2

Mirtazapin absetzen - Eure Erfahrung

Mitzumori84
Hallo an euch.

Ich bin am überlegen Mirtazapin abzusetzen und wollte wissen ob jemand damit Erfahrung hat bzw wie habt ihr ausgeschlichen? Mein Arzt sagt wieder mal bei der geringen Dosis die ich nehme (7,5 eine halbe Abends) könnte ich einfach etwas abklipsen für paar Tage und das war's.

Da ich aber schlimme Erfahrungen gemacht habe was das aprupte oder zu schnelle absetzen betrifft hoffe ich auf euren Rat:) hier konnte ich bisher mehr lernen als bei jedem Psychiater die meine Probleme nicht ernst nehmen.

Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

03.07.2019 11:18 • #1


mutmacher
hallo, Mitzumori
neulich hat mir eine Ärztin Mirtazapin zum Einschlafen verschrieben- habe mir das auch aus der Apo geholt- aber nun liegt es da und ich trau mich das nicht einzunehmen.
Wozu hast Du es bekommen- auch gegen Schlafprobleme ?

03.07.2019 11:47 • #2


Mitzumori84
Hallo Mutmacher,

Ja genau zum einschlafen und durchschlafen habe ich das damals auch bekommen.
Im Vergleich zu den anderen Medikamenten finde ich es bis jetzt harmlos aber das ist nur meine Meinung und ich nehme auch eine geringe Dosis. Wieviel sollst Du denn nehmen?
Helfen tut es mir schon aber ich wäre gerne wieder frei von allen Medikamenten.

Liebe Grüße

03.07.2019 13:02 • #3


ZeroOne
Hi @Mitzumori84 !

Ich denke, die Aussage von deinem Arzt war soweit fachlich korrekt.

Üblicherweise ist die geringste Dosis bzw. Initialdosierung bei Mirtazapin 15 mg/abends (auch bzgl. Schlafen). Depression wird i.d.R. mit 30-45 mg/täglich behandelt. Mit 7,5 mg bist du eigentlich schon am untersten Ende und solltest dir keine Sorgen machen.

Neben den körperlichen Symptomen, die tatsächlich von einer Dosisänderung auftreten könnten, spielt halt immer der Kopf auch noch eine Rolle. Wenn du dich dabei besser fühlst und es dir technisch möglich ist, die halbe Tablette nochmals zu teilen, dann kannst du das natürlich tun.

Ich persönlich habe mit 15 mg Mirtazapin von heute auf morgen aufgehört und hatte absolut keine Entzugserscheinungen (anders, als bei anderen Psychopharmaka, die ich schon eingenommen habe). Aber das ist kein Maßstab, weil jeder Mensch anders reagiert. Ausschleichen (auch bei geringeren Dosierungen) ist auf jeden Fall immer der sicherere Weg!

Alles Gute für dich!

LG
ZeroOne

03.07.2019 14:27 • x 1 #4


Nun dein Arzt hat dies schon, wie Mein Vorredner schrieb, fachlich korrekt erklärt. In der Regel schleicht man 1-2 Wochen , ausser bei hoher dosis, aus. Aber bei deiner geringen Dosis dürfte paar Tage ausreichend sein. Kannst da eigentlich nix falsch machen.

03.07.2019 15:00 • x 1 #5


Mitzumori84
Danke für eure Antworten, dann werde ich das so probieren und bin gespannt wie es ohne ist mit dem schlaf usw.

03.07.2019 16:22 • #6


Gabriel73

28.01.2020 12:24 • #7


Ich denke mal, das wird es auch als Tropfen geben, jedenfalls könntest du dann Tropfen für Tropfen reduzieren

28.01.2020 15:57 • #8


.oder mit der Nagelfeile wegfeilen.

28.01.2020 19:37 • #9


111Sternchen222
Das gibt es in Tropfenform

28.01.2020 20:17 • x 1 #10


Und ich bin nicht einverstanden , mit der Aussage deines Arztes , Medikamente bitte immer ganz langsam ausschleichen

28.01.2020 20:29 • x 1 #11


Irgendeine
Es gibt Tablettenteiler, mit denen du Tabletten auch vierteln kannst.

28.01.2020 22:00 • x 1 #12


Gabriel73
Ich habe in der Apotheke angerufen.Die sagten es gibt keine Tropfen von Mirtazapin.
Aber dafür haben sie einen Tablettenteiler.Werde ich dann wohl kaufen.

28.01.2020 22:42 • #13


Doch gibt es , nennt sich dann Remergil

28.01.2020 22:57 • x 1 #14


Remergil 15 mg ml Lösung Wirkstoff Mirtazapin

28.01.2020 23:04 • #15





Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag