4

Probleme mit Medikamentenumstellung

BonJoviGirl

BonJoviGirl

8
2
9
Hallo zusammen,

mich belasten momentan ein Schwindelgefühl mit Übelkeit und einem gewissen Ekel vorm Essen schon wenn ich nur daran denke. mein Geschmackssinn hat sich auch verändert, ich finde alles schmeckt komisch. und ich bin total geruchsempfindlich.

allerdings hab ich meinen Körper im letzten Monat eine krasse Umstellung zugemutet.

eine kurze Zusammenfassung:
Ich leider seit Jahren an einer Depression, die auch medikamentös behandelt wird, außerdem habe ich eine Schilddrüsenunterfunktion, meine Endokrinologin hat letztes Mal ein Hashimoto diagnostiziert, im aktuellen Befund steht davon allerdings nix.
Seit mehr als 10 Jahren leide ich unter einer extremen Müdigkeit und Durchschlafproblemen und suche dafür eine Ursache.
bisher wurde lediglich ein Vitamin B12 Mangel fetsgestellt, das wird mir aber auch in regelmäßigen Abständen gespritzt, da eine orale Aufnahme nicht funktioniert.

Anfang letzten Monats habe ich selbst festgestellt, dass die ich einen zuhohen Blutdruck habe. nachdem ich bei meiner Hausärztin eine 24 Stunden Blutdruckmessung gemacht habe, hat sie mir am 06.02.2019 Candesartan 16mg verschrieben.

Das war der Punkt, an dem ich entschieden habe, dass ich die Pille absetze. Zufällig war dann ja auch gerade der Bericht bei Stern TV und irgendwie hatte auch ch die Hoffnung, dass durch das absetzen der Pille all meine Probleme von allein verschwinden.
Am 19.02.2019 habe ich dann meine letzte Pille genommen.

Bei der Kontrolluntersuchung am 28.02.2019 wurden die Candesartan auf 32mg erhöht.

Gegen meine Depressionen nehme ich seit ca. einem Jahr täglich 150mg Elontril und 60mg Duloxetin, vorher habe ich gut 15 Jahre Fluoxetin genommen.

Seit der neuen Medikation leide ich unter extremen Schweißausbrüchen, die zwischenzeitlich so stark sind, dass ich fast nicht mehr gesellschaftsfähig bin, denn selbst ohne eine Anstrengung schwitze ich so stark, dass meine Shirts richtig nass sind, zusätzlich stehen mir die Schweißperlen auf der Stirn.
Aus diesem Grund hatte ich einen kurzfristigen Termin bei meiner Psychiaterin, mit dem Ergebnis, dass ich am 15.03.2019 die Duloxetin abrupt abgesetzt habe, kein Ausschleichen, wie ich es erwartet hätte.

Letzte Woche war ich dann beim Kardiologen zur Messung meiner Gefäße und einer Herzkontrolle , da ich familiär stark vorbelastet bin.
Dieser hat mir zusätzlich zum Candesartan noch Indapamid 1,5mg verschrieben, da mein unterer Blutdruckwert weiterhin zu hoch ist und mein Blutdruck überhaupt nachts auch zu hoch ist.

Am Tag nach der 1. Einnahme von Indapamid fing das mit dem Schwindel an.
Die Veränderung des Geschmacksinns habe ich schon vorher festgestellt, den Ekel auch, allerdings ist dieser schlimmer geworden.

Also ich versuche gerade an meiner Gesundheit zu arbeiten. es steht jetzt noch ein Nierenscreening an und 2 Übernachtungen im Schlaflabor, sowie weitere Untersuchungen bei der Endokrinologin.

Aber hat vielleicht jemand einen Tipp gegen den Schwindel und die Ekelgefühle?
Ich bin für jede Idee dankbar.

Sicher schadet es mir nicht, wenn ich was abnehme, aber doch bitte nicht so.

28.03.2019 03:18 • #1


Avatar

maya60

8461
37
13127
Hallo @BonJoviGirl
Es tut mir leid, dass du solch ein Medikamentenumstellungs-Chaos mit Nebenwirkungen hast derzeit!
Das sind mehrere Diagnosen und Medikamente und Umstellungen! Gibt es da einen Arzt, der das alles miteinander abgleicht, wie weit das alles zusammenpasst und wodurch welche Nebenwirkungen kommen wie das starke Schwitzen, der Schwindel und der Ekel?

Falls das kein Arzt genau überblickt, wäre das durchaus ein Grund, zur richtigen Medikamenteneinstellung in eine Tagesklinik oder in ein Krankenhaus zu gehen. Bitte sprich mit deinem Arzt darüber, dies zu tun.
Gute Besserung!

Liebe Grüße! maya

28.03.2019 09:56 • x 2 #2


BonJoviGirl

BonJoviGirl

8
2
9
Hallo Maya,
danke für deine Rückmeldung.

Ich habe jeden Arzt von der jeweiligen Umstellung erzählt, aber einen Arzt, die zum Beispiel meine Hausärztin, die das Ganze als Gesamtpaket anschaut, gibt es nicht.
ich hoffe da ein bisschen auf die Endokrinologin, allerdings findet der Termin erst am 23.04. statt.

Ich werde das nochmal hinterfragen.

Ich habe über eine App. einen Wechselwirkungscheck gemacht, aber da werden die abgesetzten Medis ja nicht berücksichtigt

Liebe Grüße

28.03.2019 10:44 • x 2 #3


Avatar

Hoffnung21

1850
10
4085
Hallo @BonJoviGirl

Wie geht es Dir denn jetzt inzwischen?

VG
Eis

12.05.2019 19:41 • #4

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag