2

Positive Nebenwirkungen von Duloxetin / Antipressiva

DerJan

13
3
6
Hallo,

ich habe mich endlich dazu durchgerungen, meine Tagesdosis Duloxetin von ca. 25mg zunächst auf 40mg und nun 60mg zu erhöhen. Manchmal habe ich den Eindruck, dass es ganz enorm was für meine Stimmung und Schmerzwahrnehmung bringt. Allerdings gefällt mir diese Abhängigkeit nicht besonders.

Um mir das Medikament schönzureden, mal folgende Frage: Hat Duloxetin bzw. Antidepressiva im Allgemeinen positive Nebenwirkungen? Also, wenn es bekanntermaßen die Neuroplastizität erhöht, kann ich dann beispielsweise einfacher/schneller eine Sprache lernen. ?!

Danke im Voraus
Jan

16.01.2022 21:46 • #1


Avatar

bones

930
5
753
Zitat von DerJan:
Um mir das Medikament schönzureden, mal folgende Frage: Hat Duloxetin bzw. Antidepressiva im Allgemeinen positive Nebenwirkungen? Also, wenn es bekanntermaßen die Neuroplastizität erhöht, kann ich dann beispielsweise einfacher/schneller eine Sprache lernen. ?!


es kommt drauf an, welch positiven nw man meint.
nein, kann man nicht. Warum sollte man schneller eine Sprache lernen können? Es ist ja nicht zb ritalin, was dummerweise viele Studenten nehmen. Aber Antidepressiva trifft das nicht zu.

16.01.2022 22:19 • x 1 #2



Hallo DerJan,

Positive Nebenwirkungen von Duloxetin / Antipressiva

x 3#3


Avatar

Jana7

89
55
Hallo,

ich habe kurz recherchiert und habe nichts wirklich Positives gefunden.
Wenn es enorm gegen Deine Schmerzen hilft bzw. Deine Stimmung verbessert - warum willst Du die Dosis dann steigern?

Ich denke, grundsätzlich muss man sich erst bei längerer Einnahme über viele Monate/Jahre anfangen, Sorgen zu machen.

Diese NW kann jedoch schon nach wenigen Tagen der Einnahme auftreten. Manchmal erst nach dem (abrupten?) Absetzen. Als Mann sollte man dieses Risiko kennen. Es kann irreversibel sein.
https://de.wikipedia.org/wiki/Post-SSRI...ysfunction

Dieses SNRI soll ja ua einen Serotoninmangel beheben. Allerdings haben manche Depressive - evt. alle mit Angstkomponente - einen erhöhten Serotoninspiegel.
Diese PSSD hat etwas mit dem Serotonin zutun.

Man verschreibt Antidepressiva's ohne zu wissen, was im Gehirn los ist.

Man sollte sie nicht zur Leistungssteigerung einnehmen und auch nicht einfach mal so, weil man traurig ist.

Ich erinnere mich an einen Post eines 25 Jährigen Mannes. Er nahm Fluoxetin nur 1 Woche, setzte es abrupt ab, meldete sich 8 Monate später im Forum an: Seit dem Absetzen keine erek. mehr. Er habe eine Freundin, ob Hoffnung bestünde...
Ich bin mir sicher - er ist nach Einnahme weitaus depressiver als vorher. Wenn er vorher überhaupt wirklich depressiv war.
Vorsicht ist geboten. Antidepressiva's werden völlig unkritisch verschrieben.

16.01.2022 22:58 • x 1 #3


DerJan

13
3
6
Zitat von bones:
es kommt drauf an, welch positiven nw man meint. nein, kann man nicht. Warum sollte man schneller eine Sprache lernen können? Es ist ja nicht zb ritalin, was dummerweise viele Studenten nehmen. Aber Antidepressiva trifft das nicht zu.

Also ich habe nochmal zielgerichtet gegoogelt und beispielsweise folgende Publikationen gefunden:

https://www.spektrum.de/news/antidepres...en/1881670
https://scilog.fwf.ac.at/biologie-mediz...uf-empfang

Da scheint es folglich schon eine Wirkung zu geben. Mich hätte halt nur interessiert, ob schon jemand bei sich was praktisch relevantes beobachtet hat (eben beispielsweise sich Dinge leichter merken können etc.)

Gruß
Jan

17.01.2022 21:02 • #4


Avatar

bones

930
5
753
Nun bei mir war es so, dass die Wirkung von mein Antidepressiva gewirkt hat, ich dann plötzlich besser mich konzentrieren könnte. Was aber im Zusammenhang mit der Depression zu tun hat.

Der Bericht ist zwar interessant, aber wenn das so einfach wäre. Es würde höchstwahrscheinlich nur kurz funktionieren. Langfristig eher nicht. Und bei ssri bin ich mir nicht so sicher.

Bist du denn selber betroffen von einer psychischen Erkrankung? Frage deshalb , weil wenn du nicht erkrankt bist, dass lese ich so aus deinen Text heraus, dann würd ich davon die Finger lassen. Das kann schlimm enden für dich im schlimmsten falle, oder was man ja immer hofft, keine Wirkungen erzeugen.

17.01.2022 21:20 • #5


DerJan

13
3
6
Zitat von bones:
Bist du denn selber betroffen von einer psychischen Erkrankung? Frage deshalb , weil wenn du nicht erkrankt bist, dass lese ich so aus deinen Text heraus, dann würd ich davon die Finger lassen. Das kann schlimm enden für dich im schlimmsten falle, oder was man ja immer hofft, keine Wirkungen erzeugen.

Ja klar. Ich habe Probleme und Schmerzen an den Füßen. Infolge kam es bei mir zur Depression. Ich habe keine Hoffnung, dass das jemals besser wird. Deshalb versuche ich, dem Medikament weitere positive Eigenschaften abzuringen. War auch nur so ein Gedanke...

18.01.2022 10:28 • #6

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag