Wie kann ich mich zum Sport motivieren?

miezelina

miezelina

74
12
2
Liebes Forum,

ich bin nun schon seit 2,5 Jahren krank (derzeit mittelgradige Depression) und habe eine Menge Dinge versucht. Unter anderem zwei Klinikaufenthalte und 1,5 Jahre Therapie. Im Moment habe ich wieder ein Tief und war daher sehr froh, heute einen Therapietermin zu haben.

Ich habe meiner Therapeutin erzählt, wie schlecht es mir derzeit geht, woraufhin sie anfing nachzudenken, ob eine gemeinsame Weiterarbeit Sinn mache, da sich ja offensichtlich nichts bewege.

Sie macht ihren Patienten normalerweise zur Auflage, 2x/Woche Sport zu machen. Bisher hat das bei mir aber nur in den guten Phasen funktioniert und niemals dauerhaft.

Ich soll nun erst mal zwei Wochen hintereinander ihre Vorgaben erfüllen (2x/Woche 30 min Sport) und kann mich erst dann, wenn ich das geschafft habe, wieder wegen eines Termins melden.

Nun wende ich mich an euch mit einer Bitte:

Habt ihr Ideen oder Tipps, wie ich mich (dauerhaft) zum Sport motivieren kann? Ich war schon immer ein Sportmuffel, Schulsport war die Hölle für mich und auch danach hatte ich höchstens mal zeitweise fitte Phasen, wo mir Bewegung Spaß gemacht hat. Inzwischen bin ich auch extrem übergewichtig, was die Bewegung an sich auch nicht leichter macht.
Ich bin im Moment auch wieder insgesamt sehr antriebslos, das erschwert die Sache zusätzlich.

Wäre toll, wenn ihr mir helfen könntet. Ich will es wirklich vesuchen und ich will auch nicht die Therapie deswegen abbrechen müssen.

Liebe Grüße -

Miezelina

02.02.2012 22:34 • #1


Kämpfer

1477
5
333
Hallo,
gibt es in Deiner Nähe ein Fitneßcenter nur für Frauen, so etwas wie Mrs. Sporty?
Ich selbst gehe zu Mrs. Sporty, da trainierst Du immer nur 30 Minuten und ca. 10 Minuten Dehnungsübungen, also von den Anforderungen her, wäre es für Dich geeignet.
Könntest Du vielleicht eine Freundin mit nehmen?
Was hälst Du davon schwimmen zu gehen?
Es grüßt Dich Kämpfer

02.02.2012 22:51 • #2


Avatar

Sarah

582
15
1
Hallo,

ich bin auch ein Sportmuffel vor dem Herrn. Bei meinem Klinikaufenthalt habe ich aber festgestellt, dass mir gerade Laufen als Ausdauersport (niederschwellige, anhaltende Belastung) sehr gut tut. Das einzige was bei mir hilft ist Regelmäßigkeit - und so habe ich zumindest die ersten 6 Monate nach der Klinik noch 3 mal wöchentlich Laufrunden eingelegt.

Dazu habe ich in der Woche immer meine Sportsachen gleich Morgens mit ins Büro genommen. Und wenn der Rucksack neben dem Schreibtisch stand hat man sich zum DFeierabend auch umgezogen - man will sich ja vor den Kollegen nicht die Blöße geben Und wenn ich die Sachen schon mal an hatte bin ich dann auch in den Park gefahren und habe da eine halbe Stunde meine Runden gedraht.

Schwieriger war es bei den längeren Wochenendläufe (in der Regel 60-90 Minuten). Da musste ich immer vom gemütlichen Sofa los Da habe ich es so gelöst, dass ich mich quasi mit einer Bekannten verabredet habe. Da wir aber weit auseinander wohnen konnten wir nicht zusammen laufen. Also haben wir beide unsere Läufe über eine Laufuhr mit GPS aufgezeichnet und anschließend im Internet hochgeladen.

Über diese beiden Wege habe ich es 6 Monate durchgehalten, bis mir dann doch die Motivation flöten gegangen ist Ich würde gerne wieder laufen, muss aber meinen anfänglichen inneren Schweinehund erst einmal überwinden.

Wenn du aufgrund deines Gewichtes Probleme mit den Knien oder so hast probier es doch mal mit Aqua-Fitness. Das ist deutlich gelenkschonender als zum Beispiel laufen oder Rad fahren. Und durch die festen Termine zu solchen Gruppen hat man auch noch einen zusätzlichen Anreiz und eine gewisse Regelmäßigkeit.

Liebe Grüße

Sarah

03.02.2012 12:16 • #3


miezelina

miezelina

74
12
2
Liebe Sarah, liebe Kämpfer,

danke für eure Tipps.
Fitnesscenter kann ich mir leider nicht leisten, da ich bald ins ALG II rutsche. Also darf der Sport nicht viel kosten (hatte ich vergessen zu erwähnen).
Spaß macht mir Schwimmen auf jeden Fall, auch Aquafitness. Ich finde es nur im Winter immer unangenehm, wenn man aus dem Schwimmbad kommt, und draußen ist es kalt und dann noch Bahnfahren.... mit meiner Erkältungsneigung nicht optimal.

Zitat:
Da habe ich es so gelöst, dass ich mich quasi mit einer Bekannten verabredet habe. Da wir aber weit auseinander wohnen konnten wir nicht zusammen laufen. Also haben wir beide unsere Läufe über eine Laufuhr mit GPS aufgezeichnet und anschließend im Internet hochgeladen.


Das finde ich eine klasse Idee, da ich hier eigentlich auch niemanden habe, der mitkommt. Aber eine liebe Klinikfreundin von mir wohnt 300km entfernt und versucht jetzt auch wieder mehr zu sporteln. Vielleicht können wir eine ähnliche Motivationshilfe basteln. :-)

Da ich keinen Job habe muss ich mich auch immer vom gemütlichen Sofa wegquälen. Extrem schwierig! Ich habe mir jetzt mal eine Aerobic-DVD ausgeliehen. Vielleicht klappt es ja besser, wenn ich zu Hause sporteln kann.

Hat noch jemand Motivationstipps?

Liebe Grüße -

Miezelina

03.02.2012 13:00 • #4


Avatar

Sarah

582
15
1
Zitat von miezelina:
Das finde ich eine klasse Idee, da ich hier eigentlich auch niemanden habe, der mitkommt. Aber eine liebe Klinikfreundin von mir wohnt 300km entfernt und versucht jetzt auch wieder mehr zu sporteln. Vielleicht können wir eine ähnliche Motivationshilfe basteln. :-)


Manchmal muss man nur erfinderisch sein *g* Falls diese Freundin auch sporteln will könntet ihr es so machen: Ihr vereinbart, was ihr an Sport machen wollt - also zum Beipsiel 2 oder 3 Mal die Woche. Wenn für dich zum Beispiel schwimmen am ehesten in Frage kommt mach dir einfach einen Zettel fertig, den du dir an der Kasse zum Schwimmbad mit Datum unterschreiben lässt, wenn du da bist. Du kannst denen ja auch was von einer Wette erzählen, dann machen die den Spaß bestimmt mit

Einmal im Monat schickt ihr euch dann gegenseitig eure "Nachweislisten" zu. So könnt ihr euch gegenseitig ein bisschen überwachen und motivieren

LG

Sarah

03.02.2012 13:16 • #5


miezelina

miezelina

74
12
2
super Idee! Werd ich ihr gleich mal vorschlagen.

LG - Miezelina

P.S: die "Nachweise" könnte ich dann sogar meiner Thera zeigen

03.02.2012 15:19 • #6


miezelina

miezelina

74
12
2
also das mit dem Verabreden hat nicht geklappt. Meine Freundin hat ihre Wiedereingliederung angefangen und wird davon völlig aufgefressen.

Ich hatte auch 1 Monat lang eine "Auszeit", nämlich in Form einer schweren Bronchitis mit anschließender eitrigen Angina..... :-(

Aber jetzt, wo es mir endlich etwas besser geht, habe ich eine völlig unerwartete Motivationshilfe bekommen und zwar (bitte nicht lachen) - die Sendung "Lets Dance" auf RTL.

Ich mochte die schon immer und ich kann kaum still sitzen, wenn ich die Leute tanzen seh. Dann will ich plötzlich auch. Ich hab doch immer so gern getanzt..... und jetzt kommt die Lust darauf aus den tiefsten Tiefen hoch! YEAH!

Ergebnis: am Montag besuche ich eine Probestunde ZUMBA - Dance Fitness.
Zur Sicherheit ist es gleich bei mir um die Ecke ;-) damit mir nicht schon eine Anfahrt oder ein Fußmarsch dorthin die Motivation raubt.

Drückt mir mal die Daumen, dass der Knoten jetzt platzt.

LG-

Miezelina

12.04.2012 22:30 • #7


Pyxidis

1045
17
Hallo Miezelina,

Zitat:
Ergebnis: am Montag besuche ich eine Probestunde ZUMBA - Dance Fitness.

das ist ja wunderbar!

Hat sich das mit Deiner Therapeutin auch wieder eingerenkt?

Viele Grüße
Pyxi

13.04.2012 12:40 • #8


miezelina

miezelina

74
12
2
Hallo Pyxi,

na ja. Ich darf nach wie vor erst wieder hin, wenn das verordnete Sportprogramm in zwei aufeinanderfolgenden Wochen geklappt hat.
Wir haben aber sporadischen - und sehr freundlichen - mailkontakt, so dass der Weg zurück nicht so schwer fallen wird. Schaun mer mal....

LG-

Miezelina

13.04.2012 15:41 • #9


Pyxidis

1045
17
Hallo Miezelina,

na das wird mit Zumba bestimmt klappen und dann kannst Du auch zu Deiner Therapeutin zurück!

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

Pyxi

13.04.2012 15:52 • #10


Clarice

113
5
1
Ich kann mich auch nur sehr schwer motivieren. Ich jogge nicht, was einige Freunde machen, denen ich mich eigentlich anschließen könnte.

Ich walke (Nordic) lieber, das macht aber keiner. Ich gehe schon gelegentlich alleine, aber das macht a) nicht so viel spaß und b) nervt es wenn ich andere dann in Gruppen sehe, oder spazierende Gruppen. Da wird einem immer so vorgeführt, dass man alleine ist.

Fitnessstudios habe ich schon Unmengen Geld in den Rachen geworfen *g*, Abos abgeschlossen, ein Monat hin und die nächsten gar nicht mehr. Hat für mich überhaupt keinen Taug. Hat auch nie etwas gebracht, die Sportsachen mit auf die Arbeit zu nehmen, bin trotzdem nach Hause auf die Couch gefahren. *g*

Jetzt habe ich was, das passt ganz gut zu mir, ist aber natürlich für dich, Miezelina, in der Form nicht machbar.
Ich arbeite ja und zwei Kolleginnen haben einen Yoga-Kurs bei uns organisiert. Jeden Dienstag, 17 Uhr in einem Besprechungsraum. Mir macht Yoga sehr viel Spaß,
ich muss nirgends hinfahren und ich habe Kolleginnen, die mich motivieren hinzugehen und einen festen Termin.

LG Clarice

14.04.2012 08:58 • #11


miezelina

miezelina

74
12
2
Zitat:
Ich arbeite ja und zwei Kolleginnen haben einen Yoga-Kurs bei uns organisiert.


Sowas ist natürlich optimal! Überhaupt finde ich Yoga auch total super.
Ich mache ja bald meine Reha (Tagesklinik). Da gibt es auch Yoga und ich hoffe, dass ich darüber den Wiedereinstieg hinbekomme. In 2004 war ich so fit, dass ich 3x/Woche zum Yoga gegangen bin und ich hatte nicht mal das Gefühl, dass ich Sport mache (also Sport im Sinne von "Igitt") ;-)
Das hat mir damals so gut getan und dann hat mich ein Meniskusriss da rausgehauen. Leider....

LG-

Miezelina

14.04.2012 10:22 • #12

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag