Starke Angst vor Klinikaufenthalten - Erfahrungen?

Dennis80

61
9
Hallo zusammen,

vielleicht habt ihr es selber schon erlebt....Ich (schwere Depressionen, soz. Phobie usw) sollte in eine Klinik zur stationären Behandlung. Ich wusste eigentlich schon länger, was da in mir brodelt, jedenfalls konnte ich einfach nicht hin - in die Klinik. Es ging einfach nicht. Kurz gesagt: Ich hatte irre Angst, krasse Depressionen.

Habt ihr das auch schon mal erlebt / gehört? Oder bin ich der einzige, der nicht in eine Klinik "kann"?

Würde mich über Kommentare freuen!

26.10.2010 17:59 • #1


Sandra

304
7
1
Hi Dennis!

Ohja, leidiges Thema bei mir. Ich habe über viele Jahre hinweg eine richtige Klinikphobie entwickelt und reagiere mittlerweile schon höchstempfindlich darauf, wenn man nur anspricht, dass ich irgendwann vielleicht einmal in eine Klinik muss.

Bei mir ist dies höchstwahrscheinlich auf frühe Kindheitserlebnisse zurückzuführen, sodass ich selbst vor Krankenhausbesuchen als Außenstehende das Grauen kriege.

Was ging in dir vor, als es soweit sein sollte? Kannst du begründen wieso du so heftig darauf reagiert hast?
Nun ist es bei einer ausgeprägt SP ja auch so, dass man ungern im Mittelpunkt steht. In einer Klinik bist du ja quasi ständig unter "Beschuss", in intensiver Behandlung und in ständigem Kontakt mit Menschen. Kann es sein, dass es dir auch Angst gemacht hat, dass du diesen Situationen dann nicht mehr ausweichen kannst?

26.10.2010 18:07 • #2


Dennis80

61
9
Hi Sandra!

Immerhin bin ich scheinbar nicht allein mit meiner Angst :) .

Bei mir ist es auch so in etwa wie bei Dir. Ich hab auch ne richtige Krankenhausphobie. Schon wenn ich nur an einem Krankenhaus vorbei fahre (ohne das dieses KH mein Ziel wäre), werde ich nervös. Und auch der Besuch von Freunden im Krankenhaus ist für mich eine echte Katastrophe. Richtig mit herzrasen usw. ...Nicht schön.

Es scheint bei mir auch eine Kindheitserfahrung zu sein, als Neugeborenes lag ich lange Zeit auf der Intensivstation, ohne Kontakt zu den Eltern. Die Psychologen sagen das damit viel zusammen hängen kann.

Was in mir vorgegangen ist....Tja, dieses "ich kann und will da nicht hin" stand wie eine Wand vor mir. Ich hab echt massiv Angst bekommen. Vor den Leuten dort, davor das man mich zu Untersuchungen (Blut abnehmen -> hab ne irre Nadelphobie) zwingt, das ich im Speisesaal allein sitze und auch nichts essen kann. Und am schlimmsten...Vor meinem Zimmerpartner. Da drehe ich jetzt innerlich noch durch. Klar, dieses nicht ausweichen können ist für mich schlimm.

Mich interessiert, ob das als "Begründung" dafür zählt, das ich noch keine Reha o.ä. gemacht hab oder ob es heißt "entweder Reha oder keinen Anspruch auf Rente usw.

Danke Dir jedenfalls schon mal!

26.10.2010 18:28 • #3


monty

2338
8
1
Ich habe mich auch lange Zeit davor gesträubt, bzw. gedrückt.
Im Nachhinein bin ich froh, dass ich es im Sommer nun doch gewagt habe und mich auf einen stationären Aufenthalt eingelassen habe.
Mir hat es geholfen!

Übrigens habe auch ich eine Nadelphobie und das Zusammenleben mit einem anderen Menschen in einem gemeinsamen Zimmer machte mir große Angst. Somit bestand ich zunächst auf ein Einzelzimmer. Davon nahm ich Abstand, als ich mich endlich dazu entschließ auf eine solche Behandlung einzugehen. Jetzt wollte ich jeden Tag "früher" rein.
Letztendlich hatte ich in 12 Wochen drei verschiedene Zimmergenossinnen "erlebt" und kann in der Nachschau sagen, dass es nicht so schlimm war, wie ich befürchtet hatte. Im Gegenteil: Ein Einzelzimmer hätte mich der Möglichkeit beraubt gwisse Dinge im Zusammenleben mit anderen Menschen zu lernen.

Ob dir dies hilfe, weiß ich natürlich nicht. Bei Fragen gebe ich gerne weitere Infos...

26.10.2010 18:35 • #4


Dennis80

61
9
Und wie war es bezüglich der Nadelphobie bei dir in der Klinik?

26.10.2010 18:38 • #5


monty

2338
8
1
Es wurde nur am ersten und am vorletzten Tag Blut abgenommen (innerhalb von 12 Wochen).

Blutabnahmen werden wegen meiner Phobie im Liegen gemacht und mit Hilfe zusätzlicher Assistenz.

Es ging aber diesmal recht gut. Dabei kommt es aber stets auf meinen "Gemütszustand" an. Wenn ich "schlecht" drauf bin, dann verschiebt man es besser. Wenn ich "gut" drauf bin, dann kann man es wagen...

26.10.2010 18:48 • #6


Sandra

304
7
1
Zitat:
Und am schlimmsten...Vor meinem Zimmerpartner.

Das im übrigen dürfte nicht das größte Problem sein. Mir wurde auch schon oft eingebläut, dass wenn es mal soweit ist, die Möglichkeit besteht ein Einzelzimmer zu beziehen, sofern dies durch gewisse gesundheitliche Einschränkungen begründet ist - was ja definitiv der Fall wäre.

Aber ich fühle wirklich mit dir, man mag sowas am liebsten gar nicht hören. Runterschlucken und nicht mehr drüber nachdenken.

Zitat:
entweder Reha oder keinen Anspruch auf Rente usw.

Das kann ich dir jetzt zwar nicht wirklich fachgerecht beantworten, aber es ist schonmal gut, dass dir die Klinikphobie zumindest mündlich von einem Fachmann bestätigt wurde.
Ich weiß zwar nicht ob es den Begriff "Klinikphobie" wirklich gibt, aber Fakt ist ja, dass scheinbar ein Trauma vorliegt, welches auch nicht an deinen Ärzten vorbeigegangen ist.

Bist du noch in Behandlung? Frag doch einfach mal deinen Psychiater/Therapeuten. Die dürften den Sachverhalt ja beurteilen können.

26.10.2010 18:49 • #7


monty

2338
8
1
Nachtrag: Auf meine Phobie wurde sehr Rücksicht genommen....

26.10.2010 18:52 • #8


E46

43
3
1
Zitat von Dennis80:
Hallo zusammen,

vielleicht habt ihr es selber schon erlebt....Ich (schwere Depressionen, soz. Phobie usw) sollte in eine Klinik zur stationären Behandlung. Ich wusste eigentlich schon länger, was da in mir brodelt, jedenfalls konnte ich einfach nicht hin - in die Klinik. Es ging einfach nicht. Kurz gesagt: Ich hatte irre Angst, krasse Depressionen.

Habt ihr das auch schon mal erlebt / gehört? Oder bin ich der einzige, der nicht in eine Klinik "kann"?

Würde mich über Kommentare freuen!


ist zwar schon ein älteres posting, aber mit dieser angst bist du nicht allein.

habe bisher auch noch nichts gefunden, bin auf der suche nach infos ob man sich gegen eine reha/kur wehren kann bzw ob es fälle gibt, wo dies dann unabänderlich ist

11.11.2011 21:15 • #9

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag