17

Soziale Phobie, Depressionen und kein Selbstwertgefühl

Stega

Stega

6
1
9
Nach einigen Versuchen nach einem Forum zu suchen habe ich hier wohl fürs erste Mal etwas gefunden. Mich beschäftigt meine Situation schon gefühlte 20 Jahre. Am Anfang war es noch nicht so schlimm, aber mit sozialen Kontakten hatte ich wohl immer schon Probleme gehabt (Angst und kein Selbstwertgefühl). In den Jahren ist es aber schleichend immer schlimmer geworden. Eine Therapie habe ich nie angefangen. 2011 war ich mal bei einem Neurologen gewesen dem ich sagte das ich das Gefühl habe an Alzheimer erkrankt zu sein, da ich immer öfter z. B. Namen vergaß mein Kurzzeitgedächnis machte mir Sorgen. Nach wenigen Untersuchungen (MRT) gab er mir Tabletten u.a.fur die Angst. Ich habe kaum welche genommen und irgendwann die Packung vernichtet.
Seit der Zeit mit Niemanden darüber gesprochen. Das Leben ist schwerer geworden für mich daraus entstand die Scheidung und Dro.sucht der Tochter. Sie lässt sich nicht helfen!
Habe meinen Job verloren okay das war wohl vom Vorgesetzten so gewollt gewesen, aber naja. Habe mittlerweile wieder etwas gefunden was mich aber wegen Arbeitskollegen nicht zufrieden stellt, nach der Arbeit fahre ich immer nach Hause wo die anderen noch beim Biertrinker zusammen stehen, ich will das nicht. Bin auch nie locker drauf wenn dann sind es nur Momente. Niemand weiß einfach nicht wie ich wirklich bin. Ich habe auch keinen Plan wie ich anfangen soll etwas zu verbessern und auch meine Partnerin weiß von nichts, ich möchte es ihr auch nicht sagen, da sie vieles im Familienkreis erzählen würde, das Problem habe ich auch noch, darum wollte ich einfach mal ein Forum aufsuchen. VG

16.01.2021 17:43 • x 2 #1


Avatar

bones

784
5
608
Wie genau äußert sich das bei dir mit der sozialen Phobie? Irgendwelche Symptome? Wer gab dir die Diagnose?

Soziale Phobie ist ja nix anders als soziale angststörung. Und sowas sollte definitiv therapiert werden und je nach schwere Grades in Begleitung mit medikätöse Behandlung.

17.01.2021 17:55 • x 2 #2



Hallo Stega,

Soziale Phobie, Depressionen und kein Selbstwertgefühl

x 3#3


Stega

Stega

6
1
9
Die Diagnose habe ich mir selbst gestellt. Ich habe mit niemanden auch nicht mit dem Arzt darüber gesprochen! Das soziale Phobie eine Angststörung ist das weiß ich darum geht es ja bei mir. Ich habe u.a. Angst von anderen abgelehnt zu werden es kommt auch darauf an und das ist das komische woher die Leute kommen und welchen Status sie haben. Höhergestellten Personen gegenüber versuche ich oft locker entgegenzukommen was mir nicht oft gelingt. Auf der Schnelle so zwischen Tür und Angel geht es weil ich weiß das Gespräch ist gleich vorbei. oft fällt mir nix mehr ein was ich noch sagen könnte, ich glaube die meisten merken das auch an mir. Wenn mehr wie 2 Leute zusammen stehen kann ich mich gar nicht mit dazu stellen und mitreden, aber auch da kommt es darauf an wer dort steht. Ich schreibe später wieder weiter. VG

18.01.2021 18:46 • x 2 #3


Robbe

455
994
Hallo Stega,
vielleicht wäre es gut wenn du dir von einem Arzt ( Psychologe/Psychiater ) erst mal eine Diagnose erstellen lässt. Danach kann der Arzt dann ja weitere Schritte dir aufzeigen die du dann gehen kannst.
LG, Robbe

18.01.2021 20:13 • x 1 #4


Avatar

bones

784
5
608
Zitat von Stega:
Die Diagnose habe ich mir selbst gestellt. Ich habe mit niemanden auch nicht mit dem Arzt darüber gesprochen! Das soziale Phobie eine Angststörung ist das weiß ich darum geht es ja bei mir. Ich habe u.a. Angst von anderen abgelehnt zu werden es kommt auch darauf an und das ist das komische woher die Leute kommen und welchen Status sie haben. Höhergestellten Personen gegenüber versuche ich oft locker entgegenzukommen was mir nicht oft gelingt. Auf der Schnelle so zwischen Tür und Angel geht es weil ich weiß das Gespräch ist gleich vorbei. oft fällt mir nix mehr ein was ich noch sagen könnte, ich glaube die meisten merken das auch an mir. Wenn mehr wie 2 Leute zusammen stehen kann ich mich gar nicht mit dazu stellen und mitreden, aber auch da kommt es darauf an wer dort steht. Ich schreibe später wieder weiter. VG


Ok. Nun bin kein Arzt, aber für mich sieht es nicht direkt nach einer sozialen Phobie aus. Es sind Vorstufen, die dazu führen können, dass sich eine soziale Phobie entwickeln könnte, wenn man dagegen nix was macht.

Hast du denn Druck in der Brust, Atembeschwerden, Schwindel, herzrasen etc.? Wenn du das hast, dann würd ich an deiner Stelle auch jetzt schon am besten ein Platz um eine Psychotherapie kümmern. Das könnte dir , denk ich mal, sehr gut tun.

18.01.2021 21:12 • x 2 #5


Avatar

Lost111

3468
13
1286
@Stega

Ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Geh zum Arzt und lass eine Diagnose stellen.
Mit Selbstdiagnosen ist das immer so ein Ding; vllt. interpretiert man zu viel rein und macht sich selbst damit verrückt.
Ich wünsche dir Gewissheit.

LG Lost111

18.01.2021 21:20 • x 2 #6


Stega

Stega

6
1
9
Hallo,


ja das weiß ich auch soweit, nur habe ich in Ärzten nicht das Vertrauen.
Aber ich muß den Weg zum Arzt gehen. Nur muß ich mir schon einen Zettel schreiben was mit mir alles nicht stimmt.
Am besten wäre ein Fragebogen wo ich nur ankreuzen muß welche Symptome bei mir vorliegen. Es ist eine Mischung aus Angst, Unsicherheit, Depressionen.
Habe auch keine Lust mehr auf S. usw. Ich möchte aber mit meiner Partnerin darüber nicht reden....


VG Stega

19.01.2021 20:10 • x 1 #7


Robbe

455
994
Hallo Stega,
ich wünsche dir ganz viel Mut und Kraft beim Aufsuchen eines Arztes und das mit dem Aufschreiben auf einen Zettel was deine Anliegen sind finde ich eine sehr gute Idee.
LG, Robbe
PS: Wäre schön wenn du berichtest wie es dir ergangen ist! Natürlich nur wenn du willst!

21.01.2021 12:19 • x 1 #8


Avatar

bones

784
5
608
Zitat von Stega:
Hallo,


ja das weiß ich auch soweit, nur habe ich in Ärzten nicht das Vertrauen.
Aber ich muß den Weg zum Arzt gehen. Nur muß ich mir schon einen Zettel schreiben was mit mir alles nicht stimmt.
Am besten wäre ein Fragebogen wo ich nur ankreuzen muß welche Symptome bei mir vorliegen. Es ist eine Mischung aus Angst, Unsicherheit, Depressionen.
Habe auch keine Lust mehr auf S. usw. Ich möchte aber mit meiner Partnerin darüber nicht reden....


VG Stega


Nun wenn es dir besser gehen sollte, dann wäre dieser Weg zum Arzt das beste. Von allein wird sowas denk ich nicht so einfach weg gehen. Klar, mach Notizen , ist ne gute Idee. Fragebogen wirst du glaub ich keine bekommen. Und mit S. , das du da kein Lust hast, ist normal und typischer Symptom einer dieser Erkrankung. Was hält dich denn davon ab, nicht mit deiner Partnerin darüber zu reden? Deine Partnerin kann das ja nicht wissen, was in dir vorgeht und gibt sich vielleicht sich selbst die Schuld darin. Was ja dann falsch ist und unbegründet wäre. Ist nicht einfach, keine Frage, mit jemanden darüber zureden. Aber meinst du nicht, das sie ein Recht darauf hat, warum ihr kein S. habt im Moment?

21.01.2021 14:38 • x 2 #9


Stega

Stega

6
1
9
schwindelig und herzrasen bekomme ich jetzt nicht. Nur wenn ich mich mit bestimmten Personen eine Weile unterhalte bin ich sehr angespannt und es läuft mir bei z.B. höhergestellten Personen regelrecht der Schweiß von der Stirn. Das sieht im Normalfall mein Gesprächspartner auch. Dabei werde ich dann innerlich hektisch und möchte das Gespräch beenden. Es ist mit Sicherheit auch eine sehr starke Schüchternheit mit im Spiel, denn wenn ich auf große Menschenmassen zugehe ohne mit denen reden zu müssen dann macht mir das fast nie was aus besonders wenn ich sie nicht kenne. In der Firma ist das wieder ganz anders denn von denen kenne ich fast alle.

23.01.2021 14:31 • x 1 #10



Hallo Stega,

x 4#11


Stega

Stega

6
1
9
Ja sicher hat sie ein Recht darauf zu wissen was los ist. Aber! Es wird zu viel mit Freundinen und Familie untereinander über allmöglichen Probleme gesprochen das will ich nicht.

23.01.2021 14:34 • x 1 #11

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag