8

Sperre der Krankenkasse

Glitzerkeks

Glitzerkeks

146
13
133
Hallo an alle,

ich war bereits lange wegen meiner psychischen Erkrankungen krankgeschrieben.
Wäre ausgesteuert worden, hab dann aber die Arbeitsstelle gewechselt und ohne Eingliederung wieder gearbeitet. Mein neuer Arbeitgeber weiß also nichts von meiner psychischen Krankengeschichte.
Nun bin ich aber wieder so schlimm in die Erschöpfung gerutscht, dass ich nicht mehr arbeiten kann grade. Muss mich also wieder länger krankschreiben lassen.
Weiß jemand, wie das mit den Fristen ist. Hab jetzt knapp 7 Monate ohne Krankschreibung wegen der Psyche gearbeitet. Jetzt schaffe ich es nicht mehr.

02.06.2022 14:46 • x 1 #1


Avatar

ZeroOne

1572
3
3747
Hi @Glitzerkeks ,

die Begrenzung der Entgeltfortzahlung durch die Zwölf-Monats-Frist gilt nur für ein ununterbrochenes Arbeitsverhältnis bei demselben Arbeitgeber.

Bei einem Arbeitgeberwechsel hat der Beschäftigte - auch bei einer erneuten Arbeitsunfähigkeit wegen derselben Erkrankung - einen neuen Anspruch auf sechswöchige Entgeltfortzahlung.

Ich hoffe, dass das die richtige Antwort auf deine Frage, bzw. die gemeinte Frist ist.

Oder meinst du die Blockfrist der Krankenkasse?
Die beginnt mit dem erstmaligen Eintritt der Arbeitsunfähigkeit für die ihr zugrunde liegende Krankheit und läuft 3 Jahre.

02.06.2022 18:49 • x 1 #2



Hallo Glitzerkeks,

Sperre der Krankenkasse

x 3#3


Glitzerkeks

Glitzerkeks

146
13
133
Zitat von ZeroOne:
Hi @Glitzerkeks , die Begrenzung der Entgeltfortzahlung durch die Zwölf-Monats-Frist gilt nur für ein ununterbrochenes Arbeitsverhältnis bei ...

Nicht ganz. Mir geht’s um die Aussteuerung.
Ich war die 78 Wochen in drei Jahren krank. Dann wird man ja ausgesteuert.
Das konnte ich umgehen, weil ich an einer neuen Arbeitsstelle angefangen hab.
Es hieß aber von der Krankenkasse, dass ich jetzt trotzdem nicht mehr wegen der Psyche krankgeschrieben werden darf, Hab quasi mein Kontingent ausgeschöpft. Mir ist nicht klar, ob das irgendwann wieder bei null anfängt. Also die 78 Wochen in drei Jahren.
Es tut mir leid, wenn das so kompliziert ist. Aber ich kann das nicht besser schreiben.

02.06.2022 18:55 • #3


Glitzerkeks

Glitzerkeks

146
13
133
Zitat von ZeroOne:
Oder meinst du die Blockfrist der Krankenkasse?
Die beginnt mit dem erstmaligen Eintritt der Arbeitsunfähigkeit für die ihr zugrunde liegende Krankheit und läuft 3 Jahre

Ja genau. Und was passiert, wenn die drei Jahre um sind und ich dann wieder wegen der selben Krankheit krank geschrieben werden muss? Muss da eine Frist dazwischen liegen?

02.06.2022 18:58 • #4


Avatar

ZeroOne

1572
3
3747
Nach meinem Wissen nicht.
Aber ich bin aus dem Thema schon ein paar Jährchen raus...

Aber hier gibt's ja ein paar Profis, die bestimmt noch was dazu schreiben können.

02.06.2022 19:11 • x 1 #5


Avatar

111Sternchen222

4627
3
7219
@Albarracin kennt sich doch oft mit gesetzesdingen aus..

02.06.2022 20:01 • x 1 #6


Glitzerkeks

Glitzerkeks

146
13
133
Jetzt ist es passiert! War beim Hausarzt und bin drei Wochen krankgeschrieben. Ich konnte einfach nicht mehr.
Zusätzlich hat er mir Medikamente verschrieben. Citalopram. Die soll ich sofort anfangen und nicht bis zum Termin mit der Psychiaterin warten, der in drei Wochen ist.
Jetzt hab ich Angst, was mich von der Krankenkasse erwartet und weiß nicht, ob ich die Tabletten nehmen soll oder auf die Einschätzung der Psychiaterin warten.
Diese Knoten im Kopf machen mich einfach wahnsinnig. Immer muss ich Dinge entscheiden, die mich in eine Zwickmühle bringen.
Was würdet ihr tun?

03.06.2022 10:23 • x 1 #7


Glitzerkeks

Glitzerkeks

146
13
133
Hab mit der Krankenkasse telefoniert. Sie sagte, es gäbe da kein Problem. Meine Blockfrist ist abgelaufen und ich darf beruhigt krank sein und gesund werden. Von der Krankenkasse hab ich keine Einschränkung zu erwarten. Ich hoffe, das bekomme ich auch noch schriftlich.
Bleibt noch die Frage, ob ich das Medikament nehmen soll.

03.06.2022 10:37 • x 1 #8


Avatar

Marylu

2926
2919
Liebe Glitzerkeks, ich nehme Citalopram bzw.Escitalopram seit Jahren und komme gut damit klar. Mit welcher Dosis sollst du starten?
Ich wünsche dir, dass du zur Ruhe kommst. LG.

03.06.2022 12:48 • x 1 #9


Glitzerkeks

Glitzerkeks

146
13
133
1 Tablette morgens.
Keine Ahnung wieviel das dann ist. @Marylu

03.06.2022 12:55 • #10


Avatar

Marylu

2926
2919
Steht doch sicher auf der Packung

04.06.2022 17:05 • x 1 #11



Hallo Glitzerkeks,

x 4#12


Glitzerkeks

Glitzerkeks

146
13
133
@Marylu Ja sicher. Hab die Tabletten gar nicht geholt. Ich warte auf den Termin bei meiner Psychiaterin. Der ist in drei Wochen. Sie will mir dann ein geeignetes Medikament verschreiben. Ich denke, sie hat da mehr Überblick als der Hausarzt.

04.06.2022 17:13 • #12

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag