ziel das raus läuft. Ich weiß nicht genau wie wir noch offener noch ausgelassener geworden wären...

17.05.2020 11:53 • #28


laluna74

4274
9
3699
Zitat von Debra:
Kann ich irgendwas dafür tun das die Kluft kleiner wird? Ich älter werde. Reifer. Wie wird man so reif. Wie wird man so erwachsen. So verhalten. So geschäftlich


Ich denke da kann man einfach nichts erzwingen, entweder es passt, oder es passt eben nicht. Er ist dir neun Jahre voraus, das ist in deinem Alter schon einiges.

Reifen tut man an seinen Erfahrungen und dem was man daraus macht. Ein Mann, der dir vom Alter weitaus überlegen ist wird in dir nur das eine suchen. Ich wäre da sehr vorsichtig, aber er scheint ja doch sehr vernünftig zu sein.

17.05.2020 15:02 • x 1 #29


Avatar

Novalis123

15
3
14
Bin 36

Was ich suche ist:

1 Sehr wichtig ist gemeinsamkeit Hobbys, hofft auf lange beziehung kein stress. Mann will keine Jahre mehr verschwenden deswegen extrem vorsichtig.
20+ Egal hab ja zeit

2 Der erste Date wird geprüft ob du Real bist auf dem Foto

3 Bist du eine Hilfe ? Oder nur nehmen ... Kochen Disziplin usw
Trotzdem kann man einen mann schnell verführen aber wenn er wieder aufwacht und das tut er irgendwann war es doch verschwendete kostbare zeit.

Meine Dates dauern auch 6 + Monate bis man sich nicht mehr verstellt vor Liebe. Es sei den sie brüllt mich sofort an dann heirate ich Sie

Ich wünsche dir alles gute

17.05.2020 21:47 • x 1 #30

Weiterlesen »