36

Mein Verlangen nach Depressionen

Thisisaname

5
1
1
Hm wie fange ich so etwas am besten an.

Nun ich schätze mal das es alles so vor 2 Jahren anfing, meine Beste Freundin hatte Depressionen und je mehr ich darüber nachdachte desto mehr gefiel mir der Gedanke selber Depressionen zu haben.

Ich begann dieses Verlangen danach 2 Jahre mit mir herumzutragen, das Verlangen und den Wunsch danach sich zu ritzen, schwere Depressionen zu haben bis hin dazu Suizidversuche zu versuchen.

Zu diesem Zeitpunkt kam mir der Gedanke Suizid zu begehen nie in den Sinn, jedoch wünschte ich mir so Depressiv zu seien um Suizid begehen zu wollen. (Selbiges mit ritzen)

Als dann letzten Winter mich meine erste Winterdepression erwischte merkte ich wie wohl und geborgen ich mich mit dieser fühlte und wie sehr ich wollte das sie für immer bleibt. Ich habe es genossen Lustlos etc. zu seien. All das was eine Depression mit sich bringt, es hat mir simpel formuliert gefallen.

Mein Wunsch depressiv zu seien ging endlich in Erfüllung! Nur leider war sie weniger schlimm als erwartet. Ich habe weder angefangen mich zu ritzen oder mich umzubringen.

Da so langsam die Sonne wieder öfters scheint geht sie auch wieder zurück und mein Verlangen nach ihr kehrt zurück!

Das Verlangen danach Depressionen zu haben, sich ritzen zu wollen, auf nichts mehr Lust zu haben, keinen Sinn mehr in Leben zu sehen und Suizid zu wollen!

Und bitte versteht mich nicht falsch, ich bin nicht hier um Hilfe zu bekommen ich möchte lediglich wissen ob jemand von euch Erfahrungen oder ähnliches damit hat.

So kann ich es wenigstens schaffen meine Fragen zu beantworten ohne das meine Depressionen besser werden, geschweige denn weg bleiben.

17.02.2020 16:59 • #1


Avatar

Krizzly

1117
5
1240
Was genau gefällt dir denn so an Depressionen?

17.02.2020 17:28 • #2


Avatar

Manfred_62

59
4
101
Mhhhh, als Betroffener macht es mich schon nachdenklich, wie man sich das wünschen kann? Sorry, aber für mich nicht nachvollziehbar, ich bin da raus.

17.02.2020 17:33 • x 3 #3


Thisisaname

5
1
1
Zitat von Krizzly:
Was genau gefällt dir denn so an Depressionen?


Mir gefällt das Gefühl von innerer Leere, dad Gefühk innerlich Tod zu seien und der Gedanke daran Depressiv zu seien.

Ich kann es schwierig beschreiben, aber einfach gesagt ist es die Depression die mir gefällt. Es gefällt mir sie zu haben.

War es das was du meinst?
Ich versuche es so gut wie es geht zu beschreiben aber es geht einfach nicht besser

17.02.2020 21:15 • #4


Avatar

Krizzly

1117
5
1240
Ich versuch nur, das nachzuvollziehen. War dein Leben total in Ordnung, Familie, Freunde, Job, Beziehung, Gesundheit etc., und dann hast du bei deiner besten Freundin die Depression mitbekommen und dachtest dir: "Cool, das will ich auch"? Ich kann mir nicht richtig vorstellen, wie das abgelaufen ist. Und auch nicht, warum ein eigentlich gesunder Mensch sich so einen schlimmen Zustand wünscht.

17.02.2020 21:25 • #5


Thisisaname

5
1
1
Aber genau so war es.
Es war ja nicht direkt nachdem sie Depression bekommen hat das ich diese sofort haben wollte. Es kam schleichend aus dem nichts und wurde immer stärker.

Erklären kann ich es mir selber nicht

17.02.2020 21:39 • #6


Avatar

Elodie

235
1
196
Entschuldige, aber deine theatralische deiner selbst, stinkt zum Himmel!
Warum versuchst du uns Betroffene in den Dreck zu ziehen?
Ich verachte so ein Verhalten!
Warum suchst du dir nicht woanders Aufmerksamkeit?
Du kennst den Schmerz nicht!
Du hast hier nichts zu suchen!

17.02.2020 21:54 • x 5 #7


Avatar

Krizzly

1117
5
1240
Ich hab gerade erst gesehen, dass du erst 14 bist.
Hat es dir vielleicht gefallen, dass Leute deine Freundin plötzlich anders behandelt haben? Wurde weniger von ihr erwartet, hatte sie mehr Freiheit einfach nichts zu tun? Ist es etwas in diese Richtung, dass dir gefällt?

17.02.2020 21:58 • #8


Avatar

Elodie

235
1
196
@krissly glaubst du wirklich der ist 14?
Der will uns hier verarschen!
Und mit jeder weiteren Frage oder Interesse an ihm, steigt seine Gier nach mehr - Finger weg!

17.02.2020 22:02 • x 3 #9


Avatar

Krizzly

1117
5
1240
Da könntest du Recht haben. Ich geh wohl zu sehr davon aus, dass den Leuten ihre Zeit für solchen Quatsch zu schade ist.

17.02.2020 22:06 • x 3 #10


Thisisaname

5
1
1
Wow das tut wirklich weh, ich habe bereits vermutet das ich auf Unverständnis stoßen werde, aber das es so schlimm ist.

Ich wollte damit niemanden angreifen oder ähnliches, und wenn es so rüberkam dann möchte ich mich dafür entschuldigen, ich wollte lediglich herausfinden ob jemand ähnliches durchmacht.

Wie gesagt verzeiht mir falls ihr euch dadurch angegriffen oder ähnliches fühlt

17.02.2020 22:22 • x 1 #11


fiorina

Also, dass du in einem Forum, wo sich sehr viele Depressive über ihre Möglichkeiten austauschen mit dieser schweren Krankheit zurecht zu kommen und sich gegenseitig aufbauen wollen, nicht willkommen bist müsste selbst dem Dümmsten klar sein!
Such dir Hilfe bei einem Therapeuten und gehe hier wieder raus, wenn du nichts weiter zu sagen hast.
Alles Gute für dich!

17.02.2020 22:27 • x 2 #12


Thisisaname

5
1
1
Ich bin mir nicht sicher ob der Kommentar durchgekommen ist, aber (wie gesagt) da mir das Selbstbewusstsein fehlt um mit meinen Eltern geschweige denn einem Psychologen zu reden und mir meine Freunde damit nicht helfen können wollte ich nur herausfinden ob es anderen ähnlich ergeht.

Denn ich kann euch alle genau verstehen, ich weiß wie es ist wenn dir Menschen sagen ,,Das sei ja nicht so schlimm" oder sie deine Probleme gekonnt herunterspielen und sich darüber lustig machen.

Wie gesagt mir war nicht bewusst das ihr das als angreifende empfindet.

Aber trotzdem Danke

17.02.2020 22:31 • #13


ohneFunktion

246
1
544
Zitat von Thisisaname:
Ich habe es genossen Lustlos etc. zu seien


In der Depression gibt es kein Genießen.

Zitat von Thisisaname:
Ich habe weder angefangen mich zu ritzen


Sich ritzen hat nicht unbedingt mit Depression zu tun.

Zitat von Thisisaname:
gefällt das Gefühl von innerer Leere,


Zitat von Thisisaname:
die Depression die mir gefällt. Es gefällt mir sie zu haben.


In der Depression gibt es kein Gefallen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass Du keine Depression hast. Ob eine andere Störung vorliegt, kann am besten ein Facharzt feststellen.

17.02.2020 23:04 • x 1 #14


Avatar

Irgendeine

851
9
936
Warum bist du dir eigentlich so sicher, eine Depression zu haben? Die Definition von innerer Leere ist doch eben die, dass man nichts fühlt, ergo auch nichts genießen kann. Wenn da "nichts" ist, ist da auch "nichts" zum Genießen.
Ich glaube, du weißt überhaupt nicht wie sich innere Leere anfühlt. Wer dieses Gefühl kennt, empfindet i.d.R. sogar schlechte Gefühle besser, als gar keine Gefühle. Das ist ja auch ein Grund, warum viele sich schneiden (auch ich). Schmerz (also ein "schlechtes" Gefühl) ist immer noch besser, als Druck und Leere.
Sollte dein Anliegen also wirklich echt sein, dann mag es vielleiht irgendeine andere Störung sein, aber ganz sicher keine Depression.

18.02.2020 06:01 • x 2 #15


Avatar

Forenleitung

343
41
347
Liebe Mitglieder,

persönliche Anfeindung, unabhängig davon wie man sich diese begründet, sind grundsätzlich nicht gewünscht. Man kann sich auf Inhalte beziehen aber nicht auf die Person dahinter. Entsprechende Beiträge wurden daher gelöscht.

Sofern man mit Unverständnis reagiert und ausfallend werden müsste, kann man das Thema per Forensoftware ignorieren. Ich sehe zur Zeit nicht, dass sich jemand bewusst lustig machen möchten. Solche Themen gab es schon häufiger, z. B.

hypochondrie-gegenteil-moechte-unbedingt-krank-sein-t24943.html

Desweiteren bitte dieses Themen beachten:

troll-vorwuerfe-und-fake-verdaechtigungen-t24527.html

Bleibt bitte sachlich oder ignoriert dieses Thema. Gleichwohl werden wir natürlich ein Auge auf dieses Thema haben und ggfs. einschreiten, sofern es sich herausstellt, dass bewusst getäuscht werden soll.

Liebe Grüße

18.02.2020 09:24 • x 3 #16


fiorina

Danke das ist gut!

18.02.2020 09:42 • #17


Avatar

mutmacher

473
14
657
Darf ich Dir meine Tiefs schicken ? Kannst Du gerne haben.

18.02.2020 12:18 • x 2 #18


Avatar

Psychogirl54321

17
4
11
Ich hab sozusagen das selbe Problem. Nur das es nicht die Depression ist sondern meine Fantasien. Ich hab oft grauenvolle Gedanken im Kopf worin ich Leuten weh tue. Und ich wünsche mir das es schlimmer wird. Ich hab auch ein starkes Verlangen dazu das meine "Krankheit" schlimmer wird. Ich wünsche mir das meine Psyche komplett den Bach runter geht. Ich weiß also ungefähr wie du dich fühlst. Man fühlt sich schuldig. Aber eigentlich auch wieder nicht weil es einem gefällt. Man weiß es ist nicht von Vorteil so was zuhaben aber man will es unbedingt.

Sprich: Du bist nicht allein damit.

14.03.2020 16:15 • #19


Avatar

Irgendeine

851
9
936
Es soll dir schlechter gehen, damit jemand dich und deine Prbleme sieht!
Das geht mir mit meiner Essstörung so, seit ich 12 war. Ich wollte ins Untergewicht. Ich wollte, dass Leute mich zum Essen drängen. Ich wollte, dass meine Eltern mich zum Arzt schleppen. Und all das nur, damit jemand mich und mein Elend endlich sieht!

14.03.2020 17:14 • x 2 #20


Avatar

MamivonVier

89
2
154
Ich wünschte mir auch schon öfter das es mir mal so richtig schlecht geht, das es mich umhaut und mein körper zeigt das es nicht mehr geht!
Allein um den andern zu zeigen das ich auch noch da bin und das ich sehr leide!

14.03.2020 18:07 • x 1 #21


bake37

15
1
20
Ich glaube, Du weißt nicht, wovon Du sprichst. Depression ist Schmerz, Trauer, Angst, später Leere , Verelendung, Tod. So empfinden es wir Betroffene.Du suchst danach, weil Du Dir damit Zuwendung und Beachtung erhoffst. Du wirst vergeblich hoffen.Lass Dir in einer guten Psychotherapie Wege aufzeigen, von Deinem kranken Wunschdenken los zu kommen und Alternativen zu entdecken. Viel Erfolg dabei sagt bake37

28.03.2020 18:49 • x 1 #22


Avatar

maya60

4912
27
7111
Es gibt Menschen, die haben einen morbiden Hang, einen Hang zur Todessehnsucht. Wie Musik von Nick Cave. In der Kunst gibt es dafür einige Beispiele und es gibt ja auch immer mehr als genug Beispiele in Büchern über Horror, Verbrechen, Tod, in denen AutorInnen diese dunklen Seiten in sich feiern und ausleben. Einmal las ich die Anmerkung eines Autoren, das sei ja wohl immer noch besser als diese inneren Sehnsüchte wirklich auszuleben.

Es gibt Leute, die sich gerne gruseln und es gibt Leute, die gerne für Grusel sorgen.

Wie hier auch schon geschrieben wurde, kann sich niemand nach Depressionen sehnen, weil niemand weiß, wie es ist, Depressionen zu haben und wirklich niemand genießt Depressionen, auch gibt es keine Sehnsucht während depressiver Episoden und die innere Leere ist keine innere Leere wie in einer tranceartigen Leere, sondern ist wie ein Lebendigbegrabensein, unerträglich.

Es gibt sadistische Neigungen, masochistische Neigungen, über all das gibt es genug zu lesen. Es gibt Todessehnsüchte, morbide Sehnsüchte und melancholische Stimmungen, die nichts mit Depressionen zu tun haben.

Innere dunkle Sehnsüchte gehören zu einem selber wie alle Sehnsüchte und müssen nicht kranke Sehnsüchte sein, jeder Mensch ist einzigartig und es gibt viele Subkulturen für dunklere Sehnsüchte. Todessehnsüchte sind auch keine Suizidalität, weil das Leben unerträglich ist. Todessehnsüchte sind Teil des Todestriebes, die manche Menschen empfinden und genießen.

Ich selber neige, wenn ich gerade keine depressive Epidode habe, selber zu melancholischen Stimmungen und diese stellen eine Bereicherung und eine besondere Genussbereicherung dar, aber es ist da nichts Krankes daran.

Erst, wenn es zerstörerisch oder selbstzerstörerisch oder zu leidvoll ist, ist es krank. Erst, wenn es strafrechtliche Grenzen übertritt, ist es verbrecherisch.

Auch kann man sich nicht Depressionen herbeiwünschen und bekommt sie dann. In tranceartige innere Leere zu gelangen, das geht allerdings schon, ist aber wie gesagt etwas ganz anderes, auch wenn die Winterzeit dies begünstigen mag.

Genuss schließt schon Depression aus. Genuss an Dunkelheiten und Schmerz sind Neigungen, für die es Subkulturen gibt, da würde ich mal suchen. Allerdings muss man für einiges erwachsen sein und erwachsene Vereinbarungen treffen. Aber diese Erwachsenen waren auch mal Jugendliche, als ihre Neigungen erwachten.


Liebe Grüße! maya

28.03.2020 19:22 • #23


Avatar

Jedi

2402
11
6023
Ich habe gerade erst diesen Thread entdeckt u. darin gelesen !
Auch, wenn sich das für uns depressiv Erkrankte ersteinmal verwunderlich liest,
mag ich diesen Wunsch so mal gar nicht einfach abtun wollen !

So kamen mir da folgende Gedanken dazu:
------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Zitat: Thisisaname)
- das es alles so vor 2 Jahren anfing, meine Beste Freundin hatte Depressionen und
je mehr ich darüber nachdachte
desto mehr gefiel mir der Gedanke selber Depressionen zu haben.-

--------------------------------------------------------------------------------------
Villt. hat dies etwas mit Aufmerksamkeit bekommen zu tun ?
Wenn auch durch eine Erkrankung - einer Depressions-Diagnose ?
Villt. wurde durch das Verhalten der Freundin u. durch ihre Erkrankung wahrgenommen, was im eigenen Leben fehlt,
nicht selbst mehr erlebbar ist ?
Das könnten unterschiedliche Wahrnehmungen sein, die durch eine solche Erkrankung erst möglich werden u.
die durch die Freundin erfahrbar wurden.
Dazu könnte gehören, dieses wahrnehmen einer inneren Leere u. Gefühlslosigkeit u.
der Welt da Draußen entzogen zu sein ?

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
(Zitat: Thisisname)
Ich begann dieses Verlangen danach 2 Jahre mit mir herumzutragen,
das Verlangen und[b] den Wunsch danach sich zu ritzen,

schwere Depressionen zu haben bis hin dazu Suizidversuche zu versuchen[/b]
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ein Verlangen sich zu Ritzen (Selbstverletzendes Verhalten, SVV), kann bedeuten, fehlende soziale Anerkennung,
was auch nicht selten mit den Wunsch daraus hervorgeht, suizidale Absichten zu entwickeln.
So kann der Wunsch sich zu Ritzen , - aus Neugier oder als Nachahmung imitieren
- durch den Schmerz sich selbst zu spüren u.
zum Abbau von unerträglich gewordener emotionaler innerer Anspannung sich entwickeln.


Ich denke, auch wenn es hier etwas schräg ankommen mag, den Wunsch nach einer Depression - sich Ritzen zu wollen u.
suizidale Gedanken zu haben, dass sich möglicherweise eine traumatisierte u. erkrankte Hilfebedürftige Person
dahinter stecken könnte ?
Deshalb finde ich den Titel dieses Thread´s überhaupt nicht so völlig abwegig.
Waren jetzt so meine ganz persönlichen Gedanken u. Vermutungen zu diesen Thread.

29.03.2020 16:50 • #24


Avatar

maya60

4912
27
7111
Zitat von Thisisaname:
Als dann letzten Winter mich meine erste Winterdepression erwischte merkte ich wie wohl und geborgen ich mich mit dieser fühlte und wie sehr ich wollte das sie für immer bleibt. Ich habe es genossen Lustlos etc. zu seien. All das was eine Depression mit sich bringt, es hat mir simpel formuliert gefallen.

Mein Wunsch depressiv zu seien ging endlich in Erfüllung! Nur leider war sie weniger schlimm als erwartet. Ich habe weder angefangen mich zu ritzen oder mich umzubringen.

Da so langsam die Sonne wieder öfters scheint geht sie auch wieder zurück und mein Verlangen nach ihr kehrt zurück!

Das Verlangen danach Depressionen zu haben, sich ritzen zu wollen, auf nichts mehr Lust zu haben, keinen Sinn mehr in Leben zu sehen und Suizid zu wollen!

Und bitte versteht mich nicht falsch, ich bin nicht hier um Hilfe zu bekommen ich möchte lediglich wissen ob jemand von euch Erfahrungen oder ähnliches damit hat.

So kann ich es wenigstens schaffen meine Fragen zu beantworten ohne das meine Depressionen besser werden, geschweige denn weg bleiben.(.


Hallo Thisisaname, ich hoffe, du liest hier noch mit und bist nicht abgeschreckt durch Reaktionen, die befürchteten, dass du ein Troll bist. Leider passiert es mitunter, dass ein Troll versucht, in solchen Foren wie diesen zu quälen, seine Psychospielchen mit unseren Leiden zu treiben.
Wir hier im Forum suchen Hilfe, Unterstützung und Solidarität für unsere Leiden und niemand wünschte es sich, depressiv zu sein, und darum konnten deine Worte in den Verdacht einer Provokation geraten, entschuldige.
Deine weiteren Erläuterungen zeigten, dass dem nicht so war.

Viele von uns fürchten ihre inneren Dunkelheiten sehr, weil sie als Kind traumatische Erfahrungen machten, die sie nie verarbeiten konnten. Diese zeigen sich nun in Symptomen von Depressionen oder Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) oder Angststörungen u.a.
Damit will unser verwundetes Inneres auf sich aufmerksam machen, dass dort etwas zu bearbeiten und zu heilen ist.

Also wäre es auch eine Frage, ob dies auch in Form von Sehnsüchten geht? Sehnsüchten nach schweren psychischen Erkrankungen und deren Zuständen, um darüber zum Kern innerer Verletzungen zu gelangen? Um dann die fachärztliche und therapeutische Aufmerksamkeit dafür zu bekommen und die des Umfeldes als psychisch Kranker und die Rücksichtsnahme evtl. auch? Meinst du das so, Jedi?

So als ob das Innere sagt: Hätte ich diese depressiven Symptome, dann bekäme ich endlich die Aufmerksamkeit für die Wunden in mir, die durch die immer fehlende Aufmerksamkeit enstanden?

Wir sind keine Fachleute hier, Thisisaname, wir denken nur mit unseren oftmals langjährigen Therapieerfahrungen und stellen Fragen. Spekulationen verbieten sich bei so schweren Krankheiten.

Du bist 14 Jahre alt, Thisisaname? Und vor 2 Jahren begannen deine Sehnsüchte nach Depression, Ritzen, Suizidalität?

Ich erinnere mich, dass ich ab dem Alter von 12 Jahren begann, innerlich meine erwachsenen Sehnsüchte zu entwickeln in hoher Emotionalität und mit 14 Jahren begann ich meine erste feste jugendliche Beziehung.
Es ist die Phase einer Bewusstwerdung seiner selbst auf dem Weg zum Erwachsenwerden und viele sind in diesem Alter längst kein Kind mehr.
Im Gegenteil sind viele in dieser Phase, wo alles neu ist, was an Sehnsüchten sich zeigt, oft viel ehrlicher als in späteren Lebensphasen und müssen oft in späterem Erwachsenenalter wieder zu dem zurückkehren, weil sie als Jugendliche ehrlich zu sich selbst waren.

Ich möchte dir sagen, dass diese Selbstvergewisserungen über die eigenen Sehnsüchte sehr sehr wichtig sind und dass du ganz und gar nicht alleine damit bist, zu fragen, ob deine Sehnsüchte ungewöhnlich sind, ob sie krank sind oder gesund.

Es gibt einen Unterschied zwischen Winterdepression und Winterblues, lies mal dazu. Während ich mir theoretisch vorstellen kann, (wenn man die Wahl hätte zwischen gesund und diesem Zustand) dass man evtl. den Zustand eines Winterblues sogar in gewisser Weise genießen kann so wie man eine gewisse Sedierung evtl. genießen kann, ist das bei einer Winterdepression nicht mehr möglich. Ich kenne beides.

Aber deine Sehnsüchte nach Gleichgültigkeit, Dunkelheit, Passivität, Schmerz, Gefahr der Suizidalität kenne ich aus der Zeit der kulturellen Strömung der Romantik im 18. Jahrhundert in der Literatur, Kunst. Lies auch darüber mal nach. Die damalige Kulturströmung widmete sich den inneren Sehnsüchten, auch den dunkleren. Noch bis heute gibt es Romantiker in dieser Nachfolge und Tradition und das ist etwas ganz anderes als wir umgangssprachlich unter Romantik heute verstehen.

So meinte Sigmund Freud auch, nicht er, sondern die Künstler hätten das Unbewusste entdeckt und beschrieben.

Lies auch über alle subkulturellen heutigen Lebensformen nach, die sich mit deinen Sehnsüchten befassen. Dunkle Sehnsüchte werden nicht offen thematisiert und ausgelebt gesellschaftlich, aber natürlich innerhalb der Subkulturen und sie beraten und unterstützen auch die ratlosen Jugendlichen, die Orientierung brauchen. Google dich durch, was es da alles gibt.

Lies auch hier bei uns gerne weiter oder frage, um zu erfahren, wie wir Depressionen erleben, Ritzen, Suizidalität, nämlich ohne jeden Genuss, sondern beängstigend und schlimm, weil wir keine Wahl haben und weil es schwere quälende Krankheit ist ohne Genuss und Sehnsucht.

Wir Menschen leben im Licht und im Schatten, in Gesundheit und Krankheit und solange du noch Sehnsüchte hast und Genuss empfindest, bist du nicht depressiv und dafür sei dankbar.
Aber bleibe dabei, nachzuforschen, was dein Inneres braucht und sucht und sei sicher, dass du damit nicht alleine bist.

Liebe Grüße! maya

29.03.2020 18:29 • x 1 #25


Pooky82

478
1
193
Ich kann das alles nicht verstehen.ich war so tief unten das würde ich mir nie wünschen.

30.03.2020 23:14 • #26


Avatar

Dani82a

838
703
@Pooky82

Es gibt halt Erkrankungen/Probleme, die wir im wahrsten Sinne des Wortes nicht verstehen können.
Und doch hat jeder Einzelne ein Recht darauf, dass er gehört und gesehen wird.
Gehört und gesehen zu werden - aufrichtig - das wünschen wir uns doch alle im Grunde, denke ich.

10.04.2020 19:53 • #27

Pfeil rechts




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag