Rebound Effekt nach Absetzen von SSRI?

dianski

9
1
Hallo an alle Geplagten,

ich wollte Euch mal fragen, ob Ihr schonmal versucht habt, Euer Antidepressiva nach längerer Einnahmezeit wieder völlig abzusetzen, weil Ihr den Eindruck hattet, dass es Euch wieder gut geht.
Ich habe es nun dreimal probiert (nehme Sertralin), da ich meine Antidepressivas jetzt schon seit fast zwei Jahren nehme. Mir ging es vor dem Absetzen immer gut, ich hatte keinen Stress, keine Probleme... Hab die Tabletten dann auch über mehrere Wochen ganz langsam ausgeschlichen. Eine Woche nachdem ich dann ganz auf Null war, fühlte ich diesen typischen Schwindel und manchmal Kopfschmerzen, aber psychisch war alles ok. Aber nach ca. 2 Wochen ohne Tabletten kam dann jedesmal wieder ein ganz fieser depressiver Schlag. Er kündigte sich ein paar Tage vorher mit Durchschlafstörungen an, dann kam ein Tag an dem ich total gereizt und aggressiv war und den Tag danach habe ich dann heulend im Bett verbracht, weil garnichts anderes mehr ging. Das habe ich dann ein/zwei Tage durchgehalten und danach konnte ich einfach nicht mehr und hab die Tabletten wieder genommen.
Jetzt bin ich mir natürlich unsicher, ob ich es einfach länger hätte aushalten sollen. Vielleicht hätte sich nach ein paar Tagen alles wieder normalisiert? Oder ist meine Depression einfach noch nicht geheilt??

Vielleicht hat jemand von Euch das auch schon erlebt und kann mir einen Rat geben. Ich würde mich über Antworten sehr freuen!
Danke!
dianski

07.09.2010 09:41 • #1


josie

95
1
1
Hallo Dianski!
Mir ging es ähnlich nach dem Absetzen von Cymbalta, mein Psychiater hat gesagt, daß das bedeutet, daß es einfach noch zu früh war, mit ging es dann, nach dem ich mit dem Antidepressiva wieder angefangen habe, schnell wieder besser.

07.09.2010 12:02 • #2


dianski


9
1
Hallo Josie,

vielen Dank für Deine Antwort. Mir geht es dann auch sehr schnell wieder besser, wenn ich das Antidepressiva wieder nehme... Habe manchmal die schlimme Befürchtung, dass ich nie wieder ohne Antidepressiva sein kann. So etwas soll es ja auch geben, dass man sein Leben lang Medikamente nehmen muss. Denn mir geht es inzwischen wirklich wieder sehr gut, ich habe alles was man sich wünschen kann!!
Bin ich einfach zu ungeduldig??

Liebe Grüsse,
Dianski

07.09.2010 12:23 • #3


Sandra

304
7
Hallo Dianski!

Stehst du denn weiterhin in Kontakt mit deinem Arzt, der dir das Medi verschrieben hat? Es klang nämlich so, als würdest du das Antidepressiva in Eigeninitiative absetzen.
Gerade, wenn du die Erfahrung eines Rückfall gemacht hast, wäre es wichtig, dass du deinen behandelnden Arzt darüber informierst. Zumal ein ständiges Aus - und wieder Einschleichen sicherlich auch nicht sehr gesund ist.

Vielleicht probierst du es auch erstmal "nur" mit einer niedrigeren Dosis, oder ziehst die Ausschleichzeiten länger, auf einige Wochen, oder sogar Monate. Nach einer Langzeitanwendung kann sich das Ausschleichen nämlich (u.a. durch die physische und psychische Gewöhnung) durchaus schwieriger gestalten.

Natürlich kann es dennoch der Fall sein, dass es einfach noch zu früh ist. In manchen Fällen ist u.U. sogar eine lebenslange Einnahme notwendig.
Ich würde aber auf alle Fälle mal Rücksprache mit deinem Arzt halten.

07.09.2010 12:38 • #4


dianski


9
1
Hallo Sandra,

naja, Du hast recht, ich hab es in Eigeninitiative abgesetzt. Ich glaube das Problem ist, dass ich meinem Psychiater nicht so richtig vertraue. Er ist sehr locker im Pillen-Verschreiben und hat glaube ich nicht so viel Ahnung von Nebenwirkungen und überhaupt. Er meinte auch, dass diese ganzen Tabletten wie ein Gewürzkasten sind und man selber viel probieren muss. Deswegen geh ich nicht so gern zu ihm hin sondern probiere lieber selber ein bisschen rum (ohne ihm Bescheid zu sagen). Ist natürlich nicht so gut, das weiss ich eigentlich.
Hab jetzt doch nochmal einen Termin bei ihm gemacht, mal sehen was er sagt.

Danke und liebe Grüsse, Dianski

07.09.2010 14:04 • #5


Sandra

304
7
Wenn dem wirklich so ist, sind derartige Äußerungen von einem Facharzt natürlich unverantwortlich! Selbstversuche können u.U. sogar sehr gefährlich sein.

Ich würde dir raten, baldmöglichst den Arzt zu wechseln. Gerade jetzt bräuchtest du einen vernünftigen Ansprechpartner. Zumal es seinen Zweck ja völlig verfehlt, wenn du dich einfach nur unwohl bei ihm fühlst.

07.09.2010 14:12 • #6




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag