7

Partner psychisch krank/ sehr instabil?

Aydabkz

38
24
33
Hallo ihr lieben,

da ich hier anonym bin und nutze das hier um mir Mal alles aus der Seele zu schreiben, vielleicht kennt jemand so eine Situation oder kann mir Tipps etc geben.

Also, ich bin seit nicht langer Zeit in einer Beziehung (2 einhalb Monate). Anfangs war alles toll und auch jetzt bin ich glücklich mit ihm, wären da nicht einige Dinge. Meine Freude sagen, ich rede die Situation gut und nehme das nicht so ernst und sie würden das an meiner Stelle nicht aushalten. Und ja, ich habe manchmal Momente wo ich einfach komplett überfordert bin, mit ihm beziehungsweise unserer Beziehung.

Also, um mich kurz zu fassen. er ist auf der einen Seite der liebevollste Freund den ich hatte und ich schätze das immer sehr. Doch schnell habe ich auch die andere Seite bemerkt, die mir irgendwie ein wenig Angst macht. Ich fühle mich schon schlecht, dass ich das hier so schreibe, obwohl ich all das einmal loswerden möchte.

Es fing so an, dass er ziemlich viel Aufmerksamkeit braucht und vor allem Bestätigung. Er hat es auch mit der Zeit selbst zugegeben, dass er viel Bestätigung braucht und fragt immer , ob ich den wirklich nur ihm gehöre,ob ich "seins" bin und will solche Dinge immer wieder hören auch mehrfach so "sag jetzt dass du nur mir gehörst" usw und wenn ich davon irritiert bin reagiert er ziemlich sauer und denkt dass ich jetzt nicht nur seins bin und es nicht ernst meine mit ihm.

Er ist auch sehr schnell eifersüchtig, auch das hat er zugegeben, doch manchmal weiß ich nicht , wie ich damit umgehen soll. Ich versuche ihn zu beruhigen doch das bringt wenig. Womit ich aber gar nicht zurecht komme. er will immer bei allem Recht haben. Wenn ich etwas weiß und er nicht , dann schreit er mich an, dreht das dann so um als hätte er das doch gewusst und das passiert immer mehr.

Ich bin auch ziemlich Selbstbewusst und lasse mir eigentlich nichts verbieten. Er aber sagt wie Arrogant es denn von mir wäre und dass es unglaublich nervt, dass ich so selbstständig bin. Im Nachhinein entschuldigt er sich wieder und dennoch fängt es von neu an.

Und es ist nicht so, dass alles schlecht ist, wir haben auch viele schöne Momente die ich sehr schätze doch ich will einfach Mal alles loswerden was mich so belastet, weil ich noch mit niemanden drüber gesprochen habe. Ich hoffe , ihr versteht wie ich das meine.

Manchmal betrinkt er sich nur so sehr, dass er anfängt zu weinen und sagt er sei ein niemand und wie schlecht alles ist, doch was mich noch mehr verunsichert ist, dass er immer dann erwähnt, dass ich eine Sache von ihm nicht weiß. Dass er keine schöne Zukunft haben wird und mir versucht umso mehr eine zu ermöglichen. Solche Dinge. Doch warum, sagt er mir nicht.

Wir verbringen sehr viel Zeit miteinander, hängen eigentlich jeden Tag bei einander und übernachten auch immer gemeinsam, mit ein paar Ausnahmen wo ich einfach Mal Zeit für mich brauche. So wie jetzt. Denn sonst würde er mein Handy kontrollieren. Er selbst zeigt mir auch immer sein Handy, damit ich sehe dass ich ihm vertrauen kann. Aber ich möchte das garnicht. Er bei mir schon und wird immer misstrauisch wenn ich sage, dass es aber meine Privatsphäre ist. Als mir einmal ein guter Kollege von mir guten Morgen geschrieben hat, hat er ne halbe Stunde nicht mit mir geredet.

Wir haben uns auch darauf eingelassen, dass wir nicht über unsere Vergangenheit sprechen. Und ich auch nicht über meine vergangene Beziehung sprechen soll weil er dass nicht hören kann.

Ich habe tatsächlich ein "Trauma " von meiner alten Beziehung und in bestimmten Punkten kommen flashbacks. Ich hatte nie Erinnerungsfetzen , doch jetzt wo ich in einer Beziehung bin schon. Ich hatte noch nie eine richtige Beziehung. Mein Ex hat mich alles andere als gut behandelt. Und es war keine Beziehung die auf liebe basiert. Dies ist aber schon drei Jahre her. Also ist dies so meine erste "vernünftige " Beziehung , wenn man es so nennen kann und er bedeutet mir wirklich was. Deswegen will ich nicht dass es kaputt geht, wegen seinem Misstrauen oder so.

Ein weiterer Punkt der auch dazu geführt hat dass ich flashbacks bekommen habe ist, dass er auf Gewalt bzw schmerzen steht usw und es für mich auch anfangs schwer war und ihm versucht habe es irgendwie zu erklären. (Er verbietet mir auch S. gesehen Dinge aber da brauche ich hier glaube ich nicht weiter drauf eingehen).

Und was mir auch noch aufgefallen ist, dass er viel verlangt. Und es mich schlecht fühlen lässt wenn ich das Gefühl habe, ihm nicht gerecht zu werden. Er verlangt sowohl sehr viel Nähe als auch materielles von mir. Zum Beispiel will er immer dass ich ihm irgendwas kaufe oder schenke, weil es ein "Liebesbeweis " ist. Und ich habe auch kein Problem damit gehabt und mochte es eigentlich ihm immer eine Freude zu machen aber er wird momentan immer fordernder. Zum Beispiel ist er mega enttäuscht wenn ich bei ihm bin und ihm nichts mitgebracht habe. Ich meine, ab und zu habe ich dann Pizza mit gebracht usw aber er wird direkt sauer wenn ich Mal nichts mitbringen und sagt mir auch dass er dann enttäuscht von mir ist. Ich bin da anders. Für mich zählen Taten mehr. Ich bin nicht so materiell und verlange nichts. Aber er ist da anders. Und leider macht es mir auch kein Spaß mehr weil er es ja verlangt und es nicht überraschend ist so wie Anfangs, wenn ich ihn Mal eingeladen habe.

Ich mag es generell mir alles selber zu verdienen usw und mit materiellem kriegt man mich nicht. Und das regt ihm immer wieder aufs neue auf. Ich versuche einfach ihn besser zu verstehen. Aber ich will mich auch nicht ausnutzen lassen, wenn ihr wisst wie ich meine. Ich habe ehrlich gesagt jetzt schon Angst, wenn er fragt ob ich ihm das oder das kaufen kann und ich einfach Mal nein sage. Weil er sehr schnell sauer wird bei so vielen Punkten. Ich weiß nicht, ob ich dabei über reagiere aber das sollte doch nicht Mittelpunkt der Beziehung sein?

Naja wie auch immer. ich glaube ich konnte hier noch viele weitere Situationen aufzählen aber darum geht es doch garnicht. Achja , ich bin übrigens 19 und er 22.

Ich weiß nur nicht wie ich in solchen Momenten vernünftig mit ihm kommunizieren kann. Weil mich manche Sachen echt verletzen zB wenn er so lange Besserwisserisch ist und mich als dumm betitelt. Oder wenn er so viel anerkennung braucht und ich garnicht weiß ob ich dem gerecht werden kann. Ich würde auch total gerne einfach Mal einen Moment sein lassen mit ihm. Und im jetzt Leben. Und einfach Mal dankbar für die Zeit mit ihm sein, denn wir haben ja auch viele gute Momente.
Oder die eifersuchts Sache. als ich einmal einen Rock getragen habe meinte er ich soll mich nicht anziehen wie ein *beep*. Oder wenn ich was mit meinen Mädels machen möchte und er sagt, er kennt ja so viel Leute und so wurde er sowieso herausfinden was ich wirklich treibe.

Er verharmlost Dro. auch und animiert mich dazu weil es ja viele Vorteile hat. Für mich nicht und dazu wird er mich auch nicht kriegen.sowieso lasse ich mir nichts verbieten auch wenn er es nicht gerne hört

Wie auch immer, ich hoffe es war nicht zu verwirrend und vielleicht hat der ein oder andere auch Tipps etc wie ich mich verhalten kann. Es sollte auch kein herziehen oder schlecht reden sein. Ich bin ja dankbar für all die guten Momente. Doch ich musste es hier einfach Mal, anonym , loswerden.

Danke an alle, die sich das hier die sich das hier durchgelesen haben.

30.12.2020 20:19 • #1


Milla

53
1
49
Hmm...

Also in erster Linie bist du der wertvollste und wichtigste Mensch in deinem Leben.

Die Punkte die du schilderst sind recht ungut.
Wenn du Dinge die dir unangenehm sind nicht ansprechen kannst, weil du dich nicht traust oder du nicht ernst genommen wirst, ist das keine gute Basis.

In einer Beziehung sollen beide glücklich sein. Kompromisse gehören dazu, aber auf Dauer wirst du nicht glücklich, wenn du deine Bedürfnisse verleugnest.

30.12.2020 22:37 • x 2 #2


Avatar

Irgendeine

1366
10
1573
Bis auf wenige Ausnahmen hast du gerade meine letzte Beziehung beschrieben. Auch ich war damals 19 und er 23.
Ich kann sehr, sehr gut nachvollziehen, wie sich das anfühlt.
Wir waren 6 Monate zusammen. Die ersten 2 Monate waren toll. Dann fing der ganze Mist an.
Er hat es z.B. geschafft, mir das Wort so im Mund rumzudrehen, dass ich am Ende selbst geglaubt habe, Dinge gesagt zu haben, die ich niemals gesagt hatte.
Es gab viele negative s*x. Handlungen, die mich bis heute prägen.

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass es nicht besser werden wird. Eigentlich wird es nur schlimmer.
Er wird sich immer "mächtiger" fühlen, je mehr du auf ihn eingehst. Je öfter du nachgibst, desto selbstsicherer wird er werden.
Das alles wird sich immer weiterhochschaukeln. Du fühlst dich schlecht, wenn du die Problematik aussprichst und er lässt dir keinen Freiraum, verlangt sogar noch materielle Dinge von dir.

Es tut mir leid, dir das sagen zu müssen, aber meiner Meinung nach ist diese Beziehung für dich toxisch.
Ich will dir nichts einreden. Ich kann dir nur sagen, wie es bei mir geendet hat.
Als ich Schluss gemacht habe, ist er auf mich losgegangen. Ich habe mich nicht getraut, Schluss zu machen, wenn ich mit ihm alleine war, deswegen waren wir in einem Café. Das war mein Glück, denn dort waren zufällig Fteund von ihm, die ihn davon abgehalten haben.
Danach ging es mit Psycho- und Telefonterror weiter, bis mein Vater ihm mit Dingen gedroht hat, von denen ich bis heute nichts weiß.

Ich will dir keine Angst machen, aber das war meine Realität. Ich bin heute 28 und sie verfolgt mich teilweise bis heute.
Und das was du da beschreibst, klingt sehr, sehr ähnlich.

Mach nicht den selben Fehler, wie ich. Lass dich nicht einlullen und beeinflussen. Es ist deine eigene Entscheidung. Aber triff sie früh genug. Sonst geht es dir wie mir und du wirst daran kaputt gehen.

30.12.2020 23:43 • x 3 #3


Aydabkz

38
24
33
Zitat von Irgendeine:
Bis auf wenige Ausnahmen hast du gerade meine letzte Beziehung beschrieben. Auch ich war damals 19 und er 23.
Ich kann sehr, sehr gut nachvollziehen, wie sich das anfühlt.
Wir waren 6 Monate zusammen. Die ersten 2 Monate waren toll. Dann fing der ganze Mist an.
Er hat es z.B. geschafft, mir das Wort so im Mund rumzudrehen, dass ich am Ende selbst geglaubt habe, Dinge gesagt zu haben, die ich niemals gesagt hatte.
Es gab viele negative s*x. Handlungen, die mich bis heute prägen.

Aus meiner Erfahrung kann ich nur sagen, dass es nicht besser werden wird. Eigentlich wird es nur schlimmer.
Er wird sich immer "mächtiger" fühlen, je mehr du auf ihn eingehst. Je öfter du nachgibst, desto selbstsicherer wird er werden.
Das alles wird sich immer weiterhochschaukeln. Du fühlst dich schlecht, wenn du die Problematik aussprichst und er lässt dir keinen Freiraum, verlangt sogar noch materielle Dinge von dir.

Es tut mir leid, dir das sagen zu müssen, aber meiner Meinung nach ist diese Beziehung für dich toxisch.
Ich will dir nichts einreden. Ich kann dir nur sagen, wie es bei mir geendet hat.
Als ich Schluss gemacht habe, ist er auf mich losgegangen. Ich habe mich nicht getraut, Schluss zu machen, wenn ich mit ihm alleine war, deswegen waren wir in einem Café. Das war mein Glück, denn dort waren zufällig Fteund von ihm, die ihn davon abgehalten haben.
Danach ging es mit Psycho- und Telefonterror weiter, bis mein Vater ihm mit Dingen gedroht hat, von denen ich bis heute nichts weiß.

Ich will dir keine Angst machen, aber das war meine Realität. Ich bin heute 28 und sie verfolgt mich teilweise bis heute.
Und das was du da beschreibst, klingt sehr, sehr ähnlich.

Mach nicht den selben Fehler, wie ich. Lass dich nicht einlullen und beeinflussen. Es ist deine eigene Entscheidung. Aber triff sie früh genug. Sonst geht es dir wie mir und du wirst daran kaputt gehen.




Danke für deine Antwort...
Das lässt mich nur das Gefühl geben, dass ich nicht über reagiere und mit meinen zweifeln nicht allein bin, denn wie du bereits erwähnt hast, er hat mir tatsächlich schon so oft die Worte umgedreht.

Er hat jetzt schon bereits gesagt, dass er durch mich selbstbewusst geworden ist, weil er sich vorher als "nichts " gefühlt hat. Ich habe mich da schon gewundert, weil Selbstliebe eigentlich die Grundlage sein sollte. Ich werde jetzt einfach auf mein Gefühl hören und mich dabei nicht selber verlieren, zumindest Versuchen jetzt wieder Zeit für mich zu haben, denn das hatte ich in den letzten zwei Monaten nicht mehr.

31.12.2020 01:53 • #4


Avatar

Driver64

285
10
382

So wie du deinen Freund schilderst fangen einige Horrorfilme an
Den Ausgang des Filmes hast du jetzt noch in der Hand
Wenn du bei ihm bleibst wird es zu einem Drama kommen

31.12.2020 03:12 • x 1 #5


Avatar

Irgendeine

1366
10
1573
Zitat von Aydabkz:
Das lässt mich nur das Gefühl geben, dass ich nicht über reagiere

Absolut nicht nicht! Du bist nicht schuld. Lass dir das niemals einreden!
Zitat von Aydabkz:
mit meinen zweifel
nicht allein bin, denn wie du bereits erwähnt hast, er hat mir tatsächlich schon so oft die Worte umgedreht.

Nein, du bist nicht allein.
Zitat von Aydabkz:
Er hat jetzt schon bereits gesagt, dass er durch mich selbstbewusst geworden ist, weil er sich vorher als "nichts " gefühlt hat. Ich habe mich da schon gewundert, weil Selbstliebe eigentlich die Grundlage sein sollte.

Es ist natürlich schön, dass er durch dich selbstbewusster geworden ist und sich besser fühlt. Aber wie du schon selbst sagst, kann das nicht die Basis für eine Beziehung sein. Also jedenfalls nicht in dem Ausmaß, wie du es beschreibst. Das hat nämlich nichts mehr mit reinem Selbstbewusstsein im positiven Sinne zu tun.
Er lässt dir keinen Freiraum und macht dir auch noch ein schlechtes Gewissen, wenn du diesen einforderst.
Zitat von Aydabkz:
werde jetzt einfach auf mein Gefühl hören und mich dabei nicht selber verlieren, zumindest Versuchen jetzt wieder Zeit für mich zu haben, denn das hatte ich in den letzten zwei Monaten nicht mehr.

Das solltest du. Gib auf dich acht. Ich habe es damals nicht und kämpfe noch heute mit den Auswirkungen.
Ich würde an deiner Stelle fürs erste das Gespräch mit ihm suchen. Am besten, wenn er einen "guten" Tag hat.
Sag ihm klipp und klar, dass eine Beziehung auf diese Weise für dich nicht funktioniert und dass du deinen Freiraum brauchst. Es kann ja auch nicht sein, dass er ständig "Geschenke" von dir erwartet. Ab und zu 'ne kleine Aufmerksamkeit ist ja völlig legitim, aber so wie du das beschreibst, geht das weit darüber hinaus.
Setze ihm klare Grenzen. Dass das leichter gesagt, als getan ist, ist mir bewusst. Ich habe es damals nicht geschafft.

Mein Ex ist damals sogar so weit gegangen, dass er bei FB eine falsche Identität erstellt und sich damit als Freund von sich (meinem Ex) ausgegeben hat. Damit hat er mich 4 Monate lang regelrecht ausspioniert.
Anfangs war ich so naiv und hab das geglaubt. Später wollte ich es glauben.

Kurz vor der Trennung waren wir zusammen auf einem Festival im tiefsten Harz (ca. 600km von uns zu hause entfernt). Als wir nachts nach Hause gefahren sind, sagte er mir irgendwann mitten auf einer dunklen Landstraße, ich solle gefälligst aus dem Wagen steigen. Er wollte mich im Wald zurücklassen. Ich war gerade 18 (hab mich gestern mit dem Alter vertan). Nur mit Androhung von Polizei hat er mich mitgenommen.
Über das, was danach bei ihm zu hause passiert ist, will ich gar nicht nachdenken.
Als ich dann irgendwann den Entschluss gefasst hatte, mich von ihm zu trennen und das auch mitgeteilt hatte (besagte Aktion in dem Café), hat er es trotz allem immer wieder geschafft, mich einzulullen. Er würde sich ändern, alles besser machen etc. Und ich hab ihm geglaubt. Mal wieder. Ich war so naiv. Danach ging der Telefon- und SMS-Terror los. Er hat mich als *beep*, Drecksf*tze und was weiß ich nicht noch alles beschimpft.

Ohne meinen Vater hätte ich es niemals aus dieser Beziehung rausgeschafft.
Als mein Ex irgendwann mal bei uns zu Hause anrief und mein Vater das mitbekam, nahm er mir den Telefonhörer aus der Hand und verschwand für 30 Min. im Wohnzimmer.
Als er rauskam, sagte er ganz ruhig zu mir: "Er wird dich nie wieder belästigen."
Ich weiß bis heute nicht, mit was er ihm gedroht hat, aber mein Ex hat sich danach nie wieder gemeldet.

Es tut mir leid, dass ich jetzt so viel von mir geschrieben habe, aber vielleicht hilft dir das ein bisschen, zu verstehen, wie solche Beziehungen leider (oft) enden.
Natürlich muss es bei euch nicht so sein und ich will dir wie gesagt auch nichts einreden.
Vielleicht ist er nach einem Gespräch auch einsichtig und ändert sein Verhalten.
Aber an deiner Stelle würde ich da nicht zu viel Hoffnung reinlegen.
Wenn du die Reißleine ziehen möchtest, dann sei mutig und tue es rechtzeitig. Hör auf dein Gefühl. Es wäre auch nicht verkehrt, mal eine Freundin/einen Freund zu fragen, wie sie/er das Ganze von außen sieht. Am besten wäre jemand, der euch beide kennt.
Hol dir zur Not Hilfe bei irgendeiner Beratungsstelle.

Ich hoffe, ich konnte dir hiermit ein wenig helfen. Pass auf dich auf.

31.12.2020 10:46 • x 1 #6


Avatar

Irgendeine

1366
10
1573
Zitat von Driver64:
Den Ausgang des Filmes hast du jetzt noch in der Hand

Das ist eine sehr treffende Formulierung. Mein Horrorfilm ging mit einem Drama zu Ende. Aber immerhin ging er zu Ende.

31.12.2020 10:51 • #7

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag