Reha mit Begleitperson - Widerspruch einlegen?

Galadriell

Galadriell

38
9
Hallo,

ich habe eine Reha-Maßnahme für meinen Sohn (6Jahre) mit mir als Begleitperson bewilligt bekommen.
Allesdings nicht in der gewünschten Reha-Klinik, sondern in sämtlichen anderen Einrichtungen, die aber für uns entweder
zu weit entfernt sind, oder keine Begleitpersonen aufnehmen. Ich habe auch schon mehrfach mit der Klink gesprochen, und sie
sagen das sie durchaus von dem Rententräger(rentenversicherung Bund) viele Patienten haben, es aber Ermessenssache der Rentenversicherung
sei.
Gibt es irgendeine Chance bzw. Möglichkeit unsere Wunschklinik noch durch zu bekommen ?
Bin für jegliche Tipps und Hilfe dankbar.

Viele Grüße

Galadriell

24.07.2011 10:20 • #1


mag

1133
12
1
Hallo Galadriell,

schau mal hier medizinische-berufliche-reha-kur-umschulung-t17895.html unter Punkt 3, dort hat Wolfgang einiges aufgeführt und besonders nachstender Absatz unter Punkt 3 müßte dir schon weiter helfen können.
Zitat:
Mehr zum Wunsch- und Wahlrecht findet ihr auf dieser Seite. Was dort über Krankenkassen steht, gilt prinzipiell auch für alle anderen Kostenträger:

24.07.2011 11:29 • #2


Albarracin

Albarracin

1205
24
168
Hallo Galadriell,

in diesem Fall kannst Du einen sog. "Teilwiderspruch" einlegen, nur soweit es die bewilligte Klinik betrifft. Hast Du eine Wunschklinik angegeben, dann muß im Bescheid eine Ablehnung der Wunschklinik begründet werden, was die DRV aber gerne ignoriert.
Wende Dich an Deine örtlich zuständige Reha-Servicestelle, die sind auch für Hilfe bei Widersprüchen zuständig.

25.07.2011 19:39 • #3




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag