Schönes Wetter setzt mich unter Druck - Raus Zwang

miezelina

miezelina

74
11
2
Hallo Zusammen,

ich muss das einfach mal loswerden: ganz oft wenn das Wetter besonders schön ist, dann empfinde ich so einen Druck: Ich muss jetzt besser drauf sein - die Sonne scheint doch so schön. Ich muss doch jetzt raus gehen, wenn mal so schönes Wetter ist....
Alle haben gute Laune und freuen sich, gehen raus, treffen Freunde, machen sonstwas, müsste ich nicht auch...?....

Und ich liege auf dem Sofa. Gehe mal ein bischen mit meinem Kater auf den Balkon aber dann ist es mir oft zu grell vom Licht her oder zu warm, zu windig, was auch immer.

Kennt das jemand? Hat jemand einen Tipp?

Liebe Grüße von Miezelina

06.04.2012 17:15 • #1


GastAccount

Ich kenne das sehr gut. Der Sommer ist für mich jedes Mal eine Herausforderung. Es gibt aber auch tatsächlich so etwas wie Sommerdepressionen, auch wenn sich das viele Menschen gar nicht vorstellen können.

Ich bin z.B. ein hypersensibler Mensch. Grelles Licht, zu viel Wärme, Geräusche usw. beinträchtigen mich. So ist natürlich auch helles Licht und diese scheinbaren fröhlichen Menschen z.T. sehr anstrengend. Ich bin dann regelrecht überfordert. Früher habe ich immer gedacht, ich hasse den Sommer. Heute weiß ich, dass er mich überanstrengt. Für viele Menschen ist der Winter eine Qual, für mich bedeutet er Anstrengung.

Tipps habe ich leider nicht (ich halte immer durch).

06.04.2012 17:44 • #2



Hallo miezelina,

Schönes Wetter setzt mich unter Druck - Raus Zwang

x 3#3


miezelina

miezelina

74
11
2
hypersensitiv bin ich auch. Habe mich sogar einer HSP-Gruppe angeschlossen. Lustigerweise habe ich meine mangelnde Begeisterung für Frühlings- / Sommersonne noch nie darauf zurückgeführt. Ist aber was dran. Diese Abneigung hatte ich nämlich schon immer, auch schon lange lange vor meiner Depression. Zu hell, zu wuselig, zu viel los.....

06.04.2012 18:31 • #3


Shadow58

Hi Miezelina, Ratschläge oder Tips zu geben ist nicht einfach weil betroffener dazu neigt diese nicht unbedingt anzunehmen. Ich spreche da aus eigenen Erfahrungen. Aber was ich gelernt habe seitdem ich an Depressionen erkrankt bin, ist dass ich stets versuche mich nicht selber unter Druck zu setzten. Das heiss; ich sage nicht zu mir dass ich jetzt raus muss weil die Sonne scheint. Oder ich muss dies oder das machen. Wenn ich mag dann gehe ich hinaus, und wenn nicht ist es auch ok wenn zu Hause bleibe. So habe ich einen Weg gefunden den Druck von mir wegzulassen. Vielleicht probierst Du es auch mal so. Auch ich bin sehr sensibel, aber es sollte keinen Einfluss haben sich den Druck nicht aufzwingen zu lassen. Liebe Grüsse aus der Schweiz, Shadow58

06.04.2012 21:09 • #4


miezelina

miezelina

74
11
2
Hi und Shadow58,

vielen Dank für eure Beiträge. Es stimmt schon, dass Tipps immer so eine Sache sind. Z.B. mein Freund lernt in seiner Verhaltenstherapie immer, dass man sich zwingen sollte, Dinge zu tun, die einem gut tun, so dass man dann bessere Gefühle bekommt. Und das hilft ihm auch. Mir hingegen geht diese Strategie TOTAL gegen den Strich.

Mir liegt auch eher die Strategie, den Druck rauszunehmen. Es fehlt nur noch ganz stark an der Selbsterlaubnis. Das fällt mir noch extrem schwer!

Liebe Grüße -

Miezelina

06.04.2012 21:21 • #5


Shadow58

Guten Morgen Miezeline,
ich weis dass es nicht einfach ist es zuzulassen, aber glaube auf längere Sicht fühlst Du dich besser. Es ist ein langer Prozess. Bei mir hat es ca 5 Jahre gedauert bis ich sagen konnte;
ich mache das was ich ich mag, und wenn es nicht funktioniert ist es auch ok. Für mich ist es unververstänlich wenn ein Therapeut sagt dass man sich zwingen sollte etwas zu machen.
Mein gesunder Menschenverstand sagt mir, der Zwang bewirkt das Gegenteil von dem was einem gut tut.
Shadow58

07.04.2012 07:48 • #6


Clarice

113
5
1
Hi zusammen,
mir geht es gerade am Frühlingsanfang auch oft so. Als es neulich mal die ersten paar Tage so richtig schön und warm war, habe ich teilweise auch den Tag auf der Couch verbracht und schlechtes Gewissen gehabt.

Ich bin Single und habe keinen Partner, mit dem ich mal spazieren gehen könnte oder ne Cabriolet (hab eins) Tour machen könnte. Was soll ich also alleine rausgehen? Wenn ich Nordic-Walke an solchen Tagen kriege ich erst recht schlechte Laune, wenn ich all die Leute sehe, die glücklich draußen rum laufen.

Natürlich habe ich Freunde mit denen ich was unternehmen könnte, ich müsste mich nur aufraffen dort mal anzufragen - das fällt mir aber auch oft schwer an solchen Tagen.

Mit der Zeit wird das mit dieser "Frühlingsdepression" aber besser. Gibt es übrigens auch - bzw. ich vermute es ist das gleiche wie die Sommerdepression von der schreibt? ich weiß es nicht. Jedenfalls hat mir ein Arzt das auch mal gesagt, dass das gar nicht so selten ist.

Ich habe für mich eine recht gute Mischung aus Zwingen und nicht-zwingen gefunden. Ich weiß inzwischen, was mir gut tut - auch wenn ich es zunächst gezwungen tue. Das ist meistens Freunde treffen - wie oft stehe ich kurz vor der Absage und zwinge mich zu gehen, und dann wird es gut und es strengt auch nicht an.

Aber die Shopping-Verabredung neulich habe ich sausen lassen, weil es mich völlig überfordert und frustriert hätte, durch die Läden zu ziehen und Klamotten auszusuchen, ausziehen, anziehen, passt nicht, steht mir nicht, kostet zu viel, welche Farbe? *g*......

Ich denke alles, wo ich weiß: hier wird was von mir erwartet, oder hier erwarte ich auch zuviel tut nicht gut. Einfach mit Freunden abhängen dagegen ist entspannt....

Sonnige Ostergrüße
Clarice

08.04.2012 09:41 • #7


Avatar

Nordlicht

7
2
Miezelina, das kenne ich auch und es ist so schwierig, dann gegen an zu gehen. Einen Tipp habe ich leider nicht, außer zu versuchen Dich aufzuraffen und Dir selbst einen kleinen Potritt zu geben.

Ich finde die Idee von Clarice sehr schön mit der Mischung aus zwingen und sich-nicht-zwingen.

11.04.2012 19:20 • #8


miezelina

miezelina

74
11
2
vielen Dank für eure Beiträge. Schön, zu wissen, dass es nicht nur mir so geht...

12.04.2012 10:23 • #9


Avatar

Pyxidis

1045
17
2
Ich denke im Sommer immer, wenn die Sonne scheint, daß ich raus in die Sonne müßte und das setzt mich schon unter Druck. Deshalb bin ich auch manchmal froh, wenn das Wetter schlecht ist, weil ich dann mit gutem Gewissen drin bleiben kann. Ich mag den Sommer trotzdem sehr.

Viele Grüße
Scorpio

12.04.2012 11:45 • #10


Avatar

Nordlicht

7
2
Zitat von Scorpio:
Ich denke im Sommer immer, wenn die Sonne scheint, daß ich raus in die Sonne müßte und das setzt mich schon unter Druck. Deshalb bin ich auch manchmal froh, wenn das Wetter schlecht ist, weil ich dann mit gutem Gewissen drin bleiben kann. Ich mag den Sommer trotzdem sehr.

Viele Grüße
Scorpio



So geht es mir auch, dass ich manchmal froh bin, dass das Wetter schlecht ist. Dann habe ich auch keinen Druck, etwas unternehmen oder machen zu müssen. Ich mag am liebsten den Frühling und den Herbst.

12.04.2012 11:50 • #11



Hallo miezelina,

x 4#12


Sulpog

3
Hallo,

Wenn man bei Biowetter mal hineinschaut,stellt man (ich )oft fest, das so angeblich "tolles" Wetter schlecht ist für die Psyche,das seelische Wohlbefinden.Nicht nur weil andere
angeblich so aktiv und wuselig sind, und man sich schlecht fühlt .Sondern es ist oft eine Abgleitwetterlage,-bei der Luft langsam tiefer sinkt, ein richtiges "Nervenwetter".-Also mir tuts nicht gut. Mit dem Klimawandel habe ich den Eindruck kommt ist es immer öfter,auch das wechselhafte belastende Wetter.- Ärzte wollen davon nichts wissen -oder nicht viel -habe ich festgestellt. Das Phänomen ist noch nich so erforscht und belegt,somit gilt es nicht, wie auch andere Sachen in dieser Gesellschaft.

Gruß Wolfgang

14.04.2012 10:27 • #12

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag