2

Reha - Dispositionsrechte

Aja007

3
1
Hallo liebes Forum,

ich ich lese hier schon ziemlich lange mit und nun hoffe ich so sehr, dass ich hier vielleicht einen Rat finden kann. Bitte wundert euch nicht beim Lesen über meine Formulierungen, die nicht immer korrekt sind. Auch nach mehr als 20 Jahren in Deutschland leider immer noch nicht fehlerfrei. Ich versuche mein Problem in Stichpunkten zu schildern.
Seit 12/2019 bin ich nun krankgechrieben. Im Januar habe ich Reha-Antrag gestellt und in ca. 2 Wochen war die Bewilligung da. 5 Wochen medizinische Reha. Mitte März dann die nachschiebende Aufforderung der Krankenkasse, inklusive Rechtsbelehrung u.s.w. Anfangs April sollte es los gehen mit der Reha. Aufgrund der Corona dann Ende November verschoben.

Als ich den neuen Termin mitgeteilt bekommen habe, habe ich natürlich alle informiert. Als ich die DRV per Mail informiert habe, habe ich zusätzlich noch unverbindlich gefragt, ob es möglich wäre, irgendwie die Reha zu beschleunigen. Vielleicht andere Klinik oder so. Ich wies noch mal ausdrücklich darauf hin, dass meine Dispo-Rechte eingeschränkt sind und dies nur eine Anfrage ist, ob dies möglich ist, da ich einen Wechsel mit der Krankenkasse besprechen musste. Es war vor 18 Tagen. ich dachte, man wird mich anrufen und mich informieren, wie und ob sowas möglich ist. Heute habe ich einen Brief bekommen von einer neuen Klinik. Aufnahmedatum wird folgen. Ich habe keine Infos von der DRV davor bekommen, keine Klinik beantragt. Als ich vor 18 Tagen mit der Krankenkasse telefoniert habe, habe ich gefragt sehr vorsichtig, wie sei es mit anderen Klinik, wo es schneller geht. Antwort der Krankenkasse:"Das müssen Sie mit der DRV besprechen, das ist der Träger". Ich weiß überhaupt nicht, wie ich das der Krankenkasse sagen soll. Ich habe so viel Angst, dass sie mein Krankengeld einstellen, weil es mit den nicht kommuniziert habe. Was muss ich jetzt machen? Soll ich mir gleich einen Anwalt nehmen? Montag werde ich dann die DRV anrufen und danach die Krankenkasse. Falls das Krankengeld eingestellt werden sollte, wie geht es dann weiter? Um wieder zu arbeiten gehen fühle ich mich noch zu krank. Wenn ich zur AFA gehe, werde ich wahrscheinlich auch nicht viel erreichen. Ich brauche diese Reha. Wenn die Krankenkasse aber das Geld einstellt, stehe ich ohne nix da. Wer hat einen Rat? Danke im Voraus.

05.06.2020 21:33 • #1


Avatar

Albarracin

Experte
1369
24
559
Experte

05.06.2020 21:51 • x 1 #2


Aja007

3
1
Hallo Wolfgang,

danke für deine schnelle Antwort und ich hoffe sehr, dass das die Krankenkasse auch so sieht. Es steht ausdrücklich in der Rechtsbelehrung, dass ein Klinik Wechsel mit der Krankenkasse erfolgen muss. Ich hoffe sehr, dass das gut gehen wird. Noch mal vielen Dank!

05.06.2020 22:00 • #3


Avatar

Albarracin

Experte
1369
24
559
Experte

06.06.2020 22:42 • x 1 #4


Aja007

3
1
Hallo,

dann bin ich beruhigt. Obwohl ich am Montag der Krankenkasse einen genauen Aufnahmetermin nicht sagen kann, wird noch mitgetellt . Danke für deine Antwort.

06.06.2020 23:17 • #5

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag