14

Sport und Yoga gegen Depressionen

Trinidat
Ich habe mich vor 2 Wochen im Fitnessstudio angemeldet und trainiere seitdem jeden zweiten Tag in einem Kraft-Ausdauer-Zirkel. Sauna danach ist immer sehr entspannend.
Zusätzlich mache ich jeden Tag Yoga inklusive Atemübungen.
Es geht mir minimal besser. Frage mich, wie lange ich das machen muss bis ich wirklich eine gravierende Wirkung auf meine Depressionen spüre.
Wie ist eure Erfahrung damit? Wer macht Sport oder Yoga und wem hilft es wirklich?

07.05.2022 09:21 • x 1 #1


blossom79
Hallo Trinidat,

erst einmal meinen allergrößten Respekt, dass du die Disziplin hast, jeden 2. Tag zum Sport zu gehen!

Ich will unbedingt wieder mit Sport anfangen, schaffe es aber nicht, den inneren Schweinehund zu überlisten!

Ich weiß, dass Sport hilft - aber die Depression ist irgendwie zu übermächtig.

07.05.2022 10:32 • #2


A


Hallo Trinidat,

Sport und Yoga gegen Depressionen

x 3#3


Trinidat
Hallo Blossom, dann fang doch mit Yoga an, da sind 15 Minuten am Tag erstmal genug und es macht Spaß. Ich empfehle dir auf Youtube die Übungen von Mady Morrison. Man fühlt sich hinterher tatsächlich besser.

07.05.2022 12:28 • x 2 #3


Ziva
Hi du.

Das klingt jetzt sicher mega doof, aber darüber denke ich schon den halben Tag nach. Ich traue mich also einfach, das nun zu schreiben und entschuldige mich vorab. (;

Wiiiiiiiie schaffst du es, in einer depressiven Phase 2x/Woche zu trainieren? Wie raffst du dich auf? Oder jeden Tag 15 Minuten Yoga zu machen - wie geht das?

Ich schaffe meistens nicht mal 1x die Woche Sport, weil die Tage so voll sind. Ich glaube fast, mein Alltag ist mein Sport. Ich werde dadurch jedoch nicht fit(ter), sondern nur müder

07.05.2022 20:28 • #4


blossom79
Hallo @Trinidat,

das schaffe ichbezogner nicht. Ich verdanke es allein meinem Partner, dass ich regelmäßig esse!

08.05.2022 11:20 • #5


Oli
Für mich ist Sport ein Krafträuber wie fast alles andere in meinem Leben auch.
Ich fühle mich danach nicht besser sondern leer.

09.06.2024 20:31 • x 1 #6


Uerdinger
IIch bin seit mehreren Monaten im Fitnessstudio angemeldet und versuche dies mindestens 2 x die Woche zu besuchen. Gegen die Depressionen hilft es mir erkennbar,
gegen emotionale Verspannungen mit Kopf- und Rückenschmerzen bisher leider nicht.
Liebe @Trinidat , wie Sieht denn dein Programm und die Ergebnisse jetzt nach 2 Jahren aus?

09.06.2024 20:56 • x 1 #7


Lilly-18
Ich bin seit fast 30 Jahren Mitglied in einem Fitnessstudio und gehe da sehr regelmäßig hin. Anfangs teilweise 3x die Woche, inzwischen schaffe ich es nur noch 1x die Woche.
Die Auswirkungen auf meine Psyche sind gravierend. Ich habe damals angefangen zu trainieren, als mein 1. Kind 1 Jahr alt war und ich mich extrem unwohl gefühlt habe. Der Sport hat mir so Spaß gemacht dass ich dran blieb.
Inzwischen fehlt mir etwas, wenn ich mal keine Zeit habe ins Training zu gehen. Ich gehe danach auch meistens in die Sauna, wodurch ich eine sehr stabile Gesundheit habe. Erkältungen kenne ich so gut wie gar nicht.
Es ist immer so, dass meine Stimmung nach dem Sport sehr viel besser ist als vorher. Ich fühle mich auch körperlich sehr fit und beweglich, was mir gut tut. Manchmal muss ich mich schon schwer aufraffen, weil es ja immer so viel anderes zu tun gibt. Aber weil ich weiß dass es mir danach gut geht überwinde ich mich immer, hinzugehen.

Gestern 06:31 • x 3 #8


Sifu
Zweimal die Woche Kraft/Ausdauer im Studio und jeden Tag GEHEN (bin zu schwer zum joggen) hilft mir sehr gegen Angst und Depressionen. Würde ich mehr schaffen bin es mir noch besser. Als junger Mann habe ich täglich Sport gepowert und konnte dadurch meine Medikamente stark reduzieren.

Gestern 13:53 • x 1 #9


ana67
Sport wäre sicher sehr! gut, wäre deswegen, weil mir die Energie dafür fehlt.
Ich melde mich allerdings in meinem Studio nicht ab, damit ich jederzeit gehen kann sobald es mir besser geht.
Habe ich etwas Energie für Bewegung, dann kann ich mich am leichtestes für kurze Wanderungen aufraffen.

Habe mit mir zum Jahreswechsel einen Deal geschlossen, meine wenige Energie verwende ich für den Job damit ich das ohne Auszeiten schaffe. Dafür habe ich davon abgesehen kein schlechtes Gewissen und mache mir auch keinen Druck wenn ich nichts mache (Sport, Haushalt, Unternehmungen ......).

Gestern 17:12 • x 4 #10


A


Hallo Trinidat,

x 4#11


hlena
Ich mache auch schon lange Joga und Sport und ich mache es gern.
So wie Lilly schreibt,ist meine Stimmung hinterher besser.
Ich bin gelenkiger,aber meine Depression hat es nicht beeinflußt.

Heute 14:53 • x 1 #11

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag