Obergutachterverfahren Erfahrungen - wie ist der Ablauf?

Eli84

Hallo,

hat jemand Erfahrung, wie ein Obergutachterverfahren abläuft?

Ich mache seit 3 Jahren eine Verhaltenstherapie und bin nun bei 78 Stunden, habe also noch 2 Stunden übrig. Meine Therapeutin hat einen Antrag auf Verlängerung gestellt, der abgelehnt wurde. Sie sagte, dass nun noch das Obergutachterverfahren bleibt. Sie hat aber damit keine Erfahrung und muss sich erst einmal schlau machen.

Hat hier vielleicht jemand so ein Verfahren gehabt?
Weiß jemand, ob die Erfolgschancen gut sind?
Kommt auf mich als Patient etwas zu oder läuft es so ähnlich wie bei den bisherigen Verlängerungen und meine Therapeutin schickt die Berichte hin?

Schon einmal danke, für die kommenden Antworten! (auch, wenn mir niemand helfen kann ;) )

03.07.2013 13:11 • #1


Avatar

achtsamkeit

900
14
11
Habe ich noch nie von gehört. Bin gespannt ob jemand dazu etwas sagen kann.
Drücke dir mal die Daumen, dass es für dich gut ausgeht!

03.07.2013 13:52 • #2


Avatar

ziege

727
10
1
Hallo,
Es wird nur von einem anderen Gutachter "eine Etage" höher dein fall neu geprüft.kommt nix kompliziertes auf dich zu.habe ich auch grade.musste nur Widerspruch bei Krankenkasse einlegen,ausführlich begründet hat dann meine Thera und beides ging zusammen an die Krankenkasse.

Meistens wird im 2.anlauf bewilligt,ist aber nicht immer der fall.

Viel Erfolg.

Sonst evt.therapierichtung wechseln.wobei das bei mir nicht möglich ist

04.07.2013 17:47 • #3


Avatar

Schwabenengel

224
12
Ich kann Ziege nur bestätigen. Ich mußte 2010 auch durch ein Obergutachterverfahren.
Das ging nur durch ein gute Begründung des Thera´s. Ich fügte eine Schilderung bei.

Bei mir ging es durch.

Viel Erfolg!!!

Es grüßt

Schwabenengel

07.07.2014 20:12 • #4

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag