3

Soziale Phobie, Anpassungsstörung und Depression

NiciST

NiciST

17
4
18
Hallo ihr lieben, ich bin Dominic 32 Jahre alt und wollte einfach mal was los werden weil ich denke das es mit hilft.

Ich leide seit meinem 10 Lebensjahr (so vermute ich es da ab diesem Alter alles begonnen hat) hat soziale Phobie und starken Angstzuständen aber beginnen wir von vorne

Mit 6 Jahren sind wir in ein kleines Dorf gezogen und als Zugezogener auf Dörfern hat man es ja nie leicht , einige kennen das vielleicht.

Ich bin dann auch direkt dort eingeschult worden und ab da ging mein leben bergab.

Die Kinder in meiner Klasse und auch der gesamten Schule hassten mich, ich musste täglich mit Beleidigungen und Beschimpfungen leben hauptsächlich ging es darum das ich so dünn war, ich hatte immer etwas Untergewicht was mich schwach und angreifbar gemacht hat.

Zu den psychischen Mobbing kamen dann später auch körperliche , schwere Attacken mir wurden die vorderen Zähne ausgeschlagen was bis heute zu sehen ist, meine komplette Reihe im Oberkiefer besteht fast nur aus abgebrochen Zähnen, außerdem wurden meine Hände unter heißen Wasser verbrannt, mir wurden Nadeln in die Schuhe gesteckt die ich mir dann beim anziehen in die füsse stach, ich durfte außerdem keine Freunde oder gar eine Freundin haben sonst gab es die nächsten Schläge, das ganze hat sich hingezogen bis zur letzten Schulklasse bis dahin war mein Selbstvertrauen völlig am Ende.

Nach meiner Schule machte ich eine Ausbildung und dachte das es da anders sein wird weil ich es ja mit erwachsenen Menschen zu tun habe , aber so war es leider nicht es begann alles von vorne und diesmal kam das Mobbing zusätzlich noch von meinen Ausbildern, haupthema war wieder meine körperfigur "ess mal mehr" " können sich deine Eltern kein Essen leisten" " wenn du mein Sohn wärst würde ich dich umbringen", um nur mal einige zu nennen.

Naja irgendwie hab ich die Ausbildung dann zu Ende gebracht und ab dann war mein Leben praktisch vorbei, ich hab kaum noch das Haus verlassen , hatte keine Freunde, war nie auf diskos , hatte sogar Angst den Müll raus zu bringen, das ganze zieht sich bis heute hin ohne Besserung, eher sogar Verschlechterung.

Ich bekomme sogar Panikattacken wenn ich mal in die Stadt muss und mich gucken Menschen an, teilweise sehe ich in anderen menschen die Personen von früher und bekomme herzrasen und schwindeln.

Nun war ich zum ersten mal deswegen beim Arzt und hab alles raus gelassen, Diagnose war sofart Anpassungsstörung , Depression und soziale Phobie.

Habe sofort eine Einweisung in eine nervenklinik bekommen , nächste Woche geht's los ich hoffe das ich bald wieder leben kann wie es sein soll.

So das wars erstmal würde mich freuen wenn ihr etwas dazu sagen könnten oder vielleicht geht es ja jemanden genau so , danke

22.06.2019 15:29 • x 1 #1


Avatar

PaulaBaumann

746
1
1128
Hallo Dominic,

da hast Du ja ein dickes Paket zu tragen. Hast Du Rückhalt in Deiner Familie ? Ich habe es schon oft unter Arbeitskollegen gespürt, das schwächste Gl. ist immer dran.

Lass Dich in der Klinik drauf ein, gib Dir Zeit zur Eingewöhnung. Ich glaube es bringt Dir bestimmt was.

Alles Liebe Paula

22.06.2019 16:42 • x 2 #2



Hallo NiciST,

Soziale Phobie, Anpassungsstörung und Depression

x 3#3


NiciST

NiciST

17
4
18
Hallo Paula danke für deinen Beitrag, ja Rückhalt vom der Familie hab ich genug , allerdings hab ich das Gefühl das mir das gar nichts nützt und mir auch nicht hilft. Aber ohne Rückhalt würde es mir sicherlich noch schlechter gehen

22.06.2019 17:00 • #3


NiciST

NiciST

17
4
18
So am Mittwoch geht's nun los mit 3 Wochen stationären Aufenthalt in einer Klinik, bin Mega aufgeregt aber freue mich auch drauf, wobei ich im Moment die Gedanken habe das mir dort auch nicht wirklich geholfen werden kann , mich können sie vielleicht etwas ändern aber nicht die Menschen allgemein , früher oder später wird alles von vorne los gehen

23.06.2019 18:01 • #4


Avatar

PaulaBaumann

746
1
1128
Hallo,

So darfst Du das nicht sehen, Du lernst anders mit diesen Menschen umzugehen. Machst Du nach der Klinik noch Therapie ? Würde ich Dir unbedingt raten. Manchmal muss man auch die Menschen auf Abstand halten, die nicht gut tun.

Alles Liebe und schönen Abend
Paula

23.06.2019 18:39 • #5


NiciST

NiciST

17
4
18
Ja bekomme das volle Programm, aber ich kann mir nicht vorstellen wie ich auf Dauer damit zurecht kommen soll zb täglich auf Arbeit wegen meines Körpers beleidigt und ausgelacht zu werden , aber vielleicht kann ich es ja durch die Therapie

23.06.2019 18:53 • #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag