3

Ständiges nachdenken über Krankheiten wie loswerden?

GamingPumpkin

1
1
Hey, das ist das erste mal das ich hier schreibe weil ich momentan wirklich nicht weiter weiß.
Ich bin ein 23 Jahre junger Mann und habe schon seit mehr als über 13 Jahren mit akuten psychischen Problemen zu kämpfen. Seit einiger Zeit habe ich immer stärkere Angst vor Krankheiten, meine Probleme was Bakterien usw. Betrifft waren schon immer da aber diese intensive Panik ernsthaft Krankheiten zu bekommen macht mich wahnsinnig.
Ich lebe zurzeit bei meiner Mutter da ich durch meine sozialen Phobien Probleme habe das Haus zu verlassen. Meine Mutter hat seit einiger Zeit Probleme mit der Blase war auch schon beim Arzt die haben angeblich nichts gefunden sie soll jetzt aber die Tage nochmal vorbei kommen um die Blutwerte zu besprechen und meine Panik das sie irgendetwas schlimmes hat was ich auch bekommen könnte ist so heftig das ich teilweise Angst habe mich aufs Klo zu setzen. Nachts liege ich meistens im Bett und hab eigentlich schon mit dem Leben abgeschlossen und ich weiß wirklich nicht was ich tun kann oder wie ich mich selbst beruigen kann. Ich versuche gerade wieder ein Therapie Platz zu bekommen aber wie ihr sicher wisst dauert das seine Zeit.
Ich halte nur dieses dauerhafte über Krankheiten nachdenken nicht mehr aus.
Hoffe jemand kann mir helfen.

07.01.2019 20:40 • #1


AnnyBanny

23
1
11
Hey :)

Also erstmal muss ich dir sagen das ich dir leider noch nicht wirklich helfen kann :(
Aber ich kann dir sagen das du damit nicht alleine bist. Mir geht es genauso. Ich denke auch andauern über Krankheiten nach. Wenn ich Kopfschmerzen habe ist es ein Tumor, wenn ich Durchfall habe dann ist es Darmkrebs, wenn mein Arm weh tut dann ein Herzinfarkt ... mein Leben dreht sich um fast nichts anderes mehr.
Ich bemühe mich auch derzeit um einen Therapieplatz weil es so nicht weiter gehen kann.
Ab und zu wenn ich mich reinsteigere und Panik verspüre dann kann ich mich selbst beruhigen in dem ich mir immer wieder sage das es die psayche ist und keine Krankheit.. das klappt aber leider auch nicht immer :(
Aber vielleicht kannst du das ja auch mal versuchen?
Wünsche dir aufjedenfall alles Gute weiterhin :)

07.01.2019 21:13 • #2


florica

florica

488
13
403
Hallo,

ja so wirklich hilfreich kann ich auch nicht sein.
Ich versuche es immer wegzuschieben mit dem Argument - solange ich nichts genaues weiß, kann ich auch nicht reagieren.
Also kann ich mir auch erst dann sorgen machen wenn ich genau weiß was ich habe oder nicht habe.

07.01.2019 21:46 • #3


Pilsum

Pilsum

383
3
214
Hallo GamingPumpkin,

willkommen im Forum.
Zitat:
Seit einiger Zeit habe ich immer stärkere Angst vor Krankheiten


Die Angst vor Krankheiten ist eine etwas gemeine Angst, da sie Dich von
Deinen eigentlichen Sorgen und Problemen versucht auf eine körperliche
Krankheit umzulenken.
Wenn Deine Ängste schon mit etwa 10 Jahren begonnen haben, weißt Du dann noch,
wie das ungefähr angefangen hat? Gab es damals Gründe, plötzlich viel Angst zu spüren?

Deine beschriebene Angst vor Ansteckung durch Deine Mutter ist bestimmt übertrieben.
Warum soll das passieren?

Viele Grüße

Bernhard

08.01.2019 00:57 • x 3 #4


Juju

Juju

119
4
60
Mir geht es auch wie Dir...
Herzlich willkommen....
Bei mir hat das auch plötzlich angefangen und wird immer schlimmer.... Allerdings nur dann, wenn auch Symptome da sind.
Ich kann Dir aber mit der Bl.-Geschichte etwas erzählne. Im Juli letzten Jahres hatte ich plötzlich Probleme mit der Bl., man hat nichts gefunden... alle wollten sofort eine Spiegelung machen, außer meine Frauenärztin... Ich hatte die Probleme über 3 Monate und bin fast verzweifelt. Plötzlich waren sie weg.
Momentan habe ich andere Symptome und hoffe, dass auch die wieder verschwinden.
Ich kann mich da auch hübsch reinsteigern.... schlimm ist das.

Ich drücke Dir die Daumen, dass das wieder weggeht.

Vor 9 Minuten • #5




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag