1

Schlimme Familie - jung Eltern geworden

Hallo liebe mit User,
Ich bin neu hier und hoffe ein paar Zuhörer zu gewinnen die mich ernst nehmen, leider gibt es in meinem persönlichen Umfeld niemanden dem ich wichtig genug wäre.
Vielen Dank an alle die sich für mich Zeit nehmen.

Ich fange ganz von vorne an in meiner Kindheit.
Kindheit kurz und knackig damit es möglichst verständlich bleibt :
Junge Eltern der naiven sorte, häufige Streitereien, massive Geld Probleme,kleine Geschwister ( 3 Schwestern 1 Bruder) wurden natürlich altersbedingt leider aber auch generell bevorzugt als wenn ich nur das alte nicht so gute Vorgänger Modell wäre. Dadurch habe ich versucht in Dingen richtig gut zu werden um es ihnen recht zu machen, um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Leider habe ich dadurch nichts bei ihnen erreicht außer das ich ein Talent dafür entwickelt habe das alles was ich in die Hand nehmen immer sehr gut gelingt. Schulisch hat meine Leistung auch sehr geschwankt durch folgende Gründe : häufige Umzüge, mangelndes Interesse und/oder Zeit meiner Eltern und kein Lob für gute leistung/Noten und damit ist nichts materielles gemeint. Nach vorletzten Umzug Mobbing Opfer wegen Badischem Dialekt und sehr heller Hautfarbe geworden. Es waren so viele gegen mich das ich einfach keine Chance hatte mich zu verteidigen. Die Lehrer haben es auf meine Eltern geschoben und meine Eltern auf die Lehrer und meiner hat gehandelt. Leider hat meine Klassen Lehrerin teilweise auf eine Art mit gemacht Beispiel : ich bin 5 min zu spät gekommen (was sehr selten war) es war die erste Stunde,eine Klassenarbeit, ich habe mich fürs zu spät kommen entschuldigt und meine Lehrerin hat mich lautstark vor allen anderen Schüler gefragt ob mein Arbeitsloser Vater es nicht mal hin bekommt mich pünktlich zu wecken.
Ich würde von denn anderen bedroht,verfolgt und wirklich schlimm zugerichtet (körperliche Gewalt). Ich hab mich nicht mehr in die Schule getraut,konnte nachts nicht schlafen. Ich habe meine Matratze nachts in das Zimmer meiner Schwester getragen weil ich Panik Attacken hatte. An einem Morgen an dem ich aus Angst nicht in die Schule wollte hat mein Vater mich geweckt, ich wollte nicht, er hatte mehrmals versucht mich zu wecken, meine Mutter hat mich anschließend an den Haaren von der Matratze aus dem zimmer meiner Schwester in den Flur gezogen und mit den Fäusten auf mich eingeprügelt ( Ich habe vorher wohl mal eine ge knallt bekommen das war auch nicht schön aber das war echt fürchterlich).
Nun ja ich bin nach einem quälenden Jahr endlich auf eine neue Schule gekommen da lief es gut.

Ich habe dann mit 15 meine große Liebe getroffen, Ich würde ungeplant Schwanger mit 16 (irgendwas ist mit der Pille schief gelaufen nach einem Wechsel). Ich hab den Schulabschluss ganz normal gemacht, er ist bei mir geblieben und das bis heute, unsere Tochter ist in der 31 Woche wegen der Lösung meiner Plazenta auf die Welt gekommen, die kleine hatte Start Probleme einen Stoma das ich und mein Partner nach 5 Monaten dauer krankenhausaufentha zu Hause weiter gepflegt haben und das natürlich sehr gerne ist unsere Prinzessin. Was ich vergessen habe ist : das sie zuvor im Krankenhaus fast von einer Krankenschwester umgebracht worden ist weil das tolle Krankenhaus diese Krankenschwester zum üben ohne Aufsicht an meine Tochter gelassen haben. Sie hat beim Darm durchspülen den Darm durchstochen. Mir hat der Chefarzt nicht geglaubt ( war ja Minderjährig und deswegen wohl minderwertig) Nunja nach einem Tag intensiv Station weil sie Fieber bekommen hatte ist die den zur notop in die Uniklinik geflogen worden und da ist dann das raus gekommen was ich zuvor den Chefarzt in der anderen Klinik schon gesagt habe sie hatte ein Loch im Darm und die Bakterien haben sich im Körper breit gemacht.
Ich wollte eine Anzeige machen ich wurde aber von dem Krankenhaus erpresst das sie sich dann ans Jugendamt wenden. Ich war Jung und hatte Angst mein Partner ebenso wie hätten da niemals eine Chance gehabt.
Die letzte Zeit im Krankenhaus wurde mir natürlich schön vorsorglich zu Hölle gemacht.
Naja wir insbesondere unsere Tochter hat alles gut überstanden.
Unsere Eltern wollten nur entscheiden b.z.w das war schon kommandieren.
Wir konnten uns als Familie nicht entfalten und nach einigen Gesprächen mit dem Jugendamt ( sie hatten die Vormundschaft weil ich minderjährig war)
Durften wir endlich zusammen ziehen ich war anschliessend mit dem zweiten Kind schwanger unser Sohn, er war geplant wir wollten eine große Familie und für uns war es der passende Zeitpunkt. Mein Partner war im letzten Ausbildungsjahr und hat dann auch bestanden. Es war alles wunderbar. Mit 18 habe ich die Vormundschaft zurück bekommen der Vormund war begeistert von uns da wir das wohl so gut hin bekommen. Für uns war das einfach ein normales leben. Unser Sohn ist gesund zur Welt gekommen und der Stoma unserer Tochter ist erfolgreich zurückverlegt worden
Es lief erst alles gut.

Jetzt zu der Familie meines Partners : Sein Papa ist lieb wird aber von seiner Mutter an der kurzen leihe gehalten, der Vater hat viel in seinem Leben erreicht (dementsprechender wohlstand,seine Mutter ist ein Leben lang Hausfrau und Mutter , seine Mutter hasst mich weil ich aus einer nicht so guten Familie komme sie hat sich was besseres für ihren sohn vorgestellt.
Seiner Oma Pass ich auch nicht ins Bild sie sind alle Katholiken ich bin neuapostolin ( ich finde das primitiv habe mich dazu aber nie geäußert)
Ich werde von seiner insgesamt Familie sobald sie mich sehen kritisiert.
Ich habe ihnen nichts getan , ich habe mich beim kennen lernen höfflich vorgestellt, ich habe mich weder selbst bedient noch sonst irgendwelche unhöflichkeiten.

Wir sind dann weiter weg gezogen. Wir hatten dann fast 2 Jahre schönste Ruhe, wir hatten zu unseren Eltern nur oberflächlichen Kontakt. Ich war dann wieder Schwanger mit unserem dritten Wunschkind wir sind wieder umgezogen (mir ist es wichtig das jedes Kind sein eigenes Zimmer hat um sich entfalten zu können). Seine Mutter hat Spitz bekommen wo wir hingezogen sind und hat uns beim Jugendamt angeschwärzt. Zu ihrem Pech war es genau der selbe denn ich zur Betreuung hatte als ich noch minderjährig war. Er ist dreimal vorbei gekommen weil er das ja muss und hat natürlich nichts feststellen können außer das wir älter,reifer geworden sind und das bei uns alles erfolgreich läuft.
Wir haben denn Kontakt zu seinen Eltern abgebrochen. Es lief soweit alles wieder gut. Unser drittes Kind ist auch gesund zur Welt gekommen.
Was ich dazu noch sagen muss während aller Schwangerschaftan von Verkündung bis nach der Geburt hat sich wirklich keiner für uns interessiert und Freude über das kleine neue Leben gab es natürlich auch nicht nur dumme Sprüche ob das sein muss und das wir uns das Leben versauen.Und wurde bis jetzt nichts gegönnt.

Es vergingen dann weitere 3 Jahre. Kinder, Arbeit, Haushalt alles lief gut.
Dann haben wir durch Zufall unser Traum Haus gefunden ein Alter Bauernhof wunderschön! Wir sind da hin gezogen hatten süße Hühner die Kinder hatten so viel Platz draußen und vor allem spaß. Die Kinder haben in Vorschule und Kindergarten schnell Freunde gefunden. An dem Punkt hätte es nicht besser laufen können. Wir haben uns für ein viertes und letztes Kind entschieden. Hat sehr schnell geklappt. Die Kinder haben sich auch direkt riesig gefreut.
Wir haben seine Eltern zu uns eingeladen um Frieden zu schließen,sie sind vorbei gekommen sein Vater war wie immer Lieb seine Mutter sarkastisch und mürrisch. Es gab trotzdem Gott sei dank keinen Streit.
Wir hatten erst vor nichts von der Schwangerschaft zu erzählen weil besonders ich diese ganzen gemeinen Sprüche nicht mehr haben konnte.
(Es waren ja nicht nur Kritik von der Familie sondern auch die ganzen Jahre immer wieder Kritik von fremden, die anscheinend ihre Meinung aus RTL beziehen und deswegen Vorurteile gegenüber junge Eltern haben. Mit der Zeit kann man das alles einfach nicht mehr runter schlucken)
Also wir haben dann im 6 Monat allen Bescheid gesagt und wie erwartet das selbe in rot. Kurz drauf stand das Jugendamt vor der Tür es wäre dringend wegen Kindswohlgefahr. Wir haben ihn rein gelassen und mit ihnen geredet. Er hat uns einen Brief gezeigt der per Hand geschrieben war. Mein Partner hat die Handschrift seiner Mutter erkannt. In dem Brief stand ich das ich Schwanger bin und das wir überfordert sind und das die Kinder verwahrlost wären. Naja er hatte sich ein Bild gemacht ich habe ihm die U-Hefte gezeigt und noch einige andere sachen. ( Was die Mutter von meinem Partner nicht weiß ist das wir Anfang jeden neuen Jahres beim Zahnartz,HNO,Augenarzt und ein blutbild ( wir sind Vegetarier ist nur zur sicherheit) von uns allen machen lassen ). Alles was ich von Ärzten schriftlich bekommen kann nehme ich mit und Hefte es ab.
Dumm gelaufen für seine Mutter der Herr von Jugendamt war zufrieden mit uns. Er ist noch ein paar mal vorbei gekommen und war zufrieden.
Ab hier fing erst richtig der Stress an.
Wir haben seine Mutter darauf angesprochen sie hat alles abgestritten.
Und ab da gab es ständig anonyme Anrufe/Meldungen beim Jugendamt von ihr. Der Herr von Jugendamt hatte nichts zu beanstanden. Er musste aber trotzdem Handeln wollte alle Schweigepflichtsentbindungen von Ärzten,Kindergarten und Schule hat er natürlich bekommen, Da ist auch nichts rausgekommen. Er hat sich von dem anderen Jugendamt Informationen geholt da ist auch nichts negatives bei raus gekommen.
Wir hatten in der ganzen Zeit uns von einem Anwalt beraten lassen der meinte solange wir alles machen was sie wollen ist alles gut und das man bei den Gesprächen keinesfalls alleine sein sollte. Da wir keinen hatten der bei uns konnte bei den Gesprächen hat mein Partner sich häufig frei genommen in der Zeit. In der Zwischenzeit ist unsere Tochter gesund auf die Welt gekommen musste aber in der 36ssw eingeleitet werden weil was mit der Versorgung nicht gestimmt hat war wohl stressbedingt. Dann hat der Herr von Jugendamt vorgeschlagen das wir eine Familienhilfe haben könnten um die ganzen Vorwürfe aus dem Weg zu räumen, wir haben direkt zugestimmt. Das ganze sollte ein Jahr gehen.
Wenn wir aber gewusst hätten das die Frau so daneben ist hätten wir nie zugestimmt. Mein Mann hat sich immer häufiger krank schreiben lassen um mich mit dieser Frau nicht alleine zu lassen bis er dann seinen Job verloren hat. Das war für sie Grund mehr öfters zu kommen. Mein Partner hat sich nach 2 Monaten selbständig gemacht erst als aufstocker dann lief es auch ohne Hilfe Klappt bis heute ganz gut. Hat der Familienhilfe aber nicht ganz so gepasst weil ich dann als unsere kleinste 6 Monate alt war sie ab und zu morgens zu meiner Oma gebracht habe um bei meinem Partner mit zu arbeiten ( mein Partner hat mich auf 450Euro angestellt ) Ich habe es richtig genossen vormittags raus zukommen aber der Madame hat es nicht gepasst weil sie ja dann Morgens nicht mehr immer spontan vorbei kommen kann.
Ab dem Zeitpunkt hat sie uns immer hinterher telefoniert wenn sie uns nicht angetroffen hat ob es Morgens,Mittags oder Nachmittags war sie wollte immer wissen wo wir sind, was wir machen und ob wir jetzt zurück kommen können. Ich meine man kann doch nicht jeden Tag erwarten das jemand rund um die Uhr zuhause ist. Sie hatte nicht mal Respekt vor meiner Privatsphäre als ich am stillen war.
Und dann der absolute Hammer sie stand Morgens vor dem Kindergarten und wollte die Brotdosen der Kinder kontrollieren. Das war so peinlich,einige andere Mütter haben das mitbekommen und so ging dann das getratsche im Dorf los. Wir sind dann zu dem Herrn von Jugendamt und haben ihm das alles erzählt und gesagt das wir das beenden wollen.
3 Wochen später haben wir dann einen Termin zum Endgespräch gehabt wo dann zur Zufriedenheit des Herren vom Jugendamt das ganze beendet wurde Gott sei dank ist sie in ihren berichten bei der Warheit geblieben so gab es kein Stress (Ich/wir haben jedes Gespräch aufgenommen).
Wir haben uns dann nochmal (ungern) ein neues Haus gesucht weil über uns seit dem vorfall vor dem Kindergarten nur noch Blödsinn im Umlauf war ( das wollten wir weder denn Kindern noch uns antun )
Den Kindern geht's hier prima, beruflich ist auch alles bestens bloß mir geht es nicht gut ich bin mittlerweile nicht mehr so belastbar wie ich es mal war.
Ich bin total deprimiert wegen einfach allem was passiert ist.
Mein Immunsystem ist auch total angeknackst.
Dazu kommt noch das wir dieses Jahr endlich Heiraten wollen aber die Angst ist in mir einfach zu groß das uns das auch wieder jemand kaputt machen will oder das die wichtigsten Personen nicht kommen.
Es kamen jetzt schon dumme Sprüche : Muss das sein, das Geld könntet ihr besser für was anderes ausgeben, reicht es nicht wenn ihr beide nur im Standesamt heiratet und danach mit euren Kinder beim Becker Kuchen essen geht. u.s.w
Ich versteh das nicht, wieso gönnt uns das keiner?
Wollen die uns jetzt alle ein ganzes Leben lang auf diese Art bestrafen weil wir Jung Eltern geworden sind?
Mir kommt es die ganzen Jahre so vor als wollten alle die so zu uns sind das wir scheitern, vielleicht weill alles andere über denn Verstand dieser Personen geht. Als wenn es so unnormal wäre das man auch im jungen Alter Kinder bekommt und alles im griff hat.


Es ist nun doch ein bisschen viel Text geworden.
Ich hoffe ich habe verständlich genug geschrieben,
ich war die ganze Nacht bis jetzt wach kann oft wegen all dem nicht schlafen.
Mann tut das gut sich das alles von der Seele zu reden.

Ich bedanke mich fürs lesen und für alle Antworten.I
Liebe Grüße
Joella

02.02.2019 06:14 • #1


Pilsum
Hallo Joella,

eine beeindruckende Lebensgeschichte hast Du hier aufgeschrieben.
Mein Kompliment, wie ihr euch mit ganz viel Kraft ein tolles Leben aufgebaut habt.

Es ist eure Entscheidung, wie ihr leben wollt.
Wenn das nicht die Zustimmung eurer Eltern findet, ist das natürlich schade.
Sie haben scheinbar völlig andere Vorstellungen davon, was gut für eine Partnerschaft ist und was nicht.

Zitat:
Ich bin total deprimiert wegen einfach allem was passiert ist.


Einerseits kann ich Dich verstehen. Andererseits finde ich es wichtig, dass Dein Partner zu Dir steht.
Mit den Eltern und den Schwiegereltern findet man selten eine gemeinsame Linie.

Zitat:
Dazu kommt noch das wir dieses Jahr endlich Heiraten wollen aber die Angst ist in mir einfach zu groß das
uns das auch wieder jemand kaputt machen will oder das die wichtigsten Personen nicht kommen.


Dies ist nicht einfach zu entscheiden. Was sagt eigentlich Dein Mann zu der ganzen Angelegenheit?

Meiner Ansicht nach, solltet ihr eine Hochzeit so planen, wie ihr es richtig findet.
Natürlich sollte eine Feier in einem angemessenen finanziellen Rahmen stattfinden.
Wenn ihr wisst, dass die Eltern das nicht gut verstehen, solltet ihr sie nicht durch
eine exklusive Hochzeit nervös machen.
Oder euch ist es egal, wenn sie nur mit einem langen Gesicht dasitzen.

Viele Grüße

Bernhard

02.02.2019 22:20 • x 1 #2




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag